Seite 2 von 2

Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2013, 13:17
von Thommy the Blogger
Nachricht von Chr. Schifferle:

Liebe Projektbeteiligte, Mitglieder und Interessierte

Aktuell erschien in der Raiffeisen-Zeitschrift "Panorama" ein Artikel über unser MCS-Wohnprojekt von Journalist Stefan Hartmann. Der Artikel im Heft ist mit mehr Fotos und wir werden den auch noch versenden per PDF sobald wir ihn haben. Raiffeisen ist die einzige Bank, die uns bis anhin mit einem ansehnlichen Betrag von 10`000.- Fr unterstützt hat. Toll. Hier der Artikel online:

http://panorama.raiffeisen.ch/ausgaben/6-2012/wohnen/hoffnung-fuer-mcs-menschen/

Freundliche Grüsse Christian Schifferle

Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2013, 17:27
von Miss Excel
Super!!

Das ist ein toller Artikel, ich freue mich schon auf die PDF-Datei zum Weiterreichen!

Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2013, 21:31
von Monja
Wie schön,
wie verändert Christian auf dem Foto aussieht. Ich habe noch die
traurigen Bilder von ihm in seinem kahlen Wohnwagen vor Augen, die
in der Presse erschienen. Und man sieht ihn sogar ohne Maske, das
lässt hoffen. Er hat verwirklicht, was wir uns fast alle wünschen.
Ich gönne es ihm wirklich von Herzen.

Hoffentlich geht es danach dann mal mit Häusern in Deutschland los...
Okay, ich weiß, ich bin ein Träumer.
Liebe Grüße Monja

Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Freitag 11. Januar 2013, 09:52
von Kira
dabei bitte auch diese Threads beachten:
"Ohne Chemie und Gifte - Zürich baut für MCS"
viewtopic.php?t=18680

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining
viewtopic.php?t=16732

Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Mittwoch 6. Februar 2013, 11:06
von Thommy the Blogger
Info von Christian Schifferle:

Liebe MCS-Betroffene und Interessierte

Gestern kam im Schweizer Fernsehen SF1 (Schweiz Aktuell) ein TV-Beitrag über unser MCS-Wohnprojekt in Zürich. Wenn man die Sendung verpasst hat kann man sie hier anschauen mit dazugehörigem Text.

http://www.srf.ch/wissen/mensch/ein-haus-fuer-umweltkranke-menschen

Freundliche Grüsse Christian Schifferle

Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Mittwoch 6. Februar 2013, 15:06
von Yol
Hab ich auf facebook eingesetzt - macht sich gut da.

Re: Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Montag 1. Juli 2013, 18:05
von Kira
neues von Christian Schifferle
Das Haus am Rebenweg ist reserviert für MCS-kranke Menschen. Voraussichtlicher Bezugstermin ist der 1. Dezember 2013.

http://www.gesundes-wohnen-mcs.ch
Anforderungen und Vorgehen für Miet-Interessierte

http://www.gesundes-wohnen-mcs.ch/vermietung.html
http://www.gesundes-wohnen-mcs.ch/data/ ... 1_5580.pdf
http://www.gesundes-wohnen-mcs.ch/die_g ... chaft.html

und es geht weiter:


Stiftung Gesundes Leben und Wohnen
Für die Gründung einer MCS-Stiftung sammeln wir 50 000.-Fr.
Bitte spenden Sie für unsere Stiftungsgründung ! Start 24. Juni 2013
Liebe MCS-Betroffene und Interessierte
Endlich soll eine MCS-Stiftung entstehen! Wir gründen diese Stiftung für MCS-Betroffene und verwandte Krankheiten (CFS/ME, Elektosensibilität, Fibromyalgie, etc.) Wir bitten um Spenden, damit wir weitere MCS-Wohnprojekte verwirklichen können und den Betroffenen dieser Erkrankungen mehr Anerkennung und umfassende Hilfe anbieten können: ...

http://stiftung-glw.com/4601.html

Re: Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Sonntag 20. Oktober 2013, 15:38
von Thommy the Blogger
Ein aktueller Bericht über Christian Schifferle, der seit einiger Zeit die Hopper Therapie praktiziert:

Christian Schifferle (59) ist dankbar, dass die Reporterin und der Fotograf vom SonntagsBlick beim Treffen auf Parfum, Deo und Haarspray verzichten. Der IV-Rentner leidet an Multipler Chemikalien-Unverträglichkeit (MCS) – und ist auch gegen seine Mitmenschen allergisch.
Besonders Duftstoffe, wie sie in Parfum, Kosmetika oder Waschmittel vorkommen, machen Schifferle zu schaffen. Aber auch auf Lösungsmittel, Autoabgase, Rauch, Weichmacher und Pestizide reagiert sein Körper. Atmet Schifferle sie ein, sind starke Schmerzen oder sogar eine Lungenentzündung die Folge. Durch Hautkontakt mit den Stoffen bekommt er Ausschläge am ganzen Körper....


..Ab 1. Dezember hat Schifferles Einsamkeit ein Ende. Dann wird er eine Wohnung in Zürich-Leimbach beziehen, im ersten Haus, das für die Bedürfnisse von MCS-Kranken ausgerichtet ist. Von dort aus will er weiterkämpfen: für ein menschenwürdigeres Leben und gesellschaftliche Anerkennung...


http://www.blick.ch/news/schweiz/ich-bin-leider-auch-gegen-sie-allergisch-id2482960.html

Re: Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Sonntag 20. Oktober 2013, 18:06
von Clarissa
Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining
Wozu braucht der jetzt noch diesen Wohnraum, der sollte lieber für MCS-Kranke da sein! :evil:

Re: Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Samstag 15. März 2014, 22:03
von Thommy the Blogger
Weiterer Bericht über das Schweizer MCS Wohnprojekt:
MULTIPLE CHEMIKALIEN-UNVERTRÄGLICHKEIT

Das sauberste Haus der Welt


http://www.swissinfo.ch/ger/gesellschaft/Das_sauberste_Haus_der_Welt.html?cid=37272272

Re: Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Sonntag 16. März 2014, 11:02
von Flaunt
Wohnt da jetzt schon wer mit MCS?
Wie ist die Resonanz? Gehts den MCS Leuten gut in diesem Wohnprojekt?
Das Feedback wäre wichtig für kommende Projekte.

Re: Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Montag 7. April 2014, 19:11
von Twei
6. April 2014
Google-übersetzt
Die Schweizer Wohnungen, wo das Rauchen, Malerei und Mobiltelefone verboten sind
Ein Wohnblock in Zürich wurde für Menschen, die leiden unter Überempfindlichkeit gegenüber Chemikalien und elektromagnetischer Strahlung Anspruch gebaut .....
weiterlesen in Originaltext http://www.telegraph.co.uk/news/worldne ... anned.html

MCS-Wohnprojekt: Allergiker leiden im Allergikerhaus

BeitragVerfasst: Dienstag 30. September 2014, 16:24
von shadow
Allergiker leiden im Allergikerhaus

Ein Mehrfamilienhaus in Leimbach ist für hochallergische Menschen gebaut worden. Doch einige Mieter mussten wieder ausziehen.
Das Pilotprojekt am Rebenweg in Zürich-Leimbach sollte die Erlösung für Menschen sein, die an einer schweren Chemikalienunverträglichkeit leiden. Für die Betroffenen ist es sehr schwierig, geeigneten Wohnraum zu finden, da bereits kleinste Mengen Chemikalien krankhafte Zustände bei den jeweiligen Personen auslösen können.

Ein halbes Jahr nach dem Erstbezug im Dezember 2013 stehen 4 der insgesamt 15 Wohnungen bereits wieder leer. So stellt sich die Frage nach dem Bedarf dieses doch finanziell aufwendigen Projekts, das die Baugenossenschaft zusammen mit der Stadt Zürich für rund 6 Millionen realisiert hat. ...

Erstellt: 23.05.2014


http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/sta ... y/23939557

Re: Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Sonntag 12. Oktober 2014, 07:15
von Karlheinz
Soweit ich weiß wurde der eine oder andere Mieter auch wieder gegangen, weil er/sie sich nicht MCS-kompatibel verhalten hat.

Re: Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Dienstag 14. Oktober 2014, 10:53
von PappaJo
Ich finde ein MFH ist für MCS eh nicht optimal. Kleine EFH mit Abstand zum Nachbarn schon eher. So bekommt man beim Lüften kaum was ab. Und wenn man mal eine kleine Siedlung mit 10 Häusern ab 60qm baut, so teuer kann das ja auch nicht sein. Wo sind denn die EURO-Lotto Millionäre? Eine solidere und Zukunfssicherere Geldanlage gibt es doch kaum! 8-)

Re: Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

BeitragVerfasst: Montag 11. Mai 2015, 06:20
von Nachtigall
"Wir Kranke sind ein Glück für die Allgemeinheit" - Christian Schifferle, EHS Patient

Chemikalien- und Elektrounverträglichkeiten steigen laut Beobachtern immer stärker. Um dem Problem zu entgehen hat Christian Schifferle, ein Schweizer, der selber unter MCS und EHS leidet, zusammen mit seiner Stiftung das erste Haus für Umweltkranke gebaut. Für Futuremag kommt er auf seine Allergien zurück und erklärt, wie es sich in seinem Pilotwohnprojekt in Zürich leben lässt, die erste “Oase” Europas für Umweltkranke wie er.

Christian Schifferle ist 59 Jahre und Co-Präsident der Wohnbaugenossenschaft Gesundes Wohnen MCS, die er vor 6 Jahren gegründet hat. Er selber ist seit seiner Kindheit MCS-betroffen (Chemikalienunverträglichkeiten) und hatte schon früh Probleme mit ungesundem Wohnraum, mit Wohngiften wie Formaldehyd, Lösungsmitteln, Holzschutzmitteln, Lackierungen, Dieselabgasen, Holzfeuerungen, etc., aber auch mit verrauchten Wohnungen und aggressiv parfümierten Putzmitteln, Waschmitteln und Pestiziden. Später kamen Elektrosensibilität (EHS) und Chronische Erschöpfung (CFS/ME) dazu.

Zusammen mit anderen umweltkranken Menschen wohnt er seit einem Jahr in einem Haus in Zürich Leimbach, in der Schweiz. Das 5 Millionen Projekt, das von der Stadt Zürich unterstützt wurde, ist speziell für MCS- und EHS- Kranke konzipiert (Baumaterial, Lüftungen, Schmutzschleuse…). ...

http://www.futuremag.de/interview/wir-k ... schifferle