weißer Zungenbelag

weißer Zungenbelag

Beitragvon Anna-Lena » Sonntag 28. März 2010, 17:15

Ich hatte lange Zeit morgens immer nen dicken, gelblich-bräunlichen Zungenbelag. Seit ein paar Tagen habe ich stattdessen einen dicken, weißen Belag auf der Zunge.
Wisst Ihr vielleicht, was das bedeuten könnte?
Der Belag ist recht hartnäckig und muss richtig abgekratzt werden.
Anna-Lena
Forenjunkie
 
Beiträge: 1015
Registriert: Sonntag 31. August 2008, 16:55

weißer Zungenbelag

Beitragvon Toxicwarrior » Sonntag 28. März 2010, 19:12

Das kenne ich auch, zumindest den weißen Belag. Habe zudem auch öfters Nieren- und Leberprobleme, muss wohl damit zusammenhängen: Entgiftung?
Seit ich wesentlich mehr stilles Wasser trinke (3-4 Liter), wird es besser.

Gehe zum Arzt, oder lese mal hier: http://tinyurl.com/y9k7r7k
Toxicwarrior
Besserwisser
 
Beiträge: 232
Registriert: Sonntag 31. Mai 2009, 20:46

weißer Zungenbelag

Beitragvon Jolokia » Sonntag 28. März 2010, 19:41

Dein Darm ist wahrscheinlich nicht in Ordnung.

Kennst Du Zungenschaber? (Gibt es in der Apotheke)
Jolokia
Greenhorn
 
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 23. Juli 2008, 22:24

weißer Zungenbelag

Beitragvon sunday » Sonntag 28. März 2010, 22:41

das ist völlig harmlos und tritt vor allem dann auf, wenn die ernährung nicht gerade optimal ist und/oder man zu wenig wasser trinkt.

heutzutage haben das irrsinnig viele leute, was die geschäftemacher dann auf die idee gebracht hat, zungenschaber zu produzieren und dafür werbung zu machen. das ist aber genau die gleiche blöde unterdrückung von symptomen, statt die ursache zu beseitigen, wie heutzutage (fast) überall in der medizin und macht die leute nicht gesünder, sondern nur die hersteller von schabern, pillen, nem etc. und die ärzte und zahnärzte reicher.

wenn man die ernährung verbessert und vor allem individuell unverträgliches vermeidet und genug wasser trinkt (zuviel wasser ist auch ungesund), verschwindet der zungenbelag sehr schnell ganz von selbst.

lg
sunday
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 01:10

weißer Zungenbelag

Beitragvon Blonde Babe » Sonntag 28. März 2010, 22:46

Pilze, Allergien sind typische Auslöser. (siehe Prof. Rapp)
Blonde Babe
Besserwisser
 
Beiträge: 306
Registriert: Freitag 3. Oktober 2008, 20:45

weißer Zungenbelag

Beitragvon Anna-Lena » Montag 29. März 2010, 00:59

Ich habe die letzten Tage wirklich etwas weniger getrunken als sonst. Hab ja den Rooibostee weggelassen und bin Wasser pur nicht mehr so gewohnt. Es schmeckt halt auch nicht so gut wie süßer Tee ;o)
Werd mich also wieder zusammenreißen und wieder meine mind. 3 Liter am Tag trinken, die ich wohl wirklich brauche. Mal sehen, ob es dann besser wird.
Das mit der Leber etc. kann natürlich auch sein, das wurde jetzt auch gerade getestet. Mal sehen, was dabei herauskommt.
Anna-Lena
Forenjunkie
 
Beiträge: 1015
Registriert: Sonntag 31. August 2008, 16:55

weißer Zungenbelag

Beitragvon Clarissa » Montag 29. März 2010, 06:55

womit süsst du denn deinen tee? abgesehen davon das viele den rotbuschtee nicht oder nicht so gut vertragen.
Und allen Leugnern zum Trotz, im ICD-10-GM 2018 ist MCS immer noch im Thesaurus unter T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6490
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

weißer Zungenbelag

Beitragvon Anna-Lena » Montag 29. März 2010, 13:24

Mit Stevia, das vertrag ich eigentlich gut. Zucker, Honig, Sirup etc. verwende ich schon sehr lange nicht mehr.
Aber jetzt, wo ich keinen Tee mehr trinke, nehm ich auch kein Stevia mehr.
Anna-Lena
Forenjunkie
 
Beiträge: 1015
Registriert: Sonntag 31. August 2008, 16:55

weißer Zungenbelag

Beitragvon kf-forum » Montag 29. März 2010, 15:56

Belag ist entweder von Candida oder von falscher Ernährung (entsteht bei mir sofort, wenn ich im Winter gekochte Kartoffeln, gekochten Maisgries oder gekochte Bohnen esse).
kf-forum
 

weißer Zungenbelag

Beitragvon Miss Excel » Montag 7. Januar 2013, 17:18

[quote]Werd mich also wieder zusammenreißen und wieder meine mind. 3 Liter am Tag trinken, die ich wohl wirklich brauche. [/quote]

Bei der Trinkmenge fand ich Folgendes Interessant:

Ein Bekannter, der bei mir mal Fußreflexzonenmassage gemacht hat, sagte zu mir, ich würde mit 3 l zu wenig trinken. Er sieht das an den Füßen

Kürzlich war ich mal zur Fußpflege, da sagte die Fußpflegerin, 3 l wäre zu viel am Tag und an meinen Füßen wäre zu sehen, dass ich genug trinke.

Und dann war ich danach bei einer Heilpraktikerin und habe die gefragt, was denn nun richtig ist. Zumal ich auch immer viel Durst habe, also ein trockenes Gefühl im Mund, auch wenn ich grad getrunken habe.

Und sie sagte dann, dass eigentlich normalerweise 2 l am Tag ausreichend wären. Aber durch die Entzündungen im Körper wäre der Wasserbedarf deutlich höher und deswegen hätt ich auch so viel Durst.
Miss Excel
 


Zurück zu Diagnosemethoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast