Leukämie: Darmflora beeinflusst Erfolg der Stammzell­transpl

Leukämie: Darmflora beeinflusst Erfolg der Stammzell­transpl

Beitragvon Kira » Donnerstag 31. März 2016, 10:48

23. März 2016

Leukämie: Darmflora beeinflusst Erfolg der Stammzell­transplantation

Ann Arbor – Die schweren Darmschäden, zu denen es infolge einer Graft-versus-Host-Reaktion nach allogenen Stammzelltransplantationen kommen kann, lassen sich möglicherweise durch eine veränderte Darmflora mildern. Dies zeigen tierexperimentelle Studien in Nature Immunology (2016; doi:10.1038/ni.3400), die demnächst in einer klinischen Studie überprüft werden sollen.

Die allogene Stammzelltransplantation rettet vielen Patienten mit akuten Leukämien das Leben, indem sie das erkrankte Knochenmark durch ein neues ersetzt. Für das neue Knochenmark ist die Umgebung jedoch fremd. Es kommt zu einer Graft-versus-Host-Reaktion. Sie ist einerseits erwünscht, weil sie restliche Krebszellen beseitigt, die die vorherige Chemotherapie überlebt haben. Sie gefährdet aber auch das Leben des Patienten. Besonders gefürchtet ist ein Angriff auf die Darmschleimhaut, die zu einem lebensgefährlichen Malabsorptionssyndrom führen kann.
...

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/66132
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Zurück zu Behandlungsmethoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast