Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon Tüpfelponcho » Donnerstag 26. November 2015, 12:56

wird z.B. hier thematisiert:

-vom 09.10.2015-
direkt den Beitrag anhören: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/drad ... d78458.mp3

...Wie konnte es zum GAU bei Deutschlands größtem Autobauer kommen? Ist das Problem auf VW begrenzt oder müssen Herstellerangaben generell kritischer unter die Lupe genommen werden, etwa auch beim Spritverbrauch? Ist die Autoindustrie hierzulande eine heilige Kuh, mit zu großer Nähe zur Politik?...

http://www.deutschlandradiokultur.de/be ... _id=333304

bzw. 18.07 Uhr Sendungsreihe Wortwechsel

...Es diskutieren:
Dr. Kay Lindemann, Geschäftsführer Wirtschaftspolitik, Verband der Automobilindustrie VDA
Prof. Ferdinand Dudenhöffer, Center Automotive Research, Universität Duisburg-Essen
Prof. Matthias S. Fifka, Wirtschaftsethiker, Universität Erlangen-Nürnberg
Donata Riedel, Journalistin, Handelsblatt
Moderation: Heidrun Wimmersberg
Auf dem Weg zur Weltspitze in die Schmuddel-Ecke abgebogen: Die Abgas-Affäre beutelt den Volkswagenkonzern schwer. Der Image-Schaden ist enorm, die VW-Aktie auf Talfahrt, die finanziellen Folgen sind noch gar nicht abzusehen, Vorstands-Chef Winterkorn musste den Hut nehmen. Und das alles, weil in rund elf Millionen Diesel-Fahrzeugen der Konzernmarken Schummel-Software aufgespielt wurde, die bei Tests geschönte Abgaswerte vorgaukelt. Deutsche Ingenieurskunst einmal anders....

http://www.deutschlandradiokultur.de/pr ... 09.10.2015
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Re: Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon Tüpfelponcho » Samstag 28. November 2015, 23:47

In den Skandal um gefälschte Abgaswerte sind weit mehr VW-Manager verstrickt als die Konzernspitze zunächst zugeben wollte. Dies berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. „Die These, alles sei nur das Werk von ein paar kriminellen Entwicklern, ist nicht haltbar“, heißt unter den Kontrolleuren, nachdem die ersten Ergebnisse interner Untersuchungen vorliegen. Der Konzern habe „systematisch Kunden und Behörden getäuscht.“


03.10.2015
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/v ... 37007.html


Abgasskandal - Neuer Schock: Auch Audi gesteht Manipulation
Die Kunden bestellen weniger Volkswagen nach dem zweiten Betrug. Und nun räumt auch der Premium-Hersteller Audi ein, Diesel-Motoren manipuliert zu haben.

...VW-Skandal: Enthüllungen am laufenden Band


21.11.2015
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/v ... 24710.html


Der Film rekonstruiert den wohl größten Betrug in der Geschichte der Automobilindustrie. Er dokumentiert, wie VW mit aller Macht auf dem amerikanischen Markt Fuß fassen wollte. Und als VW 2008 den neuen Jetta "clean Diesel" präsentiert, staunt die Autowelt. Denn bis zu diesem Moment lebten alle in dem Glauben, dass VW technologisch im Rückstand sei. Zu lange hatten die Wolfsburger auf die alte Pumpe-Düse-Technik gesetzt. Heute weiß man, wie das Wunder zustande kam. Der Film zeichnet die Abläufe des Betrugs nach.
Gegenüber einem Team von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung schildert Stanley Young, von der kalifornischen Umweltbehörde CARB ihre jahrelangen Auseinandersetzungen mit den VW-Ingenieuren. "Die Leute von VW waren sehr abweisend und sie haben immer versucht unsere Ergebnisse herunterzuspielen. Sie waren überhaupt kein Stück kooperativ." Am Ende, so Stanley Young, haben unsere Ingenieure einen Weg gefunden, das Auto von VW auszutricksen. "Wir haben den Test verlängert, so dass das Auto dachte, es sei fertig mit dem Test. Dann hat es uns verraten, was es eigentlich tut." Und erst als sie diese Protokolle VW am 3. September vorgelegt hätten, hätten die Ingenieure, die vorher alles abgestritten hatten, endlich die Manipulation eingestanden.


VW Abgasskandal: Das Lügen-Werk - Wie VW die ganze Welt täuschte
02.10.2015
https://www.youtube.com/watch?v=YQHz9cf_JN8
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Re: Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon Twei » Sonntag 29. November 2015, 16:47

Das Kriminellste, finde ich, sind die Auswirkungen von den "Gesamtabgasen" der Autos auf Mensch und Umwelt :evil:

Mittlerweile werden immer nur Co2 in Verbindung mit dem Klimawandel in den Vordergrund gespielt, etwas was der Mensch selbst ausatmet :roll:

Hier zur Info:

Abgase verstärken Allergien - viewtopic.php?f=28&t=2861


Autoabgase erhöhen das Risiko für Herzinfarkt - viewtopic.php?f=48&t=5144


Umweltorganisationen in Kanada fordern: Unnötige Autoabgase und Parfüm vermeiden - http://www.csn-deutschland.de/blog/2010 ... vermeiden/


Tragen einer Schutzmaske in der City schützt vor Herzkrankheiten ausgelöst durch Autoabgase - http://www.csn-deutschland.de/blog/2009 ... utoabgase/


Demnach sind diese Abgasuntersuchungsmanipulationen nach meinem Verständnis eine vorsätzliche Straftat in Richtung Körperverletzung bis hin zur fahrlässiger Tötung :evil: - oder zumindest zur Beihilfe dessen :shock:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3700
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon Clarissa » Sonntag 29. November 2015, 18:20

Das erstaunlichste an der ganzen Sache ist: Was man 8 Jahre lang nicht geschafft hat, bekommt man jetzt innerhalb von 2 Monaten gestrickt. Die 2,0 benötigen nur eine neue Software, die 1,6 ein Billigbauteil und neue Software. Für die anderen ist noch nichts konkretes bekannt.

Ich bin mit meinem Superb 2.0 auch davon betroffen und habe mir einen Anwalt genommen, ich befürchte Mehrverbrauch oder Leistungsverlust oder sogar Motorschäden. Laut Hersteller Bosch und einem Spezel aus Ingolstadt ist das die Quadratur des Kreises an der sich da geübt wird und die Besitzer dürfen die garantiert eintretenden Probleme ausbaden. VW wird sich wie bisher bei allen gehäuft auftretenden Mängel auf Einzelfälle berufen und der Kunde darf zahlen.

Der Wiederverkaufswert meines Autos ist seit bekannt werden der Softwaremanipulation um fast 4000 € gesunken, wenn die ersten Probleme bekannt werden nach der "Umrüstung" wird es noch viel weniger werden.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6491
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Re: Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon Kira » Sonntag 29. November 2015, 18:53

"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon Tüpfelponcho » Montag 30. November 2015, 17:19

@Twei
Ja, genau:


...Im letzten Jahr gab es ein interessantes Zeit-Interview mit Hermann Knoflacher, Ingenieur und sehr autokritischem Verkehrsforscher. Ein paar Perlen daraus: ...


Autofahrer genießen auch noch eine andere Art von Freiheit, eine Rechtsfreiheit. Im Gegensatz zu allen anderen Menschen dürfen sie die Umwelt straffrei verlärmen, verunreinigen und die öffentliche Sicherheit gefährden. Ein randalierender Betrunkener wird wegen Lärmbelästigung verhaftet, Autofahrer, die zu allen Tages- und Nachtzeiten unsere Häuser beschallen, werden akzeptiert. Würde ich als Fußgänger mit einer Dose krebserregende Substanzen versprühen, wäre das gesetzeswidrig. Tausende Autofahrer tun das täglich ungehindert und verkürzen die Lebenszeit von uns allen um durchschnittlich zwölf Jahre.


http://www.autofreie-stadt.de/tag/planung/

Virus Auto
Verkehrsplaner Hermann Knoflacher bezeichnet das Auto als Virus, der uns Menschen befallen hat und aus Menschen Monster macht.

12.01.2011
https://www.youtube.com/watch?v=XqWimKU8up8

Interview mit Prof. Dr. Hermann Knoflacher: Mobilität neu denken!

Hermann Knoflacher, geboren 1940 in Villach, ist seit 1975 Professor am Institut für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der Technischen Universität Wien. Seit 2004 Präsident des Club of Vienna. Außerdem ist er Mitglied des Club of Budapest und globaler Fußgehervertreter der Vereinten Nationen. Sein neues Buch "Virus Auto - die Geschichte einer Zerstörung" ist bei Ueberreuter erschienen.

Am 5. Oktober führte Bernd Schweeger von ORANGE 94.0, dem Freien Radio in Wien, ein längeres Gespräch mit Hermann Knoflacher

Quelle: http://www.freie-radios.net/30679
AutorInnen: Bernd Schweeger
Radio: RDL, Freiburg im www
Produktionsdatum: 13.11.2009


20.11.2015
https://www.youtube.com/watch?v=Iyp-Hdt5Q4o


@Kira
Wie setzt man so einen Link genau an die Stelle in einem langen Thread, wie Du es hier von „Luftverschmutzung“ gemacht hast? Wollte hierzu gerne diese Stelle vor Dir dazu hier verlinken (Sonntag 28. Dezember 2014, 12:06):

...Schools, hospitals and care homes should not be built near main roads to reduce the tens of thousands of deaths being caused by the “invisible killer” of air pollution, a committee of MPs has warned....

Monday 8 December 2014
http://www.theguardian.com/environment/ ... lution-mps


@Clarissa
die Besitzer dürfen die garantiert eintretenden Probleme ausbaden


Ja, übel, die schöne heile Autowelt wurde „dem Volk“ verkauft.
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Re: Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon Kira » Montag 30. November 2015, 18:32

Tüpfelponcho hat geschrieben:@Kira
Wie setzt man so einen Link genau an die Stelle in einem langen Thread, wie Du es hier von „Luftverschmutzung“ gemacht hast? Wollte hierzu gerne diese Stelle vor Dir dazu hier verlinken (Sonntag 28. Dezember 2014, 12:06):

...Schools, hospitals and care homes should not be built near main roads to reduce the tens of thousands of deaths being caused by the “invisible killer” of air pollution, a committee of MPs has warned....

Monday 8 December 2014
http://www.theguardian.com/environment/ ... lution-mps


Das ist nicht schwer Tüpfelponcho ;)
du hast eine gewünschte Stelle ... du markierst dann den Betreff mit deiner Maus (linke Taste der Maus), dann kopierst du diese mit der rechten Taste und setzt diese in deine "Antwort erstellen" rein (auch mit der rechten Taste)
dann geht's du nochmals hin und geht's mit der rechten Taste der Maus auf Betreff und kopierst die Verknüpfung/den Link mit deiner Maus und setzt diese dann dahinter und fertig ist

Re: Luftverschmutzung viewtopic.php?f=48&t=18146&p=123364#p120196
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon Tüpfelponcho » Freitag 15. Januar 2016, 10:47

@Kira
Vielen Dank!

03.12.2015
Jetzt auch Opel? Deutlich überhöhte Abgaswerte bei Opel Zafira
...„Seit Montag läuft in Paris der UN-Klimagipfel. Und viele hoffen auf die große Trendwende. Auch und vor allem beim Autoverkehr, einem der größten Klimaverpester weltweit. Dabei wurde uns jahrelang weisgemacht, dass immer mehr umweltfreundliche, verbrauchsarme Pkw das Klima geradezu schonen würden....Gibt es also doch eine verbotene Abschalteinrichtung? Opel bestreitet das vehement, teilt uns mit, alle gesetzlichen Vorgaben würden erfüllt. Und: "Opel setzt keine Software ein, die erkennt, dass das Fahrzeug einem Abgastest unterzogen wird". Eine Erklärung für die Abweichungen nennt Opel aber nicht....

http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sen ... l-108.html

09.12.2015
...Opel verschweigt dabei jedoch, dass bei den Tests auf dem eigenen Prüfstand eine Basisbereifung simuliert wurde, für die der Hersteller einen niedrigeren CO2-Referenzwert von 109 g/km angibt. Auf dieser Grundlage ergibt sich für die von Opel durchgeführten Eigentests eine Überschreitung des CO2-Emissionswerts von durchschnittlich 15 Prozent und in der Spitze 20 Prozent. MONITOR selbst hatte in einer eigenen Testreihe auf dem Prüfstand CO2-Ausstöße von durchschnittlich 130,2 g/km (19,4% Überschreitung) gemessen. ….Als Grund für die unterschiedlichen Schadstoffausstöße hatte MONITOR ein verändertes Verhalten der Abgasrückführung und der Harnstoff-Einspritzung im Katalysator ausgemacht. Bis heute hat Opel keine schlüssige Erklärung für dieses Verhalten geliefert, die den Verdacht entkräftet, Opel verwende eine verbotene Abschalteinrichtung.

http://www1.wdr.de/daserste/monitor/ext ... l-102.html

12. September 2007
Knoflacher:...Heutzutage quält man die Menschen mit Symptomherumpfuscherei. Man kassiert ein wenig Parkgebühr hier, ein bisschen Maut dort. Das ist total unfair. Zuerst baut man Strukturen, die die Menschen dazu auffordern, das Auto zu benutzen, und dann kassiert man ab. Man muss als Planer Verkehrsgefüge schaffen, die die Menschen vom Zwang zum Autofahren befreien!...

http://www.zeit.de/2007/38/Interv_-Knof ... ettansicht

Viele Argumente H. Knoflachers sind auch ohne die Evolutionstheorie sehr überzeugend. Einfach aufgrund der hohen Geschwindigkeit, die im Auto erzielt werden kann und wegen des Charakters des Menschen, und einer unangemessenen Anpassung an die Geschwindigkeit, die Neigung in der überlegenen Situation Fahrradfaher und Füßgänger als Hindernis zu beschimpfen usw. H. Knoflacher unterstützt seine Erläuterungen mit der Evolutionstheorie, aber die ist keineswegs belegt. Einer von sehr vielen Gründen dagegen ist z.B. dass über die C-14-Konzentration in der Biosphäre nichts bekannt ist, aber ein Startwert zum Bezug nötg wäre. Hier auch u.a. Kritik dazu und noch zu einer anderen Lehrmeinung, die sich in Schulen schon absurderweise weit verbreitet hatte, Probleme die Knoflacher auch anspricht (Medien,Lehrmeinung):

20.10.2015 im Gespräch – ab 1h 28 min 40 sec und bald folgt dann die Theorie zu einem bestimmten Fisch, die sich als falsch herausstellte...
...normalerweise rede ich ja im Versuch von Sachen, die ich beweisen kann...Ich kann mit dieser Methode unheimlich schwer Sachen nachweisen, die 4,5 Milliarden oder 3,2 Milliarden Jahre in der Vergangenheit gelegen haben und stütze mich dann auf Fossilien, die ich erstens nicht genau datieren kann, weil sie eben mit der Kohlenstoff, also C-14 Methode überhaupt nicht mehr zu datieren sind und ...wo also ganz viele Fragen entstehen, da muss ich auch mir selber eingestehen, naja, es ist in gewisser Weise ein Glauben, den ich habe. Ich glaube daran, dass...die Hypothesen die ich gebildet habe, dass die richtig sind...

https://youtu.be/4X-3-AwqkLQ?t=5319


7.11.2015 im Gespräch - bei 1h 07 min 40 sec Christoph D.
...ich kann mir zum Beispiel...beim besten Willen vieles was ich beispielsweise in Naturdokumentationen immer wieder sehe...nicht erklären...

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/drad ... 7c800c.mp3
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Re: Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon Tüpfelponcho » Dienstag 9. Februar 2016, 23:40

09.02.2016
VW finanziert "unabhängige" Abgas-Forschung

Die Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor (EUGT) setzt sich nach eigenen Worten für die intensive Untersuchung von Verkehrs-Emissionen ein.

Doch ihre Erkenntnisse sind auffällig entlastend für die Autoindustrie. Zum Beispiel die Feststellung, Messstationen für Dieselabgase stünden an zu stark befahrenen Straßen und lieferten daher verzerrte Ergebnisse. ...

...wissen wir seit Langem, dass ultrafeine Partikel hochgefährlich für unsere Herzsysteme sind. Wir wissen auch, dass Stickstoffdioxid deutliche Einflüsse auf Asthma und andere Allergien hat", erklärt Friedrich. "Trotzdem wird behauptet, dies wäre alles noch nicht belegt."...

...die Industrie mit allen Mitteln versucht, Untersuchungen über die Schädlichkeit von Dieselabgasen in Zweifel zu ziehen: "Weil jede Regulierung, die um ein, zwei Jahre verschoben wird, natürlich aus ökonomischen Gesichtspunkten hochinteressant ist." ...

...Die EUGT bezeichnet die von ihr beauftragte Forschung als unabhängig und transparent.

Doch das Institut wird nicht nur von der Autoindustrie finanziert, sondern hat auch enge personelle Verflechtungen mit den Autokonzernen. EUGT-Vorstandsmitglied Hans-Georg Kusznir arbeitet in der Abteilung Außen- und Regierungsbeziehungen des VW-Konzerns. ...


http://www.ndr.de/nachrichten/niedersac ... w2650.html
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Volkswagen Millionenstrafe wegen Umweltverstößen in Mexiko

Beitragvon Nachtigall » Freitag 19. Februar 2016, 19:28

Volkswagen
Millionenstrafe wegen Umweltverstößen in Mexiko

Weitere Geldbußen für VW: Mexikos Behörden haben gegen den Autohersteller eine Millionenstrafe wegen des Verstoßes gegen Umweltauflagen verhängt.


Dem Wolfsburger Konzern wurde eine Geldbuße von umgerechnet acht Millionen Euro für den Verkauf von Fahrzeugen ohne gültige Umweltzertifikate auferlegt, wie das Umweltbüro der mexikanischen Bundesstaatsanwaltschaft (Profepa) am Montag mitteilte. Die Unregelmäßigkeiten betreffen demnach fast 45 500 Fahrzeuge des Modelljahres 2016 der Marken VW, Audi, Bentley, Porsche und Seat.
...
16.02.2016 | 09:58 Uhr, zuletzt aktualisiert um 11:50 Uhr DPA, N24

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirts ... exiko.html
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:52

Dieselskandal: EU-Kommission wusste früh von Abgasmanipulati

Beitragvon Kira » Montag 18. Juli 2016, 17:28

spiegel.de
14.07.2016
Von Markus Becker, Brüssel

Dieselskandal: EU-Kommission wusste früh von Abgasmanipulationen


Die EU-Kommission hatte offenbar schon 2010 Hinweise, dass Autohersteller die Abgaswerte von Dieselmotoren manipulieren - das zeigen interne Dokumente. Doch jahrelang geschah nichts.
...

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/volk ... ml#ref=rss
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

EU-Kommission eröffnet Verfahren gegen Deutschland

Beitragvon shadow » Samstag 10. Dezember 2016, 14:31

VW-Abgasskandal

EU-Kommission eröffnet Verfahren gegen Deutschland

Im Abgasskandal geht die EU-Kommission gegen Deutschland vor. Die Brüsseler Behörde wirft der Bundesregierung vor, Volkswagen nicht für die Manipulation von Schadstoffwerten bei Dieselautos bestraft zu haben.

08.12.2016

Neben Deutschland wurden in der Angelegenheit auch gegen Luxemburg, Spanien, Großbritannien, Tschechien, Litauen und Griechenland Verfahren eingeleitet.
...

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/eu-k ... 24996.html
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35

Re: Warum die Software-Manipulation von VW kriminell war

Beitragvon shadow » Samstag 19. August 2017, 16:00

Abgasskandal
(Weitergeleitet von VW-Abgasskandal)
...


Diese Seite wurde zuletzt am 9. August 2017 um 12:41 Uhr bearbeitet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasskandal
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35


Zurück zu Rechtliches & Gesetze U.S.A. und Europa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast