Luftqualität in Deutschland

Luftqualität in Deutschland

Beitragvon Tüpfelponcho » Mittwoch 6. Juli 2016, 18:46

---- Sammlung von Informationen vorwiegend zur Wohnraum-Suche in Deutschand ----


Silvia K. Müller schrieb am 30. Januar 2005, 17:08 im Thread SHG sucht
viewtopic.php?f=88&t=644#p3346

... den Raum Trier / Mosel kann ich nicht empfehlen, da dort die schlechteste Luft Deutschlands herrscht, laut Dr. Binz. Es liegt an der Talkessellage und dem Weinbau. Es wird dort teilweise immer noch mit Helikoptern und Flugzeugen gesprüht. Richtung Eifel oder Hunsrück ist die Luft sauberer und es wird weniger bis garnicht gesprüht. ...


Achtung, noch ein anderer aktueller Hinweis hinzugefügt, siehe der Thread:
Eifeler Grundwasser mit krebserregendem PFT-Schadstoffen belastet
viewtopic.php?f=33&t=20990


Andere Gegend:
Umzug: Welche Gegend ist gut?
viewtopic.php?f=60&t=22149


Idee: Falls viele Infos zusammenkommen, am besten nochmal in neuen Threads für Teilgebiete ordnen. Hier erstmal einfach alles sammeln.
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 444
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Re: Luftqualität in Deutschland

Beitragvon Twei » Mittwoch 6. Juli 2016, 20:02

Siehe auch:

Umzug und Wohnungsfindung mit MCS/Armut - viewtopic.php?t=18986#p109181

Wohnungsfindung - Ortsfindung mit MCS - viewtopic.php?t=18986#p109333


"Ohne Moos, nichts los" :roll:

... und selbst dann sieht es in Deutschland mit der Luftqualität sehr sehr schlecht aus.

Ein einzelner Nachbar, Bauer oder eine Fabrik, ein Schimmelhaus oder Geschäft in der Nachbarschaft uvm. zerstören räumlich gesehen jeden Luftkurort mit "Spitzenwerten" :(

Ohne "Kompromisse" geht da gar nichts :shock:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3700
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Luftqualität in Deutschland

Beitragvon Twei » Montag 11. Juli 2016, 07:11

Siehe auch:

Umzug: Welche Gegend ist gut? - viewtopic.php?f=60&t=22149
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3700
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Luftqualität in Deutschland

Beitragvon Tüpfelponcho » Montag 11. Juli 2016, 09:52

Hallo Twei,
die Themenkette/Thread hatte ich oben auch schon verlinkt. (Am übersichtlichen findet man den aber in diesem Kurzpost von Dir, manchmal wird es in einem längern etwas unübersichtlich, finde ich). Vielen Dank für Deine engagierten Ausarbeitungen in den Links mit übersichtlichen Päckchen 1. 2. 3. 4. 5. / a) b) c) d) e) usw. Für HarzIV-Empfänger fehlen eventuell noch Rechte soweit ich weiß. Muss ich aber erst mal finden, was ich meine.


Noch eine Erfahrung:

Elke schrieb am 6. Juni 2014, 17:42 im Thread - Baubiologische Eigentumswohnungen in Kassel -

... dieser Bau liegt mehreren stark befahrenen Straßen und kommt wohl schon allein deshalb für MCS - Kranke nicht in Frage. Auch finde ich den Standort Kassel wegen seiner hohen Luftverschmutzung generell nicht geeignet (ich finde es schon schlimm da gelegentlich durchzufahren). ...


viewtopic.php?f=89&t=20618#p118266

Auch vielen Dank für solche persönlichen Erfahrungen, und ebenfalls die Bitte um:

PappaJo schrieb am 6. Juli 2016, 07:57 im Thread - Umzug: Welche Gegend ist gut? -

... Jeder Hinweis ist hier hilfreich!


viewtopic.php?f=60&t=22149#p125213
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 444
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Re: Luftqualität in Deutschland

Beitragvon Tüpfelponcho » Montag 11. Juli 2016, 10:33

Twei schrieb am 6. Dezember 2012, 01:38 im Thread - Brainstorming: plötzlich MCS und nun? -

... Ein ignorieren von MCS hat einen schnell "verschlimmernden" Krankheitsverlauf, der niemals wieder rückgängig zu machen ist. ...


viewtopic.php?f=37&t=18986#p108853

Ich habe in letzter Zeit Verschiedenes in der csn-Forumssuche gesucht. Dabei habe ich folgenden Post gelesen, der besagt dass Besserung möglich ist und wozu auch die Luftqualität in der näheren Region eine Rolle spielt:


Juliane schrieb am 30. Januar 2013, 09:48 im Thread - Diagnose, Behandlung, Betreuung - welcher Arzt? -

Silvia K. Müller schrieb im Strang
MCS einen progressiven Krankheitsverlauf? am 29.01.2013, 15:29:50

Zitat

An dieser Stelle sei an das medizinische Standartwerk von Prof. Rea erinnert "Chemical Sensitivity Vol. 1-5"

Eine Chemikaliensensitivität muss nicht progredient verlaufen, sie kann sich bessern.
Vorausetzungen dafür: Umstellung der Lebensweise und Ernährung, sowie Reduzierung der Gesamtkörperbelastung (Entgiftung und Vermeidung)

Selbstverständlich gibt es auch Fälle bei denen die MCS immer schlimmer wird, Experten schätzen sie auf 2-5%.

MCS verschlimmert sich dann stetig wenn man einfach so wie zuvor weiterlebt und sich den Auslösern weiter aussetzt, Müll isst...

MCS steht für Multiple Chemikaliensensitivität. Toxische Schädigungen, Organ- und Nervenschäden zählen nicht dazu. Sie sind eine Folge der Chemikalienexposition und nicht der MCS.



... Wer das Glück hat, eine gute Wohn- und Arbeitsumgebung zu finden bzw. bezahlen zu können und vielleicht auch noch herausfindet, was ihm in Lebensführung und Therapie hilfreich ist, kann sogar auf Besserung vieler zunächst als irreversibel diagnostizierter Schädigungen hoffen.

Aber es braucht Zeit.

Ein belastetes Wohn- und Arbeitsumfeld allerdings wird die Krankheit wohl fortschreiten lassen. ...


viewtopic.php?f=41&t=19210#p111046

Ein ignorieren derjenigen - an die sich viele MCS Kranke vergeblich gewendet haben, z.B. Politiker, Behörden, verschiedenste kontaktierte Leute - die sich aber aus der Verantwortung herausgewunden haben, trägt dazu stark bei, dass es zu Verschlechterungen kommt. Siehe auch:

PappaJo schrieb am 3. August 2009 um 04:29 im Blogartikel – siehe unten -

Wir alle brauchen keine Ärzte!

Wozu auch?

Es gibt keine Medikamente die wir wirklich vertragen und Nahrungsergänzungsmittel auf Rezept, das wäre mal was.

Wir brauchen nur einen Ort, ein Dorf, für die Öffentlichkeit gesperrt. Wegen dem Durchgangsverkehr und den Gaffern und Ausprobierern – das sind die, die einen absichtlich mit z.B. dem Nervengift Parfum in Kontakt bringen und dann Fragen ob man was merkt, so wie es mein Vermieter getan hat!

Im gleichen Zuge benötigen wir neue Gesetze, die hart bestrafen und durchgreifen – wie bei z.B. bei meinem Vermieter.

In dem Dorf sollte es natürlich eine normale Infrastruktur geben usw.

Wer soll das bezahlen?

Der Staat gibt lieber Milliarden aus, damit sich halb Deutschland neue Autos kauft – mit lecker Neuwagengeruch (höhö), anstatt die Minderheiten zu unterstützen.

Um es mal sallop zu sagen: Es fließt das Geld leichter und mit gutem Gewissen, in die Welt-Hunger-Hilfe und wie die alle heißen, anstatt erstmal im eigenen Land aufzuräumen.

Liegt das an der Lobby???


Für Brigitte. Chemical Sensitivity – Eine Krankheit, die ein Zeichen für uns alle setzt

http://www.csn-deutschland.de/blog/2009 ... lle-setzt/
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 444
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Re: Luftqualität in Deutschland

Beitragvon Hannibal64 » Dienstag 12. Juli 2016, 20:57

Tüpfelponcho hat geschrieben:
Ein ignorieren derjenigen - an die sich viele MCS Kranke vergeblich gewendet haben, z.B. Politiker, Behörden, verschiedenste kontaktierte Leute - die sich aber aus der Verantwortung herausgewunden haben,


aus wessen Verantwortung?

bin immer wieder nachhaltig überrascht, wieviele Menschen noch glauben, Politiker, Behördern und Co. wären für die Belange der Bürger da, oder gar dessen Gesundheit... :lol:

die vertreten die Interessen der Wirtschaft (nicht: Kneipe), der Großindustrie der freien Berufe etc.und übernehmen dafür Verantwortung :roll:

mit etwas Glück trifft man ab und zu noch auf ein paar "Gestrige", die für den normalen Menschen sind, wenn die aber ausgestorben sind oder kalt gestellt, die neue Elite gänzlich an der Macht, dann ganz gute Nacht!



achso, noch vergessen, Luftqualitäten sieht man beispw. hier. http://www.eurad.uni-koeln.de/index_ref.html

#
Benutzeravatar
Hannibal64
Durchstarter
 
Beiträge: 154
Registriert: Freitag 7. März 2008, 09:48

Re: Luftqualität in Deutschland

Beitragvon Tüpfelponcho » Dienstag 12. Juli 2016, 22:09

@Hannibal64
Danke für Deinen Beitrag. Damit haben wir so zu kämpfen. Wer hätte gedacht, dass es kein Rauchen mehr in Kneipen geben wird? Der Widerstand war ja auch z.T. groß. - Mit Verantwortung meine ich sehr viel. So wie das beim Rauchen gelaufen ist. Die Leute wußten über die Schadwirkung vor allem des Passivrauchs irgendwann endlich bescheid, haben aber die anderen nicht geschützt. Jetzt ist aber viel diesbezüglich passiert. Ich meine das richtig viel Schutz gegeben werden muss, so wie jetzt gegen das Rauchen!

Bezüglich des Links: Das sieht ja richtig nach Werbung für das Forschungszentrum Jülich aus! Ich meine jetzt diese Webseite, nicht das Du dafür Werbung machen willst, das denke ich ja nicht. Und ich werde auch versuchen, mich mal in die Seite reinzufinden, um zu sehen wie es denn damit ist. Falls es Dir aber keine Mühe macht, bitte beschreibe doch ein paar Tipps dazu. Wenn man jetzt wissen will, wie die Luftqualität als Beispiel in der oben zuerst genannten Gegend um Trier ist, wie geht man da vor?

Jemand hat mir mal gesagt, dass es über das Forschungszentrum Jülich eine wichtige Doku gibt, und da miese Sachen laufen. Ich kenne diese Doku noch nicht, habe aber vor längerer Zeit etwas sehr kritisches dazu gelesen, ich weiß aber nicht mehr welcher Link. Ich hoffe es gibt auch noch andere Möglichkeiten, zu der Luftqualität etwas herauszufinden, um zu vergleichen usw. und vor allem auch diese Erfahrungen vor Ort, die auffallen usw.
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 444
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Re: Luftqualität in Deutschland

Beitragvon Tüpfelponcho » Donnerstag 21. Juli 2016, 14:07

Siehe auch:

Rügen, Schweriner See, Region Ostsee viewtopic.php?f=91&t=642
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 444
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Re: Luftqualität in Deutschland

Beitragvon Kira » Freitag 5. August 2016, 18:08


05.08.2016



Städteranking
Die ungesündesten Regionen zum Leben


Luftverschmutzung, Lärmbelästigung, Hochwassergefahr. Das sind nur einige Faktoren, die unsere Gesundheit bedrohen – und sich damit auch auf die Lebenserwartung auswirken. Die ungesündesten Städte Deutschlands.
...

http://www.handelsblatt.com/finanzen/im ... 60096.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56


Zurück zu Urlaub, Wohnen, Sanierung, Dekotipps für MCS Kranke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast