Schlechte Medizin Ein Wutbuch

Schlechte Medizin Ein Wutbuch

Beitragvon Juliane » Donnerstag 12. April 2012, 08:20

Dr. med. Gunter Frank
Schlechte Medizin
Ein Wutbuch

http://www.randomhouse.de/Paperback/Schlechte-Medizin-Ein-Wutbuch/Gunter-Frank/e396472.rhd?sdi=true

Millionen Patienten werden in Deutschland falsch behandelt. Schuld daran ist eine Hochschulmedizin, welche systematisch die Regeln solider Wissenschaft bricht und dadurch nutzlose Therapien fördert, die Gesunde wie Schwerkranke nur den Nebenwirkungen aussetzt. Dies passiert unter Billigung und teils sogar aktiver Mithilfe von Hochschulprofessoren, die diesen Schaden in Kauf nehmen, obwohl es ihre Aufgabe wäre, uns vor solchen Fehlbehandlungen zu schützen. Sichtbar wird eine Wissenschaftswelt, die sich konsequent wehrt, die eigenen Schwächen anzuerkennen und sich auf diese Weise eine Scheinwirklichkeit aufgebaut hat, die allem möglichen nutzt, nur nicht unserer Gesundheit.

Und das ist noch nicht alles. Schlechte Medizin weitet sich über ihren Anspruch, Gesundheit fördern und Prävention leisten zu wollen, bis tief in unser Privatleben aus, in dem sie uns zunehmend vorschreiben will, wie wir zu leben haben. Um dies durchzusetzen und Millionen von neuen Patienten oder besser Kunden zu gewinnen, werden völlig gesunde Menschen unbegründeten Ängsten, aber zunehmend auch Zwängen ausgesetzt. Spricht man die Verantwortlichen darauf an, verweigern sie sich jeder sachlichen Diskussion. Der Heidelberger Arzt Gunter Frank zeigt, wie an den verschiedenen Stellen des Medizinbetriebs Gier, Ideologien und Inkompetenz die Regeln guter Medizin verdrängen. Die Rechnung bezahlt der Patient - mit Schmerz, Leid und viel zu oft mit seinem Leben.
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Schlechte Medizin Ein Wutbuch

Beitragvon Clarissa » Donnerstag 12. April 2012, 09:01

das habe ich doch sofort als ebook bestellt, am 17. kommt es automatisch , kostet als ebook 13,99
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6491
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Schlechte Medizin Ein Wutbuch

Beitragvon Juliane » Donnerstag 12. April 2012, 21:34

Da bin ich gespannt auf deine Rezension, liebe Clarissa.
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Schlechte Medizin Ein Wutbuch

Beitragvon Kira » Freitag 13. April 2012, 06:27

Ja Clarissa auch ich warte gespannt;0)
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Buch: Gebrauchsanweisung für Ihren Arzt

Beitragvon Tüpfelponcho » Samstag 13. Februar 2016, 01:06

Gebrauchsanweisung für Ihren Arzt
von Gunter Frank

8. Mai 2014
Fragen Sie Ihren Arzt …
Todesursache Nr. 3: ärztliche Behandlung – Krankheit ein Wirtschaftsfaktor

...Wir sprechen dabei von Opfern rein ökonomisch begründeter Übertherapien, die Patienten keinen Nutzen bringen, aber gefährlichen Nebenwirkungen aussetzen.“...

Seite 1 http://www.epochtimes.de/gesundheit/rat ... 50816.html

Allianz von Hochschulmedizin und Pharmaproduzenten

...müsste ein sehr großer Teil der derzeit etablierten Behandlungen in Frage gestellt werden. Das würde aber dramatische Umsatzeinbrüche in der gesamten Pharmabranche nach sich ziehen....

Seite 2 http://www.epochtimes.de/gesundheit/rat ... 0816b.html

Nett verpackte falsche Behandlung

...fordert Professor Gigerenzer, dass Risikokompetenz in der Ärzteausbildung zum Hauptfach werden muss. Wenn Ärzte ohne Risikokompetenz Medikamente, Impfungen oder Vorsorgeuntersuchungen verordnen, handeln sie nicht anders als ein Chirurg, der eine Gallenblase operieren will, ohne zu wissen, wo sie sich befindet....

Seite 3 http://www.epochtimes.de/gesundheit/rat ... 0816c.html

Beitragsergänzung:

--Als Hauptfach/Thema an allererster Stelle ist denke ich wichtig: Die Strategien der Pharmaindustrie, den Ärzten und überhaupt allen Leuten ihre Produkte unterzujubeln.

Die Rohdaten von Studien müssen transparent werden, für die es spezielle Ärzte oder Facharbeiter geben muss, die weitergegebenen Rohdaten und die herausgegebenen schon gekürzten Daten der Pharamindustrie untersuchen! Hier weitere Machenschaften:

07.09.2013
Das Pharma-Kartell - Wie Patienten betrogen werden (ZDF Frontal 21)
https://youtu.be/bVQ58hzbwWI?t=2456


--Nicht nur an den Fächern sollte man etwas ändern. Jemand forderte z.B. mal als Pflichtlektüre das Buch --Die Krankheitserfinder-- von Jörg Blech für jeden Arzt. Hier auch noch ein prägnanter Archivhinweis aus dem (bisher noch kurzen) Themenstrang (Thread) TV TIPP; Krankheit als Geschäft

Die Medizin von heute ist ein Business, mehr nicht.


11. September 2004, 13:37 von Robin
Überschrift: Medizin - Krankheit als Geschäft
viewtopic.php?f=63&t=179#p681
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 444
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

kleiner Überblick Erlebnisse, Recherchen, Motivation

Beitragvon Tüpfelponcho » Donnerstag 29. Juni 2017, 20:12

Dr. med. Gunter Frank

Aus dem Vorwort zu seinem Buch FRAGEN SIE IHREN ARZT – ABER RICHTIG! (2015) :


...Arzt zu sein ist ein wunderbarer Beruf. Die moderne Medizin bietet viele Möglichkeiten, Leid zu lindern und sogar Leben zu retten.

Umso seltsamer erscheint es, dass ich, je länger ich Arzt bin, desto mehr versuche, Patienten vor der heutigen Medizin zu schützen. Genauer: vor den Nebenwirkungen einer verantwortungslosen Übertherapie und Überdiagnostik, die sich zu einer großen Bedrohung für unsere Gesundheit entwickelt haben. Dies ist keine Verschwörungstheorie, sondern schlichte Realität. ...

...Als Assistenzarzt wuchs dabei das Bewusstsein, dass etwas nicht stimmt mit unserer Medizin.

Mir wurde langsam, aber stetig klarer, dass viele Probleme, aufgrund derer man Patienten ins Krankenhaus einweist, durch die Medizin selbst verursacht werden – und dass die Medizin, die wir lehrbuchgemäß praktizieren, oft nicht Teil der Lösung, sondern Teil dieses Problems ist.

Später, als selbstständiger Arzt, erlebte ich immer häufiger, dass es Patienten besser ging, wenn man sie vor vielen Verordnungen und Verschreibungen, oft frisch aus dem Krankenhaus entlassen, schützte.

Die erstaunlichste Erfahrung war jedoch, dass diese Erkenntnis kaum einen Kollegen interessierte. Vom Internisten bis zum Universitätsmediziner verschließen fast alle die Augen vor dieser immensen Fehlentwicklung der modernen Medizin.

Dieses Desinteresse war für mich rätselhaft, und so fing ich an, in diesem von außen undurchdringlich erscheinenden Dschungel unseres Gesundheitssystems zu recherchieren und Zusammenhänge zu erkennen.

Daraus wurden Bücher. In Schlechte Medizinwird erklärt, wie die medizinische Wissenschaft funktioniert und warum es so einfach ist, sie zu manipulieren.

Im Folgebuch Gebrauchsanweisung für Ihren Arzt geht es vor allem darum, warum Ärzte ihre Patienten so wenig vor den negativen Folgen schützen und man deshalb als Patient selbst aktiv werden muss. ...

http://www.gunterfrank.de/images/PDF/Le ... n_Arzt.pdf


Hinweis auf die zwei Abbildungen zum Sprechzimmer und Arzt/Patient Gespräch
http://www.gunterfrank.de/journal/42-fr ... er-richtig
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 444
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55


Zurück zu Buch- und Lesetipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast