Nahrungsmittel Anbau Marktmacht Kontrolle Effekte

Nahrungsmittel Anbau Marktmacht Kontrolle Effekte

Beitragvon Tüpfelponcho » Freitag 7. September 2018, 11:28

Nahrungsmittel-Anbau

Marktmacht Kontrolle Effekte
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 400
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Nahrungsmittel Anbau Marktmacht Kontrolle Effekte

Beitragvon Tüpfelponcho » Freitag 7. September 2018, 11:31

:arrow: Mittlerer Teil des Beitrages dazu:

30.11.2017
Christian Schmidt hat für die Glyphosat-Zulassung in der EU gestimmt. Das hat er ganz alleine so entschieden, sagt er.

Damit hat er sich schon mal für neue Aufgaben in der privaten Wirtschaft empfohlen.


Landwirtschaftsminister Christian Schmidt: Der Glyphosadist | quer vom BR
https://www.youtube.com/watch?v=bpfuAlZw9eY
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 400
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Nahrungsmittel Anbau Marktmacht Kontrolle Effekte

Beitragvon Tüpfelponcho » Freitag 14. September 2018, 09:44

5. Dezember 2017
Danke! – Herr Schmidt!

...Die Schmidtstory ist nicht nur Korruption für Fortgeschrittene, sie zeigt auch die langfristige Planung und die tiefgreifende Planung. ...

...Herr Schmidt hat nun erkennbar gemacht, dass er bereit ist, alle Regeln zu brechen, wenn es darum geht, den Roundup-Biovernichter Glyphosat (dazu in einem weiteren Blogartikel demnächst mehr) weiter in die Umwelt zu lassen und das auch noch ohne Not – Monsanto hätte die Abstimmung auch so gewonnen.


Dank Herrn Schmidt wissen wir nun, wie es dazu kommt, dass gewisse Persönlichkeiten zu hohen Posten kommen.

Er hat uns auch erkennen lassen, dass die CSU Regeln missachtet, wenn sie sich dazu verpflichtet sieht. Damit einhergehend hat er erkennbar gemacht, dass für ihn die Biologie und der Gesundheitsschutz keine hohe Priorität haben.

Hohe Priorität hat eine chemikaliengerechte Landwirtschaft. ...

von Dr. Tino Merz
http://www.blog.dr-merz.com/?p=928


4. Januar 2018
Herr Schmidt spricht ...

Herr Schmidt behauptete in Brüssel, er habe „… wichtige Verbesserungen zum Schutz von Pflanzen und Tiere durchgesetzt.“

Das hat keiner kommentiert. Und das ist die Essenz der Niederlagen der Umweltbewegung, dass solch völliger Unfug durchgewunken wird.

Glyphosat hat weder irgendwelche Eigenschaften des Pflanzenschutzes oder des Tierschutzes. Er ist weder Schädlingsbekämpfung noch Hygienehelfer. Es gibt auch keine indirekten Anwendungen in eine dieser Richtungen.


Es ist nur ein totales Pflanzenvernichtungsmittel, eine chemische Hacke.

Es vernichtet neben der Biologie nur noch Arbeitsplätze.

Die Reklame von Monsanto nennt diese Radikalität einen besonderen Vorteil, da dann andere Mittel der Unkrautbekämpfung unnötig sind.


Dass Herr Schmidt eine „Monsanto-Minister“ ist, wird ihm nicht mehr schaden und einem ähnlich gepolten Nachfolger auch nicht.

Wenn indiskutable Statements dazu führen, dass so einer den Posten des Landwirtschaftsministers besetzt hält, dann deshalb, weil das niemand kritisiert.

Denn der Hauptmechanismus wird nicht angegriffen: „Der unrichtige Umgang mit Wörtern führt zu falschen Gedanken und führt letztendlich dazu, dass die falschen Leute politische Macht ausüben.“ ...

von Dr. Tino Merz
http://www.blog.dr-merz.com/?p=943
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 400
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55


Zurück zu Umweltmedizin / Umweltpolitik international -

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron