Nahrungsergänzung und die Zutatenliste

Nahrungsergänzung und die Zutatenliste

Beitragvon Juliane » Dienstag 11. September 2012, 17:08

kloesterl-infoportal.de


Nahrungsergänzung und die Zutatenliste


"Mit welchen Hilfsstoffen müssen Sie als Verbraucher heutzutage wegen der maschinellen Verarbeitung in Lebensmitteln/Nahrungsergänzungen rechnen?
Stärke (Weizen-, Mais-, Kartoffel- und Reisstärke) und Milchbestandteile (Milchzucker, Milchpulver, Molke): Als Grundlage von Tabletten und Dragees sind Stärke und Milchzucker verbreitet. Häufig werden sie nicht deklariert. Auch Rohstoffe wie Enzyme, z. B. Verdauungsfermente, werden, ohne dass es der Verbraucher erfährt, damit verschnitten.
Trockenbindemittel: Celluloseverbindungen und Gelatine verbessern z.B. die Möglichkeiten der maschinellen Verarbeitung.

Gleitmittel: Maschinen, die Tabletten oder Dragees verarbeiten, benötigen wegen der hohen Laufgeschwindigkeiten Schmiermittel (z.B. Talkum, Polyäthylenglykole und Magnesiumstearat) und Formentrennmittel (Talkum, Silikonöle), die dem Lebensmittel oder der Nahungsergänzung einfach zugemischt werden. Diese Zusätze können die Aufnahme über den Darm behindern und die aufbauende Wirkung, die Sie sich mit der Zufuhr der Nährstoffe erhoffen, neutralisieren oder abschwächen.

Coatings: Bunte Vitamin-Pillen oder -Tabletten enthalten Überzüge (Wachse, Farbstoffe, Filme), damit die maschinelle Herstellung weniger Probleme macht. Farbstoffe: Finden sich in vielen Lebens- und Nahrungsergänzungsmitteln. Sie können Allergien hervorrufen.

Hefen (Selenhefe, Zinkhefe) sind keine optimalen Spurenelementquellen.
Konservierungsmittel, synthetische Stabilisatoren und künstliche Antioxidanzien (BHA, BHT):
Bei industrieller Herstellung werden häufig sowohl die Ausgangsmaterialien als auch die Fertigpräparate konserviert, z.B. mit Benzoe- und Sorbinsäure, aus wirtschaftlichen Gründen, um größere Mengen mit längerer Haltbarkeit produzieren zu können.

Diese und andere Hilfsstoffe werden in der Regel nur zur Optimierung der maschinellen Herstellung eingesetzt. Sie verbessern jedoch nicht die Verträglichkeit der Produkte.

Gehen Sie jeder Unverträglichkeit bei Ihren Nahrungsergänzungen nach. Meistens wurde einer dieser Stoffe beigemengt. Gegen Vitamine und Nährstoffe ist man in der Regel nicht allergisch..."

https://http://www.kloesterl-infoportal.de/Nahrungsergaenzung/Nahrungsergaenzung.php
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Magnesiumstearat – Naturheilmittel krank verpackt

Beitragvon shadow » Samstag 14. Januar 2017, 12:03

Magnesiumstearat – Naturheilmittel krank verpackt

Magnesiumstearat wird nur den wenigsten bekannt sein, doch wer Nahrungsergänzungsmittel konsumiert ist unweigerlich davon betroffen. Es wird als Fließmittel in der Industrie verwendet, um Inhaltsstoffe kostengünstiger in Kapseln zu pressen. Auf Grund dieses wirtschaftlichen Vorteils gibt es nur wenige Anbieter, die darauf verzichten.

Dabei steht das Fließmittel schon seit langem in der Kritik. Viele Heilpraktiker und Experten warnen vor Magnesiumstearat, da mehr als eine Vermutung besteht, dass zahlreiche Nebenwirkungen wie Allergien und Immunschwächung von ihm ausgehen. Doch am hartnäckigsten ist der starke Verdacht, dass durch den Stoff die Naturheilmittel vom Körper wesentlich schlechter aufgenommen werden können und die Wirkung gehemmt wird.

Was ist wirklich dran an Magnesiumstearat? Wie schädlich ist es für den Körper? Warum wird es trotzdem nahezu flächendeckend eingesetzt? Diesen Fragen möchten wir und solltest auch Du nachgehen, wenn Du Nahrungsergänzungsmittel konsumierst.


Inhalt
Was genau ist Magnesium Stearat?
Die Argumente der Befürworter
Magnesiumstearat verschlechtert die Resorption von Naturheilmitteln
Ein schockierendes Experiment
Fazit
...

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... fytGhpcfOA
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35


Zurück zu Behandlungsmethoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron