Vergiftet auf der Arbeit

Vergiftet auf der Arbeit

Beitragvon Therese » Montag 2. Juli 2012, 17:57

Man hat uns vergiftet,
man läßt uns allein,keiner will der Schuldige sein.
Die Ärzte die jahrelang die falsche Diagnose gestellt,
sind schuld am Leben mit MCS auf dieser Welt.
Geringste Konzentrationen bestimmter Stoffe für wahr,bedeuten für uns Lebensgefahr.

Die Umweltmedizin dahin drifftet,
wir haben uns nicht vergiftet.
Ich hoffe irgendwann die Zeit wird kommen
und auch Ihnen die Wahrheit wird genommen.
Das sie endlich einmal verstehn,
wenn sie selbst mit einem Bein im Grabe stehn.
Wenn sie einmal vor dem wahren Richter stehn,
können sie der wahren Strafe nicht entgehen.
Das sollten sie immer vor Augen haben
und nicht weiter Umweltkranken schaden.

Hätte man bei mir die richtige Diagnose früher gestellt,
so hätte ich noch ein besseres Leben auf dieser Welt.
Jeden Tag das gleiche Trauerspiel
denn ein Leben mit MCS bringt nicht mehr viel.
Das können viele MCS Kranke berichten,
denn sie müßen auf sehr vieles um zu Überleben verzichten.

Man hat die Familie die steht einem bei
denn ohne sie wäre das Leben schon lange vorbei.
Auf alles achten,
man bringt mich aus der Gefahr,
ohne das wäre ich schon lange nicht mehr da.

Auch Freunde zu haben das wäre gut,
daß machte Mut.
Aber ich bin in Isolation alleine gefangen,
die Freunde sind schon lange gegangen.
Ich werde nicht mehr erzählen wie es mir geht,
denn es ja sowieso keiner versteht.
Ich muß damit leben,
ich komm damit klar.
Es ist ein Leben anders als es war.
Mein Leben als Renter hatte ich mir anders vorgestellt,
aber es kommt immer anders auf dieser Welt.

Aber ich will nicht verdrießen,
die Zeit jeden Tag,jede Sekunde und Stunde genießen!

Und hoffe das mir noch viel davon bleibt!!!
Therese
Besserwisser
 
Beiträge: 370
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 09:37

Vergiftet auf der Arbeit

Beitragvon mirijam » Dienstag 3. Juli 2012, 21:48

Danke für das Gedicht, Therese,

es beschreibt die wesentlichen Probleme bei MCS sehr gut. Viele Menschen, die durch giftige Chemikalien schwer und praktisch für immer geschädigt wurden, denen noch weitere Schäden zugefügt werden, weil sie keine Hilfe bekommen, die in einer verrohten, verdummten, immer unmenschlicher werdenden Gesellschaft als schwer gesundheitlich Geschädigte um ihr Überleben kämpfen müssen, denen die toxischen Schäden nach und nach alles wegnehmen und zerstören.

Und trotzdem hoffen sie, dass sie noch etwas Menschlichkeit und Lebensfreude in ihrem zerstörten Leben finden werden.

Sehr treffend beschrieben.

Ja, die Familie und die Freunde, die einen nicht im Stich lassen, das ist ein Segen und Glück für einen Teil der Umweltgeschädigten. Der andere Teil hat leider Pech und wird allein gelassen. In solchen Krisensituationen erkennt man den Wert und die Stärke eines Menschen.
mirijam
 

Vergiftet auf der Arbeit

Beitragvon Twei » Dienstag 3. Juli 2012, 23:08

Hallo Therese,

das hast Du ehrlich ausgedrückt und treffend...
- Editiert von Twei am 04.07.2012, 17:47 -
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Vergiftet auf der Arbeit

Beitragvon Kira » Mittwoch 4. Juli 2012, 08:07

@Therese,
danke für dieses Gedicht, es spiegelt viele MCS-Schicksale wieder.
- Editiert von Kira am 04.07.2012, 08:08 -
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Vergiftet auf der Arbeit

Beitragvon grundiger » Freitag 24. August 2012, 11:02

Vergiftet durch meinen Arbeitsplatz - Hallo - sorry wegen der Schreibfehler - ich kann kaum richtig schreiben da meine linke Körperhälfte relativ taub ist - Gesicht - beide Arme ( Grad der Behinderung 50gb )-
1987 angefangen bei Continental in Northeim als Maschinenführer.Bei einem Routinetest nach ca. 9 Monaten hatte ich plötzlich stark angestiegene Leberwerte. 5 bis 8 mal so hoch wenn man vom normalen wert ausgeht.Das blieb über Jahre so.Ab 1995 kam ich dann in die Forschung und Entwicklung der Firma.Immer wieder war ich über einen Zeitraum von 3 Monaten krank und die Leberwerte gingen wieder in den guten Bereich - nach einigen Jahren war das aber vorbei.Die werte stiegen extrem an und sind so geblieben und wurden chronisch. Eine Leberpunktion wurde vorgenommen um zu beweisen das ich nicht Alkoholiker bin, und um zu sehen was da im Organ los ist.Geraucht habe ich auch nie aber gehustet habe ich bis 2010 Tag und Nacht wie das bei einem Kettenraucher üblich ist.
Wo das wohl herkommt ??
2003 wurde ein schwerbehinderten Arbeitsplatz beantragt - und jetzt kommt`s ///
WORTWÖRTLICH VOM MANAGER DER FIRMA --- Herr Ment***,sie sind doch schwerbehindert.......sie haben doch Leberprobleme.....wir wollen eine Maschine kaufen damit sie aus der schlechten Luft Raus kommen......
das Geld wurde an die Firma mit 50000 DM ausgezahlt .............jetzt kommt die Riesensauerei :
ich wurde hoch zum Herrn Armbr**** ins Büro gerufen ( Manager in der Gummifabrik in NOM ) Vibr***** Con****)
dann kam Mobbing pur
SIE SIND NICHT QUALIFIZIERT SIE WERDEN ERSETZT SIE SIND AM ERSTEN WIEDER IN DER PRODUKTION !!!
ICH BIETE IHNEN EINE PRÄMIE AN WENN SIE AUF DEN ARBEITSPLATZ VERZICHTEN
ICH HABE NATÜRLICH KEIN GELD ANGENOMMEN -
das war versuchte Bestechung //Erpressung //und schwere Körperverletzung // Veruntreuung von Geld
5 Minuten später bin ich umgekippt und leide seitdem an Krampfanfällen - ich war noch 2 Jahre ( bis 04,2006 )im betrieb bis man versuchte mir etwas anzuhängen (mich loszuwerden ) die Maschine die gekauft wurde lief 6 Wochen allein und war ein Prüfstand der zu meiner Arbeit noch hinzu kam.Also nur ein Fake um an das Geld dranzukommen.Von wegen raus aus den dämpfen.
eine Beschwerde bei dem Integrationsamt für schwerbehinderte blieb erfolglos.Der Herr.... ( Name ist bekannt )wollte große Geschütze auffahren als er aber den Namen CONT***** gehört hat war auf der anderen Seite am Telefon minutenlang stille - als ich nochmals nachfragte sagte mir der Herr..... die Firma ist zu groß da könnte er nichts machen - und das Geld war weg- so werden also Gelder veruntreut habe ich mir gedacht ..na dann gute Nacht Deutschland - als Arbeiter bist du nur lästiger Dreck !
Heute 49 Jahre alt schwerbehindert und schon 6 Jahre in Zeitrente (davon 17 Monate krank ) mit immer wieder neuen Verlängerungen - schwere Krampf Anfälle mit sehr starken Schmerzen - Orientierungslosigkeit - Antriebsschwäche - Morphium hilft nicht mehr - schlafen nur 2-4stunden , fast jeden morgen übergeben. Ich kann nicht mit Tabletten behandelt werden da meine Leberwerte so hoch sind das die gleich mehrfach das 100 fache übersteigen würden (Lebensgefahr ) und eine neue Leber bekommt man nicht so leicht.Die Blutwerte ändern sich auch sofort in noch schlechtere werte.Die BG wollte mir sogar eine Fehlernährung nachweisen weil ich mal bei der Ernährungsberatung war.In der Universitätsklinik in Göttingen hat man immer einen neuen Arzt wenn man zur Untersuchung kommt und jeder hat neue Ideen und damit wurde mir im BG verfahren ein Bein gestellt. Ich habe immer Sport gemacht - einmal die Woche 20 Kilometer 2 bis 3 mal die Woche 5 Kilometer und schwimmen kam im Sommer dazu - zweieinhalb Jahre war ich Vegetarier wie soll man dann ein Ernährungsproblem haben !!
wie !!?? Liebe BG -
kam ich mit Lösemitteln,Trennmitteln,Gummisorten usw. in Berührung sind jedes mal die Leberwerte mindestens um das 10 bis 20 fache und mehr wieder angestiegen .
seit 2007 klage ich gegen die BG mit dem Sozialverband Niedersachsen - die BG war in der Abteilung in der ich beschäftigt gewesen war und hat Messungen gemacht von nur
EINEN PROZENT von dem Material mit dem ich gearbeitet habe geprüft wurde ….
DAS WAR ALLES NUR SCHAUSPIELEREI.........
natürlich meldet sich die BG vorher an ( wie doof kann man sein ) aber das hat Methode wie sich noch herausgestellt hat.Die Halle wurde gelüftet - andere Materialien waren auf den Maschinen - natürlich die schwefelarmen - aber EPDM ist auch giftig und wurde geprüft - Äthylen Propyläen Chlor Kohlenwasserstoffe und deren Verbindungen Halogene ,Benzol ,
Toluol, Trivialname nach IUPA Cauch Toluen , Methylbenzol, Phenylmethan , nach IUPAC - Nomenklatur Methylbenzen genannt, ist eine farblose charakteristisch riechende flüchtige Flüssigkeit die in vielen ihrer Eigenschaften dem Benzol ähnelt und Toluol ist ein , häufig ersetzt es als Lösungsmittel das giftige Benzol. Es ist auch im Benzin enthalten.
,Äthylen und noch einige hunderte andere Stoffe nach dem schummelblatt 1317 der BG.
Die geprüften werte waren so hoch das sogar die BG nicht damit gerechnet hat - die sind von einen Messwert von 100.....ausgegangen und der durfte nicht am Arbeitsplatz überschritten werden – (unterlagen sind alle vorhanden)
ca.9 Monate später wurden von der Cont******* NOM unterlagen nachgereicht mit 90 !!! facher Erhöhung der gemessen Abgase im betrieb -
einer der Ärzte im Klinikum Gö******* wo ich "Stammgast" bin sagte mir die Belastung an ihren Arbeitsplatz ist so hoch als würde man einen Liter Schnaps trinken und eine Stange Zigaretten rauchen und das pro PRO TAG !!
Von einigen Mischungen wurde einem so schlecht und schwindelig wie nach starken Alkoholgenuss.Meine Arbeitszeiten waren auch oft weit über 8 stunden,weil man versuche nicht abbrechen kann und man würde immer wieder von vorne anfangenmüssen.
in den neunzigern hat man überhaupt erst angefangen Absauganlagen an den Maschinen anzuschließen - auch Bierautomaten hat es in den 1980gern noch in den Abteilungen gegeben, kaum zu glauben aber war.
Die Ärzte im Klinikum Gö******* stellten immer wieder fest "ihre Krankheit kommt von ihrer Arbeit - hören sie am besten sofort auf dort zu arbeiten ! wie sollte ich das tun mit 2 kleinen Kindern und einer Hausfinanzierung - so schnell findet man da nichts an neuer Arbeit
ja,gesagt haben es die Ärzte in Gö******* aber geschrieben haben die immer was ganz anderes - bei den unzähligen Untersuchungen in der Klinik fragte ich einen Assistenz Arzt warum nicht die Wahrheit in den unterlagen steht ? da hat er sich verplappert und sagte : wenn wir was gegen die BG schreiben bekommen wir von denen keine Aufträge mehr !
seitdem weiß ich was hier in Deutschland abläuft :korrupte Ärzte die dich lieber verrecken lassen als sich mit der BG anzulegen.Und sehr,sehr viele Ärzte habe schon für die BG gearbeitet.
IM NAHMEN DES VOLKES
Die erste klage vor Gericht gegen die BG habe ich bei dieser schummelei natürlich verloren - auch irgendwelche psychischen Probleme versuchen die dir anzuhängen was ich aber durch Untersuchungen der Klinik in Seesen widerlegen kann - bei dem Psychiater zu dem ich auch musste solange die 17 Monate Krankengeld liefen (Forderung der Krankenkasse )konnte mir nicht helfen mit der aussage " der ist völlig normal " nur die Erpressung lässt ihn nicht los.
vor das Landesgericht nach Celle will der Sozialverband nicht gehen obwohl ich alle angeforderten unterlagen nachgereicht habe............immer nur hinhalten. Plötzlich soll ich noch ein Gutachten nachreichen das mich 2000 Euro Kosten soll und in 3 Wochen da sein sollte.So würgt man ein Gerichtsverfahren ab weil es Geld kostet.
die BG hat den Sozialverband Niedersachsen wie die Hampelmänner an der Nase herumgeführt und die haben oder wollten es nicht merken das die vera.... worden sind.Augen zu und durch.
Mittlerweile schreiben die mir auch Briefe wie:
Weil die Angelegenheit nunmehr keinerlei weiteren Aufschub duldet ,sehen wir uns leider gezwungen,ihnen eine letztmalige Erledigungsfrist bis zum 18,04,2012 zu setzen.
Sollten Sie uns bis zum o.g. Keine ärztliche Bescheinigung vorgelegt haben,welche geeignet wäre,das Klagebegehren zu stützen,sehen wir uns leider gezwungen,ohne weitere Vorankündigung Ihre Vertretung vor dem Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen niederzulegen.
ich habe mittlerweile um die 10-15 Kilo unterlagen mit den widerlichsten Briefen von der BG die sich kein normaler Mensch ausdenken kann - geht es um Geld dann bist du nur Menschenmüll
Ärzte die ich bisher aufgesucht habe um den Brennschmerz der Polyneuropathie zu mildern wollen mir auf keinen Fall Medikamente Verschreiben obwohl es da gute Medikamente gibt .Das Läuft dann so ab : …...ja,also bei den Leberwerten kann ich ihnen nicht mit Medikamenten helfen.....das Risiko könne er nicht eingehen weil die werte mit diesen starken Medikament noch höher gehen würde als sie schon sind und ich noch früher auf die Liste käme.
Was soll ich machen ?? Morphium wirkt immer weniger weil sich der Körper daran gewöhnt.Entweder die Leber geht dabei drauf und ich habe geringere Schmerzen ,oder keine Medikamente mehr dann habe ich das jetzige Problem.Mist.Wenigstens habe ich noch Glück gehabt und habe kein Krebs bekommen wie einige (zu viele )meiner Arbeitskollegen die schon nicht mehr leben.
Davon mal abgesehen: Die Abluft der GMBH Vibr***** Contr** wird ungefiltert in die Umgebung von Northeim abgelassen und das mit einem Wohngebiet gegenüber.Bei Westwind wird einem sogar da draußen schlecht weil der Wind dann schön zwischen die Wohnhäuser weht.
Die Produktion wurde schon damals vervielfacht und man kann sich vorstellen was das für eine Umweltbelastung der Umgebung ist und heute da raus kommt.
Wichtige Unterlagen sind absolut sicher hinterlegt damit ich nach dieser Beschreibung nicht vor Gericht lande obwohl das einigen Herren an den kragen gehen dürfte.
Andere Sauereien die in dieser GMBH mit z.b. Reklamationen abgelaufen sind werde ich hier nicht erwähnen sind aber meine Sicherheit.
Fazit :
Krank durch Profitgier - mangelnde Arbeitssicherheit – nachweislicher Betrug am Schwerbehinderten Arbeitsplatz - nur 1% Kontrolle der Materialien der BG in der Firma – Ärzte die was anderes schreiben als die Untersuchungen ergeben haben – ein Gericht das M.E ein falsches Urteil fällt weil unterlagen erst nicht gesichtet worden sind.
Hiermit möchte ich anderen Kollegen die auch Krank durch Arbeit sind raten nicht aufzugeben.
Es gibt das Internet mit unzähligen gleichen fällen,wo die BG nicht zahlt.Geht damit an die Öffentlichkeit und an das Fernsehen – ich bin schon dabei.
Z.B.
verbrennen Sie mal einen Autoreifen in der nähe dieser Gummifabrik,dann kommt die Polizei die Feuerwehr und das Umweltamt wegen Umweltverschmutzung !!!
Und nur 100 Meter weiter werden Abgase von vielleicht tausenden theoretisch verbrennenden Autoreifen in die Umwelt geblasen und das innerhalb von stunden.Und die dürfen das ???!!!
Info:
Auch dieser besagte Manager ist immer noch bei Con** in NOM beschäftigt.Unglaublich,oder??
grundiger
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 10:56

Vergiftet auf der Arbeit

Beitragvon Kira » Freitag 24. August 2012, 11:34

@grundiger,
hallo und erst einmal herzlich willkommen in unserem Forum.
Dein Posting ist eigenlich hier nicht an der richtigen Stelle "CSN Galerie Creativ", denn hier handelt es sich um Gedichte und Gedanken zu dem Thema.

Kannst du dein Post evt. nochmals in einem Extra-Thread z.B. unter " MCS / MCS & MCS Community" oder "MCS & Alltag / Diskriminierung wegen MCS" erneut reinstellen?
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Vergiftet auf der Arbeit

Beitragvon Thommy the Blogger » Freitag 24. August 2012, 12:18

Hallo Grundinger,

auch von mir ein herzliches Willkommen im CSN Forum.
Dein Eintrag ist leider in der Rubrik Gedichte gelandet.
Besser wäre, wenn Du in der Rubrik "Chemikalien und Wirkung, Krank durch die Arbeit" einen eigenständigen Eintrag machen könntest.
Du hast als Signatur einen langen Text, das wird wenn Du mehrere Einträge hineinander machst zum Problem.
Eröffne einfach einen neuen Thread und trag es dort ein.

Viele Grüße,
Thommy the Blogger

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Thommy the Blogger
Administrator
 
Beiträge: 3543
Registriert: Freitag 3. Oktober 2008, 11:03


Zurück zu CSN Galerie Creativ

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast