Gesundheitsrisiko für die Kabineninsassen

Gesundheitsrisiko für die Kabineninsassen

Beitragvon Juliane » Mittwoch 14. April 2010, 07:15

Eine in mehreren Ländern angewandte Methode der Schädlingsbekämpfung in Flugzeugen birgt nach Ansicht der Bundesregierung ein Gesundheitsrisiko für die Kabineninsassen.

Touristen wurden auf Überseeflügen bei ihrer Rückkehr nach Europa mit Insektenmitteln besprüht, um die Einschleppung von Krankheitserregern zu verhindern. Während die Deutsche Lufthansa nach einer Risikobewertung durch eine Bundesbehörde vor dem Einsteigen in der Kabine Kurzzeitinsektizide ausbringe, praktizierten andere Fluggesellschaften wie die Swiss oder Air France das sogenannte In-flight-spraying unter Berufung auf Anforderungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), schreibt das Magazin. Bei diesem Verfahren werden die Reisenden während des Flugs mit den Chemikalien besprüht.
Umstritten ist auch der Einsatz von Chemikalien bei Fluglinien aus afrikanischen und asiatischen Ländern. Dort kommen aufgrund anderer Bestimmungen stärkere und weitaus giftigere Chemikalien zum Einsatz als in Europa oder in den USA. So verwenden chinesische Fluglinien Insektengifte, die direkt auf die Passagiere gesprüht werden, die in der EU seit 17 Jahren verboten sind und als sehr stark krebserregend gelten. Die Anwendung der Gift ist nach chinesischem Recht legal. Ob die Chemikalien außerhalb des chinesischen Rechtsbereiches, also in internationalem Luftraum oder am Boden vor dem Start in anderen Ländern angewandt werden dürfen, wurde bislang noch nicht überprüft.


04.06.2009

http://www.swr.de/international/de/-/id=233334/nid=233334/did=4933744/d4md08/index.html
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Zurück zu Chemikalien & Wirkung, Umweltskandale, Krank durch die Arbeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste