Studien: TOLERANZ und anderes in Bezug zu MCS

Studien: TOLERANZ und anderes in Bezug zu MCS

Beitragvon Twei » Montag 14. April 2014, 08:39

Siehe auch:


MCS-Artikel in PUBMED - viewtopic.php?f=93&t=19308


Artikel zu TRPV und TRPA1 - viewtopic.php?f=93&t=18014


Studien: SBS Sick Building Syndrome - viewtopic.php?f=30&t=19505
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3713
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Studien: TOLERANZ und anderes in Bezug zu MCS

Beitragvon Twei » Montag 14. April 2014, 08:43

Google-übersetzt:
... J Proteomics . 3. April 2014 PII: S1874-3919 (14) 00151-1. doi: 10.1016/j.jprot.2014.03.029. [Epub ahead of print]

Ein Waisenantwortregulator Sll0649 in Cadmium-Toleranz und Metall-Homöostase in photo Synechocystis sp beteiligt. PCC 6803.

Chen L 1 , Zhu Y 1 , Song-Z 1 , Wang J 1 , Zhang W 2 .
Autoreninformation
Abstrakt

Photosynthetischen Cyanobakterien sind empfindlich, um die Toxizität von Metall Cadmium (Cd 2 + ). Obwohl Stoffwechselreaktionen gegen Cd 2 + -Exposition beschrieben wurde, ist die damit verbundene Regulationsmechanismus noch unklar, in Cyanobakterien. In dieser Studie haben wir in Synechocystis sp. PCC 6803 ein Antwortregulator (RR) kodierende Gen sll0649, dessen Mutante empfindlicher auf Cd 2 + Stress. Weitere phänotypische Analyse ergab, dass Δsll0649 empfindlicher zu Cu 2 + , Fe 2 + , Mn 2 + und Zn 2 + Stress sowie.

Mit Hilfe eines quantitativen Proteomik iTRAQ-LC-MS/MS Ansatz konnten wir zeigen, dass insgesamt 156 und 151 einzigartige Proteine ​​waren nach unten und nach oben reguliert mindestens 2-fach in der Mutante unter Δsll0649 gewachsen Cd 2 + Stress, bzw. . Zusätzlich elektrophoretische Mobilitätsverschiebungsassays zeigten, dass Sll0649 konnte direkt zu den stromaufwärtigen Regionen sll1598 und slr0798, die ein Mn kodieren binden 2 + -Transporter MNTC und Zn 2 +- Transport von P-Typ-ATPasen ZiaA jeweils darauf hindeutet, dass Sll0649 war in Cd beteiligt 2 + Toleranz durch Regulierung und Aufrechterhaltung der intrazellulären Metall-Homöostase. Die Beteiligung von sll1598 und slr0798 Gene in Cd 2 + Toleranz wurde auch durch vergleichende Analysen überprüft Mutante.

Die Studie liefert eine Beschreibung des Proteom-Cd 2 + -Antwort-Netzwerk durch den Antwortregulator Sll0649 vermittelt wird, und offenbart neue Erkenntnisse auf dem Metall-Toleranz-Mechanismus in Synechocystis.

BIOLOGISCHE BEDEUTUNG:
Als Hauptschadstoff auf der Erde, Cd 2 + toxisch ist prokaryotischen und eukaryotischen Organismen. Es ist daher wichtig, um ein besseres Verständnis der zellulären Antwort auf Cd erhalten 2 + und die damit verbundene Regelmechanismus. In dieser Studie, die von 44 Screening-Gen-Knockout-Mutanten von mutmaßlichen RR-kodierenden Gene in Synechocystis für ihre Empfindlichkeit Änderung Cd 2 + Stress, identifizierten wir die Waisen RR, Slr0649, in Cd beteiligt 2 + Toleranz in Synechocystis.

Die Δsll0649 Mutante wurde auch festgestellt, empfindlicher auf hoher Konzentration Cu zu sein 2 + , Fe 2 + , Mn 2 + und Zn 2 + , wenn sie mit dem Wildtyp verglichen. Mit einem iTRAQ-LC-MSMS basierten quantitativen Proteomanalyse verbunden mit EMSAs fanden wir, dass, zusätzlich zu seiner positiven Regulierung von Genen direkt auf CD bezogen 2 + Auslastung, Sll0649 kann auch als Schlüssel positiver Regulator entweder direkt oder indirekt auf die Expression von mehreren Genen zu transportierenden und Verwendung von mehreren anderen Metallionen zusammen. Die Studie liefert eine Beschreibung des Proteom-Cd 2 + -Antwort-Netzwerk durch den Antwortregulator Sll0649 vermittelt wird, und offenbart neue Erkenntnisse auf dem Metall-Toleranz-Mechanismus in Synechocystis.

Copyright © 2014. Veröffentlicht von Elsevier BV
KEYWORDS:
Cadmium, Proteomics, Response-Regler, Synechocystis, Toleranz
PMID: 24704854 [PubMed - wie von Verlag geliefert] ...
ausführlich im Originaltext http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24704854

Ausführlichere Textquelle siehe - http://www.sciencedirect.com/science/ar ... 1914001511
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3713
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Studien: TOLERANZ und anderes in Bezug zu MCS

Beitragvon Twei » Montag 14. April 2014, 09:23

Google-übersetzt:
Int J Biomed Sci. 2014 Mar; 10 (1) :36-42.

Einige Aminosäuren Ebenen: Glutamin, Glutamat und Homocystein im Plasma von Kindern mit chronischen Nierenerkrankungen.

Fadel FI 1 , Elshamaa MF 2 , Essam RG 1 , Elghoroury EA 3 , El-Said GS 4 , El-Toukhy SE 4 , Ibrahim MH 3 .
Autoreninformation
Abstrakt
HINTERGRUND:

Die hohe Prävalenz von Protein-Energie-Mangelernährung ist ein kritisches Thema für Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (CKD). Serumalbumin ist das am häufigsten verwendete Ernährungsmarker. Ein weiterer Index ist Plasma Aminosäure (AA) Profil. Von diesen sind die Plasmaspiegel an Glutamin, Glutamat und Homocystein, korrelieren gut mit den Ernährungsstatus. Wir maßen einige Plasma AAS bei Kindern mit verschiedenen Stadien CKD, um Informationen bei der Überwachung der Therapiestrategie, insbesondere in AA ergänzende Therapie-oder Protein-Beschränkung zu liefern.

METHODEN:
Drei Aminosäuren wurden zusammen mit Albumin und ausgewertet hohe Empfindlichkeit des C-reaktiven Proteins (hs-CRP) in 30 Patienten mit fortgeschrittenen Stadien CKD 4 und 5. wurden sie in zwei Gruppen unterziehen konservative Behandlung (CT) (n = 15) oder Hämodialyse geteilt (HD) (n = 15). Eine weitere Gruppe von Patienten mit nephrotischem Syndrom [CKD Stufe 2] wurde ebenfalls untersucht, um die Veränderungen der Plasma freien Aminosäuren mit der frühen Phase der CKD zu beurteilen. Weitere 30 Alter und Geschlecht passenden gesunden Kindern dienten als Kontrollen.

ERGEBNISSE:
Ein signifikanter Anstieg der Plasmakonzentration der Aminosäure Glutamin wurde bei Kindern mit fortgeschrittenen CKD Stufen 4 und 5 beobachtet, verglichen mit den Kontrollen (p = 0,02) verglichen. Plasma-Glutamin-Ebene war in ESRD Kinder signifikant höher bei HD als bei Kindern mit nephrotischem Syndrom (P = 0,02). Wir haben nicht einen signifikanten Unterschied zwischen HD-Kinder-und CT-Kinder zu finden, wie in Bezug auf Glutamin Ebene. Bemerkenswerte Unterschiede in den Plasmahomocysteinspiegel in den Gruppen CKD-Patienten nachgewiesen, die größer ist als in der Kontrollgruppe (p = 0,0001).

Plasma-Homocysteinspiegel war signifikant höher bei Kindern auf HD als bei Kindern mit nephrotischem Syndrom (P = 0,01). Eine signifikante Unterschiede in hs-CRP-Spiegel zwischen den Gruppen CKD und den Kontrollen (p = 0,04) beobachtet. Albuminspiegel niedriger waren in CKD-Gruppen als in den Kontrollen (p = 0,01). Glutamin zeigten signifikante positive Korrelationen mit Blut-Harnstoff-Ebene (r = 0,84, p = 0,002) und Blutammoniakgehalt (r = 0,72, p = 0,0001). Auf mehrere lineare Regression, Harnstoff war die einzige Variable unabhängig mit einer erhöhten Plasma Glutamin Ebene (Beta = 0,77, P = 0,02) zugeordnet ist.

FAZIT:
Diese Studie zeigt, dass die fortgeschrittenen Stadien der CKD sind mit einer erhöhten Plasmakonzentrationen von Glutamin und Homocystein. Glutamin behielt im Plasma von Kindern mit CNI, möglicherweise Herstellung höheren Ebenen der Abfallprodukte (Harnstoff und NH3). Dialyse allein ist nicht ausreichend, um vollständig die Anomalien in der AA-Metabolismus in ESRD Kinder zu beseitigen. Die sorgfältige Abwägung der Dialyse und diätetische Maßnahmen sind notwendig.
KEYWORDS:
Kinder, ESRD, Glutamat, Glutamin, HD, Homocystein, NS
PMID: 24711748 [PubMed] PMCID: PMC3976446 ...
ausführlich im Originaltext http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24711748

Volltext - http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3976446/
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3713
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30


Zurück zu MCS & umweltmedizinische Studien, Wissenschaftliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast