Finales Statement zur Wunderheilerdiskussion

Finales Statement zur Wunderheilerdiskussion

Beitragvon Silvia K. Müller » Donnerstag 17. Februar 2011, 20:57

CSN, die CSN Blogs und das Forum zeichnen sich dadurch aus, seit fast zwei Jahrzehnten über wissenschaftliche und medizinische Erkenntnisse bezüglich MCS zu informieren und zur Diskussion zu stellen. CSN war von Beginn an keine Plattform für esoterische Meinungen und Weltanschauungen. Wir haben im Forum zurzeit eine Diskussion, die sich weit von dem entfernt, was CSN Euch bieten möchte. Wir sehen Gefahr darin, dass unser Forum an Niveau verliert und haben uns deshalb zu Konsequenzen entschlossen.

Bei MCS gibt es keine Wunder oder Wunderheilungen. Es gibt einige Geschäftemacher, die vom Gegenteil überzeugen wollen. Das können sie tun, aber nicht auf CSN. Uns wurde per Mail über die derzeitig heftig diskutierten wundersamen Heilungen durch eine Heilpraktikerin berichtet. Ich möchte es ganz direkt ausdrücken: Mir standen beim Lesen fast die Haare zu Berge. Wie kann man solchen Humbug mit sich machen lassen und glauben, es sei eine Heilung?!

Heilung von MCS bedeutet nicht, nach überfrachtenden Behandlungen bei einem Heilpraktiker in einem Cafe sitzen zu können. Wenn der Körper derart zugemüllt wird mit allen möglichen Substanzen, tritt er in einen Zustand, den man „Maskierung“ nennt. Der Körper meldet dann nicht „MCS-typisch“. Geheilt oder gesundet ist eine Person deswegen nicht, im Gegenteil, die Reaktionen laufen auf anderen Ebenen im Körper ab und gehen, wenn man sich nicht vor normalerweise symptomauslösenden Chemikalien schützt, meist in Endorganschäden über. Das ist in Fachbüchern über MCS für jeden von Euch nachlesbar.

Die Therapie von MCS ist eine langwierige Angelegenheit, die eiserne Konsequenz des Patienten erfordert. Hauruck-Therapien, die den schwer MCS – Erkrankten in einer Kaskade von Symptomen zurücklassen, von denen behauptet wird „das muss so sein“, der Körper „arbeitet die Gifte raus“, etc.), gehen nach hinten los. MCS ist nicht durch „Rosskuren“ oder „Eine Therapie für Alle“ zu heilen. Die Krankheit ist Folge einer Chemikalienexposition und bedarf erfahrener Ärzte, die behutsam vorgehen, die Behandlungsschritte individuell anpassen und im Einzelnen besprechen. Solche Umweltärzte geben keine „Geheimmixturen“ oder Tabletten und Infusionen, ohne dass der Patient weiß, um was es sich genau handelt. Nur offenes, ehrliches Vorgehen zeichnet einen Arzt oder Therapeuten als erfahren und verantwortungsbewusst aus.

Wir verbieten niemand, seinen eigenen Weg zu gehen, wir sprechen uns aber dagegen aus, Plattform für Werbung zu sein, die den Zweck hat, Behandlungen an MCS Patienten zu bringen, durch die sie zu Schaden kommen können. Diese Verantwortung sind wir nicht gewillt zu tragen. Wir bitten die derzeitige Diskussion in anderen Foren oder auf privatem Wege weiterzuführen. Die entsprechenden Threads werden geschlossen.

Von Schreiben per E-Mail an CSN zu diesem Thema um es mit uns zu "diskutieren" bitten wir Abstand zu nehmen, wir sind ebenfalls krank und möchten unsere Kraft wieder für sinnvolle Projekte einsetzen, solche die Euch nutzen.
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 01:36

Zurück zu MCS & MCS Community

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste