Seite 1 von 1

Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Dienstag 30. Juli 2013, 07:19
von Thommy the Blogger
Hallo allerseits,

es ist ruhig geworden zum Thema MCS.
Die Medien bringen nichts.
Selbsthilfegruppen schweigen und widmen sich Geistheilung, Amygdala Retraining und ähnl.

Frage meinerseits:

Gibts noch Macher zum Topic MCS?

Gruß,

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Dienstag 30. Juli 2013, 19:00
von Yol
Ja, es gibt sie noch - aber auch da rutscht die Motivation weit ab. Denn die restlichen Macher sind - wie schon immer - allein an der Front. Und da kommt es dann nach vielen Jahren vor, dass sich dei Frage einschleicht: Macht es noch einen Sinn weiterhin allein für die Sache zu kämpfen? Macht es einen Sinn für mich für die Sache zu kämpfen? Macht es einen Sinn allein zu kämpfen, aber nicht allein krank zu sein? Wo sind all die andern, die genauso krank sind - aber das kämpfen mir überlassen? Seit 10 Jahren bin ich in meinem Lande der einzige MCS-Patient der in Erscheinung tritt - bei Behörden, Ministern, in der Presse usw. Wo denn bleiben all die andern - all die andern mit MCS?
Wo sie bleiben?
Sie leben ihr Leben - teilweise noch in der Gesellschaft. Sie leben ihren Neigungen nach - das tut gut bei MCS.Soweit, so gut. Jedermanns Recht zu leben, so zu leben wie er will/kann.

Die Kraft zu einem tlw. leben innerhalb der Gesellschaft erfordert dann doch eine gewisse Kraft, die man meint sei nicht vorhanden mit MCS? Doch zum kämpfen reicht die Kraft nicht aus!!!

Da stimmt doch auch irgendwie etwas nicht - einerseits ist ausreichend Kraft zum leben da (innerhalb der Gesellschaft!!!!!) - andrerseits aber nicht um für die uns vorenthaltenen Rechte zu kämpfen? Oder aber nur einfach an der Seite derer zu sein, die die Kastanien bisher aus dem Feuer gewohnt sind zu holen. Sie sind nicht da - nicht da wo es um die eigene Sache geht - aber überall sonst scheint es möglich zu sein da zu sein.

Und das kann und will ich nicht verstehen. Denn ich kann nirgendwo sein, dazu bin ich tatsächlich zu krank - aber ich kann kämpfen für die Sache MCS. Stimmt denn nun mit mir etwas nicht, dass ich das kann? Oder hat es etwas mit dem Willen und den gesetzten Prioritäten zu tun? MCS schützt nicht davor sich selber der Nächste zu sein - auch dann wenn die Rechte ALLER MIT MCS dem Patienten vorenthalten werden.

Auch die Macher denken irgendwann nach - vorher haben sie vorgedacht. Beim Nachdenken begreifen auch sie, dass sie sich selbst die Nächsten sind....

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Donnerstag 1. August 2013, 13:24
von Mia
Antworten auf die Frage wird es viele geben. Meine ist:

1) MCS ist ein verdammt hartes Schiksal und zwingt die Erkrankten, zu Überlebenskünstlern zu werden, um nicht daran zugrunde zu gehen. Und das kostet verdammt viel Kraft tagtäglich. Nicht jeder hat noch Reserven, um gemeinsam zu kämpfen.
2) MCS-Erkrankte sind inzwischen älter geworden. Sie leiden an zusätzliche Erkrankungen, die sie fordern und Kraft kosten. Allein in meiner kleinen Gruppe, Durchschnttsalter 65, sind es Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma usw.
Dazu kommen Todesfälle von nahen Angehörigen usw.
3) Einige von uns haben über Jahre sich regional engagiert und erleben doch, dass sie noch immer um Akzeptanz kämpfen müssen. Woher soll man die Motivation nehmen, weiter zu kämpfen?
4) Wir sind Opfer der Industriealisierung der letzten Jahrzehnte, die sich einen Dreck um gesundheitliche Folgen gekümmert hat. Es wäre Aufgabe von Politik und Wissenschaft, sich zu kümmern. Dass sie es nicht tun, wissen wir auch. Und manche von uns resignieren vielleicht.
5) Ich erlebe eine Gesellschaft, in der zunehmend Party machen, Feiern und Saufen offenbar zum Nonplusultra geworden ist. Man gebe dem Volk genug Anlässe zum maßlosen Feiern und Saufen und schon ist es ruhig und stellt keine unbequemen Fragen. Wo bleiben wir dabei? Bei all den Flugreisen in die Sonne, Kreuzfahrten, Urlaub als Pflichtprogramm eines Bürgers,
Grillnächten am Feuerkorb oder ohne, usw.usw.
Wer will es den MCS-Kranken verdenken, sich seine eigene Nische zu suchen, die ihm etwas Glück und Freude bringt?
Vielleicht ist der Sommer für viele von uns einfach auch eine Zeit, sich auszuruhen und Kraft zu tanken.

Gedanken von Mia

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Donnerstag 1. August 2013, 17:22
von Yol
@ Mia: Teile alle Deine Gedanken. Danke dass Du sie hier eingesetzt hast.

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Montag 5. August 2013, 07:51
von Silvia K. Müller
Es gibt noch Macher zum Thema MCS. Gute sogar, sie hadern allerdings nicht über ihr Schicksal und wer eigentlich ihre Arbeit tun müsste,
sondern sie machen. Vielleicht nicht immer schnell genug für MCS Kranke die sich damit begnügen nichts zu tun und zu fordern.

Der größte Schaden der MCS im Kampf um Akzeptanz in den letzten Jahren zugefügt wurde, kam von sogenannten "Selbsthilfegruppenleitern"
die "MCS" als Begriff von der Bildfläche verschwinden sehen wollten und der Schaden, der durch geschäftsgetriebene "Heilungen" durch Esoterik
und Wunderheilerversprechen eingetragen wurde. Auch die Haltung einiger Umweltmediziner hat uns letztendlich das "Genick" gebrochen,
in dem sie forderten wir sollten akzeptieren dass MCS auch eine psychische Komponente habe - um selbst besser abrechnen zu können.
Oder deren Aktivitäten in der spiritistischen Wunderheilerszene. Das alles hat allen MCS Kranken geschadet und hat MCS Aktivisten zermürbt.


Wir könnten längst Akzeptanz und Rechte in Deutschland durchgesetzt haben, wenn sich MCS Aktivisten auf das Wesentliche konzentriert hätten statt
die Arbeit anderer zuschanden zu reiten.

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Dienstag 6. August 2013, 07:01
von Mia
Die große Hitze ist bald vorbei und der Wunsch, aktiv zu werden, kommt hoffentlich auch zurück.
Ich bin dabei, wenn gemeinsame Ideen und Projekte gestaltet werden sollen.
Was sollen wir tun und was läßt sich auch in kleinen Städten durchsetzen? Auch wenn ich allein mitmache, bin ich bereit.

Mia

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Dienstag 6. August 2013, 07:45
von Moritz
@ Mia

Für Demonstrationen und Flugblattverteilungen etc. sind wir zu krank und man erreicht nicht viel.
Treffen mit Politikern sind sinnlos, was jeder bestätigt der Politik verfolgt.

Das beste Verbreitungsmittel ist das Internet. Es kann an fast jedem Ort des Planeten in der kleinsten Hütte empfangen werden.

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Sonntag 11. August 2013, 16:51
von Kira
Ich kann es den älteren Machern/Aktivisten nicht verübeln, wenn sie sagen sie sind müde geworden. :(

Jedoch wäre es da wichtig ihre Erfahrungen, ihr Erreichtes und ähnliches für die Zukunft festzuhalten, damit die nachfolgenden schwer toxisch Erkrankten sich Rat und Hilfe holen können. Dazu dient u.a. unser Forum hier. ;)

Natürlich sind viele älter geworden, gleichzeitig werden aber auch immer Jüngere Opfer der Umweltvergiftung, der Industrialisierung, des Duftstoffwahns, der Chemiekeulen und der toxischen Chemikalien.
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die noch gar nicht richtig angefangen haben zu leben, die evtl. ihre Träume und Wünsche zerplatzen sehen wie Seifenblasen. Abseits der Gesellschaft, isoliert und alleingelassen ...oder psychiatrisiert und nie ernstgenommen!! :evil:
Wie sollen sie bitte schön ein eigenes Leben aufbauen?

Sie können ihr Leben nicht aufbauen ohne Unterstützung .... aber NEIN, wir sind nicht gewollt, wir decken zuviel auf, wir schweigen nicht zu den Fakten und wir lassen uns nicht in irgendeine Kaste stecken. Dazu gehört Mut, Wille und Stärke ....

Denke es ist ein rein politisches Thema, die Anerkennung ist politisch nicht gewollt und die betroffenen Menschen interessieren kaum. Im Chemiestaat Deutschland zählt der Gewinn, dabei nimmt man lieber in Kauf, dass Menschen erkranken.

Danke Silvia, du hast es auf den Nenner gebracht.

Jedoch sollte das nicht dazu führen nicht weiterzukämpfen für unsere Rechte und Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft.
Ich wünsche mir persönlich, das sich so mancher User und/oder Besucher mal selbst fragt, kann ich dazu nicht beitragen.

Und Moritz, du hast es richtig erkannt! Also packen wir es weiter an :!: :!:

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Freitag 16. August 2013, 18:58
von Thommy the Blogger
Meine Frage war eine andere. Ich wollte wissen ob es nich MCS zum Topic MCS gibt.
Warum wer nicht kann oder nicht will interessiert mich nicht im geringsten.
Warum? Weil es keinem weiterhilft wenn man sich selbst leid tut.
Machen oder schweigen ist sinnvoll für uns MCS Erkrankte, nichts sonst.

Gruß,

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Samstag 17. August 2013, 14:08
von Therese
Aufklären und Weiterverbreiten so mache ich es damit kann man schon einiges erreichen.
Es gibt soviel Info bei CSN was man ausdrucken und weitergeben kann oder auf CSN hinweisen.
Ich habe mit Infomaterial schon einige aufgeklärt viele haben es angenommen und wollten mehr wissen,aber es gibt auch die andere Seite da lass ich es dann und spar meine Kraft.
Auch da sind viele drunter die MCS weiterverbreiten und darüber aufklären auch so hat man schon was erreicht.
Ich denke jeder kann etwas zu Aufklärung beitragen und die Psyschoschiene unterbinden und vor Allem die noch kämpfen dürfen sich nicht psyschosieren lassen und müssen für ihr Recht kämpfen.

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Montag 23. September 2013, 18:15
von Hannibal64
wenn ich das immer so lese..."kämpfen" oder ums "Recht kämpfen".

entweder muss man dafür ziemlich viel Kraft haben, sprich gesund sein, oder aber viel Geld, um andere dafür arbeiten zu lassen (Rechtsanwäklte z.B. oder eigene Gutachter).

eine gewisse geistige Frische brauchts dafür freilich auch. wenn das Krankheistbild schon fortgeschritten ist, bleibt da aber nicht viel übrig. reicht (bei mir) zeitweise nicht mal um den normalen "Alltag" zu bewältigen.

da frage ich mich manchmal, wo nehmen manche hier die ganze "Kraft" bzw. die Aufforderung an andere her, was zu tun :shock:

man müsste mal eine Institution gründen und einen Fonds schaffen, damit Betroffenen für gute Anwälte oder gute Gutachter notfalls Kapital zur Verfügung steht. oder die "noch Fitten" oder deren Angehörige (meine wollen von MCS nichts wissen, kommt nicht im Fernsehen, alos gibts das nicht) müssten mehr Kontakte zu VdK oder SoVD aufnhemen, evtl. darüber mehr anstoßen. denn ohne Lobby geht in dem Lande hier nichts mehr.

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Dienstag 24. September 2013, 18:31
von Flaunt
Tja Hannibal,

die echten Macher zu MCS belegen genau das Gegenteil von dem was Du in den Raum stellst. Sie machen und jammern nicht rum warum was nicht geht.

Geld braucht man nicht um für MCS zu kämpfen und auch keine Fonds um dann wieder denn Klüngel zu füttern.
VDK etc. ist selten eine große Stütze. Außerdem bei Gericht wird die Existenz von MCS fast immer negiert, WEIL der Druck durch
Öffentlichkeit nicht stark genug ist. Dort müssen MCS Leute ansetzen, beim Öffentlichkeit schaffen.

Twitter, Google + und viele andere soziale Netzwerke kann jeder kostenlos nutzen um die Message weiterzubringen.
Und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit und von jedem Ort.

Gruß,

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Sonntag 31. August 2014, 08:10
von Kira
Mir ist wiederholt zu Ohren gekommen , das sich User hintenherum
... also außerhalb des Forums ... beschweren, das kein Austausch mehr stattfindet.

Sorry Leute warum sagt ihr das nicht offen im Forum :?:

Warum trägt ihr selber nichts mehr dazu bei :?:

Aber Maulen, Jammern etc. das könnt ihr :?

Zum nachdenken an alle:
Der beste Prüfstein für das Gewissen eines Menschen ist vielleicht seine Bereitschaft, Opfer für künftige Generationen zu bringen, deren Dank ihn nie erreichen wird. (Autor unbekannt)

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Mittwoch 10. September 2014, 17:06
von johanna
Zitat:
"Aber Maulen, Jammern etc. das könnt ihr"

Meine Frage: wer ist "ihr"?

Ich bin zwar noch nicht lange hier im Forum, aber mir fällt auf, dass viel z. B. über Korruption, Erdbeben, Tsunami, AKWs in Japan und Whistleblowerschutz geschrieben wir.
Ich verstehe nicht, was hat das mit MCS zu tun?

Aber Infos (meist ältere Einträge) zu MCS im Allgemeinen - leider nicht zu meinem Problem - habe ich in diesem Forum schon gefunden.

Gruß
Johanna

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Mittwoch 10. September 2014, 17:45
von mod13
Mir ist wiederholt zu Ohren gekommen , das sich User hintenherum
... also außerhalb des Forums ... beschweren, das kein Austausch mehr stattfindet...


Dort sind die "ihr" zu finden ;)

Re: Gibt es noch Macher zum Topic MCS?

BeitragVerfasst: Donnerstag 10. September 2015, 16:24
von Captain K
Hallo,

wir suchen immer Leute, welche sich aktiver für das Forum engagieren möchten.

Ziel ist es, MCS auch mit "Sonderaktionen" mehr in die Öffentlichkeit zu rücken.

Dafür bedarf es an Vorbereitungen, Planungen und Aktivismus.

Dank des Internetzeitalters könnte man sich, je nach gesundheitlicher Verfassung, irgendwie mit einbringen.

Wer Interesse hat, kontaktiert mich bitte über "Private Nachrichten" PN/PM.


Beste Grüße
Captain K