Fussbodenoel

Fussbodenoel

Beitragvon alena-norge » Samstag 6. Februar 2010, 12:01

Hallo,
wie koenn wir unsere Vollholzboden /Esche behandeln.Welchen Oel kann man bei MCS nehmen?

Lieben Dank
Alena
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Fussbodenoel

Beitragvon alena-norge » Samstag 6. Februar 2010, 12:47

alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Fussbodenoel

Beitragvon Nautilus » Samstag 6. Februar 2010, 12:59

Lieber kein Öl Alena, das riecht sehr stark.
Nimm lieber Fußbodenseife wie in Skandinavien früher üblich.

LG
Nautilus
Durchstarter
 
Beiträge: 153
Registriert: Samstag 15. August 2009, 17:27

Fussbodenoel

Beitragvon alena-norge » Samstag 6. Februar 2010, 13:07

Lieben Dank Nautilus , aber ich weiss nich ob Seife ausreicht, da der Boden sehr beansprucht wird
und viel Kinder im Haus...Mit Seife muss es dann immer wieder behandlet werden oder? Dafuer habe ich kein Zeit ca. 100m2 regelmaessig zum behandlen :(daher wollten wir das der Hersteller schon fuer uns dem Boden ca. 3x einoelt
Hier im Forum empfhelt jemand das Hartöl von Volvox high solid
http://www.fachwerk.de/wissen/leinoel-hartoel-57769.html
hatt jemand von Euch erfahrung damit?
Lieben Dank
Alena
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Fussbodenoel

Beitragvon Anna-Lena » Samstag 6. Februar 2010, 13:08

Hallo Alena

Dieses Öl kenne ich nicht, aber man kann den Boden auch mit Marseiller Seife (z.B. von Kreidezeit) behandeln oder falls diese nicht vertragen wird eine Seife auf Kokosölbasis, z.B. Woca Holzseife neutral.
Man kann Parkettfußboden aber auch mit preiswertem Speiseöl behandeln anstatt mit Seife (sehr gut soll reines, essbares Leinöl sein).

Das sind jetzt die günstigsten Varianten, die ich mir notiert habe.
Das Öl von PureNature ist ja wirklich sehr teuer.
Anna-Lena
Forenjunkie
 
Beiträge: 1015
Registriert: Sonntag 31. August 2008, 15:55

Fussbodenoel

Beitragvon Distelfink » Samstag 6. Februar 2010, 15:12

Leinöl - ACHTUNG - hat hohen natürlichen Formaldehydgehalt.
Distelfink
Durchstarter
 
Beiträge: 186
Registriert: Mittwoch 9. Juli 2008, 08:16

Fussbodenoel

Beitragvon Anna-Lena » Samstag 6. Februar 2010, 16:35

Was, echt?
Ich dachte, Formaldehyd sei ein chemischer Schadstoff?
Das verstehe ich jetzt nicht, wie kommt das da hinein?
Anna-Lena
Forenjunkie
 
Beiträge: 1015
Registriert: Sonntag 31. August 2008, 15:55

Fussbodenoel

Beitragvon Raze » Samstag 6. Februar 2010, 17:32

Anna-Lena,

Formaldehyd kommt auch in der Natur vor.
Hier kannst Du es nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Formaldehyd
Raze
 

Fussbodenoel

Beitragvon alena-norge » Samstag 6. Februar 2010, 19:04

Natuerlich kommt auch Formaldehyd in der Natur vor sehr oft.Auch Vollholz hat natuerliche Formaldehyd
( natuerliches Formaldehyd ist nicht schaedlich )es ist auch so das viele kein Holz vertragen(nicht wegen Formaldehyd)sondern offt nur Nadellholzer sind das Problem da es Terpene erhaelt...
Nur chemischer Formaldehyd/synt. hergestellt ist Gesundheitschaedlich und Krebs ausloesend z.B im Kleber,Lack,Laminat,im Spanplatten usw.
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Fussbodenoel

Beitragvon Anna-Lena » Samstag 6. Februar 2010, 22:19

Achso, das war mir nicht bewusst.
Dann dürfte Leinöl ja eigentlich kein Problem sein, wenn natürliches Formaldehyd nicht schädlich ist. Oder sehe ich das falsch?
Anna-Lena
Forenjunkie
 
Beiträge: 1015
Registriert: Sonntag 31. August 2008, 15:55

Fussbodenoel

Beitragvon darka » Sonntag 7. Februar 2010, 12:06

ich würde mir proben oder das kleinste gebinde von diesen ölen besorgen und sie auf holzstücken testen (ausdünstung/geruch, beanspruchbarkeit, aussehen, ...). den rest leinöl kannst du sonst hinterher essen, mit quark, soll gesund sein... ;-)
in der apotheke gibts parrafin-öl, geruchlos, aber wasser hinterlässt anscheinend spuren darauf, kenne mcs-ler, die damit möbel streichen. öle versiegeln meinner meinung nach nicht die harzausdünstungen des holzes.
darka
Durchstarter
 
Beiträge: 128
Registriert: Mittwoch 23. April 2008, 10:10

Fussbodenoel

Beitragvon Wüstenfieber » Sonntag 7. Februar 2010, 13:19

Paraffin-Öl?

Paraffin ist Erdöl.

Bei Leinöl gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede. Leinöl für den handwerklichen Gebrauch kann man nicht
als Salatöl konsumieren. Gutes Leinöl kostet im Bioladen eine Stange Geld.
Benutzeravatar
Wüstenfieber
Besserwisser
 
Beiträge: 397
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 06:15

Fussbodenoel

Beitragvon Yol » Dienstag 9. Februar 2010, 00:03

Oel allgemein verträgt kein stehendes Wasser, d.h. Flecken gibt es immer *.

Oel feuert an - d.h. die Maserung des Holzes wird sehr stark betont was die Holzwirkung unruhig macht.

Ich selbst habe durch die Entscheidung Oelen der Eichenböden und Innentüren unser Oekohaus für MICH UNBEWOHNBAR gemacht * und das Problem der Flecken bleibt auch bestehen, jeder Spritzer ist zu sehen.

Handelsübliche Oele oder Wachse - ich habe einige Jahre recherchiert um MCS-gerechte Produkte zu finden, habe dazu meist mit den Verantwortlichen der Produkte gesprochen - es gibt sie eigentlich nicht. Keiner der Verantwortlichen hat mich belogen - alle haben mir das gleiche gesagt: Auch natürliche Wachse z.B. müssen aufgelöst werden und das geht nun mal nicht mit Wasser, für die Bedürfnisse von Menschen mit MCS gibt es das nicht und wird es auch nicht geben. Diese Ehrlichkeit hatte ich so nicht erwartet aber es stimmt.
Bei Oelen wäre ich sehr vorsichtig, auch bei oder grade bei Oekoprodukten. Wie die obengenannte Erfahrung zeigt!
Reines Leinöl (Salatöl) habe ich zwar zum Auffrischen von lasuriertem Holz benutzt und für die Holz- und Eisenteile meiner Werkzeuge allgemein. Es riecht längere Zeit ziemlich intensiv - für mich. Unser Schreiner sagte mir, dass früher die Schreiner nur reines Leinöl benutzten um die Schreinerbank zu pflegen.
Bei Holz geht es leider nur mit Kompromissen, da Holz irgendwelche Pflege braucht, insbesondere bei Kindern.

Die Holzböden in unserem jetzigen Haus sind einfach roh, was auch mich vor Probleme stellt mit einem Hund.
Es hat aber den Vorteil dass mich nichts stört und wenn Flecken da sind oder Schmutz dann greif ich wie früher zu Metallspänen. Ausser Knochenarbeit gibt es keine Belastung.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 07:09

Fussbodenoel

Beitragvon darka » Mittwoch 10. Februar 2010, 14:33

ja, paraffinöl kommt aus erdöl und wird in der apotheke als salbengrundlage benutzt.
es gibt dick- und dünnflüssiges. es ist für mich das geruchloseste öl, das es gibt.

alena-norge, öle halten terpene aus harzen nicht ganz ab. verträgst du ausdünstende harze?
schau sonst mal unter meinem eintrag einbauküche (ebk) - versiegelung.
von der fa. pigrol wurde mir der da genannte lack empfohlen,
\"ohne flammschutzmittel u. biozide, wird bei kondensfeuchte nicht dünner\", erhältlich auch bei möbelum u. rs-möbel.
werde ihn wahrscheinlich für meine ebk benutzen.
wenn ihr den boden ein wenig schont und alle paar jahre nachstreicht, hauts vielleicht hin
(evtl. auf einem teilstück ausprobieren)?



- Editiert von darka am 10.02.2010, 14:36 -
darka
Durchstarter
 
Beiträge: 128
Registriert: Mittwoch 23. April 2008, 10:10

Fussbodenoel

Beitragvon alena-norge » Donnerstag 11. Februar 2010, 10:13

Hallo Nautilus,
kannst Du eine Fussbodenseife ohne Geruch empfhelen?

@Darka - Esche,Ahron,Eiche sind relativ Geruchneutral gut vaertreglich, ich habe nur probleme mit Nadellholzer die sind extrem Harz und Terpene haltig.
Und habe auch kein Lust irgendetwas gesundes oder teueres zu verbauen um es dann wieder chemisch oder mit einem Lack zu versiglen.Wenn das Sinn machen werde dann konnte ich gleich Geld sparen billiges z.B Spanplatte verbauen
oder enliches um es dann zu versiglen.Ich glaube nicht das irgendeinlack gesund fuer uns ist die meiste Lacke erhalten auch Formaldehyd.
Wenn wir kein neutrale Oel finden wuerden wir dann doch Fussbodenseife nehmen:)

Haben Probe von einem økologischem Fussbodenhartoel bekommen ,es riecht , aber der Baubiologe meint wenn man es auftrægt ist der Geruch nach 3 Tage weg.Ob das wirklich so ist?Mein Man wird es dann heute auf einem stueck Holz dick auftragen und mal schauen ob es nach 3 Tage Geruchneutral ist.


Liebe Gruesse,
Alena
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Fussbodenoel

Beitragvon darka » Sonntag 14. Februar 2010, 16:24

es hängt, denke ich, davon ab, wie sensibel du (öl)geruch gegenüber bist, vielleicht auch in verschiedenen phasen unterschiedlich stark.

bitte bedenke, dass ein kleines stück holz vielleicht nur wenig ausdünstet, ein zimmer hingegen viel mehr, weil die fläche viel größer ist.

auch kann es sein, dass ein geringer geruch in der kalten jahreszeit, wenn weniger gelüftet und viel geheizt wird, verstärkt wird.

viel glück!
- Editiert von darka am 14.02.2010, 16:27 -
darka
Durchstarter
 
Beiträge: 128
Registriert: Mittwoch 23. April 2008, 10:10

Fussbodenoel

Beitragvon Lucca » Sonntag 14. Februar 2010, 17:19

@ Darka

Fussbodenhartöl, das haben schon welche versucht und konnten danach das Zimmer oder die Wohnung nicht mehr betreten.
Seid vorsichtig.
Lucca
Forenjunkie
 
Beiträge: 1371
Registriert: Samstag 20. Januar 2007, 20:42

Fussbodenoel

Beitragvon alena-norge » Sonntag 14. Februar 2010, 20:32

Sehr geehrte Frau...

Das Sentinel-Haus® Institut Freiburg hat mir Ihre Anfrage zur Beantwortung weitergeleitet


Leider sind in der Tat die meisten Parkettöle entweder „ extrem geruchsintensiv“ (Orangen/Zitrusterpene) bzw. bringen Sie zumindest in der ersten Zeit eine gewisse Emissionsbelastung.

Vor allem die sogenannten „Naturfarbenhersteller“ verweigern zudem fast durchwegs die für das Sentinel-Haus Institut erforderlichen einzig aussagekräftigen Emissionsnachweise.

Manche industriellen Hartöle sind zwar in der späteren Nutzungsphase relativ emissionsarm – eine Behandlung ist bei diesen aber nur werkseits empfehlenswert, da während der Verarbeitungsphase meist enorme kurzfristige Emissionbelastungen stattfinden, welche sich erst nach einigen Wochen bzw. Monaten neutralisieren.

Nach derzeitigem Wissensstand empfehlen wir Ihnen konkret für Ihre häusliche Anwendung ein Produkt der Firma Biofa:

Biofa Parkettöl spezial 2059 (!)

Link: Technisches Merkblatt TM 2059 Parkettöl spezial

Link: Sicherheitsdatenblatt SD 2059 Parkettöl spezial


Ihre Bezugsmöglichkeit:

BIOFA NORGE AS
Land:
Norwegen

Telefon:
0047-2274-1033

Telefax:
0047-2274-5565

eMail:
info@biofa.no

Website:
http://www.biofa.no


Bitte beachten Sie ausdrücklich die Anwendungsanweisungen und versuchen Sie die Räume in den ersten Tagen möglichst zu meiden bzw. gut zu lüften.

ZU MCS – Produktempfehlungen:
Erfahrungsgemäß kann es auch bei absolut „nicht-toxischen“ Produkten zu Befindlichkeitsstörungen kommen – vor allem bei einem großflächigen Einsatz wie Fußböden empfehlen wir bei MCS grundsätzlich die Anfertigung eines kleinen Handmusters (DIN A 4 Blatt Größe) und einen persönlichen Befindlichkeitstest (einige Tage neben dem Kopfkissen !); Umweltärzte empfehlen in D sogar zusätzlich einen Material-Veträglichkeitstest im Labor:



„sowohl LTT, Zytokinstatus IFN – G, als auch BDT sind in modernen, höchst – zertifizierten Labors auch als NATIV – Testungen möglich.

Dies ist ein entscheidender Vorteil, gerade für die Vor-Testung so gut wie aller Materialien / Substanzen im Bereich Hausbau, Innenausstattung, etc.“


bevor mit der großflächigen Bodenbehandlung begonnen wird.

http://www.biofa.de
Siehe dazu:

http://www.imd-berlin.de/index.php?id=325
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Fussbodenoel

Beitragvon Arnfried » Montag 15. Februar 2010, 23:12

@ Alena: Fußbodenseife ohne Duftstoffe gibts z. B. von Volvox.
[url]http://www.purenature.de/shop/k239/a689/holz-seife-reinigungs-poliermittel.html[/url]
Arnfried
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 678
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 23:24

Fussbodenoel

Beitragvon alena-norge » Mittwoch 24. Februar 2010, 11:38

Das Biofa Vollholzoel habe ich getestet, das erste Oel das schon am Anfang nicht so agressiv roch nach Zitros oder Loesemittel. Es roch wie ranzigen Speisseoel/Wax aber nach der trocknung war es Geruchneutral.
Ich vertrage es jetzt sehr gut auf dem Stick Holz das ich getestet habe.
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Fussbodenoel

Beitragvon Dr.Bob - Der Bausachverständige » Donnerstag 5. Mai 2011, 16:06

Aha, wieder was gefunden!

Das Institut, das Ihnen als MCS-Erkrankten das BioFa Parkettöl empfohlen hat, kann nicht seriös sein:

Das Produktdatenblatt sagt eindeutig aus, dass das Öl gesundheitliche Probleme machen kann. Ich zitiere aus den Sicherheitshinweisen:

“Enthält Cobaltbis(2-ethylhexanoat). Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Nur in gut gelüfteten Bereichen verwenden. Bei der Verarbeitung auf ausreichenden Hautschutz achten. Beim Schleifen Feinstaubmaske tragen!“

Siehe: http://www.biofa.de/objekte/tms/tm_2059_1.pdf


Cobaltbis(2-ethylhexanoat) Produkt Beschreibung:

R-Sätze Betriebsanweisung:
R10:Entzündlich.
R36/37/38:Reizt die Augen, die Atmungsorgane und die Haut.
R40:Verdacht auf krebserzeugende Wirkung.
R43:Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.

S-Sätze Betriebsanweisung:
S26:Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
S36/37:Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzkleidung tragen.

Siehe: http://www.chemicalbook.com/ChemicalProductProperty_DE_CB6768423.htm

Das ist eine Fehlberatung sonders Gleichen. Man kann einem Allergiker oder allgemein einem Menschen der schon sensibilisiert oder angeschlagen ist unmöglich ein Produkt empfehlen, das in seiner Beschreibung eindeutig darauf hinweist, dass das Produkt selbst allergische Reaktionen hervorrufen kann.
Dr.Bob - Der Bausachverständige
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 29. April 2011, 16:45

Fussbodenoel

Beitragvon alena-norge » Freitag 6. Mai 2011, 09:26

LIEBEN DANK:)) Ja auf dem Stick Holz das ich getestet habe dachte ich ich vertage es ganz gut aber als das ganze Boden damit eingoelt wuerde dachte ich nur ich sterbe. Nach dem Handwerker die erste Zimmer geoelt haben und es stank nur habe ich wieder dort angerufen und gefragt ob die sicher sind das das Oel gut vertragen wird und ob es 100% Geruchneutral wird....Die sagten ja nach max 3 Wo riecht nicht mehr....Das oel sollte man glaube ich ca. 45 min einwirkenlassen und dann abpoliern. Da es so schlimm roch habe ich gesagt bei andre Zimmern sollen die es gleich aboliern. Die Zimmer Wo das Oel uber 30 min eingezogen hatt stinkt es immer noch nach Mehrere Mon. Die andre Raeumen gehen mit oeftere lueften.

Ich werde trotztem gerne jetzt im Sommer alles abschleifen, das ist aber wieder vIEL Arbeit:( Hast Du Tips wie man es am besten machen soll?

Lieben Dank:))
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Fussbodenoel

Beitragvon Dr.Bob - Der Bausachverständige » Freitag 6. Mai 2011, 11:01

Hallo Alena-Norge
Vorsicht beim Schleifen, der Staub wirklich auch eine gute Staubmaske tragen. Keine 99 Cent Maske aus dem Baumarkt!

Eigentlich kann man Holzfußboden oder Holzfensterbretter im Innenbereich auch ohne einer Behandlung stehen lassen. Das gibt zwar irgendwann auch mal Flecken aber Holz lebt und Leben darf auch mal einen Fleck haben. Will man es trotzdem vor Wassertropfen oder Saftflecken etc. bewahren kann man es im Innenraum auch regelmäßig mit z.B. Kernseife oder Bienenwachs aufpolieren oder ebenso regelmäßig mit Leinöl abreiben (man könnte auch Olivenöl oder andere Öle nutzen, Leinöl ist aber relativ geruchsneutral daher sinnvoll). Es braucht – vor allem im privaten Wohnraum – wirklich keine synthetischen Stoffe zum Holzschutz, teure Markenprodukte aus dem Malergeschäft und so weiter, das ist alles eine Geschäftemacherei und wenn jemand mit „gesundem Wohnen“ wirbt, halte ich es sogar für Betrug wenn man trotz allem solche Produkte empfiehlt.
Dr.Bob - Der Bausachverständige
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 29. April 2011, 16:45

Fussbodenoel

Beitragvon Gerhard Holzmann » Freitag 6. Mai 2011, 15:34

Hallo Alena
zu den Ausführungen von Dr. Bob gibts nur noch zu sagen: lege Deine Musterflächen immer großzügig an egal ob das Farbmuster oder Verträglichkeitsmuster sind. Nur ein Stück Holz reicht in keinem Fall - Farben täuschen bei kleinen Farbmustern und Schadstoffe könnten a) zu gering oder nicht spürbar sein (wie Du es wohl erlebt hast) oder b) das Holz liegt in der Garage (ja ich hab übertrieben ) und Du sitzt im Wohnzimmer wie willst mitbekommen ob das Produkt ok ist, außer bei Stoffen auf die Du äußerst akut reagierst. Ein, zwei Quadratmeter und dann auch direkt dort mehrere Stunden aufhalten, dann weißt Du ob es klappt oder nicht - aber sobald irgendwelche negativen Reaktionen auftreten natürlich wieder weg gehen.
Gerhard Holzmann
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 6. Mai 2011, 12:22


Zurück zu Urlaub, Wohnen, Sanierung, Dekotipps für MCS Kranke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast