Büromaschinen könnten Gesundheit beeinträchtigen

Büromaschinen könnten Gesundheit beeinträchtigen

Beitragvon Clarissa » Samstag 19. April 2008, 09:49

BfR schließt umfangreiche Toner-Studie ab

Emissionen aus Laserdruckern, -kopierern und Multifunktionsgeräten könnten Symptome wie Schleimhautbeschwerden, Bindehautreizungen, Reizungen des Atemtraktes und der Rachenschleimhaut hervorrufen.
Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in einer gesundheitlichen Bewertung, mit der es seine Arbeiten zur Toner-Problematik jetzt abgeschlossen hat. In die Bewertung sind neben den Daten der BfR-Toner-Studie die Ergebnisse weiterer aktueller Studien eingeflossen.

„Welche Komponenten die unerwünschten Wirkungen auslösen könnten, ist noch ungeklärt“, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. Beim Drucken und Kopieren werden leicht-, mittel- und schwerflüchtige Verbindungen sowie Staubpartikel emittiert. Für die Studie wurde 2006 die Raumluft in 63 Büroräumen in Deutschland gemessen. 69 der dort arbeitenden Personen wurden untersucht.

Die Untersuchungsergebnisse waren für die meisten der raumlufttechnischen Parameter unauffällig. Nicht geklärt werden konnte die genaue Zusammensetzung feiner und ultrafeiner Partikel. Um Tonermaterial handelte es sich bei den ultrafeinen Partikeln, deren Konzentration mit der Inbetriebnahme von Laserdruckern und Kopierern vorübergehend signifikant anstieg, offenbar überwiegend nicht.

Die gesundheitlichen Beschwerden der Probanden waren unspezifisch und in keinem Fall schwerwiegend. Möglicherweise reagieren einzelne, besonders empfindliche Personen mit Beschwerden, die dem „Sick-Building-Syndrom“ ähneln. Welche Emissionskomponenten diese Reaktionen auslösen könnten, ist bislang noch nicht abschließend geklärt.

Auch nach Auswertung der aktuellen Daten zur Toner-Problematik bleiben damit Fragen offen. Um diese Erkenntnislücken zu schließen sind aus Sicht des BfR zusätzliche Untersuchungen nötig. Unabhängig davon empfiehlt das BfR schon heute Geräte zu verwenden, die mit dem Blauen Engel gekennzeichnet sind. Solche Geräte müssen Mindeststandards im Hinblick auf die Emissionen flüchtiger organischer Stoffe und von Staub einhalten. Gesundheitlich bedenkliche Benzolgehalte, wie in einzelnen Studien beim Druck- und Kopiervorgang gemessen, würden damit vermieden.


Quelle: http://www.tecchannel.de/test_technik/news/1755256/index.html
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Büromaschinen könnten Gesundheit beeinträchtigen

Beitragvon Kallewirsch » Samstag 19. April 2008, 10:00

Ich denke, dass es noch Jahrzehnte dauert, bis endlich Klartext besprochen wird, wenn überhaupt. Voraussichtlich wird es nie eine klare anerkannte Aussage geben, dass Toner für die Gesundheitsstörungen der Büroangestellten verantwortlich ist. Durch das Hin- und Hermanövieren verschiedenster Ursachen sind die Hersteller fein raus - wie immer halt.
Kallewirsch
 

Büromaschinen könnten Gesundheit beeinträchtigen

Beitragvon Marina » Samstag 19. April 2008, 12:41

Kallewirsch, da wirst Du leider recht haben. Das Nachsehen haben wie immer die kleinen Leute im Büro, den die Ranghöheren und die Chefs, wie bei mir in der Arbeit, sind sich für Serienausdrucke und Tonerwechsel ja zu fein oder stellen sich blöd. Und am härtesten trifft es die Servicetechniker von den Drucker- und Kopiererfirmen. So ein Mensch hat mal bei uns in der Nachbarschaft gewohnt und ist sehr jung verstorben. Damals haben das schon alle Nachbarn mit seiner Arbeit in Zusammenhang gebracht. Richtig rauskommen wird es wohl nie...
Marina
Marina
Forenjunkie
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 18:55


Zurück zu MCS & Computer, Telefone, Internetaktionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste