Low Carb vs. High Carb: Da scheiden sich die Geister

Low Carb vs. High Carb: Da scheiden sich die Geister

Beitragvon Kira » Mittwoch 30. April 2014, 19:49

derstandard.at
22. April 2014
APA

Low Carb vs. High Carb: Da scheiden sich die Geister

Eine verringerte Kohlenhydrat-Zufuhr hilft anfangs durchaus beim Abnehmen - auf lange Sicht ist sie aber nicht unbedingt gesünder

Der Sommer naht und die Diäten boomen. Im Moment wird Kohlenhydraten besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Aber welche Ernährungsform - viel oder wenig Kohlenhydrate - zum Abnehmen am besten geeignet ist, darüber scheiden sich - auch die wissenschaftlichen - Geister. In letzter Zeit boomt "Low Carb", das beim Abnehmen helfen und generell gesünder machen soll. Wissenschaftliche Studien über den Erfolg von Low Carb gibt es aber noch zu wenig, so Experten.

Langzeitstudien fehlen ...

http://derstandard.at/1397521232458/Low ... -High-Carb
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Low Carb vs. High Carb: Da scheiden sich die Geister

Beitragvon Twei » Donnerstag 1. Mai 2014, 18:04

Alles ähnliche Therapien mit nur kleinen Abweichungen sowie unter einem anderen Namen ;)

Siehe auch:

Steinzeitdiät - http://www.psiram.com/ge/index.php/Steinzeitdi%C3%A4t


Ketogene Diät / Ketogene Ernährung (Kohlenhydratreduzierte Ernährung) - http://www.psiram.com/ge/index.php/Keto ... C3%A4hrung


sowie zu Atkins-Diät, Glyx, South Beach Diät, TKTL1-Anti-Krebs-Diät usw....


Textauszüge:

... Ein wissenschaftlicher Beleg für die Eignung dieser Methode zur dauerhaften Gewichtsreduktion existiert nicht. ...

... Kritik
Eine wissenschaftliche Definition einer abstrakten "Steinzeiternährung" existiert nicht. Das Ernährungsverhalten von damaligen Sammler- und Jägergemeinschaften variierte erheblich. So konsumierten bestimmte Populationen (grönländische Inuit oder sibirische Evenkis) vorwiegend Lebensmittel tierischen Ursprungs. Andere Völker bevorzugten dagegen eher Wild­pflanzen.....

....Gefahren
Wenn der Körper gezwungen wird, einen Großteil seiner Kalorien aus Protein zu gewinnen, tritt ein Phänomen auf, das Kaninchenhunger genannt wird. Es handelt sich dabei um eine Fehlernährung, die auftritt, wenn ausschließlich mageres Fleisch, wie das von Kaninchen, verzehrt wird, ohne dass andere Nährstoffe, insbesondere Fett, zur Verfügung stehen. Der hohe Stickstoffanteil des Proteins überfordert die Nieren, was innerhalb von 3 Wochen zu ernsten Gesundheitsstörungen oder sogar zum Tod führen kann....
http://www.psiram.com/ge/index.php/Steinzeitdi%C3%A4t 19. September 2012 um 10:16 Uhr


... Die ketogene Ernährungsweise steht im kompletten und direkten Widerspruch zu bisherigen Erkenntnissen über eine gesunde ausgewogene Ernährung....

... Nebenwirkungen
Es ist nach Expertenmeinung unklar, ob eine ketogene Diät das Arterioskleroserisiko steigert, da die Studienergebnisse widersprüchlich sind.[6][7][8] Die Verwendung mittelkettiger Triglyzeride (MCT-Diät) führt häufig zu gastrointestinalen Beschwerden wie Übelkeit oder Durchfall. Bei der Nahrungsumstellung auf die ketogene Ernährung kann es zur Unterzuckerungssymptomen und zu "überschießenden" Ketosen kommen. Als mittelfristige Nebenwirkungen der ketogenen Diät sind Obstipation, Nierensteine und Hypercholesterinämie beschrieben.

In Einzelfällen wurden EKG-Veränderungen (Verlängerung des QT-Intervalls), Veränderungen der Thrombozytenfunktion, Optikusneuropathie, Funktionsstörungen der neutrophilen Granulozyten und Pankreatitis berichtet. Das Wachstum von Kindern unter ketogener Diät scheint möglicherweise leicht beeinträchtigt zu sein.....
http://www.psiram.com/ge/index.php/Keto ... C3%A4hrung 7. Februar 2013 um 23:09 Uhr
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Low Carb vs. High Carb: Da scheiden sich die Geister

Beitragvon Twei » Donnerstag 1. Mai 2014, 18:49

Siehe zusätzlich eine Studie, die die schnelle Anpassung der Gene an neue Umweltbedingungen belegt, also auch dem Vertragen von Lebensmitteln der letzten Jahrhunderte:

Gene ohne Vorlage - viewtopic.php?t=19423

... was ja von den meisten "Kohlenhydrat-Gegnern" immer anders behauptet wird. ;)
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Ketogene Diäten - Vorsicht bei Verzicht auf Kohlenhydrate

Beitragvon Nachtigall » Sonntag 11. September 2016, 08:56

ich persönlich halte eh nix von Diäten ;)
Ketogene Diäten

Vorsicht bei Verzicht auf Kohlenhydrate

Low-Carb ist angesagt, dabei sind extreme Diätformen ganz ohne Kohlenhydrate umstritten und sollten nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Helfen können sie aber bei Epilepsie.

Freitag, 09.09.2016


Sie sind der erklärte Feind von vielen Diät-Fans und ernährungsbewussten Menschen: Kohlenhydrate. Der Nährstoff steckt in Nudeln, Reis, Brot oder auch in Obst und gilt als Energielieferant Nummer eins für den menschlichen Organismus und vor allem fürs Gehirn. Wer sich auf den Verzicht, und damit für eine ketogene Diät wie etwa die nach Atkins, entscheidet, der reduziert die tägliche Zufuhr an Kohlenhydraten auf ein Minimum von gerade mal etwa 20 bis 50 Gramm. Stattdessen kommen fettreiche Lebensmittel zum Zuge, von Wurst und Fleisch über Sahne, Eier und Käse bis hin zu Nüssen.


Befürworter einer solchen Ernährungsweise glauben, dass die streng kohlenhydratarme Diät nicht nur zur Gewichtsabnahme führt, sondern auch günstige Auswirkungen auf schwere Erkrankungen haben kann. Für Letzteres fehlen eindeutige wissenschaftliche Belege, warnen Kritiker. "Von ärztlicher Seite zu empfehlen ist eine ketogene Ernährung nur bei kindlicher Epilepsie", sagt Professor Georg Wechsler. Der Facharzt für Innere Medizin aus München ist Präsident des Bundesverbands Deutscher Ernährungsmediziner (BDEM). Aus seiner Sicht hat die ketogene Diät "viele Nachteile und Nebenwirkungen".
...
Von Sabine Meuter, dpa

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaeh ... 11672.html
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 17:52

Re: Low Carb vs. High Carb: Da scheiden sich die Geister

Beitragvon Clarissa » Sonntag 11. September 2016, 12:02

Am besten ist es wi immer, eine ausgewogene Mischung.

Meine Empfehlung:
Morgens zum Frühstück ordentlich Kohlehydrate, Brötchen, Brot, Marmelade, Nusscreme, Obst, Müsli
Zum Mittag schon weniger Kohlehydrate, viel Ballaststoffe, Gemüse und mäßig Eiweiß tierisch oder pflanzlich, (Fleisch, Fisch)
Zum Abendessen, nach Möglichkeit keine oder nur sehr wenig Kohlehydrate, denn der Körper verbraucht im Schlaf nur sehr wenig Kohlehydrate, relativ viel Eiweiß ist jetzt angesagt, denn Eiweiß ist wichtig für die Muskelbildung, Nerven und Co. Ihr könnt gerne noch Rohkost knabbern, mit angemachtem Quark oder ein Joghurt. Salat zum Fisch, Fleisch, Spiegelei kommt auch immer gut.


Eine kleine Aufklärung warum. Morgens braucht ihr viel Energie damit ihr fit für den Tag seid, Mittags noch ein paar Kohlehydratchen drauf packen damit es bis zum Abend reicht. Abends wie schon erwähnt so wenig wie möglich, besser keine Kohlehydrate weil ihr im Schlaf fast keine verbraucht. Solltet ihr feststellen das ihr Gewicht verliert, müsst ihr mehr Kohlehydrate zu euch nehmen.

Ich halte mich nicht sklavisch daran aber doch so gute 80% meiner Ernährung sehen so aus.
Und allen Leugnern zum Trotz, im ICD-10-GM 2018 ist MCS immer noch im Thesaurus unter T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6490
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00


Zurück zu Pseudo-Therapien, Esoterik, Heiler, Sekten,...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron