Gerichte erkennen MCS an

Gerichte erkennen MCS an

Beitragvon Silvia K. Müller » Freitag 26. September 2008, 20:11

Behauptungen, MCS gäbe es nicht, die Krankheit sei nicht anerkannt, man könne nie Recht bekommen, man würde grundsätzlich diskriminiert, man solle den Begriff MCS nicht benutzen, etc. gehören zu den Argumenten von Leuten, die gute Gründe haben die Krankheit und die von ihr Betroffenen zu negieren und den Namen der Krankheit, der WHO zur Klassifizierung verwendet wird, ins Unkenntliche zu verändern.

Ein Hauptgrund für das Procedere ist der, dass kein MCS Kranker auch nur auf die Idee kommt, vor Gericht sein Recht zu erkämpfen. Ein Rechtsstreit ist hart und ein chemikaliensensibler Kläger braucht starke Nerven und langen Atem. Ein Sieg ist nicht ausgeschlossen:

Der Bundesgerichtshof entschied zugunsten einer Frau, die unter MCS leidet. Es ist das zweite BGH Urteil, dass uns bekannt ist, indem Chemikaliensensible obsiegten.

Mehr dazu im CSN - Blog:

* Bundesgerichtshof entschied zugunsten einer an Multiple Chemical Sensitivity erkrankten Frau *

http://www.csn-deutschland.de/blog/2008/09/26/bundesgerichtshof-entschied-zugunsten-einer-an-multiple-chemical-sensitivity-erkrankten-frau/
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 00:36

Zurück zu MCS - Anerkennungen & CSN hat nachgefragt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast