Seite 1 von 1

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. Juli 2009, 07:28
von Silvia K. Müller
Hallo,

ich möchte Euch eine Idee vorstellen. Hier im Forum (Goldene Zitrone der Umweltmedizin) werden immer wieder Fälle vorgestellt wo MCS / MCS Kranke bewusst diskriminiert werden. MCS ist im ICD-10 als körperlich bedingte Krankheit (T78.4) eingestuft und auch als körperliche Behinderung gelistet. Wir müssen bewusste Falschdarstellungen, Diskriminierungen und Verhöhnungen also nicht wie Lämmer auf der Schlachtbank hinnehmen.

Nun die Idee:
Wie wäre es, wenn wir ein MCS Aufklärungsteam bilden und uns solche Fälle vornehmen und für Abstellung sorgen?

Das könnte so aussehen:
Wenn ein Fall bekannt wird, geht das MCS Aufklärungsteam hin und recherchiert die Adresse des Verfassers und schreibt ihn unter Fristsetzung mit Bitte um umgehende Abstellung an. Entsprechende Dokumente wie das DIMDI Schreiben und Links zum tatsächlichen Sachstand werden im Anschreiben mitgeschickt. Das Team wartet eine Weile, wenn sich nichts getan hat wird nachgefasst. Ändert sich weiterhin nicht, wird veröffentlicht und die Angelegenheit an die zuständige Behörde weitergereicht...

Was haltet Ihr davon?
Wer macht mit?

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. Juli 2009, 21:57
von Yol
Liebe Silvia,

Ich persönlich halte sehr viel von dieser Idee. Umso mehr mitmachen als Team, umso weniger können wir ignoriert werden in dieser Sache. Wenn einer allein versucht sich zu wehren gegen eine ganze Horde so ist das meist zum Scheitern verurteilt. Psychologisch geht einer gegen viele nicht, in Gruppen fühlt sich der Mensch stärker, das sollten nun auch wir für uns nutzen.

Leider ist bei uns im Land hier nichts zu holen, denn bisher bin ich immer noch allein auf weiter Flur in Sachen MCS, doch es gibt auch hier Menschen mit MCS. Nur leider will sich keiner mehr als nötig damit befassen. Auf dieser Basis werden keine grossen Erfolge zu verzeichnen sein in meinem Land. Und hier liegt alles noch im Argen.

Falls ich aber im deutschen Team nützlich sein kann, ich würde mitmachen.

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Freitag 17. Juli 2009, 05:14
von Clarissa
Da sage ich schon mal Danke!

Ich hätte da noch eine Idee, nicht nur ein Name darunter sondern unser aller Namen aus dem Aufklärungsteam einfügen damit sie sehen das es nicht nur ein/e Querulant/in ist sondern doch ein paar mehr!

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Sonntag 19. Juli 2009, 05:42
von Mia
Die Idee finde ich gut und dem Vorschlag von Clarissa stimme ich voll zu! Wenn ich mithelfen kann, bin ich bereit dazu. Ich erstelle gern Texte; zum Sachwissen sollte aber ein anderer mit dazu beitragen, um inhaltliche Fehler zu vermeiden.

Mia

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Sonntag 19. Juli 2009, 09:04
von Energiefox
Also wenn es möglich ist und es der Sache dient, dürft Ihr gerne meinen Namen auch
damit drunter setzen. Ich bin nicht an MCS erkrankt, aber Eure Berichte zeigen mir
täglich wie Ihr diskriminiert werdet. Der Redaktion ist mein wirklicher Name bekannt.
Viel Erfolg wünscht der
Energiefox

- Editiert von Energiefox am 19.07.2009, 10:19 -

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Sonntag 19. Juli 2009, 10:04
von Analytiker
Super Initiative - gemeinsam sind wir stark Leute, das MCS-Aufklärungsteam gegen Diskriminierung wird bestimmt ein Erfolg!

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Montag 19. Juli 2010, 17:54
von weazer13
Ich bin für jede Aktion gegen Diskriminierung und Erniedrigung. Ich wäre auch für eine Veröffentlichung der Namen der Diskriminierer.

weazer

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Montag 19. Juli 2010, 21:33
von Blonde Babe
Bin ich auch dafür.

Überlegen wir wie wir es durchziehen.

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Juli 2010, 11:19
von Leckermäulchen
Tolle Idee, Silvia!

Und wie lassen sich jahrelange staatlich sanktionierte institutionelle Diskriminierungen mit Vernichtungspotential unterbinden? Da wird bekanntermaßen bei Nichteinhaltung von mal eben übers Wochenende angedrohten extrem kurzfristigen psychiatrischen Untersuchungsterminen oder anderweitigen erzwungenen „Untersuchungs-“ bzw. „Heil“-Maßnahmen die finanzielle Grundlage entzogen oder empfindlich gekürzt. Was soll man da tun, wenn Widerspruch unter Bezugnahme auf die Arztbefunde, die doch bitte beachtet werden möchten, trotzdem zwecklos ist?

Und wie erreicht man solch systemkonforme exorbitante Diskriminierer?

Was ist, wenn man mit nichts drohen kann wie z. B. Rechtsanwalt, weil man den sich nicht leisten kann? Wenn das in der Gruppe machbar ist, bestehen Ämter trotzdem immer auf individueller Beschreibung der Krankheit, die ja bei jedem von uns verschieden ist und auch verschieden schwere und unterschiedliche Auswirkung hat.

Wie geht das unter einen Hut zu bringen? Ich wäre vom Prinzip her natürlich total dafür, endlich mal aufzuräumen in diesem Unrechtsstaat in Sachen MCS.

LG
Leckermäulchen

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Juli 2010, 11:25
von Filiz
Öffentlich machen kostet nichts und hat Macht.
Täter scheuen immer das Licht.

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Juli 2010, 13:14
von Astwerk
Öffentlichkeit ist wirkungsvoller als Prozesse für die wir kein Geld,
keine Kraft und keine fachkompetenten Anwälte haben.

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Juli 2010, 21:38
von Kira
Auf mich könnt ihr auf jeden Fall zählen, d.h. ich mache mit:0)

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Dienstag 20. Juli 2010, 23:14
von weazer13
\"Öffentlich machen kostet nichts und hat Macht.\"

Meine Rede.

Einfach die Diskriminierer auflisten. Dazu noch die Geschichte. Meine Ex würde ich auch reinstellen, incl. der Ärzte die mich jahrelang ignoriert haben!

weazer
- Editiert von weazer13 am 21.07.2010, 00:15 -

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Mittwoch 21. Juli 2010, 04:45
von Leckermäulchen
Jahrelang? Ärzte schaffen es sogar Jahrzehntelang ...

Bereits weiland noch zu Lebzeiten von Dr. Fabig, Hamburg, trug sich eine sehr schlimme Szene in der Anmeldung der Praxis einer bestimmten Allergologin in Bremen zu. Eine ältere Patientin erschien dort und hatte schwere MCS-Symptome. Sie wurde aufs übelste diffamiert und „belehrt“ dass es so etwas gar nicht gäbe. Dann am Schluss der längeren „Unterredung“ am Anmeldetresen, bevor sie dann ging, ließ sie nur noch sehr laut und deutlich sowie bestimmt verlautbaren: „Ich geh jetzt nach Hamburg! Da wird man wenigstens ernst genommen!“

Das war Anfang der 1970er Jahre, als ich erstmals dort hin ging mit meinen „vielen Allergien“, die fortan strikt schulmedizinisch behandelt wurden mit zeitweise gutem, aber grundsätzlich eher mäßigem Erfolg. Um die Jahrtausendwende bekam ich dann schwerste Symptome auf gewisse Alltagschemikalien, die ich dort auch bei 2 ... 3 Besuchen berichtete und auf dieselbe Art abgefertigt wurde. Mir war damals der Begriff MCS noch unbekannt. Aber mir begann zu dämmern, dass der Szene von vor 30 Jahren, an die ich mich nun erinnerte, dieselbe Problematik zugrunde liegen dürfte.

Und ich gehe mal ganz stark davon aus, dass während dieser Zeit sich noch mehr solcher Fälle dort ereignet haben dürften. Wie ignorant muss eine Ärztin sein – oder abhängig, um jahrzehntelang eine unangenehme Wahrheit konsequent zu leugnen???

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Dienstag 6. November 2012, 16:47
von Miss Excel
Oh, bin gerade hier drauf gestoßen.

Was ist daraus geworden? Ich würd auch mitmachen wollen.

MCS Aufklärungsteam aktiv gegen Diskriminierung

BeitragVerfasst: Dienstag 6. November 2012, 17:43
von Kaloo
Der ganze CSN Blog und das CSN Forum sind eine Aufklärungsplattform gegen Diskriminierung von MCS Kranken.
Wissen ist Macht. Wer Wissen hat kann es weiterverbreiten und beitragen dass dieses Wissen in die Breite geht.

Auf Twitter und Facebook und auf Google Plus sind MCS Aktivisten aus der ganzen Welt aktiv. Mitmachen kann man jederzeit. Einfach loslegen.