Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Kira » Donnerstag 31. Januar 2013, 09:07

Obst und Gemüse liefern uns viele verschiedene Vitamine. Sie stecken aber auch voll von sogenannten sekundären Pflanzenstoffen wie Lykopin, Flavinoiden, Sulfiden und Glucosinolaten, die für unsere Ernährung wichtig sind. Die Stoffe geben den Früchten zudem ihre Farbe und ihr Aroma. In Gemüse stecken Vitamine und andere wertvolle Stoffe. Aber wie bereiten wir das Gemüse so zu, dass möglichst viele davon erhalten bleiben?

Es muss nicht immer Rohkost sein

Wichtig ist, dass wir Gemüse auf unterschiedliche Art zubereiten. Denn nur so kann der Körper die vielen, guten Inhaltsstoffe auch am besten nutzen. Wir haben die Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm gefragt, wie verschiedene gängige Gemüsearten am besten zubereitet werden.

Brokkoli: Glucosinolate zum Beispiel stecken wie in allen Kohlarten auch im Brokkoli. Forscher vermuten, dass die Stoffe vor Darmkrebs schützen. Aber nur, wenn man den Brokkoli richtig zubereitet. Die Expertin empfiehlt, Brokkoli auch mal roh zu essen, denn Glucosinolate sind hitzeempfindlich.

Was sind sekundäre Pflanzenstoffe?
"Den sekundären Pflanzenstoffen werden viele positive Wirkungen auf den menschlichen Organismus nachgesagt. Sie können antibakteriell wirken, sie können antioxidativ wirken. Einigen wird sogar nachgesagt, dass sie gewisse Krebsarten verhindern können."
Prof. Sascha Rohn, Lebensmittelchemiker,
Universität Hamburg

Karotten: Wurzeln enthalten viel Provitamin A, besser bekannt als Beta Karotin. Es soll gut für Herz und Kreislauf sein. Wichtig ist, die Karotten vor dem Kochen nur zu waschen und nicht zu schälen, denn direkt unter der Schale stecken besonders viele wertvolle Stoffe. "Das Beta Karotin in den Karotten löst sich am besten durch das Kochen, denn es ist in der Pflanzenzelle verschlossen, in den Ballaststoffen sozusagen. Diese quellen auf und machen es für den menschlichen Körper erst nutzbar", so Dagmar von Cramm. Die Karotten können je nach Größe acht bis zehn Minuten kochen. Weich sollen sie sein, aber nicht zerfallen. Außerdem sollte man nur wenig Wasser nehmen und es bei der Zubereitung der Soße verarbeiten, so gehen wertvolle Stoffe, die die Karotten während des Kochens abgeben, nicht verloren.

Knoblauch und Zwiebeln: Die Knollenfrüchte wirken antibakteriell und enthalten gefäßschützende Sulfide, die gut fürs Herz sind. Unsere Expertin empfiehlt, Zwiebeln und Knoblauch auch mal roh zu verzehren. Wem das nicht schmeckt, der kann sie kurz andünsten.

Kartoffeln: Das Gemüse enthält die Vitamine B2, B6 und C. Um sie auch beim Kochen zu erhalten, ist plötzliche große Hitze am besten: Dagmar von Cramm rät zum Frittieren oder Braten, weil sich die B-Vitamine so vervielfachen würden und auch das Vitamin C erhalten bliebe.

Paprika: Schon eine halbe Paprika reicht aus, um den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C zu decken. Da es aber wie das ebenfalls darin enthaltene Karotin auch hitzeempfindlich ist, empfiehlt die Ernährungsexpertin, Paprika besser roh zu essen: "Das Karotin steckt in kleinen Öl-Tröpfchen in der Zellzwischenwand. Dadurch ist es sehr gut verfügbar. Wenn Paprika gegart wird, geht es kaputt."

Tomaten: Auch Tomaten enthalten viel Vitamin C. In ihnen ist aber auch das Karotinoid Lycopin enthalten. Dieses kann der Körper besser aufnehmen, wenn Tomaten erhitzt werden. Darüber hinaus vervielfacht sich die Menge des Stoffes noch. Tomatenmark steckt deshalb voll von Lycopin. Möglicherweise kann der Stoff Prostatakrebs vorbeugen.
http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ernaehrung/gemuese241.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon norinda » Donnerstag 31. Januar 2013, 11:30

Roh ist garantiert besser weil alles drin ist. Für MCS Kranke möchte ich trotzdem darauf hinweisen dass roh nicht immer das Wahre ist, weil der Darm oft platt ist und Rohes nicht richtig verdauen kann.
norinda
Greenhorn
 
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2011, 09:28

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Twei » Donnerstag 31. Januar 2013, 13:42

Thomaten z.B. esse ich am liebsten roh. Seit der MCS vertrage ich sie nur, wenn ich Hunger drauf habe. Trotzdem sind kleine Mengen davon eher verträglich.

Was ich an Thomaten so liebe ist, der säuerliche durstlöschende Geschmack. Es kommt mir gar nicht auf das Vitamin C an sondern auf die Inhaltsstoffe, die ich von der Bezeichnung her nicht kenne und die vermutlich auch von der Wissenschaft für die Wichtigkeit unseres Organismus noch nicht eingehend erforscht, entdeckt bzw. erkannt wurden.


Paprika vertrage ich überaupt nicht mehr - ob roh oder gekocht - besser ist, ich esse es nicht - das gibt nur unendliches Aufstoßen und Blähungen - und um so eher gerate ich in allergieähnliche Zustände mit verstopfter Nase und Niesen.

Bei Zwiebeln verhält sich das ähnlich, aber geringer, wie mit Paprika. Trotzdem esse ich dann ab und zu Zwiebeln in geringer Menge - und noch seltener in kleinerer Menge roh -- so gehts..


Möhren sind mir gegart viel zu süß. Wenn ich die Suppe oder Kartoffeln fertig habe, dann schneide ich mir die einfach roh über oder neben das warme Essen.

Kartoffeln, Fenchel und Porree (letzteres auch nicht so viel -ist ähnlich wie mit Zwiebeln) dünste ich immer.

Rotebeete, Rettich, Sellerie, Thomaten, Möhre esse ich immer Roh. Eine kleine Zwiebel dazu geschnitten ist auch sehr lecker.
Weil ich keine Gewürze esse, habe ich mein eigenen "Lieblingsgeschmack" entwickelt.

Ganz selten wage ich mich an Salat ran - der führt wirklich zu sehr starken Blähungen??

Was ich aber häufig roh esse und sehr sehr gut vertragen kann ist Chikoree.


Ich habe für mich vorwiegend festgestellt, dass ich die Gemüsesorten, die ich Roh nicht vertrage, ebenfalls auch gekocht nicht vertragen kann. Es kommt eher auf die Menge an....
Vermutlich muß das jeder für sich herausexperimentieren...


(Ich habe das mal hier so in den Thread reingeschrieben, weil ich mir gut vorstellen kann, dass jeder MCS-Erkrankter verschiedene Erfahrungen macht, auch aufgrund seiner "Nebenerkrankungen", und sich deshalb völlig individuell ernähren muß... )
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Miss Excel » Donnerstag 31. Januar 2013, 14:01

Ich habe auch große Probleme mit Paprika. Weil ich ihn sowieso nicht so gern mag, stört es mich aber nicht besonders.

Allerdings wollte mich mal eine Ernährungsberaterin dazu bringen, unbedingt Paprika zu essen, weil sie den so gerne mochte. Sie hatte ihn im Backofen erwärmt, so dass man die Haut abziehen konnte. Und ohne die äußere Hautschicht habe ich den Paprika gut vertragen.


Zu den Zwiebeln habe ich den Tipp bekommen, sie immer sehr gut zu kauen. Dann wäre die Reaktion deutlich geringer. Ich hatte den Tipp nicht für mich, sondern für jemand anderen bekommen und weiß darum nicht, ob es wirklich hilft.
Miss Excel
 

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Clarissa » Donnerstag 31. Januar 2013, 15:03

Paprika, ein heißes Eisen. Spitzpaprika werden besser vertragen wie die runden Hollandpaprika. Mit einem Sparschäler kann man die Haut gut herunter schälen. Das mit dem Abbrennen der Haut ist ein stinkende Angelegenheit. Mein Tipp im Sommer draußen auf dem Grill machen. Kennt ihr diese eingelegten gehäuteten Spitzpaprika im Glas,die sind total lecker und die esse ich gerne einfach auf dem Butterbrot.

Probiert mal ob es bei euch auch so funktioniert.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Vicky Dee » Donnerstag 31. Januar 2013, 15:15

"Zu den Zwiebeln habe ich den Tipp bekommen, sie immer sehr gut zu kauen. Dann wäre die Reaktion deutlich geringer. Ich hatte den Tipp nicht für mich, sondern für jemand anderen bekommen und weiß darum nicht, ob es wirklich hilft."

Für MCS kein guter Rat. Bei MCS sollte man Allergene und alles was das Immunsystem schwächt meiden und nicht versuchen sich daran zu "gewöhnen" und das Immunsystem unnötig zu belasten.
Vicky Dee
Durchstarter
 
Beiträge: 122
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2010, 18:03

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Clarissa » Donnerstag 31. Januar 2013, 15:17

Bratet die Zwiebeln glasig und verwendet sie dann. Der Geschmack ist sehr ähnlich und es wird fast immer vertragen.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Twei » Donnerstag 31. Januar 2013, 20:00

Es gibt scharfe Zwiebeln und mildere. Je nach dem wie sie sind, werden sie bei mir auch zugeführt - besser sind mildere Zwiebeln. Gut schmeckt es auch, wenn man Kartoffelpüree zubereitet und eine kleine Zwiebel in kleinen Stücken mit reinrührt.

Und ich kann die Aussage nur bestätigen, dass ich durch langes kauen die rohen Zwiebeln besser vertrage. Und die Schärfe der Zwiebel sollte auch nicht so dermaßen sein, dass sie zu heftig in die Nase und Augen geht...
Auch durch vorheriges Salzen von klein geschnittenen Zwiebeln und anschließendem ziehen lassen, kann man die Schärfe eindämmen...
(Angemerkt: Ich esse nicht jeden Tag Zwiebeln - früher vor der schweren Erkrankung schon - heute eben mehr nach Hunger, Gefühl und bedacht... und es klappt bei mir recht gut. Dafür nehme ich keine Gewürze, und da gibt es auch so manche kritische...)

Paprika ohne Schale funktioniert bei mir leider auch nicht... - dann esse ich eben keine - basta...

Warum man wohl von manchen Lebensmitteln bei MCS einige besser und andere besser gar nicht vertragen kann, liegt wohl auch in den Vanilloidrezeptoren begründet, siehe - http://www.csn-deutschland.de/blog/2008/12/11/chemical-sensitivity-mcs-substanzen-die-die-vanilloidrezeptorgruppe-aktivieren-koennen/


Interessant fände ich es zu erfahren, was andere MCS-Erkrankte lieber roh oder gekocht essen. Letztendlich weiß man ja auch, dass man durchs Erhitzen viele Nährstoffe umwandelt. Schön ist es auch Anregungen zu finden...:-)
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Sternentaenzer » Freitag 1. Februar 2013, 05:48

http://www.ars-grin.gov/cgi-bin/duke/farmacy2.pl
Ich hatte eben unter Garlic (Knoblauch) in Dukes Datenbank nachgeschaut. Sie gibt einen Überblick über die Stoffe, die in einer Pflanze sind auch die Wirkungen auf den Körper. Manchmal sind die Angaben zu umfangreich, aber es kann ein Startpunkt sein.
z.B. kann man unter Allicin folgendes lesen
ALLICIN Bulb 1,500 - 27,800 ppm

Alcohol-Dehydrogenase-Inhibitor 500 uM; Allergenic; Amebicide 30 ug/ml; Anthelmintic; Antiaggregant 0.1-1 uM; Antiatherosclerotic 0.05-0.1 mg/kg orl hmn; Antibacterial 500 ug/ml MIC=27 ug/ml; Antibiotic; Anticholinesterase 500 uM; Antidiabetic; Antiflu; Antiglaucomic; Antiherpetic; Antihypertensive; Antiinflammatory; Antileukemic 31+ uM; Antileukotriene; Antilymphomic; Antimutagenic; Antineuralgic; Antioxidant 1.8 ug/ml; Antiplatelet; Antiproliferant; Antiprostaglandin IC67=50 uM; Antiradicular 1.8 ug/ml; Antisarcomic; Antiseptic; Antishigellic; Antistaphylococcic MIC=27 ug/ml; Antitriglyceride 0.05-0.1 mg/kg orl hmn; Antitubercular MIC=1.67 mg/ml; Antitumor; Antiviral; Apoptotic 31+ uM; Calcium-Antagonist IC50=56 uM gpg; Candidicide MIC 7 ug/ml; Cyclooxygenase-Inhibitor; Fungicide; Gram(+)icide 8-12 ppm; Gram(-)icide; Hepatotoxic 100 mg/kg/day (=500 cloves a day); Hypocholesterolemic 0.05-0.1 mg/kg orl hmn IC37-72=162 ug/ml IC50=9 uM; Hypoglycemic 0.1 mg/kg; Hypolipidemic ID50=10 uM; Immunostimulant; Insecticide; Insulin-Sparing 100 mg/kg/man; Larvicide; Lipolytic 4-6 mg/day; Lipoxygenase-Inhibitor ED=25 ug/ml; Mucokinetic; Mycobactericide MIC=1.67 mg/ml; Nematicide; NO-Inhibitor IC50=2.5-5 uM; Papain-Inhibitor 500 uM; Pesticide; Phagocytotic; Prooxidant; Prostaglandin-Synthetase-Inhibitor; Succinate-Dehydrogenase-Inhibitor; Trichomonicide; Urease-Inhibitor; Vibriocide; Xanthine-Oxidase-Inhibitor

Die Startseite von Duke ist:
http://www.ars-grin.gov/duke/plants.html
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 341
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Sternentaenzer » Freitag 1. Februar 2013, 05:57

Hier ist noch eine andere Database:

http://www.ars-grin.gov/duke/plants.html
Ich habe hier auch Garlic eingegeben.
Ich finde diese Seite ist übersichtlicher und besser zu verstehen.
Ich hatte noch folgendes dort gefunden:
Cytochrome (CYP) P450 substrates: Garlic can inhibit CYP 2C9, 2C19, 3A4 and may interfere with the drugs metabolized by these enzymes (41) (42).

Knoblauch hemmt folgende CYP450 Enzyme: 2C9, 2C19, 3A4

Die Startseite dort lautet: http://www.mskcc.org/cancer-care/integrative-medicine/about-herbs?Criteria=CYP450%20flavonoid&x=0&y=0
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 341
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Gemüse lieber roh oder gekocht essen?

Beitragvon Sternentaenzer » Freitag 1. Februar 2013, 06:03

viewtopic.php?t=6923

könnt Ihr die Tabellen zu den Vanilloidrezeptoren finden. Dieser Artikel war mal im Blog und ist dort durch einen Hackerangriff verloren gegangen. Deshalb hatte ich ihn im letzten Jahr noch einmal hier ins Forum gestellt.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 341
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12


Zurück zu Vitamine & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast