CSN Appell für duftfreie Schule

CSN Appell für duftfreie Schule

Beitragvon Silvia K. Müller » Mittwoch 8. März 2006, 14:49

CSN- Appell - Duftstofffreie Schule in Cape Cod


Hallo liebe Mitbetroffene und Interessierte,

amerikanische Aktivisten des EHN - Environmental Health Network - bitten uns dringend um Unterstützung. Mit Eurer Mithilfe können wir gemeinsam mit den Amerikanern Duftstofffreiheit an einer Schule in Cape Cod erreichen! Der TV-Sender "Boston Channel" hat zum Entscheid eine Online Umfrage gestartet.

Auch wenn mancher denken mag, was geht mich eine "Duftfreie Schule" in den USA an, es geht um unsere Problematik, und dabei sollten wir uns gegenseitig unterstützen.

Lest dazu den nachfolgende Übersetzung des Berichtes " H.S. Porposes going Fragrance-Free" (High School Antrag auf duftstofffreie Schule) des TV-Senders "Boston Channel":

Die obere regionale Cape Cod Schule für Technik wird die erste Schule im Staat Massachusetts, die frei sein wird von Parfüms, Colognes, After Shaves, duftenden Deos und anderen Duftstoffen.

Das Schulkomitee der „Upper Cape Code Regional Technical School" hat dies am Montag Abend beschlossen, teilte Superindent Barry J. Motta mit. Die Regelung wird einem Komitee zur Genehmigung vorgelegt und wird voraussichtlich in die Schulordnung einfließen.

"Starke Duftstoffe können Menschen mit Asthma irritieren, Kopfschmerzen auslösen und respiratorische und neurologische Symptome auslösen".
Motta sagte, dass er nichts über die möglichen Nebenwirkungen von Parfüms und Colognes wusste, bis einer der Mitarbeiter ihm mitteilte, dass er unter Chemikaliensensibilität leidet.

"Die meisten Leute reagieren sehr positiv auf den Vorschlag", sagte die Krankenschwester der Schule, Lisa Schmitt. Sie erhielt E-Mails von Eltern mehrerer Studenten, die sensibel auf Chemikalien reagieren oder unter Asthma leiden.

Motta sagte, das er keine andere Schule in Massachusetts kenne, die über eine "Duftfrei - Regelung" verfüge.

Motta arbeitet mit Schmitt daran, die Regelung basierend auf der Erfahrung des Brigham and Woman's Hospital (Frauenklinink) in Boston, das Duftstoffe verbannt hat, zu erstellen.

"Wir wollen etwas erstellen, was machbar und nicht überzogen ist", sagt Motta. "Das Schönheitspflegeprogramm der Schule wird daher die Sondergenehmigung bekommen, einige Produkte zu verwenden, die ein wenig Duftstoffe enthalten", sagt Schmitt.

Der TV-Sender "Boston Channel" in Boston führt im Moment eine Online Umfrage durch, ob die Schule duftstofffrei werden soll. Bisher liegt „nein, nicht duftfrei" mit 55% gegen 39% "duftfrei" im Rennen.

Amerikanischen Aktivisten des EHN - Environmental Health Network - ,
bitten uns deshalb ganz dringend um Unterstützung.

Den Originaltext und die Online Abstimmung des Boston Channel könnt Ihr hier einsehen:
http://www.thebostonchannel.com/news/7770534/detail.html


Um für „Duftfreiheit" zu stimmen geht auf diesen Link und klickt bitte rechts „ I approve" an.


Herzlichen Dank für jede Unterstützung um eine duftfreie Schule zu ermöglichen,

Eure
Silvia K. Müller
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 00:36

Nochmals klicken!

Beitragvon Silvia K. Müller » Donnerstag 9. März 2006, 09:13

Hallo zusammen,

wie Ihr wisst, könnt Ihr durch den Tageswechsel nochmals abstimmen. Vielen Dank für jede weitere Unterstützung um diese duftfreie Schule zu ermöglichen. Es kommt uns allen zugute, da eine duftfreie Schule in den USA auch Argumentationshilfe für uns hier darstellt. Zusätzlich kann die Anzahl der Leute (2791 bis jetzt), die zu diesem Thema abstimmen, einen positiven Aspekt für den Sender und andere Medien darstellen, weiter über Chemikaliensensibilität zu berichten. Außerdem ist es wichtig, das die amerikanischen Aktivisten sich unterstützt von uns fühlen.

Klicken wir nochmals!

Herzliche Grüsse
Silvia
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 00:36

Weitere Umfrage HELFT MIT

Beitragvon Silvia K. Müller » Samstag 11. März 2006, 13:32

Das FPIN bittet um weitere Unterstützung:

Gerade eben kam eine Meldung von Betty Bridges,"Fragranced Products Information Network - FPIN" (US Netzwerk für Informationen über Duftstoffprodukte),
die Zeitung "South Coast Today" hat ebenfalls in einem Artikel über das Duftverbot an der Cape Cod Schule berichtet und eine Online-Umfrage gestartet. Hier geht es nicht nur darum, ob die Schule duftfrei wird, sondern generell auch darum, ob "Duftstoffe zu verbannen sind, weil sie Allergien auslösen und störend sind".

Beteiligt Euch bitte auch bei "South Coast Today"
Wenn Ihr auch der Auffassung seid, daß "Duftstoffe zu verbannen sind, weil sie Allergien auslösen und störend sind" klickt bitte auf der Webseite der Zeitung "South Coast Today" http://www.southcoasttoday.com/daily/03-06/03-08-06/03topstories.htm auf:

* Ban them. They trigger allergies and are generally annoying

Bei dieser Umfrage liegen die Duftgegner noch im Hintertreffen, laßt es uns ändern!

Alle CSN Newsletter Abonennten erhalten noch heute einen ausführlichen Bericht über die ganze Aktion "Duftverbot an der Schule von Cape Cod" und beide Berichte, auch zum Weiterreichen an Eure Freunde.

Lieben Dank für Euren tollen Einsatz!

Eure Silvia
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 00:36

CSN Appell für Duftverbot an Schule

Beitragvon Silvia K. Müller » Samstag 11. März 2006, 19:51

Zusammenfassung Zeitungsbericht "South Coast Today"
Das Nationale Institut für Medizin, das Nationalen Akademien zugehörig ist, hätte Duftstoffe in die gleiche Kategorie wie Passivrauch als Asthmatrigger bei Kindern und Erwachsenen eingestuft, teilte die Schule der Zeitung mit.
Dr. John McGuire sagte, vertretend für die "Allergie Gesellschaft" von North Dartmouth: "Es ist mehr als eine irritierende Substanz für Personen mit allergischer Rhinitis und Asthma. Diese Menschen sind nämlich eher dazu geneigt, eine Reaktion dadurch zu erleiden. Duftstoffe könnten in den Körper über die Nase durch Inhalation, den Mund bei Verschlucken oder die Haut mittels Absorbtion eintreten und können die Lungen, Nase, Haut, Augen und das Gehirn beeinträchtigen. Bei Empfindlichen könnten Duftstoffe juckende und wässernde Augen, verstopfte und laufende Nase, "Zugehen des Halses" und Atembeschwerden verursachen, sagte Dr. McGuire."

Die Zeitung "South Coast Today" verweist, um den Ursprung von Duftstoffen zu erklären,
auf eine alte Oldsmobile Anzeige, die besagte:

"Inhaltsstoffe, die verwendet werden, um Duftstoffe zu produzieren, werden nicht mehr aus Blumen gewonnen.
Tatsächlich werden sie aus den gleichen Materialien und Erdölprodukten gewonnen, die Sie in Ihrem Oldsmobile finden."

95% der Chemikalien, die in Duftstoffen verwendet werden, sind synthetische Erdölverbindungen. Es sei nicht der Duft, der verletzt, sondern das, was den Duft erzeugt.
Azeton könne in Cologne gefunden werden, Alpha-Pinen in Seife, Parfüm, Rasiercreme, Deodorant; Alpha-Terpinol in Parfüm und Cologne; Benzyl Acetat in Parfüm, Cologne und Shampoo; Benzylalkohol werde in Parfüm, Cologne, Seife, Shampoo und Nagellackentferner gefunden; Benzaldehyd käme in Parfüm, Cologne und Haarspray vor; Kampfer in Parfüm und Rasiercreme und Ethanol werde in Parfüm, Haarspray und Shampoo eingesetzt.
"Duftstoffe sind ein größeres Ärgernis als alles andere", sagte Dr. McGuire der Zeitung.
Manche Ärgernisse sollten vermieden werden, lernte Dr. McGuire schon vor 20 Jahren, als er seinen ersten Tag als Assistenzarzt für Allergologie antrat. Einer seiner jungen Arztkollegen wurde vom Chefarzt nach Hause geschickt, weil sein Cologne zu stark war, was Beschwerden bei ihren Allergiepatienten auslösen könnte.
"Er wurde nach Hause geschickt um zu Duschen und wiederzukommen ohne nach etwas zu riechen", erinnert sich Dr. McGuire.

Es gäbe mindestens ein weiteres Hospital, das über eine "duftkontrollierte Arbeitsplatzregelung" verfüge: Brighman & Women's Hospital in Boston. Die Regelung sei dort schon 1991 eingeführt worden, beendet die "South Coast Today" ihren Artikel.


Beteiligt Euch bitte auch bei der Umfrage von "South Coast Today"
Wenn Ihr auch der Auffassung seid, daß "Duftstoffe zu verbannen sind, weil sie Allergien auslösen und störend sind", klickt bitte auf der Webseite der Zeitung "South Coast Today" http://www.southcoasttoday.com/daily/03-06/03-08-06/03topstories.htm auf:

* Ban them. They trigger allergies and are generally annoying und dann auf "Vote"
(Verbannt sie. Sie triggern Allergien und sind gernell störend)

Bei dieser Umfrage liegen die Duftgegner noch im Hintertreffen, laßt es uns ändern!
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 00:36

CSN Appell für duftfreie Schule

Beitragvon Lucca » Dienstag 14. März 2006, 20:05

Hallo,

der Stand bei Boston Channel:

A Cape high school is considering instituting a fragrance ban for students and staff because some people are chemically-sensitive. What do you think of this kind of ban?
Choice Votes Percentage of 3770 Votes
I approve 2418 64%
I disapprove 1195 32%
I'm not sure 157 4%
Thanks for your response. Check back for survey results.


South Coast Today ist abgeschlossen.
Ich muß noch checken wie es ausging.

Grüße
Lucca
Lucca
 

CSN Appell für duftfreie Schule

Beitragvon Silvia K. Müller » Donnerstag 30. März 2006, 19:33

Hallo,

es gibt Neues vom vorgesehenen Duftverbot in der Schule von Bourne.
Immer mehr Zeitungen, Radio- und Fernsehsender interessieren sich
für die Thematik. Rektor Motta musste um den großen Medienandrang
zu bewältigen letzte Woche Mittwoch sogar eine Pressekonferenz einberufen. Bei der
Konferenz sagte er lachend, er habe es sich vorgestellt sein Arbeitsleben
ruhiger ausklingen zu lassen.

In Zwischenzeit ist ein Subkomitee dabei eine Regelung für die Schule zu formulieren.
Man schaut dabei in Arbeitsplatz- und Hospitalreglements, die bereits über eine solche Regelung verfügen und passt sie der Schule an, so dass sie den Bedürfnissen des Lehrpersonals und der Schüler, die von Düften beeinträchtigt sind, entspricht.

Es ist ebenfalls geplant, das Thema „Chemikaliensensibilität“ in die Schulordnung aufzunehmen damit Studenten besseres Verständnis für diese Problematik entwickeln.

Rektor Motta, sagte in der Pressekonferenz, er habe nie mit einer solchen Resonanz gerechnet, er habe sogar Briefe von Menschen aus anderen Teilen der Welt erhalten, die gleichfalls unter Chemikaliensensibilität leiden.

Es hat also gelohnt, dass auch MCS Betroffene und ihre Freunde hier aus Europa mitgeholfen haben. Dem Beispiel der Schule in Bourne werden weitere Schulen in den USA folgen, vielleicht auch irgendwann bei uns.

Herzliche Grüsse

Silvia
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 00:36


Zurück zu CSN braucht Hilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast