Seite 1 von 1

Wissenschaftler fragen: Was ist los in Deutschland

BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Februar 2008, 18:22
von Silvia K. Müller
Eine Frage, die immer wieder gestellt wird, wenn man sich mit Ärzten, Wissenschaftlern oder Organisationsleitern aus dem Bereich der Umweltmedizin aus den USA ganz pauschal über Studien zu Chemikaliensensitivität unterhält, lautet: "Was ist los in Deutschland?"

Warum Deutschland auffällig ist, erfahrt Ihr im heutigen Blog:
Ausländische Wissenschaftler in der Medizin fragen: „What’s up in Germany”?

Wer die Antwort dann liest, denkt nur noch "Nicht schlecht, Herr Specht!"


http://www.csn-deutschland.de/blog/2008/02/14/auslaendische-wissenschaftler-in-der-medizin-fragen-whats-up-in-germany/

Wissenschaftler fragen: Was ist los in Deutschland

BeitragVerfasst: Samstag 16. Februar 2008, 18:46
von Janik
Sehr auffällig was sich da als Ergebnis zeigt.
Die Namen der deutschen Mediziner, die angeben
MCS sei psychisch wiederholen sich ebenfalls.
Das sollte nicht hingenommen werden und es muß
nachgeschaut werden, wer sie bezahlt und wem sie zu
Diensten sind.

Wissenschaftler fragen: Was ist los in Deutschland

BeitragVerfasst: Samstag 16. Februar 2008, 22:22
von Yol
@ Janik

Die mit dem C. Die die uns den C in der Namens/Ursachenbenennung nicht gönnen. Wir haben aus ihrer Sicht nicht das Recht, Teile ihres Namens zu tragen. C steht nämlich für Chemikalien und da geht es um Geld, sehr sehr viel Geld. Um das zu verteidigen sind die andern mit dem C nicht pingelig. Aber wir, wenn man ihn uns stehlen will um uns unschädlich zu machen, denn ihre Chemikalien waren noch nicht ausreichend, uns ganz unschädlich zu machen...

Wissenschaftler fragen: Was ist los in Deutschland

BeitragVerfasst: Sonntag 17. Februar 2008, 11:06
von Monja
liebe Yol,
ja genau dein letzter Satz: ...um uns "ganz" unschädlich zu machen...
Wir sind die fein-eingestellten Seismographen im Bereich der Chemie,
mit uns hat man nicht gerechnet, dass wir in der Lage sind, so viel
aufzudecken; dass wir die "erlebte" Kompetenz haben, die oftmals das
Wissen der Gutachter übersteigt, wie ich mehrfach erleben durfte.

Und was sie nicht verstehen, nicht aus Büchern gelernt haben oder
selbst wahrnehmen können, muss für sie wohl zwangsläufig psychisch sein.
Es ist genau wie im Bereich der Homöopathie. So kleine Mengen "können"
doch nicht wirken...?? Doch, wirken sogar stark und das auch bei Tieren,
denen man keinen Placebo unterjubeln kann.
Liebe Grüße Monja

Wissenschaftler fragen: Was ist los in Deutschland

BeitragVerfasst: Sonntag 17. Februar 2008, 17:36
von Eddy
MCS ist nicht psychisch, ganz im Gegenteil. Mittlerweile gibt es ausreichende Diagnosemethoden, die MCS belegen.

Dass man in Deutschland immer noch die RKI-Studie in Zusammenhang mit MCS nennt, belegt, dass Deutschland in der Forschung weit hinten liegt bzw. sich gegen neue, international anerkannte Diagnosemethoden und gegen den international anerkannten Stand der Wissenschaft sträubt.

Dass in Deutschland auch der Arm der Industrie sehr sehr lange ist, kann man z. B. an der Umsetzung des Rauchverbotes erkennen.

Deutschland, was ist aus Dir geworden?!

Re: Wissenschaftler fragen: Was ist los in Deutschland

BeitragVerfasst: Dienstag 3. Dezember 2013, 17:29
von The Passenger
Nun, Merck KGaA, Bayer Ag, Engelhard, sogar teilweise Pfizer.... alles deutsche Firmen mit mächtigen Lobbyisten im Verbund und da fragt noch jemand ernsthaft, warum in D die MCS mit allen Mitteln diskreditiert und Psychoisiert wird?

Simples Beispiel: Eulan, blankes Pyrethroid, entwickelt von Bayer, macht alle möglichen Symptome, bei manchen die Angststörung und oh Wunder, wer erfand das tolle tolle Pregabelin eben gegen diese Störung? Bayer, also hat Bayer extremes Interesse daran, dass MCS ler auch weiterhin schön Psychoisiert werden. Muckt mal ein Arzt auf, wird auch der ganz schnell mürbe gemacht. Jeder Arzt kennt die 78.4 und welcher nicht, will diese nicht kennen :twisted:

Re: Wissenschaftler fragen: Was ist los in Deutschland

BeitragVerfasst: Dienstag 3. Dezember 2013, 23:31
von Melville
Man kann immer, wenn man will.
Allerdings habe viele Ärzte wie Unternehmen nur ein Ziel, das da wäre: Gewinnmaximierung.
Man reibt sich die Hände wenn der Laden brummt.
Warum anecken, wenn es auch ohne geht und man die Patienten durch die Diagnostik-Drehtür schleust.
Wo das nicht ausreicht wir mit Esoterik nachgeholfen.

Geld verdienen ist einfach wenn die Not groß ist.

Traurige Wahrheit = Realität.