Praxisklinik Peter Jennrich

Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Juliane » Samstag 13. August 2011, 10:39

Praxisklinik
Peter Jennrich
Facharzt für Allgemeinmedizin,
Naturheilverfahren, Akupunktur
Marienstrasse 1
D-97070 Würzburg

http://tierversuchsfreie-medizin.de/?IMPRESSUM">http://tierversuchsfreie-medizin.de/?IMPRESSUM

Siehe auch

http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/umweltpolitik/119-muede-erschoepft-depressiv-wie-werde-ich-wieder-fit


http://tierversuchsfreie-medizin.de/


http://tierversuchsfreie-medizin.de/?Blutdiagnostik_im_Dunkelfeld

http://tierversuchsfreie-medizin.de/?Sauerstoff_ist_Leben#top
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Thommy the Blogger » Sonntag 14. August 2011, 12:14

Im Gästebuch Eintrag 108 schreibt "Beobachter" zum Thema:


http://www.csn-deutschland.de/gastbuch/#108
Thommy the Blogger

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Thommy the Blogger
Administrator
 
Beiträge: 3543
Registriert: Freitag 3. Oktober 2008, 11:03

Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Kira » Montag 3. September 2012, 20:57

Multiple Sklerose – eine erworbene mitochondriale Erkrankung
http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/312_j_z.pdf
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 9888
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Beobachter » Freitag 7. September 2012, 17:39

Vor dieser Praxisklinik kann ich Euch nur warnen !

Entsprechende Unterlagen liegen CSN vor.


Beobachter
Beobachter
 

Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Juliane » Dienstag 29. Januar 2013, 10:52

Peter Jennrich hat ein neues Buch veröffentlicht:

Schwermetallentgiftung als Basistherapie

viewtopic.php?t=19222

Zitate aus einem Interview, das im dritten Buch von Peter Jennrich anonymisiert ("Sibylle K.") veröffentlicht wurde:


„Im Januar 2009 hatte ich meinen ersten Termin bei dem Arzt Peter Jennrich.

Ich habe zwei Jahre intensive Therapie dort in Anspruch genommen, von Januar 2009 bis Dezember 2010. Wöchentlich erhielt ich drei Infusionen, Chelat und Mittel zum Aufbau. Ich hatte in der Zeit insgesamt circa 240 Infusionen, oft mehrere an einem Tag.....
Doch ganz am Anfang wurde ich erst einmal aufgepäppelt mit HOT-Sauerstoffinfusionen und Mineralien. Ich war ja total geschwächt, da hat er noch gar nicht mit Entgiftung anfangen können. Das war immer ein Wechsel: Mineralien-Infusionen, dann Chelat- oder DMPS-Infusionen. Mal Alpha-Lipon……

Ich will erst einmal leben. In einem halben Jahr werde ich mal wieder zur Überprüfung gehen. Bis dahin nehme ich meine Vitamine, und ich fühle ja, wie es mir geht. Und der Körper braucht, glaube ich, Therapieruhe. Am 31.12.2010 hatte ich die letzte Infusion. – Ich hatte ja auch noch eine Borreliose, das haben wir mit einem Heilmittel aus Pflanzenölen (Rizol-Therapie) wieder hinbekommen....."

Volltext hier veröffentlicht
http://www.limley.info/3.html
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Kira » Dienstag 29. Januar 2013, 11:58

Zum besseren Verständnis:


dbu Seminar : \"Von der Anamnese zur Therapie\"
viewtopic.php?t=16526

DeTox Klinik mit \"Schirmherr\"
viewtopic.php?t=12797

João de Deus
viewtopic.php?t=12827

mito-medizin.de
viewtopic.php?t=16788

Referenten aktuelle Tagung VHUE e.V.
viewtopic.php?t=17668

Prof. Dr. Wolfgang Huber Leitlinienautor
viewtopic.php?t=16718
- Editiert von Kira am 29.01.2013, 11:04 -
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 9888
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Kira » Donnerstag 20. November 2014, 08:17

"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 9888
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Coolewater » Freitag 19. Mai 2017, 16:41

240 Infusionen sind ziemlich viel. Hat es dir etwas gebracht? Geht es dir Besser?

Gruß

Coolewater



Juliane hat geschrieben:Peter Jennrich hat ein neues Buch veröffentlicht:

Schwermetallentgiftung als Basistherapie

viewtopic.php?t=19222

Zitate aus einem Interview, das im dritten Buch von Peter Jennrich anonymisiert ("Sibylle K.") veröffentlicht wurde:


„Im Januar 2009 hatte ich meinen ersten Termin bei dem Arzt Peter Jennrich.

Ich habe zwei Jahre intensive Therapie dort in Anspruch genommen, von Januar 2009 bis Dezember 2010. Wöchentlich erhielt ich drei Infusionen, Chelat und Mittel zum Aufbau. Ich hatte in der Zeit insgesamt circa 240 Infusionen, oft mehrere an einem Tag.....
Doch ganz am Anfang wurde ich erst einmal aufgepäppelt mit HOT-Sauerstoffinfusionen und Mineralien. Ich war ja total geschwächt, da hat er noch gar nicht mit Entgiftung anfangen können. Das war immer ein Wechsel: Mineralien-Infusionen, dann Chelat- oder DMPS-Infusionen. Mal Alpha-Lipon……

Ich will erst einmal leben. In einem halben Jahr werde ich mal wieder zur Überprüfung gehen. Bis dahin nehme ich meine Vitamine, und ich fühle ja, wie es mir geht. Und der Körper braucht, glaube ich, Therapieruhe. Am 31.12.2010 hatte ich die letzte Infusion. – Ich hatte ja auch noch eine Borreliose, das haben wir mit einem Heilmittel aus Pflanzenölen (Rizol-Therapie) wieder hinbekommen....."

Volltext hier veröffentlicht
http://www.limley.info/3.html
Coolewater
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 18. Mai 2017, 16:51

Re: Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Coolewater » Freitag 19. Mai 2017, 16:45

Ich spiele mit dem Gedanken in diese Praxisklinik zu gehen.
Ich möchte aber nicht wieder Zeit und Geld, für nichts opfern.
Der Text von "Beobachter" verunsichert mich etwas.


Beobachter hat geschrieben:Vor dieser Praxisklinik kann ich Euch nur warnen !

Entsprechende Unterlagen liegen CSN vor.


Beobachter
Coolewater
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 18. Mai 2017, 16:51

Re: Praxisklinik Peter Jennrich

Beitragvon Twei » Samstag 20. Mai 2017, 06:44

Über die Therapien von genannten "Heilpraktikern" und teils auch Ärzten wurde eingehendst berichtet und nachgeforscht. Das kann man alles im Forum über interne als auch externe Suchfunktionen ausfindig machen und nachlesen.

Was der einzelne User mit diesen Informationen anfängt und welche Entscheidungen er trifft, sind jedem selbst überlassen und liegt in seiner "Eigenverantwortung".

...Ich möchte aber nicht wieder Zeit und Geld, für nichts opfern. ...


Und die Kosten für wissenschaftlich anerkannte Therapien übernimmt die jeweilige Krankenkasse ;)
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3677
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Wer ist unabhängig ist die Frage

Beitragvon Tüpfelponcho » Sonntag 21. Mai 2017, 14:52

Twei hat geschrieben:...Und die Kosten für wissenschaftlich anerkannte Therapien übernimmt die jeweilige Krankenkasse ;)


Auch ein sehr wichtiger Punkt, denn...Diese Behauptung der Krankenkassen ist bereits grundsätzlich sehr fragwürdig:

Besonders deutlich wird das beim Thema Impfen! Siehe auch der Thread: - Folge einer Impfung: MCS, CFS, Rollstuhl -
viewtopic.php?f=73&t=16164

Wie ist es denn mit den Daten zur Geschichte des Impfens! Hier nur ein Beispiel dazu, was Dr. med. Claus Köhnlein zur Datenlage auf der Basis einer Pharamaindustrie-unabhängigen Daten-Recherche sagt...: https://youtu.be/ZVh4QaDmXB8?t=1538 (siehe z.B. aus shadow`s Verlinkung vom 23. Oktober 2015, 09:17)


Anscheinend kann auch der jeweilige Arzt oft behaupten, die vorgeschlagene Therapie sei wissenschaftlich anerkannt und von der Krankenkasse bezahlen lassen, obwohl sie es nicht ist!
Siehe z.B. die Themen Cholesterin und Blutdruck.

...Man misst bei ihnen nur gering erhöhte Werte, ansonsten sind sie gesund. Aber die meisten Ärzte drängen darauf, dass auch diese Menschen Blutdruckmittel schlucken, obwohl es keine wissenschaftlichen Grundlagen für eine solche Therapie gibt. Die von Jörg Blech für Deutschland geschilderte Situation gilt auch für die Schweiz sowie für andere europäische Länder und vor allem für die USA.

Gewinn-Erhöhung dank Drucksenkung
Wie bei anderen medikamentösen Standard-Therapien geht auch die Behandlung des Bluthochdrucks nicht spurlos an der Pharmaindustrie vorüber. ...


http://www.textatelier.com/index.php?id=3&link=347

Die Krankenkasse kann auch vieles behaupten, das aber in Wirklichkeit entweder umstritten ist oder mehr schadet als nutzt wie z.B. auch einige Vorsorgeuntersuchungen. Schon allein daran, dass es hier bei Leitlinen-watch sehr viel Kritik gibt zeigt, dass die Krankenkassen sich auch der Probleme mit den Leitlinen bisher nicht angenommen haben und vieles mehr vernachlässigen oder aktiv unterwandert sind - von für die Allgemeinheit und den Einzelnen - sehr schädlichen Gewinninteressen.

https://www.leitlinienwatch.de/

Und würden Sie diese gravierenden Fehler der Vergangenheit überhaupt zugeben, falls sie sich diesen Themen widmen würden? Das sie soviel falsche Dinge bezahlen und nicht einschreiten ist bemerkenswert. Es geht um sehr viele grundsätzliche Systemfehler. Die Krankenkassen bezahlen z.B. hochgefährliche Psychopharmaka in Massen! Siehe der Thread:

- Doku: Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharmaka -
viewtopic.php?f=64&t=21620

(siehe z.B. shadow`s Verlinkung vom 26. August 2016, 19:26)
z.B. Jonathan Emord, Rechtsanwalt sagt...:
https://youtu.be/UHZo9a2Pc2A?t=4479
Tüpfelponcho
Besserwisser
 
Beiträge: 272
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55


Zurück zu Ärzte, Kliniken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast