Potenziell Mitochondrien-toxische Medikamente

Potenziell Mitochondrien-toxische Medikamente

Beitragvon Juliane » Dienstag 8. November 2011, 07:21

Der Labormediziner Kirkamm zeigt in einem Medivere Video
eine Tabelle potenziell Mitochondrien-toxischer Medikamente


http://www.medivere.de/extern/embed_video.php?vid=75&eid=236%22%20width=%22415%22%20height=%22365%22%20scrolling=%22no%22%20frameborder=%220%22%3E

Hier zum Nachlesen das Original


Potenziell Mitochondrien-toxische Medikamente
nach Univ. Prof. DDr. Josef Finsterer, Neurologische Abteilung der Krankenanstalt Rudolfstiftung, Wien

Actaminophen, Aminoglykoside, Amiodaron, ASS, Barbiturate, Betablocker, Biguanide, Chlorpromazin, Diclofenac, Doxorubicin, Fibrate, Haloperidol, Halothan, Ibuprofen, Interferon, Quetinapin, Phenytoin, Riperidon, Statine, Steroide, Tetrazykline, Thiazolidimindione, Valproat, Zidovudin


Die Tabelle mal anklicken im Volltext:

Mitochondriopathien: Therapie zerebraler Manifestationen von ...

http://neurologie-psychiatrie.universimed.com/artikel/mitochondriopathien-therapie-zerebraler-manifestationen-von-mitochon
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Zurück zu Behandlungsmethoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron