Schädigungen durch das Antibiotikum Ciprobay

Schädigungen durch das Antibiotikum Ciprobay

Beitragvon Kira » Mittwoch 6. März 2013, 20:14

Schädigungen durch das Antibiotikum Ciprobay
Der Wirkstoff Ciprofloxacin ist mit zahlreichen Nebenwirkungen verbunden und sollte daher nur als „Mittel der letzten Wahl“ eingesetzt werden. In vielen Ländern ist das Antibiotikum jedoch frei erhältlich und wird unsachgemäß eingesetzt. Oftmals verkündet die Werbung fälschlicherweise, das Produkt sei "für alle Infektionen" bestens geeignet. Die Coordination gegen BAYER-Gefahren veröffentlicht heute ein erschütterndes Fallbeispiel aus den USA (Quelle: http://www.ciproispoison.com ).

Wenn Sie Cipro nehmen, werden Sie vergiftet. Wenn Ihnen Ihre Gesundheit etwas bedeutet, Ihr Körper, Ihre Fähigkeit zu gehen und ein unabhängiges Leben zu führen, dann sollten Sie sich die Zeit nehmen, meine Geschichte zu lesen. Sie ist etwas lang, aber es gibt keinen Weg, mein ......
http://www.cbgnetwork.org/4888.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Schädigungen durch das Antibiotikum Ciprobay

Beitragvon Sternentaenzer » Donnerstag 7. März 2013, 06:19

Danke Kira, für den Artikel. Er beschreibt sehr eindrücklich, was für Schäden diese Medikamente anrichten können. Leider ist Jeff, der diesen Artikel geschrieben hat, kein Einzelfall.
Es gibt auch eine Gruppe von Patienten, die nach Einnahme von dem Medikament, MCS entwickelt haben.
Wenn im Wirkstoff "flox" enthalten ist, dann handelt es sich um ein Chinolon.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Schädigungen durch das Antibiotikum Ciprobay

Beitragvon Sternentaenzer » Donnerstag 7. März 2013, 06:29

Nun habe ich doch noch den Artikel über Chinolone (und andere Medikamente) und MCS gefunden:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15297726
Yakugaku Zasshi. 2004 Aug;124(8):561-70.

...The results indicated that lidocaine is likely to be unusable by MCS patients. In addition, caffeine, aspirin, chlorphenylamine maleate, minocycline hydrochloride, levofloxacin, etc. were also likely to be unusable by MCS patients.

Die Ergebnisse zeigten, dass Lidocain wahrscheinlich für MCS-Patienten unbrauchbar ist. Darüber hinaus waren Koffein, Aspirin, Chlorphenylamine -Maleat, Minocyclinhydrochlorid, Levofloxacin, etc. wahrscheinlich auch für MCS-Patienten unbenutzbar.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Schädigungen durch das Antibiotikum Ciprobay

Beitragvon Kira » Donnerstag 7. März 2013, 11:25

Sternentänzer, auch dir danke für den Artikel über Chinolone.

Ich finde es wichtig darüber weiter aufzuklären, was alleine durch Medikamente/Arzneien und deren Nebenwirkungen verursacht wird. Ein aufgeklärter Patient lebt länger.
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Schädigungen durch das Antibiotikum Ciprobay

Beitragvon PappaJo » Dienstag 7. Mai 2013, 13:03

Zitat: Man stelle sich vor: er hat nicht nur keine Abhilfe für mich, er streitet einfach ab, dass Cipro die Ursache meiner Probleme sein könnte!
QUELLE: http://www.cbgnetwork.org/4888.html

Mein Reden! Ärzte sind nichst anderes als Pharmareferenten! :o
Wenn dann die Nebenwirkungen einsetzen wird man "zum Kollegen" geschickt, denn der will ja auch Kasse machen! :mrgreen:
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 672
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Schädigungen durch das Antibiotikum Ciprobay

Beitragvon Yol » Dienstag 7. Mai 2013, 19:10

Bin Mitglied bei CBG - Cooperation gegen Bayer Gefahren. Einige engagierte, mutige Menschen informieren laufend über solche Erfahrungen. Sie sind auch Klein- Aktionäre - sonst lässt man sie nicht zu den Aktionnärstagungen, wo sie für Unruhe sorgen und protestieren.
Wie schon hier gesagt: ein gut informierter Mensch hat die Chance länger zu leben - oder zu entscheiden eine Krankheit oder Wehwehchen nicht behandeln zu lassen. Es ist sehr sehr oft das kleinere Übel.
Ich persönlich sterbe lieber an einer Krankheit als an einer Behandlung. Ersteres geht schneller und weniger qualvoll.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09


Zurück zu Chemikalien & Wirkung, Umweltskandale, Krank durch die Arbeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast