Verlegenheitsdiagnose: Das ist wohl psychosomatisch!

Verlegenheitsdiagnose: Das ist wohl psychosomatisch!

Beitragvon Kira » Montag 17. Februar 2014, 19:32

das betrifft nicht nur Borreliose-Patienten ...irgendwie kommt mir das bekannt vor ;)

Andreas Püttmann macht anhand von Fallbeispielen klar, welche Folgen sich für Patienten ergeben, wenn unser Gesundheitssystem und allen voran die Ärzte an ihrem „Schubladendenken“ festhalten. Der Arzt, der aufgrund mangelnder Zeit, fehlender Fortbildung und Ignoranz versäumt „über den Tellerrand“ zu schauen, wird zur Gefahr für seine Patienten.

Im Zeitalter von medizinischen Abbildungssystemen unterschiedlicher Art und nicht messbaren Ungereimtheiten wird der Patient gern in die Psychosomatosenschublade gesteckt, an dieser Stelle ist die Chance auf Heilung weitgehend verpasst. Der Ruf nach Medizinern, die eine neugierige, offene und demütige Haltung gegenüber Menschen und den bestehenden „Geheimnissen in der Medizin“ verinnerlichen wird immer lauter…..

http://www.borreliose-nachrichten.de/wp ... atisch.pdf
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Zurück zu Diagnosemethoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste