Wand mit Wasserglas streichen?

Wand mit Wasserglas streichen?

Beitragvon Bzzuumm » Freitag 26. September 2014, 16:58

Hallo Leute,

ich hatte einen heftigen Wasserschaden in meiner Wohnung. Alle Böden mussten raus, alles musste neu gestrichen werden. Ich konnte bei meinem Vermieter nach etlichen Disskussionen und Gebettel durchsetzen dass Fliesen reinkommen. Die Wände wurden mit einer Silikatfarbe gestrichen. Keim Innotop.
Irgendwie fühle ich mich recht schlapp, erschöpft und müde in der Wohnung. Ich lasse jetzt erst mal gut auslüften, mache die Heizung an wenn ich nicth da bin und schlafe zur Zeit wo anders. Ich habe mich gefragt ob es was bringen würde die Wände, wenn es an der Farbe oder an dem Untergrund liegen sollte, mit Wasserglas zu streichen. Ich habe da schon in einem Post gelesen, dass davon abgeraten wurde. Aber Ich habe momentan den Eindruck, dass es etwas mit der Wand zu tun hat, was mir probleme macht.
Schellack habe ich auch gelesen, doch das riecht nach meiner Erfahrung recht arg.
Was meint ihr? In wie weit dichtet Wasserglas die Wand ab?
Bzzuumm
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 1. Mai 2013, 20:54

Re: Wand mit Wasserglas streichen?

Beitragvon Clarissa » Freitag 26. September 2014, 17:32

Bzzuumm hat geschrieben:Hallo Leute,

ich hatte einen heftigen Wasserschaden in meiner Wohnung. Alle Böden mussten raus, alles musste neu gestrichen werden. Ich konnte bei meinem Vermieter nach etlichen Disskussionen und Gebettel durchsetzen dass Fliesen reinkommen. Die Wände wurden mit einer Silikatfarbe gestrichen. Keim Innotop.
Irgendwie fühle ich mich recht schlapp, erschöpft und müde in der Wohnung. Ich lasse jetzt erst mal gut auslüften, mache die Heizung an wenn ich nicth da bin und schlafe zur Zeit wo anders. Ich habe mich gefragt ob es was bringen würde die Wände, wenn es an der Farbe oder an dem Untergrund liegen sollte, mit Wasserglas zu streichen. Ich habe da schon in einem Post gelesen, dass davon abgeraten wurde. Aber Ich habe momentan den Eindruck, dass es etwas mit der Wand zu tun hat, was mir probleme macht.
Schellack habe ich auch gelesen, doch das riecht nach meiner Erfahrung recht arg.
Was meint ihr? In wie weit dichtet Wasserglas die Wand ab?

Wasserglas kann bei entsprechender Schichtstärke 4-5 Anstriche die Wand versiegeln, nur es riecht heftig und du veränderst das Raumklima und kannst dir Schimmel züchten, denn der Putz kann keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen bzw. abgeben. Ich würde es nicht machen.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Re: Wand mit Wasserglas streichen?

Beitragvon PappaJo » Freitag 26. September 2014, 19:37

Ich habe hier recht gute Erfahrung gemacht mit der Leimfarbe von Kreidezeit! Habe ich mein WZ gestrichen (Wände & Styropordecke!). Dem Raumklima hat es gut getan aber auch diese ist nicht geruchlos! Je nach Luftfeuchte, wenn es feuchter wird, dann riecht man die Farbe. Wohl die Kreide oder die Zellulose. Ist aber Symptom-Frei bislang und ich finde es sogar gut weil es so ein Frische-Geruch ist.

Habe auch mit Umbra abgetönt und mit schönen Bildchen geschmückt.

Kannst die ja mal versuchen. Ich konnte pro Durchlauf bis 2kg verarbeiten und dann erst ein paar Tage trocknen lassen.

http://www.imgbox.de/show/img/vYTy6Iml1z.jpg

Kommt aber noch mehr bei, an Ornamenten.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 671
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Wand mit Wasserglas streichen?

Beitragvon Karlheinz » Sonntag 28. September 2014, 08:45

Wasserglas ist die diffusionsoffenste Farbe überhaupt. Zum Absperren sicher nicht geeignet.
Ist außerdem stark alkalisch und kann u.U. evtl. nicht ausreichend alkalifeste Farben darunter zersetzen.
Hält am besten direkt auf Putz.

Leimfarbe hat das Problem dass man nicht allzuoft überstreichen kann, insbes. nicht mit normaler Farbe. Muß man dann im Prinzip irgendwann
wieder abwaschen.
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 20:01

Re: Wand mit Wasserglas streichen?

Beitragvon Bzzuumm » Dienstag 14. Oktober 2014, 11:32

Hallo nochmal,

ich hatte die letzten Wochen keinen Internetzugriff, daher scheibe ich jetzt erst.
Ich verstehe das nicht ganz, dichtet Wasserglas denn nun ab oder nicht? Was bedeutet diffusionsoffen?
Wasserglas wird auch zum Versiegeln von Keramik auch genommen. Im Internet habe ich dazu etwas gefunden: http://www.helpster.de/mit-wasserglas-a ... #anleitung

Karlheinz, meinst du dass, selbst wenn es abdichtet, es offen bleibt für Diffusion von Luft?

Zwischenzeitlich bin ich mir nicht mehr so sicher, dass es von den Wänden kommt, vielleicht rührt das Problem auch vom Fliesenkleber/ Fugenmaterial her, welches verwendet wurde.
Es handelt sich um konventionelles Flex Material. Gibt es einen Möglichkeit die Fugen abzudichten? Wasserglas? oder empfehlt ihr eher Schellack? Ist Schellack geruchsfrei?

Danke + Grüße
Bzzuumm
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 1. Mai 2013, 20:54

Re: Wand mit Wasserglas streichen?

Beitragvon Karlheinz » Dienstag 14. Oktober 2014, 15:06

Sieh mal bei http ://www.kreidezeit.de/Produktinformationen/PDFs_Datenblaetter/Reine%20Silikatfarbe.pdf .

Irgendwelche Farben oder Fugen nachträglich maskieren zu wollen ist m.E. vergebliche Mühe.

Konventionelles Fugenmaterial für Fliesen kann mach meiner Erfahrung wenn es es länger feucht ist etwas von dem enthaltenen Kleber abgeben.
In trockenem Zustand hab ich noch nichts bemerkt.

Um kontaminierte Wände zu maskieren geht eigentlich nur Alutapete wirklich gut.
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 20:01

Re: Wand mit Wasserglas streichen?

Beitragvon Bzzuumm » Freitag 17. Oktober 2014, 08:45

Danke für den Tipp mit der Alutapete Harlheinz. Doch sag mal, ich habe gehört, dass eine Alutapete ungünstig ist für das Thema elektrosensitivität. Strahlungswellen von Außen kommen rein und resonieren und verstärken sich dann im Raum, da sie von der Tapete reflektiert werden. Wie siehst Du das, wie sind Deine oder Eure Erfahrugen damit?
Bzzuumm
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 1. Mai 2013, 20:54

Re: Wand mit Wasserglas streichen?

Beitragvon PappaJo » Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:26

Das ist richtig! Gerade HF(Handy) wird vom Alu reflektiert. Alufolie hat ca. 20dB Dämpfung. Wenn man nur eine Wand macht kann es nocht gut gehen und die Reflektionen bleiben im Hintergrund, also nicht schlimmer als das was eh schon im Raum ist. Bei mehreren Wänden wird es kritisch. Sowas kann man am besten mit einem HF-Meßgerät überprüfen.

Du kannst ja testweise betroffene Wände mit einfacher Alufolie abdecken. Überlappend legen und mit verträglichem Klebeband fixieren. Kosten ja nicht die Welt.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 671
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Wand mit Wasserglas streichen?

Beitragvon Karlheinz » Sonntag 9. November 2014, 09:47

Muß man im Zweifelsfall messen, solche Effekte können auch sehr frequenzabhängig sein.

WLAN empfang ist bei mir in Aluzimmern etwas schlechter. Scheint also netto etwas abzuschirmen.
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 20:01


Zurück zu Urlaub, Wohnen, Sanierung, Dekotipps für MCS Kranke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste