Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Thommy the Blogger » Dienstag 6. Dezember 2011, 18:58

Christian Schifferle, Präsident der MCS Liga, MCS Hausprojekt Zürich

schrieb per Mail 6. Dezember 2011 01:39
Betreff Universität Zürich, Studie, neueste Gehirnforschung, betrifft auch CFS


Liebe MCS-Betroffene und Interessierte

Hier ein aktueller Bericht aus dem Tages-Anzeiger. Neue Gehirnforschung der ETH und Universität Zürich zeigt, dass viel mehr vom Gehirn geregelt wird als wir denken, wie hier beschrieben ziemlich sicher auch CFS. Aehnliche Vorgänge können auch Ueberempfindlichkeiten wie MCS erklären. Durch chemische Stoffe, etc. ausgelöst. Was wiederum die Therapie von Annie Hopper (DNRSYSTEM.COM) oder Ashok Gupta bestätigt, die auf Veränderung der unbewussten Gehirnabläufe zielt. Von der ich selber sehr überzeugt bin, es braucht sicher Ausdauer und gezieltes Training. Trotzdem möchte ich klar stellen, dass MCS eine schwere körperliche Erkrankung ist und deren seit Jahrzehnten andauernde Nichtanerkennung durch die Schulmedizin eine Tragödie ist. Solche Forschungserkenntnisse können die Anerkennung voran bringen.

Schöne Adventszeit und herzlicher Gruss Christian Schifferle


http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/medizin-und-psychologie/Wie-das-Hirn-den-Muskel-lahmlegt-/story/31025530

Wie das Hirn den Muskel lahmlegt
Forscher der Universität und der ETH Zürich haben eine natürliche Notbremse entschlüsselt. Sie haben herausgefunden, wie das Hirn während ermüdendem Ausdauersport die Muskelaktivität drosselt....
Thommy the Blogger

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Thommy the Blogger
Administrator
 
Beiträge: 3543
Registriert: Freitag 3. Oktober 2008, 11:03

Weitere Meldungungen aus Absurdistan

Beitragvon Clarissa » Dienstag 6. Dezember 2011, 19:58

wer des englischen nicht mächtig ist möge es sich bitte übersetzen.

Ist da irgendein ein Virus unterwegs, der die Leute befällt oder ist das von aussen gesteuert?

http://planetthrive.com/2010/09/monet-clark-interview/?mid=54838
- Editiert von Clarissa am 06.12.2011, 19:31 -
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon alena-norge » Dienstag 6. Dezember 2011, 21:13

Bravo, da freut sich Herr Eikman bessondres das ist das was er ganze Zeit gesagt hatt.Wir koennen Gehirn auf Chemikalien daran gewonen.Und CSN muss auch nicht mehr kaempfen fuer parfuemfrei Oefentlicheraum da jezt Gupta oder Annie Hoper helfen.Nur wundabar.Und wenn MCS eine schwere körperliche Erkrankung wiesso sollte mann es anerkaennen wenn Menschen nach diesse Psychotherapie wieder gesund sind.Also koennen alle wieder arbeiten und in verschimmelten Wg leben oder einen jobb in der Parfuemerie suchen.;))
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 09:54

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Juliane » Dienstag 6. Dezember 2011, 21:14

Ach Christian, das ist ja geradezu vorsintflutlich.

Wir hier in Deutschland sind da schon viel weiter.

Bei uns steckt der große Niels die Patienten einfach in die Röhre.

Das ist dann auch gut für den Euro. Fördert nämlich die Röhrenbauer und damit die Wirtschaft und -na was und- natürlich die Arbeitsplätze. Und das ist doch in Zeiten der Krise absolut wichtig.


Zitat FR online


"Niels Birbaumer hat einen kühnen Plan. Der Tübinger Hirnforscher will
Patienten helfen, ihre psychischen Krankheiten loszuwerden – und zwar
mit reiner Willenskraft. Ein spezielles Gehirntraining soll
Krankheiten wie Schizophrenie, Depressionen, Süchte und
Persönlichkeitsstörungen heilen.

Das Training ist aufwendig. Die Patienten müssen für jede
Übungseinheit eine Stunde in einem hämmernden Kernspintomografen
verbringen und sich auf ihre Hirnaktivität konzentrieren. Sie sollen
lernen, Hirnareale, die durch die Krankheit verändert sind, mit
Gedankenkraft anzusprechen und zu regulieren. Gelingt ihnen das,
bekommen sie direkt Rückmeldung. Denn die Kernspinbilder werden
sozusagen online ausgelesen und geben den Patienten direkt Feedback.
.........

Er hofft, dass diese Fragen bald angegangen werden, denn der Ansatz
fasziniert ihn. „Aus meiner Sicht gibt es zwei Königswege in der
Psychiatrie: Der eine ist die Therapie auf molekularer Ebene, der
andere ist die Therapie per Bildgebung, dem Neuroimaging.“ "

Artikel URL: http://www.fr-online.de/wissenschaft/hirnforschung-mit-gehirntraining-depressionen-heilen,1472788,11243216.html
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Beobachter » Dienstag 6. Dezember 2011, 22:35

Das darf doch wohl nicht wahr sein!:

Wirklich jeder versucht, sich MCS-Kranke als Klientel/Kunden/Käufer unter den Nagel zu reißen:

die (DNR)Kassetten-Verkäufer
die Kernspintomografen-Besitzer
die Esoterik-Geschäftemacher
die Heilwässerchen-Verkäufer und "Rote-Sofa"-Besitzer
("in der Grauzone zwischen Mist und Mystik"; FR)
die Wunderheiler/Geistheiler
die Psychologen/Psychosomatiker/Psychiater

und die Toxikologen können keine Labordiagnostik (mehr) machen, weil sie es bei den Krankenkassen nicht abrechnen können !!!

Was ist hier los?!


Grüße
Beobachter
Beobachter
 

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Twei » Mittwoch 7. Dezember 2011, 00:37

Demnach benötigen MCS-Erkrankte in Zukunft kein MCS-Haus, sondern ein Amygdala-Retraining-Scool-Center?

Das ist doch völlig irre.

Auf lange Sicht brauchen wir/ich/alle sehr wahrscheinlich ein MCS-Haus und noch viel mehr davon, da keiner der MCS-Erkrankten seine Umgebung so kontrollieren kann, dass er in Zukunft von nicht noch mehr Umweltgiften krank gemacht wird.
- Und es werden noch viel mehr Patienten mit ernsthaften Umwelterkrankungen hinzukommen.

Gedankenfehler und Leichtgläubigkeit kann sich jeder mal leisten, aber irgendwann sollte man dieses auch einsehen und den Mut haben, einen Rückzieher zu machen. Die Wahrheit kann man auf Dauer nicht belügen.

Da kommen irgendwelche Geistheiler aus dem Nichts daher und zerschlagen gute wissenschaftliche Erkenntnisse zu MCS ins Nichts und die Patienten werden im Nichts zurückgelassen.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Del Ray » Freitag 20. Juli 2012, 08:54

Narguis, eine Teilnehmerin des Hopper Seminars in Zürich berichtet auf YouTube:

Der Titel im Video ist
Narguis - DNRS Zurich Participant
(Narguis - DNRS Zürich Teilnehmer)

"MCS, Anxiety, Chronic Pain for 20 Years"
(MCS, Angst, chronische Schmerzen für 20 Jahre"

http://www.youtube.com/watch?v=fyUhh98ia0Q
Del Ray
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2011, 19:50

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Juliane » Freitag 20. Juli 2012, 09:38

Multiple Chemical Sensitivities and Chronic Pain
http://www.youtube.com/watch?v=fyUhh98ia0Q



Ich hatte MCS, und Ängste, und chronische Schmerzen. Ich hatte das nun für über 20 Jahre. Ich habe das 5-tätige Programme abgeschlossen und viele Veränderung auf psychischem Lebel bemerkt. Ich habe meine Angst verloren. Mir geht es einfach großartig, ich fühle mich nicht mehr getrieben, ich habe die Kontrolle, ich bin nun diejenige, die die richtigen Entscheidungen treffen kann. Ich fühle mich wie neugeboren [...].
Und auf einem physischen Level, fühle ich mich ruhig, und eine vollständige Entspannung. Ich habe bemerkt, dass sich mein Geruchssinn völlig verändert hat. Ich kann nicht länger Gerüche in dem gleichen [geringen] Maß wahrnehmen. [...] Ich finde, dass das Programm mir erlaubt hat, mich vollständig von meinem alten Selbst zu entfernen.

I've had [...] MCS, and anxiety, and
Chronic Pain. I've had it now for over 20 years.
I have completed the 5 day programme and have notived many changes on a psychological level. I've lost my fear. I'm just feeling really great, I don't feel driven anymore, I'm in control, I'm the one who can now make the right choices. [...] I feel reborn [...].
And on a physical level, I feel calm, and a relaxation throughout me. I've noticed that my sense of smell has completely changed. I'm no longer able to detect the same level of it. [...] I find the programme has allowed me completely to move away from the old me.
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Juliane » Freitag 20. Juli 2012, 09:41

Ja, es gibt eben MCS aber es gibt auch eine MCS-Neurose.

Übrigens kann ich mir nicht vorstellen, dass man eine Angststörung in fünf Tagen therapieren kann.

Also auch das ist auffällig.
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Juliane » Freitag 20. Juli 2012, 10:06

SparDeinGeld -Die Hopper-Ersatz-Therapie

viewtopic.php?t=18025
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Yol » Freitag 20. Juli 2012, 17:18

Es ist analog dem Sekten-Prinzip: es hilft denen die dafür anfällig sind. Bei mir hat keine einzige Einladung von Sekten einen Glaubenswandel hervorrufen können. Genauso würde es für mich nicht möglich sein ein Seminar wir hier beschrieben - überhaupt zu besuchen. Es ist für mich undenkbar mich gehirnmässig manipulieren zu lassen - das lässt meine eigenständige Querdenkerpersönlichkeit nicht zu, die bisher immer die Verantwortung für das eigne Leben - auch Krankheit - übernommen hat. Bei solchen Leuten wie mir würde sich Hopper wohl die Zähne ausbeissen - ein Alibi allerdings hätte sie schnell zur Hand: wer nicht will, dem KANN nicht geholfen werden - und der Ball wäre wieder bei mir, sie bräuchte nicht zu beweisen, dass das System auch dann funktionniert, wenn das Gegenpart nicht aufnahmefähig ist, das ist ja Bedingung.

Also braucht es Leute, die sich darauf einlassen, was andere mit ihnen machen wollen. Kann sein, dass gemäss dem Erwartungsdruck - auf beiden Seiten - dann auch positive Resultate zu verzeichnen sind? Wie man Gifte durch Wunschdenken - sei es auch noch so intensiv - aus dem Körper entfernen kann, das ist mir schleierhaft und wirkt auf mich unglaubwürdig. Ich würde mich zu so einem Experiment nicht zur Verfügung stellen - dazu ist MCS doch eine zu schwere Krankheit - um zu experimentieren...
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Re: Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Kira » Sonntag 20. Oktober 2013, 18:20

wie das .... trotz Amygdala -Retraining :roll:

viewtopic.php?f=91&t=11512&start=50#p115727
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Nachtigall » Freitag 22. September 2017, 12:10

19. Juni 2017


Chronisch überempfindlich

Christian Schifferle leidet an der Krankheit Multiple Chemical Sensitivity (MCS). Mit schweren Symptomen reagiert er auf Elektrosmog, Lärm, unzählige Nahrungsmittel, Parfüm oder andere Stoffe. MCS zwang ihn zum Leben fernab der Zivilisation, doch dank eines Pionierprojektes kann er endlich wieder unter Menschen wohnen.
...

https://www.migrosmagazin.ch/chronisch-ueberempfindlich
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 17:52

Re: Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Kira » Samstag 23. September 2017, 18:46

@Nachtigall danke für die Info


Aus dem Artikel greife ich nur 4 Sachen raus

Er ist allergisch auf alles.



Mit den Symptomen beginnt eine Odyssee. Wer es sich leisten kann, klappert sämtliche Instanzen ab – Schulmedizin, Alternativmedizin, Heiler. Oft erfolglos. Nicht selten werden MCS-Patienten als Simulanten oder psychisch labil abgestempelt.



Was immer wieder verschwiegen bzw. verharmlost wird , das es sich bei einem MCS-Kranken nicht immer um allergische Reaktionen, sondern um endotoxische Reaktionen handeln kann.
Somit spricht man dann auch nicht von einem anaphylaktischer Schock sondern einem endotoxischer Schock welcher zu Multiorganversagen und Tod führen kann. :!:

Und auch hier erlaube ich mir zu sagen, das folgende Faktoren den "dringend notwendigen Fortschritt" als auch die "Anerkennung" der Umwelt- und Chemikalienerkrankten verhindern:

- ein falscher Denkansatz
Man hält Multiple Chemical Sensitivity (MCS) für eine Fehlschaltung, Fehlkonstruktion der Natur oder gar eine Einbildung der Betroffenen und will sie durch Behandlung mit Medikamenten, Mittel etc., anderen Therapien und sogar Psychotherapie behandeln und bekämpfen.
In Wirklichkeit sind die Symptome wichtige Alarmsignale des Organismus. Sie sollten Anlass sein zu erforschen, was dem Organismus fehlt, wenn er diese Signale aussendet. Das Abschalten eines Alarmsignals beseitigt nicht den kritischen und möglicherweise gefährlichen Zustand, der den Alarm ausgelöst hat!
- und das lukrative Ergebnis des falschen Denkansatzes - mit anderen Worten Milliardenumsätze und -gewinne, die jährlich durch Symtombekämpfung, Symptomtherapien und den Verkauf von Medikamenten, Mittel etc. erzielt werden. Deshalb geht es bei dieser Forschung auch gar nicht um Wiederherstellung der Gesundheit, sondern darum, wirksamere (und als neue auch patentierbare!) Mittel zu entwickeln, um mit deren Verkauf und Anwendung weitere Milliardenumsätze generieren zu können.

Vielleicht wissen sie nicht oder wollen es nicht wissen, dass viele angebliche Krankheiten Ihren Ursprung in einer Intoxikation, also einer Vergiftung haben ?
International gibt es genügend wissenschaftliche Beweise, um eine Beziehung zwischen diesen möglichen Ursachen und Symptomen zu bestätigen.

MCS ist eine organische Erkrankung die nach einer überstandenen Intoxikation zurückbleibt. Die Progressivität der Immun- und neurotoxischen Schäden verlaufen immer individuell - eine Spirale ohne Ende, in jeder Hinsicht.
Hier kommt es auf die Schübe der Intoxikationen, der Triggerfunktionen, der Maskierungen und, und, und.... an; am Ende der Spirale steht MCS!!

Die Schulmedizin kennt leider keine Vergiftungen – nur Psychiatrisierung (psycho-somatisch, nicht soma-psychisch!), also die „befohlene“ Einbildung einer Vergiftung lt. Ärzteleitlinie. Weil es durch die Ärzteschaft nicht anerkannt wird, wird die Forschung beschränkt. Da die Antwort die Aufhebung von Chemikalien statt der Einführung von mehr Chemikalien (Pillen) ist, hat Großer Pharma ein altbegründetes Interesse im Halten von eine Nichtdiagnose, weil unsere Umgebung immer toxischer wird.

Möchte hier auch Dr. Hans-Ulrich Hill (2012) zitieren :
„Es kann nicht angehen, dass nichts getan wird von Krankenkassen, Berufsgenossenschaften usw., weil es angeblich noch keine genauen Kenntnisse über die Krankheit MCS gäbe. Die Hinweise aus der Wissenschaft sind vielfältig und ausreichend, und der biochemische Pathomechanismus ist weitgehend aufgeklärt. Der angeblich fehlende wissenschaftliche Beweis ist eine Schutzbehauptung für die Untätigkeit verantwortlicher Stellen des Gesundheitswesens und des Umweltschutzes. Die Krankheit ist nach WHO ICD 10 T 78.4 gelistet und definiert, und Ärzte, die bei der Anamnese Umweltfaktoren nicht berücksichtigen und eine psychiatrische Diagnose stellen, begehen einen Kunstfehler.“




Der folgende Artikel sollte von allen Ärzten und Mitarbeitern im Gesundheitswesen, von Beamten und Rechtsanwälten, Behörden, Gerichten und vielen anderen gelesen werden. :!:

Meinen aufrichtigen Dank an Dr. William J. Rea, medizinischer Pionier http://www.ehcd.com/about-our-professionals

Maschinelle Übersetzung
Geschichte der chemischen Empfindlichkeit und Diagnose

William J. Rea 1


1Environmental Health Center-Dallas, 8345 Walnut Hill Lane, Suite 220, Dallas, TX 75231, USA



Korrespondierende Autor: William J. Rea, MD, FACS, FAAEM, Environmental Health Center-Dallas, 8345 Walnut Hill Lane, Suite 220, Dallas, TX 75231, USA, Telefon: + 214/368-4132, Fax: + 214/691-8432


Quellenangabe: Rezensionen Klimagesundheit. ISSN (Online) 2191-0308, ISSN (Print) 0048-7554DOI: 10.1515/Reveh-2015-0021, Juli 2016

Copyright Clearance Center


Publikationsverlauf
Erhalten: 28.07.2015
Angenommen: 16.04.2016
Sowie Online: 06.07.2016


Abstrakt

Geschichten von Schimmel, Pollen, Staub, Lebensmittel, Chemikalien und elektromagnetischen Feldern (EMF) Empfindlichkeiten sind die Hauptkategorien der Auslöser für chemische Empfindlichkeit. Sie sind von dem Phänomen Kohärenz zusammengebunden, wo jeder seine eigenen Frequenzen und identifizierbaren EMF hat; Daher können sie korreliert werden. Die Diagnose der chemischen Empfindlichkeit kann genau in einer weniger verschmutzt, kontrollierten Umgebung erfolgen, wie in diesen Studien der Fall war. Die Prinzipien der Diagnostik und Therapie ist abhängig von Umwelt- und insgesamt Ganzkörper Schadstofffrachten, Maskierung oder Anpassung, Bipolarität der Reaktion und biochemische Individualität, unter anderem. Diese Grundsätze machen weniger verschmutzt, kontrollierten Bedingungen notwendig. Der behandelnde Arzt muss verwenden Sie weniger verschmutzt Wasser und Bio-Lebensmittel mit individuellen Herausforderungen für Tests, einschließlich Staub, Schimmel, Pestizid, Erdgas, Formaldehyd, Partikel und EMF zu testen, die in weniger belasteten Kupfer-geschirmt Räumen durchgeführt werden muss. Die Challenge-Tests für den Nachweis der chemischen Empfindlichkeit gehören eingeatmete Gifte in einem sauberen Stand, die chemische und feinstaubfreie bei ambient Dosen in Teilen pro million (ppm) oder Teile pro Milliarde (ppb). Einzelne Lebensmittel, Bio und kommerziellen (die mit Herbiziden und Pestiziden verseucht sind), werden mündlich verwendet. Wasser und intrakutane Tests werden in einer weniger verschmutzt, kontrollierten Umgebung durchgeführt. Dazu gehören spezifische Dosis Injektionen von Schimmel, Staub und Pollen, die Konservierungsstoffe, individuelle Bio Lebensmitteln und einzelnen Chemikalien, z. B. Methan, Ethan, Propan, Butan, Hexan, Formaldehyd, Ethanol, Autoabgasen, Jet Fuel Auspuff, und prothetische Implantate (Metallplatten, Herzschrittmacher, Netz, etc.). Normale Kochsalzlösung dient als ein Placebo. EMF wird im Kupfer-geschirmt Raum über einen Frequenzgenerator getestet. Nach unserer Erfahrung hatten 80 % der EMF-empfindlichen Patienten Chemikalienintoleranz als weniger verschmutzten Bedingungen für Partikel, kontrollierte Erdgas, Pestiziden und Chemikalien wie Formaldehyd studiert.

Keywords: elektromagnetische Sensibilität; insgesamt Umwelt- und einzelnen Schadstoff-Belastung
...


Original

History of chemical sensitivity and diagnosis

William J. Rea1


1Environmental Health Center – Dallas, 8345 Walnut Hill Lane, Suite 220, Dallas, TX 75231, USA



Corresponding author: William J. Rea, MD, FACS, FAAEM, Environmental Health Center – Dallas, 8345 Walnut Hill Lane, Suite 220, Dallas, TX 75231, USA, Phone: +214/368-4132, Fax: +214/691-8432


Quellenangabe: Reviews on Environmental Health. ISSN (Online) 2191-0308, ISSN (Print) 0048-7554, DOI: 10.1515/reveh-2015-0021, July 2016

Copyright Clearance Center


Publikationsverlauf
Erhalten: 28.07.2015Angenommen: 16.04.2016Erschienen Online: 06.07.2016

Abstract

Histories of mold, pollen, dust, food, chemicals, and electromagnetic field (EMF) sensitivities are the major categories of triggers for chemical sensitivity. They are tied together by the coherence phenomenon, where each has its own frequencies and identifiable EMF; therefore, they can be correlated. The diagnosis of chemical sensitivity can be done accurately in a less-polluted, controlled environment, as was done in these studies. The principles of diagnosis and treatment depend on total environmental and total body pollutant loads, masking or adaptation, bipolarity of response, and biochemical individuality, among others. These principles make less-polluted, controlled conditions necessary. The clinician has to use less-polluted water and organic food with individual challenges for testing, including dust, mold, pesticide, natural gas, formaldehyde, particulates, and EMF testing, which needs to be performed in less-polluted copper-screened rooms. The challenge tests for proof of chemical sensitivity include inhaled toxics within a clean booth that is chemical- and particulate-free at ambient doses in parts per million (ppm) or parts per billion (ppb). Individual foods, both organic and commercial (that are contaminated with herbicides and pesticides), are used orally. Water testing and intradermal testing are performed in a less-polluted, controlled environment. These include specific dose injections of molds, dust, and pollen that are preservative-free, individual organic foods, and individual chemicals, i.e. methane, ethane, propane, butane, hexane, formaldehyde, ethanol, car exhaust, jet fuel exhaust, and prosthetic implants (metal plates, pacemakers, mesh, etc.). Normal saline is used as a placebo. EMF testing is performed in a copper-screened room using a frequency generator. In our experience, 80% of the EMF-sensitive patients had chemical sensitivity when studied under less-polluted conditions for particulates, controlled natural gas, pesticides, and chemicals like formaldehyde.

Keywords: electromagnetic sensitivity; total environmental and individual pollutant load
...

http://www.degruyter.com/view/j/reveh.a ... 5-0021.xml


Duftstoffe sind nichts anderes als eine chemische Verbindung (Molekül), mit anderen Worten also Chemikalien bzw. Chemikalienmix ;)
Chemikalien sind industriell oder im Labor hergestellte chemische Stoffe.[1][2] Es kann sich dabei um Reinstoffe oder um Stoffgemische handeln. Ob etwas als Chemikalie bezeichnet wird, hängt jedoch stark vom Kontext ab.

https://de.wikipedia.org/wiki/Chemikalie
Ein chemischer Stoff ist ein Material, eine Materie. Umgangssprachlich werden chemische Stoffe auch mit dem Wort Substanz bezeichnet, das im Sprachgebrauch der Chemie aber auf Stoffe in fester Form, sog. Feststoffe, beschränkt ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Chemischer_Stoff




MCS-Hauses in Zürich-Leimbach


Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus viewtopic.php?f=91&t=11512&start=50

Warum ist das MCS-Wohnprojekt Zürich-Leimbach falsch konzipiert? (1) http://www.mcs-haus.com/warum_ist_das_m ... ert_1.html

Warum ist das MCS-Wohnprojekt Zürich-Leimbach falsch konzipiert? (2) http://www.mcs-haus.com/warum_ist_das_m ... ert_2.html

Neue interessante MCS-Therapien: Die MCS-Liga plant zwei Workshops mit MCS-Therapeutin Annie Hopper in Zürich im April 2012: (Anmeldung hier) http:/www.dnrsystem.com/mcs_recovery.html

Annie Hopper war selber MCS-betroffen http:/dnrsystem.com/ Heilungsberichte: http:/www.dnrsystem.com/testimonials.html

Seit neuem hört man von Heilerfolgen bei MCS- und CFS-Betroffenen durch Therapien die auf neue Erkenntnisse der Gehirnforschung abstützen und auf neuartige Weise die Krankheit erklären, dies mal unvoreingenommen anzuschauen lohnt sich. Die Theorie: MCS wird hier keinesfalls als psychosomatisch behandelt, sondern als schwere körperliche Erkrankung, die durch Vergiftung, Traumata und andere Dinge verursacht wurde und dadurch das Alarmsystem in unserem Gehirn (das limbische System) auf „Daueralarm“ geschaltet wurde. So dass unser Körper auch bei kleinsten harmlosen Auslösern und Düften überreagiert und unseren Körper ununterbrochen mit Stresshormonen, etc. belastet und so uns selber vergiftet. Durch diese Therapien soll unser körpereigenes Alarmsystem wieder auf ein gesundes Mass heruntergefahren werden.

Eine ähnliche Therapie wird von Ashok Gupta angeboten, die anfangs eher auf CFS-Betroffene zugeschnitten war jedoch auch schon bei MCS-Betroffenen funktionierte. Z.B. bei der MCS-Buchautorin Els Valkenburg, die hier von ihrem Heilerfolg berichtet: http:/www.het-abc-van-mcs.nl/mcs-recovery.htm http://www.guptaprogramme.com/html/prog_german.asp

http://www.mcs-liga.ch

Heilung ist möglich


Fakt ist, das toxische Schäden irreperabel sind und einen progressiven Verlauf haben. MCS ist deren Folge, ebenso Folge der Unwissenheit, Ignoranz, Desinteresse und wie man es sonst noch nennen kann der Schul- und Alternativmedizin.
Es gibt kein “Wundermittel” und keine “Wunderbehandlung” - einzig und alleine hilft nur Expositionsvermeidung!!
Alles andere sind unterstützende Therapieversuche, die aber individuell gesehen dem einen etwas helfen können sich zu stabilisieren und beim andern total das Gegenteil hervorrufen. Vergleichen wir das mal mit einem Baum der krank geworden ist : man düngt ihn, sprüht ihn ein und dgl. mehr. Hilft das nicht stutzt man die Äste, schneidet zurück ….. keiner kommt auf die Idee das Übel an der “Wurzel” zu packen – letzendlich stirbt er ab und man stellt fest, das er an den Wurzeln erkrankt war (Luft, Erde, Nahrung).

Das schwererkrankte Menschen alles zuerst kritisch hinterfragen, sich Fachwissen aneignen und, und … ist vielen ein Dorn im Auge. MCS-Kranke haben zwar einen kaputten Körper, sind aber nicht matsch im Hirn! Und es ist ihr Leben und ihr Körper – es sind ihre Rechte die sie durchsetzen wollen, ohne das Abstriche gemacht werden zugunsten anderer, die sich über uns profilieren wollen (letztendlich ohne Rücksicht auf Verluste für uns wohlbemerkt).

Betroffene Menschen mit MCS (Multiple Chemical Sensitivity) und/oder ME/CFS, FM können jung oder älter sein, männlich oder weiblich, sind teils noch in der Lage evtl. zur Schule, Arbeit (Vollzeit oder Teilzeit) zu gehen, oder aber sie sind in schweren Fällen ans Haus oder völlig ans Bett gebunden.

Fazit:
Führende internationale Umweltmediziner halten Psycho-basierte Therapien nicht für geeignet MCS zu heilen.
Wer MCS, schwere toxische und immunologische Schädigungen hat, muss krankmachende Chemikalien meiden, da helfen keine Psychomanipulationstechniken!

wie Z.B.

NLP Neurolinguistisches Programmieren
viewtopic.php?f=78&t=17707


MCS geheilt durch Annie Hopper, Ashok Gupta
viewtopic.php?t=17698

Aufgepasst! MCS soll von Chemie weggerückt werden
viewtopic.php?t=18635

Amygdala Retraining
viewtopic.php?t=16239

zum besseren Verständnis:
Validity of Brain Retraining Programs for Multi-System Illnesses
http://www.americanchronicle.com/articles/view/287469

Psychiatrisierung bei MCS ein Irrweg viewtopic.php?f=73&t=10177

Psychotherapie oder Expositionsvermeidung bei MCS? viewtopic.php?f=73&t=10177&p=54221

MCS geheilt durch Annie Hopper, Ashok Gupta viewtopic.php?f=81&t=17698

Nach wie vor werden wir weltweit Tag für Tag von Hunderttausenden von verschiedenen Chemikalien, wie z.B. Duftstoffe, endokrine Disruptoren, Pestizide, Nahrungsmittelzusatzstoffe, Medikamente, Abgase (Industrie, Auto, Flugzeug, Hausbrand), sämtliche Kunststoffe, Weichmacher - egal ob für Wasserflaschen, Couchbezüge, Pfannenbeschichtungen, Auto-/Flugzeugbauteile, petrochemische Polymere im Kaugummi, Beschichtungen von Getränkekartons, Yoghurtbecher, Infusionsschläuche, Mineralöle in Lebensmittel, Flammschutzmittel, Feinstaubbelastungen, Luftverschmutzungen, Nanopartikeln etc. - das ist nur ein Bruchteil einer unendlichen Liste und wir haben keine Ahnung womit wir hier seit Generationen bombardiert werden, wenn nur ein Teil davon auf die Epigenetik wirkt, na dann Prost. Viele der Chemikalien verlassen nie unseren Körper, sondern wachsen in Fett und Knochenmark an.

Einzige Therapie besteht hauptsächlich in der Expositionsvermeidung.
Eine echte Heilung gibt es bisher nicht, da weder Auslöser noch Verlauf der Erkrankung auf organischer, zellulärer oder molekularer Ebene genau bestimmt werden konnten.
Neurotoxizität ist ein Begriff zur Beschreibung von neurophysiologischen Veränderungen durch Exposition gegenüber toxischen Stoffen. Dieser Exposition kann neben immunologischen und organischen u.a. auch zu neurokognitiven Symptome und/oder psychiatrischen Störungen führen.

Wenn, sollte man alles auch kompakt betrachten, deshalb verweise ich auch u.a.(nur um einiges zu nennen) auf

Toxikologie in Dtschl. vernachlässigt viewtopic.php?f=47&t=21239

Neurotoxizität viewtopic.php?f=93&t=21288


Duftstoffe: Geheimnis enthüllt viewtopic.php?f=73&t=7059&p=128346

Olfactory & MCS von Prof. Martin Pall viewtopic.php?f=91&t=22779

Neue Studie über Gefahren von Duftstoffen viewtopic.php?f=74&t=14175

Wir von CSN orientieren uns am geltenden wissenschaftlichen Sachstand über MCS und informieren unentgeltlich MCS-Kranke auf nationaler und auf internationaler Ebene darüber.

Silvia K. Müller hat geschrieben:Es gibt noch Macher zum Thema MCS. Gute sogar, sie hadern allerdings nicht über ihr Schicksal und wer eigentlich ihre Arbeit tun müsste,
sondern sie machen. Vielleicht nicht immer schnell genug für MCS Kranke die sich damit begnügen nichts zu tun und zu fordern.

Der größte Schaden der MCS im Kampf um Akzeptanz in den letzten Jahren zugefügt wurde, kam von sogenannten "Selbsthilfegruppenleitern"
die "MCS" als Begriff von der Bildfläche verschwinden sehen wollten und der Schaden, der durch geschäftsgetriebene "Heilungen" durch Esoterik
und Wunderheilerversprechen eingetragen wurde. Auch die Haltung einiger Umweltmediziner hat uns letztendlich das "Genick" gebrochen,
in dem sie forderten wir sollten akzeptieren dass MCS auch eine psychische Komponente habe - um selbst besser abrechnen zu können.
Oder deren Aktivitäten in der spiritistischen Wunderheilerszene. Das alles hat allen MCS Kranken geschadet und hat MCS Aktivisten zermürbt.


Wir könnten längst Akzeptanz und Rechte in Deutschland durchgesetzt haben, wenn sich MCS Aktivisten auf das Wesentliche konzentriert hätten statt
die Arbeit anderer zuschanden zu reiten.

viewtopic.php?f=91&t=19747&p=114685#p114763

Selbst die Medien bringen nichts oder halt nur psycholastige Berichte, die eher schaden als uns helfen unsere Menschenwürde ,Rechte, Inklusion und Barrierefreiheit durchzusetzen - um nur einiges zu nennen.
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Chr. Schifferle überzeugt von Amygdala -Retraining

Beitragvon Tüpfelponcho » Samstag 23. September 2017, 21:54

Vielen herzlichen Dank Kira für die sehr hilfreichen Beiträge :!: :D

Nur damit es der Nachwelt auch bei Internet-Umstellungen erhalten bleibt noch der Hinweis auf den Thread-Titel hier zu Deinem Link oben vom 20. Oktober 2013 von 18:20

Stadt Zürich schreibt MCS-Wohnprojekt aus

siehe dort Thommy the Blogger s Beitrag vom 20. Oktober 2013 um 16:38
viewtopic.php?f=91&t=11512&start=50#p115727


Es soll also auch mal wieder vor allem davon abgelenkt werden, dass Expositionsmeidung enorm viel helfen kann, im Gegensatz zu anderen Darstelungen. Noch vieles mehr könnte man hier sogar immer noch anfügen zu diesen erneuten Verdrehungen und Ablenkungen, wie Kira es sagt. Vielen Dank für Deine große Mühe mit diesem sehr umfangreichen Beitrag, es ist klasse so leicht soviel dazu nachlesen zu können 8-)

In Kira s vorherigem Beitrag ist das Zitat von Silvia K. Müller vom 5. August 2013 von 08:51 im Thread:

Gibt es noch Macher zum Topic MCS?
viewtopic.php?f=91&t=19747&p=114685#p114763
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 615
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55


Zurück zu MCS & MCS Community

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste