Plötzlich Beschwerden

Plötzlich Beschwerden

Beitragvon chris1tiger » Donnerstag 5. Februar 2015, 01:58

Hallo zusammen,

ich habe plötzlich starke Beschwerden und weiß nicht warum. Ich schildere mal meine Situation und hoffe auf ein paar Tipps zur Bewältigung.

Ich wohne seit ca 2 Jahren in meiner Wohnung. Zu Beginn hatte ich hier gesundheitliche Beschwerden. Vor einem knappen Jahr habe ich mein Schlafzimmer renoviert (Fliesen, Kalkputz, alle Möbel raus). Seit dieser Zeit habe ich mich in diesem Zimmer sehr gut erholen können und auch im Rest der Wohnung habe ich mich stetig etwas besser gefühlt als vorher.

Nun ist seit ca. drei Tagen alles anders. Ich habe urplötzlich starke Symptome in der gesamten Wohnung (sowohl im renovierten als auch im unrenovierten Bereich). Dazu zählen starke Kopfschmerzen, Kribbeln am ganzen Körper, Abgeschlagenheit, Verschleimung, Schwindel, Augenbrennen, Denk-/Merkschwäche....

Diese Symptome sind mir keineswegs unbekannt, nur in meinem derzeitigen Wohnumfeld hatte ich sie so noch nie. Vor allem finde ich es verwunderlich, dass es nun in der ganzen Wohnung gleich ist. Es wurde nichts neues in die Wohnung eingebracht oder etwas darin verändert. Es ist alles genau wie noch vor einer Woche als ich mich noch sehr wohl gefühlt habe hier.

Hat irgendjemand eine Idee wo diese plötzlichen Symptome herkommen oder eine Ahnung, was ich tun kann um sie wieder abzumildern? Ich meine, ich habe mir ja hier schon einen "Clean Room" eingerichtet. Ich wüsste nicht, wie ich den noch cleaner kriegen soll.

Danke im Voraus für Eure Antworten.
Verzweifelte Grüße
Chris
chris1tiger
Greenhorn
 
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 22:51

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Twei » Donnerstag 5. Februar 2015, 09:35

Mir fallen da folgende Möglichkeiten ein:


1. Seit ca. einer Woche und besonders die letzten 2 Tage leide ich z.B. unter der "üblen Luft" in der Atmosphäre, die durch die Kälte bedingt übelste Expositionen inne hat. Teilweise kann man diese aufgrund der Kälte schlechter riechen "wahrnehmen", da sie erst bei Erhitzung ihren wahren "Zauber" aufzeigen.

2. Wahrscheinlich wäre z.B. auch eine ausbrütende Krankheit "Virusinfektion". Manchmal schleppt sich das so eine bis 2 Wochen hin, bis sie so richtig ausbricht. Unter diesen Umständen bin ich z.B. immer sehr anfällig für "Expositionen". Erst nach dem tatsächlichem Ausbruch der Erkrankung weiß ich dann immer "ach ja - daran hat es mal wieder gelegen".

3. Einer Deiner Nachbarn benutzt neue/andere Chemikalien, die in kleinen Mengen nur einen geringen Duft entwickeln ... aber trotzdem ihre heftige Wirkung zeigen. Nachteil dabei ist, dass man beim Lüften - gerade auch bei dieser Kälte - "nichts" wahrnimmt und sich so den Cocktail in die Wohnung holt.
Sowas benutzt ein Nachbar 3 Häuser weiter auch bei mir und kippt anschließend seinen Putzeimer immer auf die Straße. Erst wenn ich die Flüssigkeit die Straßenrinne runterlaufen sehe, weiß ich - was ich wieder abbekommen könnte oder schon abbekommen habe.

4. Irgend ein Nahrungsmittel oder Nahrungsergängzungsmittel eventuell. Eine Gegenreaktion auf irgendein Lebensmittel kann sich bei MCS jederzeit entwickeln ... teilweise gibt es sogar unterschiedliche Verträglichkeiten jahreszeitlich bedingt :roll:

5. Ein Zahn, der an der Wurzel entzündet ist.

.....

ja - und so weiter noch - aber das ist das, was mir so einfällt....
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon John Doe » Donnerstag 5. Februar 2015, 23:50

Ich tippe auch mal auf die Nachbarschaft. Neuer Einzug, Renovierung usw... Schau mal ob du etwas finden kannst.
Benutzeravatar
John Doe
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 72
Registriert: Dienstag 18. Juni 2013, 17:06

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon chris1tiger » Mittwoch 11. Februar 2015, 13:29

Hallo Twei und John,

danke für die Hinweise/Ideen. Leider trifft all dies wohl nicht zu. Habe nur auf einer Seite Nachbarn. Ansonsten bin ich hier mitten in der Natur (Wiesen und Wälder). Die Idee bzgl. der Nahrungs(ergänzungs)mittel finde ich interessant. Wie würde ich denn rausfinden, ob es damit zusammenhängt? Ich habe in letzter Zeit weder meine Ernährung umgestellt noch neue NEM genommen.

Außerdem ist auffällig, dass ich generell empfindlicher bin, so habe ich auch an anderen Orten an denen ich noch vor kurzem beschwerdefrei war plötzlich Beschwerden (in meiner Wohnung sind sie allerdings am stärksten). Ich vermute daher, dass sich nicht die äußeren Einflüsse verändert haben, sondern in meinem Körper ein Schalter umgelegt wurde und ich eine neue Stufe der Überempfindlichkeit erreicht habe. Warum und weshalb? Ich habe keine Ahnung. Und ich habe auch keine Ahnung wie ich das wieder rückgängig machen kann.

Ehrlich gesagt verzweifel ich vor allem an der Situation, dass ich mir hier eine verträgliche Umgebung geschaffen habe, die ich plötzlich nicht mehr vertrage. Wie soll ich etwas verändern, bei dem ich davon ausgehe, dass ich es eigentlich vertragen müsste??

Grüße
Chris
chris1tiger
Greenhorn
 
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 22:51

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Twei » Donnerstag 12. Februar 2015, 15:51

.... Die Idee bzgl. der Nahrungs(ergänzungs)mittel finde ich interessant....

Einfach mal 1 Nahrungsmittel oder NEM für ca. 2 Wochen aussetzen .... und danach das Nächste....


...Ansonsten bin ich hier mitten in der Natur (Wiesen und Wälder) ...

Falls es Wälder mit entsprechenden "Harzausdünstungen" (Nadelbäume) sind, kann es z.B. auch daran liegen.


Eventuell macht Dir auch die dauerhafte Heizungsluft im Winter zu schaffen. Selbst bei Heizkörpern einer Zentralheizung ist man vor Emissionen bei MCS nicht gefeit. Es findet eine erhöhte Luftzirkulation statt verbunden mit Staubaufwirbelungen und erhitztem Feinstaub, der sich zusätzlich leicht auf die Heizkörper auflegt und "dampft/brät".


Kleidung, Matratze, Bettzeug usw. könnten vielleicht eine Auswirkung haben?
Oder Du bist empfindlicher auf Holz geworden,
hast eine Allergie entwickelt oder "Gegenreaktion" auf Baumwolle, Milben oder so... ?
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Tüpfelponcho » Sonntag 15. Februar 2015, 10:56

Verwendest Du eventuell noch einen problematischen Duschvorhang? Ich wußte bis vor kurzem noch nicht wie äußerst schädlich einer aus PVC ist:
http://www.purenature.de/giftbombe
und hier noch dazu gefunden: viewtopic.php?f=60&t=16606&p=90288&hilit=Duschvorhang#p90288

Entschuldige die Erwähnung, falls es für Dich ein alter Hut ist!
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon chris1tiger » Sonntag 15. Februar 2015, 19:35

Hallo

@Twei,
es ist generell schlechter geworden. Auch an anderen Orten an denen es mir vorher gut ging, habe ich nun Symptome. Unabhängig ob hier auf dem Land oder in der Stadt wo es keine "Wiesen und Wälder" gibt.

@Tüpfelponcho,
Danke für den Gedanken. "Leider" verwende ich keinen Duschvorhang.

Gruß
Chris
chris1tiger
Greenhorn
 
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 22:51

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Tüpfelponcho » Montag 16. Februar 2015, 08:45

@chris1tiger
Vielleicht findest Du hier noch Anhaltspunkte? viewtopic.php?f=37&t=20726
Ich habe noch nicht alles gelesen! Was mich betrifft, käme ich bei dieser Wohnung gar nicht mit der Nähe zur Straße mit den Autoabgasen klar. Habe darauf mittlerweile heftige Reaktionen. Hier an der Stelle: -Wohnung wieder nicht beziehbar, Schlachtplan!?-von gurux » Sonntag 27. Juli 2014, 23:19-
…Anbei die Wohnung als Video, meint Ihr die Dielen sind versiegelt? Kann es das sein?
http://youtu.be/U76mt8L1JSA


chris1tiger: Auch an anderen Orten an denen es mir vorher gut ging…


Falls ich fragen darf, was war das bei dir? Mir ging es ca. 2 Jahre wesentlich besser durch Spaziergänge „ohne Ende“, aber nur bei Regenwetter, an Flüssen mit frischem Wassergeruch, Waldstellen z.B. mit Moos und sogar der dezente Kräutergeruch dort wurde mir dann angenehm. Das waren Naturschutzgebiete, wo wohl keine? /weniger Chemikalien eingesetzt werden. Jahre vorher war es sehr schlimm, so dass ich weder Regen oder Trockenheit nicht auf einer blühenden Lindenallee gehen konnte. In genutzten Wäldern werden ja Chemikalien eingesetzt, wer soll einen da bloß endlich schützen. Ich habe nämlich jetzt nicht mehr die Gelegenheit in Naturschutzgebieten Erholung zu finden. Die jetzige Wohnung ist Nahe an viel Autoverkehr, da muss ich auf jeden Fall weg.

Wie ist es bei Dir mit Impfungen. Einige Mitglieder hier erwähnen, dass sie weniger oder gar nicht mehr von Impfungen wegen der Zusatzstoffe überzeugt sind. Die Wirksamkeit von Impfungen halte ich nicht für nachgewiesen. Es gibt mittlerweile Ärzte, die gegen Impfungen demonstrieren (Frankreich).

Oder Zusatzstoffe in Medikamenten. Das kann zu Überempfindlichkeiten führen, auf das was man noch vertragen hatte, und wie soll dann Erholung passieren, wenn die Zusatzstoffe aufgenommen werden.

An einem naturgeschütztem Fluss in relativ frischer Luft aufhalten, raus aus der Wohnung, ohne das komme ich sehr schlecht klar. Ich wollte es erwähnen, weiß aber auch noch nicht, wie ich es wieder schaffe, so ein Gebiet zu erreichen. Ich habe mich jedenfalls gewundert, wie sehr das half. Und vorher hatte ich das noch nicht probieren können.

Noch wichtige Infos und Warnung für alle, die in Naturschutzgebiete gehen und nach draußen: Dazu im Thread viewtopic.php?f=37&t=21195 Draußen aufhalten: Planungen für Wölfe geraten aus dem Ruder

chris1tiger, noch eine evt. Bitte dort auch an dich, falls du verstehst, was da im Englischen machmal etwas schnell gesprochen wird, dann scheibe doch ein paar Filmminuten davon auf. Ich liege zur Zeit leider gesundheitlich auch viel im Bett, mein Beileid deswegen.
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Captain K » Mittwoch 18. Februar 2015, 18:08

@Tüpfelponcho

Es werden hier im Forum von Usern keine anderen User genötigt irgendwelche "Arbeiten" zu erledigen.
Benutzeravatar
Captain K
Administrator
 
Beiträge: 890
Registriert: Freitag 26. April 2013, 11:46

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Tüpfelponcho » Donnerstag 19. Februar 2015, 07:45

@Captain K @chris1tiger
Ja, keinesfalls ist das meine Absicht! Danke, dass du das betonst. Ich hatte hier gesehen, dass chris1tiger mit Englisch vertraut ist viewtopic.php?f=88&t=20596 ,aber ich hoffe vor allem, du überstehst diese schlechte Zeit, die du jetzt hast, chris1tiger und findest noch irgendwie weiter mit den jetzigen Problemen!
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon chris1tiger » Mittwoch 25. Februar 2015, 18:26

Hi Tüpfel,

entschuldige die verspätete Antwort. Aber wenn man hauptsächlich damit beschäftigt ist vor seiner Wohnumgebung zu flüchten, findet man selten Ruhe zum Schreiben.

Mit den Orten an denen es mir früher (bis vor einem Monat) noch gut ging meine ich z.B. Turnhallen, Kneipen und andere öffentliche Gebäude. Aber nun ist es als wäre ein Schalter umgelegt und mir geht es dort fast überall schlecht.

Zu Deiner Frage bzgl. der Impfungen: Natürlich wurde ich als Kind geimpft. Meine letzte Impfung (Grippe) dürfte nun rund 10 Jahre her sein. Das Impfungen Schäden verursachen können ist mir bewusst und ich würde heute auch keine mehr durchführen lassen bei mir. Bzgl. Zusatzstoffen in Medikamenten müsste ich mich mal informieren. Ist aber wahrscheinlich auch wieder die Nadel im Heuhaufen da einen Zusammenhang zu entdecken.

Bzgl. der Filmminuten kann ich Dir leider nicht helfen. Auch ich muss täglich für ein paar Stunden ohne Chemiebelastung kämpfen. Das erfordert mehr als meine ganze Kraft. Evtl. hilft ein Übersetzungsprogramm. Außerdem glaube ich nicht, dass wir uns hier mit solchen Nebensächlichkeiten beschäftigen sollten (https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/ ... index.html). Ich glaube die Wahrscheinlichkeit einem zu begegnen ist äußerst gering.

Vielen Dank für die guten Wünsche und auch Dir alles Gute für die Zukunft!

Gruß
Chris
chris1tiger
Greenhorn
 
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 22:51

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Kira » Dienstag 3. März 2015, 12:00

@chris1tiger,

Mit den Orten an denen es mir früher (bis vor einem Monat) noch gut ging meine ich z.B. Turnhallen, Kneipen und andere öffentliche Gebäude. Aber nun ist es als wäre ein Schalter umgelegt und mir geht es dort fast überall schlecht.
Hast du mal überlegt warum wohl?


Expositionsstop ist das einzigste was dir helfen kann, dass du dich wieder einigermaßen stabilisieren kannst.
Solange du dich jeden Tag wie Ottonormalverbraucher dem Chemikalienmix und den Chemiecocktails aussetzt wirst du keine Ruhe bekommen auch nicht mit einem Cleanroom .... ja man wird im Endeffekt regelrecht zur Isolation gezwungen um zu überleben :evil:

MCS ist eine organische Erkrankung die nach einer überstandenen Intoxikation zurückbleibt. Die Progressivität der Immun- und neurotoxischen Schäden verlaufen immer individuell - eine Spirale ohne Ende, in jeder Hinsicht.
Hier kommt es auf die Schübe der Intoxikationen, der Triggerfunktionen, der Maskierungen und, und, und.... an; am Ende der Spirale steht MCS!!

MCS hat viele Gesichter - hier fehlt halt die Akzeptenz unserer Umwelt und Mitmenschen. MCS ist zwar WHO mäßig anerkannt aber in Deutschland sind wir politisch und gesellschaftlich nicht gewollt, somit bleibt dir nur deine Überlebenstrategie und das heißt vermeiden wo es nur geht und wenn noch Kraft da ist die Umwelt und Umgebung aufklären und auf die Schadstoffe immer wieder hinweisen ;)
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon jule » Mittwoch 29. April 2015, 23:01

evt - kommt Esmog dazu?
MCS Multiple ChemicalSyndrom ICD T 78.4
CFS Chronique Fatique Syndrom - ICD G 93.3
EMS - Elektromagnetische Sensibilität ICD Z58
Amalgamunverträglichkeit, Amalgamsensibilität, Amalgamallergie ICD T 56.1
SBS=Sick Building Syndrom ICD T 75.8


ICD: International Classification of Diseases - ein von der Weltgesundheitsorganisation herausgegebenes Manual aller anerkannter Krankheiten und Diagnosen
Durch den ICD10 ist es möglich eine internationale Klassifikation von Diagnosen vorzunehmen. Die deutsche Fassung, Der ICD10 SGBV, wird als Schlüssel zur Angabe von Diagnosen vor allem zur Abrechnung mit den Krankenkassen verwendet.
jule
Besserwisser
 
Beiträge: 212
Registriert: Dienstag 30. Januar 2007, 11:30

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon rokker33 » Samstag 18. Juli 2015, 19:46

Hi Cris1Tiger,

ist ja schon paar Monate her. Wie geht es Dir jetzt? Was hast Du gemacht?

Markus
rokker33
Greenhorn
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 08:35
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Tüpfelponcho » Freitag 29. Januar 2016, 15:44

@chris1tiger

wenn man hauptsächlich damit beschäftigt ist vor seiner Wohnumgebung zu flüchten, findet man selten Ruhe zum Schreiben.


Ja, allerdings! Auch lesen ist mit massiver Erschöpfung, Schmerzen, Schwindel, Übelkeit u.a. schon so manches mal nicht machbar. Besonders übel ist, finde ich, dass man sich in diesen Situationen auch nur noch Brückstückhaft an die Dinge erinnern kann, die man sich zuvor erarbeitet hatte. Dinge die man nachgelesen hatte. Man hofft sehr darauf, dass man wenigstens wieder in Ruhe lesen kann usw.

Vielen Dank für die guten Wünsche und auch Dir alles Gute für die Zukunft!


Vielen Dank, das wünsche ich Dir auch! Ich hatte das 2015 gelesen und mich echt gefreut über die guten Wünsche, aber leider wußte ich nicht genau, was ich jetzt schreiben soll. Hier bin ich noch mal zurück aus einer besonders üblen, üblen Zeit 2015. Hier werden übrigens bald die Außenwände gestrichen und das Lüften wird zur Qual. Vielleicht kannst Du auch noch herausfinden, ob Du irgendwo mit Insektensprays in Kontakt gekommen bist, die die anderen Leute ja leider so gerne anwenden. Auch in Fluren, Kellern, usw.

@chris1tiger@rokker33
Ich hoffe sehr ihr könnt später wieder ins Forum und es geht euch stabiler, wie mir jetzt wieder und wie es auch z.B. Twei berichtet hat. Auch rokker33 schrieb von einer jetzt sehr heftigen Zeit: MCS extrem verschlechtert. Hilfe!. Seit ich wieder ab und zu spazieren gehen kann, kann ich wenigstens ab und zu in Ruhe lesen und schreiben. Ich hatte auch ein paar Sachen im Forum lesen können und gesehen, dass Du im Oktober noch mal hier kurz geschrieben hast viewtopic.php?f=84&t=21701#p122981 und wollte erwähnen: Mit dem Rücken habe ich wenig Probleme und werde wohl auch in der Zukunft keinen Bürostuhl suchen, daher kann ich dazu leider nichts sagen. Ich bin mehr oder weniger erstaunt, dass es mit meinem Rücken so klasse klappt. Ich setze auch auf ein paar Tipps zum Rücken, die ich kenne. Ist wohl auch individuell, wie viel effekt es hat:

Bin besonders begeistert von einem ganz einfachen Tipp. Ist zwar etwas länger die Beschreibung dazu, aber wenn man es einmal anwendet, ist es dann einfach: Wenn man liegen muss, oft die Seitenlage wählen und dabei ein Kissen oder ein gefaltetes Handtuch zwischen die Knie legen. Das trägt zur Entlastung der Wirbelsäule bei, also falls man das Handtuch zwischen die Knie legt. Ich weiß das durch Vorträge aus dem Bereich Arbeitswissenschaft. Leider weiß ich nicht mehr alle Details. Wichtig ist bei dem Kissen oder Handtuch, wie groß es ist.

Es geht darum, den Abstand zwischen den Knien leicht zu vergrößern. Nicht zuviel und nicht zuwenig. Ich habe kein festes Kissen, das einen Abstand zwischen den Knien bewirkt. Ich benutze ein großes Handtuch, das ich so falte, dass es eine Art festes Kissen von ca. 8 cm Höhe hat. Wenn man den Abstand zwischen den Knien so zu groß wählt, steigt die Belastung für die Wirbel wieder, wie sie auch steigt, wenn die Knie direkt aufeinander treffen. Leider weiß ich nicht mehr, was denn nun die genaue Abstandshöhe sein soll, oder es wurde nur gesagt, ein kleines Kissen nehmen, kein großes, also keine genau Angabe. Auch konnte ich im Internet diese Höhe leider bisher nicht rausfinden. Falls es jemand diesen Tipp auch kennt oder erfährt, bitte schreibt uns doch kurz die Info, Danke. Finde es schade, dass dieser meiner Meinung nach einfache, klasse Tipp so untergeht, z.B. habe ich ihn in der Krankengymnastik nicht erfahren. Es gibt ja sehr viele Rückenschonungstipps, aber vielleicht ist der ja besonders effektiv? Ich jedenfalls habe oft den Eindruck.

Ich kann nur immer wieder betonen, dass es mir extram schlecht geht, falls ich nicht spazieren gehen kann. Wenn es windig ist, ist z.B. die richtige Zeit. Ein Fischer mit MCS z.B. berichtet von Beschwerdefreiheit beim Fischen. Da ist es auch oft windig. Auch andere mit MCS schreiben, dass sie sogar den ganzen Tag möglichst draußen sind, andere dass sie per Zufall entdekct haben, dass es ihnen besser geht, wenn sie draußen sind. Aber in den Fällen liegt es daran, dass sie an Orte gehen können, wo sie den Chemikaliencocktails nicht oder weniger ausgesetzt sind. Vielleicht sind das z.B. Parks, in denen keine Pestizide eingesetzt werden.

Nun ist es so gewesen, dass ich auch in Gegenden mit Naturpark Informationszentren unterwegs war, und es mir vorübergehend so gut ging, dass ich auch einige Infotafeln in den Innenräumen und draußen in der Landschaft las. Vielleicht hast auch Du wieder Gelegenheit zu sowas. Wenn die Leute, und besonders Kranke, Behinderte und Kinder dann auch noch auf Infotafeln mit falschen Informationen treffen, ist das wirklich schlecht. Je nach dem, wo man in Deutschland wohnt, ist es mit den Wöflen penetrant geworden. Ich las hier von einer Frau mit MCS, die mit einem Hund spazieren geht. Es gab schon bereits viele Vorfälle, dass Wölfe die Hunde als Beute angegriffen haben. Der Hund ist dann ein Köder, der den Wolf sehr anlockt. Vor einem Forsthaus griff ein Wolf einen Hund an, und nur weil der Förster sofort reagierte, hat der Hund den Angriff überlebt. Er wurde an den Bißverletzungen genäht. Es gäbe da noch sehr viel zu berichten, das folgt noch im Thread, falls ich es schaffe.

Ich möchte dazu noch mal nachdrücklich betonen, dass zum Wolf oft falsch informiert wird. Vergleichbar so, wie die Pharmainstrie falsch über die Medikamente informiert. Es gibt oft so viele Falschinformationen im Internet dazu zu finden, dann muss man sehr viel dazu erläutern. Das ist einer der Gründe, warum ich aktuelles im Thread noch nicht hinzugefügt habe. Wie es beim Wolf zu dieser mieseren Lage der Falschinformationen kam, dazu kannst Du hier viele Anhaltspunkte finden, auch bei selektivem lesen: englisch:
http://wolfeducationinternational.com/w ... to-humans/ http://wolfeducationinternational.com/

grobe deutsch Übersetzung http://wolfeducationinternational.com/w ... -menschen/

Kann nur bei dem Thema warnen. Einige MCS Kranke machen sogar Urlaub. Bitte achtet beim Thema Wölfe unbedingt darauf, dass durch die derzeitige Wolfspolitik gefördert wird, dass der Wolf sich von den Menschen nicht bedroht fühlt. Sie sind oft begeistert und machen Fotos. So werden sie zuträulich, und dann werden sie für den Menschen zur Gefahr.

Da es auch noch eine massive Propaganda gibt, die jemanden der Repekt oder Angst vor Wölfen hat, als lächerlich darstellt, führt das sogar hierzu:

"Der Jogger ist selbst Besitzer von Hunden und kann Wolf und Hund durchaus unterscheiden", betont der Wolfsberater aus Lüchow-Dannenberg. Die Aussage des Ministeriums, ein Handkontakt sei nicht wolfstypisch, hält Burkhardt für unzulässig. "Das Ministerium argumentiert stets nach dem Motto: 'Was nicht sein darf, kann auch nicht sein'." Dabei werde der Wolf - umso länger er in der Nähe des Menschen lebt - immer häufiger ein "wolfsuntypisches" Verhalten zeigen, ist sich Burkhardt sicher: "Wölfe lernen doch, genauso wie Waschbären oder Marder, etwa Mülltonnen zu durchwühlen oder keine Angst vor dem Menschen zu haben." Die Informationspolitik des Ministeriums hält Burkhardt auf lange Sicht für problematisch. "Bald traut sich keiner mehr von einer Wolfsbegegnung zu berichten, weil er nicht ernst genommen wird."

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... f2232.html

13.01.2016 ...Riss am Daumen durch 2 junge Wölfe, die sich der Hand eines Joggers näherten, Dezember 2015, Deutschland
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 30908.html

Kuzr Erläuterungen dazu: englisch: http://wolfeducationinternational.com/j ... begegnung/ (oben rechts ist zum anklicken die Möglichkeit, eine grobe deutsch Übersetzung zu erhalten)

Es gibt nicht viele Wolfberater, die das klarstellen. Er wird jetzt viele Feinden ausgesetzt sein, Dank der Propaganda. Nicht nur die Leute, denen etwas passiert, und das deutlich sagen, sondern auch er wird angefeindet. Diese Leute wollen z.B. anonym bleiben:

20.05.15 Kreis Uelzen
Unheimliche Begegnung bei Brockhöfe: Von Wölfen eingekreist...zwei jungen Leuten im Alter von 22 und 28 Jahren, die bei einem Spaziergang mit ihrem Hund auf einem Feldweg etwa 500 Meter von Brockhöfe entfernt eine unheimliche Begegnung mit insgesamt sieben Wölfen hatten. Marita B. (Name geändert), die Mutter der 22-Jährigen, hat die Geschichte, die sich bereits am 15. März ereignete, lange für sich behalten. Als sie den Anruf vom Handy ihrer Tochter erhielt, stieg sie sofort ins Auto, um sie aus der unangenehmen Situation zu befreien. Was sie sah, beunruhigt sie bis heute: „Ein Wolf hat den Weg abgesperrt, die anderen sind um die Kinder herum gelaufen“, berichtet die Brockhöferin. Damit war der Rückweg zu Fuß ins Dorf abgeschnitten.

http://www.az-online.de/uelzen/ebstorf/ ... 28950.html

Die Naturpark Informationszentren sind nicht unabhängig. Einmal kam da jemand auf mich zu, doch bitte zu spenden und andere dazu aufzurufen, denn die Politik würde zur Zeit überlegen, ob das Naturpark Informationszentrum noch weiter finanziert wird. Wenn die Politik beschließt, dass Wölfe ganz scheu sind, darf man dort nicht das Gegenteil in Erwägung ziehen.
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon rokker33 » Dienstag 26. April 2016, 19:49

jule hat geschrieben:MCS Multiple ChemicalSyndrom ICD T 78.4


Hat jemand eine Quelle, wo MCS explizit dem Schlüssel T78.4 im ICD10 zugeordnet wird? Habe nämlich keinen Verweis auf MCS gefunden. Auch nicht in der deutschen Fassung des ICD10 GM. Die einzige Quelle die ich gefunden habe, ist das Anschreiben von CSN (Silvia) an den DMDI, worauf der DMDI bestätigt hat, dass MCS dem Schlüssel 78.4 zugeordnet ist.

Allerdings ist der ICD10 nur eine Kodierung. Damit ist meines Wissens die Krankheit noch nicht anerkannt. Weitere Quelle die ich gefunden habe ist: das Bundesamt für Arbeit und Soziales führt in seiner aktuellen Version der „Versorgungsmedizinischen Verordnung“ als Leitfaden für die gutachterliche Tätigkeit in Kapitel 18.4. MCS explizit auf.

Kennt jemand weitere Quellen, in denen MCS explizit angeführt wird? Wie gesagt, im ICD10 habe ich den Begriff MCS überhaupt nicht gefunden.

Danke.

LG Markus
Guten Tag, Guten Tag, ich will mein Leben zurück ...
rokker33
Greenhorn
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 08:35
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Karlheinz » Mittwoch 27. April 2016, 10:40

http://www.dimdi.de/dynamic/de/klassi/d ... bp2016.zip

in: icd10gm2016alpha_rtf_20151002.pdf

das ist:
ICD-10-GM
Version 2016
Alphabetisches Verzeichnis
(Diagnosenthesaurus)


Seite 150, Seite 535, Seite 560, Seite 790, Seite 845.
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1474
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 20:01

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon rokker33 » Mittwoch 27. April 2016, 11:16

Super Karlheinz, vielen Dank!
Guten Tag, Guten Tag, ich will mein Leben zurück ...
rokker33
Greenhorn
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 08:35
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Tüpfelponcho » Mittwoch 27. April 2016, 12:27

@rokker33
Stichwort Anerkennung, im Zusammenhang mit erneuten Falschdarstellugen, wird hier näher thematsiert (etwas verborgen unter diesem Threadtitel):

Wenn der Körper Amok läuft ...
viewtopic.php?f=91&t=21967

@chris1tiger
Hast Du inzwischen Neues herausgefinden können? Hier geht es gerade auch u.a. um Reaktionen, die Zeitversetzt eintreten...

Durch Wohnungswechsel MCS? Unklare Symptome
viewtopic.php?f=104&t=22019
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Clarissa » Mittwoch 27. April 2016, 12:46

rokker33 hat geschrieben:
jule hat geschrieben:MCS Multiple ChemicalSyndrom ICD T 78.4


Hat jemand eine Quelle, wo MCS explizit dem Schlüssel T78.4 im ICD10 zugeordnet wird? Habe nämlich keinen Verweis auf MCS gefunden. Auch nicht in der deutschen Fassung des ICD10 GM. Die einzige Quelle die ich gefunden habe, ist das Anschreiben von CSN (Silvia) an den DMDI, worauf der DMDI bestätigt hat, dass MCS dem Schlüssel 78.4 zugeordnet ist.

Allerdings ist der ICD10 nur eine Kodierung. Damit ist meines Wissens die Krankheit noch nicht anerkannt. Weitere Quelle die ich gefunden habe ist: das Bundesamt für Arbeit und Soziales führt in seiner aktuellen Version der „Versorgungsmedizinischen Verordnung“ als Leitfaden für die gutachterliche Tätigkeit in Kapitel 18.4. MCS explizit auf.

Kennt jemand weitere Quellen, in denen MCS explizit angeführt wird? Wie gesagt, im ICD10 habe ich den Begriff MCS überhaupt nicht gefunden.

Danke.

LG Markus



ICD-10-GM 2014 (Thesurus) ist MCS immer noch unter T.78.4 zu finden und nur dort! lade dir das hier bitte runter https://www.dimdi.de/dynamic/de/klassi/ ... 04buch.zip
auf Seite 173 findest du mit Hilfe der SUCHE MCS
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6491
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Karlheinz » Donnerstag 28. April 2016, 14:26

@rokker33

http://www.hr-online.de/website/fernseh ... 927&type=v

Vielleicht könnte die Ärztin die da auftritt hilfreich sein.
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1474
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 20:01

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Tüpfelponcho » Donnerstag 28. April 2016, 15:59

@Karlheinz@rokker33

Danke Karlheinz einerseits für diese aktuelle Sendung. Jedoch zu MCS wird wieder völlig falsch dargestellt denke ich. Was die Ausschnitte betrifft: Die Ärztin erklärt MCS in keiner Weise, und legt offensichtlich auch keinen Wert auf das Thema, das ist doch auffällig. Die Tests die dort an sich gemacht werden können Allergien und MCS auslösen!! Und die Langzeitreaktionen, werden die überhaupt Tagelang oder Wochen RUND UM DIE UHR berücksichtigt?! Die treten nicht alle in dem geringen Terminzeitfenstern, die willkürlich gesetzt werden auf. Daher z.B. der Hinweis auf:

… Neuere Bestrebungen, die dazu dienen sollen, dass die Situation längerfristig kontrollierbar bleibt und um den Erkrankten psychisch bedingte Probleme unterzuschieben, sind „Leitlinien“, die man allgemeingültig installieren will ...


Kira schrieb dort am 9. September 2012 um 12:58

… Dr. Hans-Ulrich Hill(2012)
„Es kann nicht angehen, dass nichts getan wird von Krankenkassen, Berufsgenossenschaften usw., weil es angeblich noch keine genauen Kenntnisse über die Krankheit MCS gäbe. Die Hinweise aus der Wissenschaft sind vielfältig und ausreichend, und der biochemische Pathomechanismus ist weitgehend aufgeklärt. Der angeblich fehlende wissenschaftliche Beweis ist eine Schutzbehauptung für die Untätigkeit verantwortlicher Stellen des Gesundheitswesens und des Umweltschutzes. Die Krankheit ist nach WHO ICD 10 T 78.4 gelistet und definiert, und Ärzte, die bei der Anamnese Umweltfaktoren nicht berücksichtigen und eine psychiatrische Diagnose stellen, begehen einen Kunstfehler.“ …


Durchsichtige Strategie in der deutschen Umweltmedizin
http://www.csn-deutschland.de/blog/2012 ... ltmedizin/

Themenketten:
UBA Update zu MCS
viewtopic.php?f=91&t=17946

Unser aller Umweltbundesamt
viewtopic.php?f=94&t=8074
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon rokker33 » Donnerstag 28. April 2016, 21:54

Karlheinz hat geschrieben:@rokker33

http://www.hr-online.de/website/fernseh ... 927&type=v

Vielleicht könnte die Ärztin die da auftritt hilfreich sein.


Danke für den Hinweis. Das ist nett. Habe das Video auch schon auf FB gesehen und finde es auch relativ gut. Leider kann mir niemand wirklich helfen.
Guten Tag, Guten Tag, ich will mein Leben zurück ...
rokker33
Greenhorn
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 08:35
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Karlheinz » Freitag 29. April 2016, 08:21

Schon klar, ich dachte nur gelesen zu haben, Du seist grade im Clinch mit der Bürokratie.
Da braucht man doch möglichst viele verwertbare Befunde.
Viele Ärzte, die sowas beisteuern könnten, gibt es glaub ich nicht.
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1474
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 20:01

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon Tüpfelponcho » Freitag 29. April 2016, 10:54

Da braucht man doch möglichst viele verwertbare Befunde.

Achtung, an alle, die es noch nicht wissen, für die, die sich z.B. noch noch nicht sicher sind, ob sie MCS haben oder ob sich MCS bei ihnen entwickelt. Im Forum wird von vielen berichtet, dass sich ihre MCS nach Kontakt mit Expositionen Dauerhaft verschlimmert. Auch andere Allergietests können, wenn man MCS schon hat, eine große zusätzliche Belastung für den Körper sein. Und eine Duftstoffallergie kann durch einen Provokationstest ausgelöst werden.

Lucie schrieb dort am 18. Juli 2008 um 06:53
Das ist mir völlig neu und ich finde es erschreckend, dass man durch Untersuchungsmethoden, wie durch den hier erwähnten Patchtest, kranker vom Arzt nach Hause kommt, als man hingegangen ist. Davon habe ich zuvor noch nie gehört, dass man bei einen Patchtest auf Duftstoffe dem Risiko einer Sensibilisierung ausgesetzt ist und man daraufhin eine Duftstoffallergie entwickeln kann. Darauf hat mich bisher kein Mediziner hingewiesen.


Vorsicht: Duftstoffallergie durch Patchtest ausgelöst
http://www.csn-deutschland.de/blog/2008 ... usgeloest/
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Plötzlich Beschwerden

Beitragvon rokker33 » Freitag 29. April 2016, 10:58

Karlheinz hat geschrieben:Schon klar, ich dachte nur gelesen zu haben, Du seist grade im Clinch mit der Bürokratie.
Da braucht man doch möglichst viele verwertbare Befunde.
Viele Ärzte, die sowas beisteuern könnten, gibt es glaub ich nicht.


Das stimmt. Klageverfahren läuft allerdings schon. Dennoch guter Hinweis und ich finde auch, sie scheint zumindest zu akzeptieren, dass es "diese Patienten" gibt. Werde ich nachgehen.

Viele Grüße, Markus
Guten Tag, Guten Tag, ich will mein Leben zurück ...
rokker33
Greenhorn
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 08:35
Wohnort: bei Stuttgart

Plötzlich Beschwerden

Beitragvon jule » Sonntag 31. Juli 2016, 21:53

bitte fragt bei Dr.xxxxxxxxx od Dr. xxxxxxxx
bez des ICD nach- es wird ja nach dem ICD - Schlüssel auch abgerechnet
Zuletzt geändert von Captain K am Montag 1. August 2016, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ge-x-t ! siehe Verwarnung!
jule
Besserwisser
 
Beiträge: 212
Registriert: Dienstag 30. Januar 2007, 11:30


Zurück zu Benötige dringend Hilfe!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste