OPC gegen oxidativen Stress

OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon gurux » Dienstag 29. Juli 2014, 16:21

Hallo Zusammen,

mir wurde OPC und noch eine Vitaminkombo ans Herz gelegt. Angeblich soll das gegen oxidativen Stress helfen und damit auch die Symptome bei MCS lindern.
Nimmt das jemand von Euch? Ich fange gerade erst an, will aber auch nichts kaputt machen bei mir. Angeblich sind ja Vitamine in hohen Dosen auch nicht so gut.

Besten Dank,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 351
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:47

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon Twei » Mittwoch 30. Juli 2014, 07:14

Ans Herz sollten dieses nur zugelassene Kassenärzte nahelegen, welche auch eine medizinische Notwendigkeit überprüfen, die Einnahme begleiten und nachuntersuchen, wann eine Sättigung im Körper erreicht ist/wurde.

Ansonsten helfen diese Produkte leichtgläubigen Menschen, welche für ihre psychische Labilität einen Placeboeffekt benötigen, siehe z.B.:

Placebo:Placeboeffekt und Nocebo:Nozebo-Effekt - http://www.forum.csn-deutschland.de/vie ... 81&t=19267

... oder dem Hersteller zur Vermögensvermehrung ... :evil:


... Zur Prävention von Krankheiten werden oftmals Messungen freier Radikale als von Patienten selbst zu zahlenden Test (als IGeL-Leistung) angeboten. Es ist zudem nicht erwiesen, dass die Einnahme von Antioxidantien mehr Nutzen als Schaden bringt ...

... Aufgrund der extrem kurzen Halbwertszeit ist es nahezu unmöglich, die gemeinten freien Radikale direkt im Blut nachzuweisen.[7] Die Messung freier Radikale erfolgt daher indirekt über eine Bestimmung der Konzentration von Substanzen, die mutmaßlich durch freie Radikale verändert wurden, z.B. von Antioxidantien. ...
siehe OPC/Antioxidantien - https://www.psiram.com/ge/index.php/Antioxidantien


Zur Erinnerung, - Du wolltest schon einmal versuchen ungünstige Lebensbedingungen mit Nahrungsergängzungsmitteln (NEM) zu kompensieren, siehe:

Alpha-Lipon, Omega Fettsäuren und B12 - viewtopic.php?f=80&t=10520

Aufgrund unbekannter und fragwürdiger Herstellungsprozesse, Lagerung und Konservierungsstoffen sind solche Produkte zudem für MCS-Erkrankte ein Lotteriespiel.

Ich persönliche bevorzuge natürliche BIO-LEBENSMITTEL.


Weitere Infos und Diskussionen zu Nahrungsergänzungsmittel im CSN-Forum siehe auch:

Nahrungsergänzungsmittel :Wunder und Wahrheit - viewtopic.php?f=91&t=18537
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3690
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon gurux » Mittwoch 30. Juli 2014, 07:48

Hallo Twei,

vielen Dank für Deine Einschätzung, alles richtig. Ich habe mit B12 ganz gute Erfahrungen gemacht.
Was den Placebo-Effekt angeht. Der ist in der Tat mächtig. Ich persönlich stehe den ganzen "Wundermitteln" auch skeptisch sowie Ihren Herstellern gegenüber.
Nichtsdestotrotz ab und an kann man ja mal was probieren und wenn es auch nur für die (Placebo)-Psyche ist...

Hat denn schon jemand mal OPC probiert oder davon gehört?

VG,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 351
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:47

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon Captain K » Mittwoch 30. Juli 2014, 08:59

@gurux

Wenn Du was für Deine Psyche brauchst, dann gehe in Zukunft zum Psychiater oder stelle Deine Fragen in einem Forum für "Psychisch Kranke"!

MCS-Erkrankte halten sich an den aktuellen Stand der Wissenschaft und der sieht zur Behandlung keine "Wunderheilmittel" vor!
Benutzeravatar
Captain K
Administrator
 
Beiträge: 882
Registriert: Freitag 26. April 2013, 10:46

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon Kira » Mittwoch 30. Juli 2014, 09:46

@gurux

Was den Placebo-Effekt angeht. Der ist in der Tat mächtig. Ich persönlich stehe den ganzen "Wundermitteln" auch skeptisch sowie Ihren Herstellern gegenüber.
Nichtsdestotrotz ab und an kann man ja mal was probieren und wenn es auch nur für die (Placebo)-Psyche ist...


Falsche Schlussfolgerung!!


Toxische Schäden und deren progressiven Verlauf lassen sich nun mal nicht durch solche Placebo-Effekte beseitigen.
MCS-Erkrankte sind keine Versuchskannichen der Industrie.

Placebo:Placeboeffekt und Nocebo:Nozebo-Effekt
viewtopic.php?f=81&t=19267

Placeboeffekte in der Medizin
viewtopic.php?f=81&t=19271

Stilblüten von Gegnern der Umweltmedizin
viewtopic.php?f=94&t=1355


Andererseits sind solche Äußerungen gefundenes Fressen für Hennigsen und Co

Psychosomatik findet ihren Platz in der Psychiatrie
viewtopic.php?f=52&t=18949



In diesem Sinne alles Gute weiterhin für dich , aber spamme das CSN-Forum nicht mit solchen wiederholten unseriösen Äußerungen zu.
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10330
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon dixidae » Mittwoch 30. Juli 2014, 21:49

Hallo gurux,
ich musste mich die letzten Tage leider mit Histaminintoleranz befassen und habe dazu reichlich im Netz recherchiert. Auf ein oder 2 Seiten wurde neben der Einahme von B6 und Vitamin C auch besagtes opc hochgelobt...find die seite nicht mehr...war auf jedenfall eine HIT Seite.
dixidae
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 58
Registriert: Montag 14. April 2014, 16:59

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon Twei » Donnerstag 31. Juli 2014, 07:02

Zum Verständnis:

Chemikalische Expositionen fördern/begünstigen/verursachen bei MCS-Erkrankten oxidativen Stress, siehe:

Oxidativer Stress bei Intoxikationen & MCS - viewtopic.php?f=80&t=2232


Demnach ist eine Vermeidungs- und Verminderungsstrategie von Expositionen die wirksamste anerkannte Therapie bei MCS-Erkrankten, siehe:

Expositionsminderung und ­Vermeidung für MCS­ Patienten - http://dr-merz.com/media/Downloads/MCS+II.pdf


Da mit einer MCS meist weitere Intoleranzen einherkommen bzw. neue gebildet werden, zeigt mein Verständnis derzeit auf, dass auch alle anderen Expositionen, die z.B. auch individuelle allergische Reaktionen auslösen, gemieden werden sollten.

In meinem Fall sind es Gräserpollen, Histamin, Parabene und vieles mehr... :evil:

Parabene gehen alle MCS-Erkrankte was an, denn diese sind z.B. in fast allen "Nicht-Bio-Lebensmitteln" vorhanden!


Desweiteren sollten histaminreiche und histaminbildende Lebensmittel vermieden werden, siehe auch:

BfR Lebensmittelunverträglichkeiten - viewtopic.php?f=28&t=16950#p93083



Allerdings sind die umfangreichen Präparate der "Heilindustrie" skeptisch zu betrachten, siehe:

Histamin-Intoleranz - viewtopic.php?f=28&t=19269#p111583


Es wurde nachgewiesen, dass man durch "Ruhezustände", dazu zählt auch "Schlaf" oder künstlich herbeigeführte "Schlafzustände", wie beim autogenem Training, der Histaminspiegel im Blut gesenkt werden kann - also zur LINDERUNG beiträgt, siehe dazu:

Der Rhythmus macht's - http://www.forum.csn-deutschland.de/vie ... 04#p108556 ... wobei auch hier die "Geschäftemacher" auf schnell verdientes Geld lauern ;)


Desweiteren hilft Koffein / Kaffee / schwarzer Tee die Verarbeitung des Histamines im Körper zu verzögern .... und man dadurch etwas Linderung erfährt...

So war früher in vielen der "Allergietabletten" nur Koffein beigesetzt ... also etwas was man mit einer Tasse Kaffee auch ohne "Medikamente" mit zusätzlichen unbekannten und unwirksamen Zusätzen, wie z.B. Konservierungs- oder Farbstoffen, einnehmen konnte / oder auch heute noch ungünstiger Weise für MCS-Erkrankte einnehmen kann.... :shock:
Zuletzt geändert von Twei am Samstag 20. August 2016, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3690
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon dixidae » Donnerstag 31. Juli 2014, 07:31

@gurux
Unter symptome.ch gibts einen thread über "histamin und opc". Die meisten haben es nicht gut vertragen.
@twei
danke für deine hinweise, hab meine ernährung schon umgestellt...allerdings wird auf den von mir besuchten seiten von kaffee bei hit abgeraten, da er histamin freisetzt...kann aus technischen gründen nicht verlinken,sorry!

Interessant fände ich den medizinischen zusammenhang zwischen mcs und hit...aber das ist wohl ein anderer thread..
dixidae
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 58
Registriert: Montag 14. April 2014, 16:59

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon Twei » Donnerstag 31. Juli 2014, 07:53

Ja dixidae, Du hast Recht, dass nicht alle Menschen Kaffee bzw. den natürlichen Inhaltsstoff Theobromin ab einer bestimmten Menge vertragen.
Allerdings scheinen einige von uns mit MCS keine wirksamen Probleme damit zu haben und andere wiederum recht heftige, siehe:

Wie kommt Ihr mit Kaffee klar? - viewtopic.php?f=43&t=4658

Einschränkungen des Theobromin wären z.B. zu erzielen durch den Verzicht von Schokolade und einem geringeren Kaffeekonsum. Wer trotzdem Kaffee nicht verträgt, sollte es wirklich sein lassen .... das wird jeder für sich selbst entscheiden müssen. Desweiteren fehlen bei den Angaben zum Kaffeekonsum in der Regel, ob es sich um Bio-Kaffee gehandelt hat oder nicht.

Was ich im obigen Beitrag noch vergessen hatte mitzuteilen ist, dass man unter diesen Gesundheitsumständen (Allergien/Intoleranzen) mehr reines Wasser mit etwas Salzzusatz zu sich nehmen sollte. Das wenige Salz ermöglicht die bessere Flüssigkeitsaufnahme des Körpers.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3690
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon Sternentaenzer » Donnerstag 31. Juli 2014, 13:59

OPC - Oligomere Proanthocyanidine - gehören in die Gruppe der Flavanole, die weiderum zu den Polyphenolen gehören.
Der Mechanismus der TRPVs - Rezeptoren ist wie ein Schlüsselloch. Die Stoffe, die diesen Rezeptor aktivieren können, sind wie Schlüssel. Ich habe noch in Erinnerung, dass Substanzen, die Phenolgruppen enthalten oft in dieses "Schlüsselloch" passen. Ich habe aber nichts konkretes zu den Proanthocyanidinen und den TRPVs in der Literatur gefunden.
Da diese Stoffe auch in vielen Pflanze vorkommen (vor allem die, die gefärbt sind, wie z.B. rote Weintrauben etc. ). sollte man schauen, ob man diese Früchte/Pflanze vertragen kann.
Einige Flavonoide hemmen das Entgiftungsenzym CYP3A4. Dadurch können einige Stoffe nicht richtig verstoffwechselt werden und es kann zu Symptomen kommen. Also immer vorher auch kontrollieren, welche Auswirkungen Stoffe auf das CYP450 System haben.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 328
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon gurux » Donnerstag 31. Juli 2014, 20:05

Hallo,

vielen Dank für die Hinweise und Ratschläge. Ich nehme das Zeug jetzt ein paar Tage und es hat einen Effekt.
Am Anfang war ich etwas überdreht und an einem anderen Tag war mein Kreislauf plötzlich weg?!
Dafür meine ich einen Tag erlebt zu haben an dem ich "robuster" gegenüber den Ausdünstungen im meinen Alltag war.
Ich habe die Dosis jetzt reduziert und jetzt mache ich erstmal weiter. Beobachte aber weiter sehr skeptisch, ob ich mir da was gutes tue damit.
Keep you informed,
G

P.s. Bei Kaffee bin ich auch hin und hergerissen und kann nicht sagen ob es mir hilft oder doch eher kontraproduktiv ist.
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 351
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:47

Re: OPC gegen oxidativen Stress

Beitragvon gurux » Samstag 20. August 2016, 21:39

Hallo,

hier noch ein Update. Ich habe die Pillen nach einer Weile wieder abgesetzt. Geschadet haben Sie nicht, denke ich mal. Ich hatte sie ja hauptsächlich genommen um in einem Großraumbüro besser die Ausdünstungen zu vertragen. Konkret bekomme ich davon Kopfweh. Kurz und knapp , die Vitaminkombos haben mir den Schmerz genommen. Es ging auch ohne OPC.

Beste Grüße,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 351
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:47


Zurück zu Vitamine & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast