Internetfunde

Internetfunde

Beitragvon Juliane » Samstag 23. August 2008, 13:04

Vieles was man im Netz findet, braucht keinen Kommentar.

Ich stelle hier so eine Informations-Krusch-Kiste ein.

Erstes Fundstück:

http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/downloads/Solidaritaet_und_deren_Umsetzung.pdf
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Internetfunde

Beitragvon Analytiker » Samstag 23. August 2008, 15:00

Mein Beitrag zur Sammlung:

http://omega.twoday.net/stories/832237/
Analytiker
 

Internetfunde

Beitragvon Juliane » Samstag 23. August 2008, 17:44

Meine Oma pflegte immer zu sagen: "Das Haus verliert nichts".
Na ja, in meinem Haus geht schon mal was verloren.
Aber eines muss ich sagen: "Mein Google verliert nichts".
Auch nicht das, was hier gerade von der Leine genommen wurde.

Hier aus meinem Google-Fundus für die Krusch-Kiste:

http://www.zinseszins.net/infopool/dowjones/index2.php?x=.-y-20080715LL000542xdcc
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54


Internetfunde

Beitragvon Marcel S. » Sonntag 24. August 2008, 14:45

Gute Idee Juliane!
Marcel S.
 

Internetfunde

Beitragvon Yol » Sonntag 24. August 2008, 17:52

@ Juliane

Wieso diese Mitteilungen in Zeitungen wie Zinses-Zins und Anleger? Wird denn nun in uns investiert?
Und wer investiert worin, wieviel? An wen geht das Investment? Wo ich doch dachte, es lohne sich nicht aus Sicht des Geldes da zu investieren, wo nichts zu holen ist. Oder sind wir doch interessant, sobald wir den Label Psy haben und um ihn uns zu verpassen, investiert man? Also, ich seh da nicht durch.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Internetfunde

Beitragvon Juliane » Sonntag 24. August 2008, 21:36

@ Yol


Hatte ich ganz vergessen, noch so ein Fund aus meiner Google-Krusch-Kiste:

http://pressetext.de/produkte/pts/
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Internetfunde Dr.Bauer

Beitragvon Erliny » Montag 25. August 2008, 12:37

In dem Forum CSN wird die Botschaft verbreitet, Frau Dr. Bauer hätte im "persönlichen Gespräch" gesagt, in den Fachkliniken Nordfriesland würde MCS mit ätherischen Ölen behandelt:

[b]Stellungnahme von Frau Dr. Bauer, wiss. Mitarbeiterin, Abteilung für Umweltmedizin der Fachkliniken Nordfriesland:[/b]

Dies war sicher auf der Tagung des DAAD im Januar diesen Jahres in Berlin zu dem Thema Duftstoffe. Natürlich habe ich nichts dergleichen gesagt. Die Urheberin dieser Botschaft hat wahrscheinlich nicht richtig zugehört. In meinem Vortrag zum Thema Duftstoffe habe ich erwähnt, das es Studien aus den USA gibt, in denen Depressionen!! erfolgreich mit Zitrusölen behandelt wurden. Aber von MCS war in diesem Zusammenhang sicher nicht die Rede. In Bredstedt verwenden wir mit Sicherheit keine ätherischen Öle, im Gegenteil: die Verwendung ist im ganzen Haus untersagt. Es ist schon ein starkes Stück aus einem nicht verstandenen Stück eines Vortrages so eine Kampagne zu starten. An ein persönliches Gespräch mit einer "Juliane" kann ich mich ebenfalls nicht erinnern.


Ganz im Gegenteil ging mein Vortrag deutlich auf die Risiken der Verwendung von Duftstoffen in Innenräumen ein. Dieses Risiko beschränkt sich auch keinesfalls auf MCS-Patienten. Wer sich ansehen möchte, was ich in Berlin erzählt habe, kann sich den Vortrag auf unserer neuen Homepage gern ansehen:

http://www.fklnf.de/umweltmedizin/fachinformationen-und-service/publikationslistedownloads.html

mit freundlichem Gruß,
Dr. Anke Bauer
wiss. Mitarbeiterin und
Öffentlichkeitsarbeit Fachkliniken Nordfriesland GmbH
#############


[i]Bin etwas irritiert - Erliny[/i]
Erliny
 

Internetfunde

Beitragvon Juliane » Montag 25. August 2008, 13:35

Hallo Erliny,

zum Nachlesen stelle ich hier nochmal den Originaltext zum Thema ein.
Ich denke es ist klar ersichtlich, wer mit wem wo sprach:

Zitat:

" Dr. Bauer im persönlichen Gespräch - 25.06.2008, 08:08:40

1178 Posts - Lord Forum

"Teuflische Düfte

Die natürlichen ätherischen Öle in der Zange von DAAB,Umweltbundesamt und Verbraucherverbänden einerseits und vonder Duftstoffindustrie andererseits. Ein Bericht von der DAAB Tagung in Berlin....


Zu meiner Überraschung erzählte mir Dr. Bauer im persönlichen Gespräch, dass inder Fachklinik MCS-Patienten mit ätherischen Ölen erfolgreich gegen Depressionenbehandelt werden.....


Das Umweltbundesamt (UBA), auf der Tagung vertreten durch Dr. Wolfgang Straff,gab zuerst ansatzweise Entwarnung: 'nhallative Allergene sind sehr selten bzw. garnicht bekannt'....

Dr. Straff hieb dann aber letztlich doch in die gleiche Kerbe wie dieVerbraucherzentrale: „Aus Gründen der Vorsorge, auch vor einer chronischenSchädigung, sollte aus Sicht des Umweltbundesamtes auf eine Verwendung vonDuftstoffen in Innenräumen verzichtet werden"

http://www.forum-essenzia.de/wissenswertes/080305daab.pdf+uba+mcs&hl=de&ct=clnk&cd=40&gl=de">http://209.85.135.104/search?q=cache:MtAJC91oexQJ:http://www.forum-essenzia.de/wissenswertes/080305daab.pdf+uba+mcs&hl=de&ct=clnk&cd=40&gl=de


http://www.forum-essenzia.de/wissenswertes/080305daab.pdf "
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Internetfunde

Beitragvon Juliane » Montag 25. August 2008, 13:48

@ Erliny

Hier noch der Link zum Original hier in csn
viewtopic.php?t=6698

(Frau Dr.Bauer müsste das beim Autor des Artikels \"Teuflische Düfte\" monieren ?)

- Editiert von Juliane am 25.08.2008, 18:08 -
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Internetfunde

Beitragvon Franz » Dienstag 26. August 2008, 00:34

Volkmar Heitmann schreibt in seinem Bericht

Zitat:

"Die Wissenschaftlerin Dr. Anke Bauer von der Fachklinik Nordfriesland zitierte

Studien, die eine zunehmende Überempfindlichkeit gegenüber eingeatmeten

Duftstoffen beschreiben. Von dieser „olfaktorischen Hypersensivität“ sei mittlerweile

mehr als jeder zehnte Mensch betroffen. Bei einem kleinen Teil der betroffenen

Personen wird sogar eine Multiple Chemikalienunverträglichkeit (Multiple Chemical

Sensitivity, MCS) diagnostiziert. „Die Auswirkungen einer Duftstoff-Hypersensivität

oder MCS können durchaus dramatisch sein. Neben den gesundheitlichen Folgen

sind die Teilhabe am Arbeitsleben und am gesellschaftlichen Leben aufgrund der

ubiquitären Beduftung der Umwelt ganz erheblich eingeschränkt“.

Das Entstehen dieser Krankheitsbilder ist bisher noch größtenteils unverstanden. So

ist beispielsweise nicht geklärt, wie hoch der Anteil jeweils psychischer und

physischer Ursachen ist.

In der Diskussion mit Dr. Bauer wurde auch wieder deutlich, dass vieles zu

undifferenziert in einen Topf geschmissen wird: Lösungsmittel, Benzindämpfe,

Pestizide, synthetische und natürliche Duftstoffe. So können MCS-Kranke durchaus

einen Waldspaziergang machen, obwohl dort die natürliche VOC-Konzentration mit

der Nase deutlich wahrnehmbar ist. Addiert man die Messwerte für Einzelsubstanzen

aus diversen Studien, kann man in einem Reinluftgebiet wie dem Hochschwarzwald

durchaus auf VOC-Konzentrationen von 100 μg/m³ und mehr kommen.

Zu meiner Überraschung erzählte mir Dr. Bauer im persönlichen Gespräch, dass in

der Fachklinik MCS-Patienten mit ätherischen Ölen erfolgreich gegen Depressionen

behandelt werden.

Sie stimmte mir zu, dass das eigentliche Problem nicht die natürlichen Düfte sind,

sondern die zunehmende Flut an künstlichen Substanzen."


"Teuflische Düfte"

http://www.forum-essenzia.de/wissenswertes/080305daab.pdf
Franz
 

Internetfunde

Beitragvon Juliane » Dienstag 26. August 2008, 09:07

Hallo Erliny,

Du hast Deinen Eintrag 25.08.2008 hier unter Internetfunde einsortiert.Wo steht denn Dein Internetfund?
Vielleicht kannst Du uns noch die Quellenangabe eintragen.

Falls es kein Internetfund ist, wäre es besser die Diskussion gleich unter dem Originalstrang hier in csn einzufügen. viewtopic.php?t=6698

Das könnte der Webmaster sicher machen.
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Internetfunde

Beitragvon Juliane » Dienstag 26. August 2008, 20:25

Erliny, der Finder der Stellungnahme hat leider nicht geantwortet.

Ein anderer Sachenfinder hat es gefunden und mir geschickt. Hier ist der Link zur Stellungnahme von Frau Dr. Bauer:

http://www.umwelterkrankte.de/
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54


Internetfunde

Beitragvon Franz » Freitag 7. November 2008, 10:32

Anmerkung :(X steht hier wegen "Maulkorberlaß")



"Omega-News


Knallgrau New Media Solution GmbH
Pezzlgasse 7/1, A-1170 Wien
fon +43 1 522 7637
fax +43 1 522 7638
mail office@knallgrau.at

http://www.knallgrau.at/impressum"



"Starmail - 12. Jul, 17:42
Dramatische Zunahme umweltbedingter Erkrankungen
12.07.2005 - 09:45 Uhr

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Einladung zur Gründungs-Pressekonferenz des xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx [Pressemappe]

München (ots) - Wir möchten Sie am Mittwoch, den 20. Juli 2005, um 17.00 Uhr ins Münchner Park-Hilton Hotel zu einem Round Table-Gespräch einladen.

Renommierte Umweltmediziner und Fachspezialisten aus der gesamten Bundesrepublik gründen heute in München einen überregional tätigen Verein zur Unterstützung umweltbedingt Erkrankter. Anlass ist die dramatische Zunahme umweltbedingter Erkrankungen. Mit gebündelter Fachkompetenz will der Verein eine öffentliche Plattform aufbauen für Themen wie z. B. die epidemische Ausbreitung von Allergien, Multiple Chemikaliensensitivität (MCS), Müdigkeitssyndrom (CFS), Elektrosensibilität, feinstaubbedingte Erkrankungen.

Zentrale Fragen stehen im Mittelpunkt:

Wie sehr chronische Erkrankungen mit Umweltfaktoren zu tun haben (z.B. Allergien), in welchem Umfang Ihre Gesundheit durch Feinstaub in der Luft geschädigt wird, wie hoch Ihr Schlaf- und/oder Arbeitsplatz mit Elektrosmog belastet ist, welche Chemikalien Ihr Teppichboden ausgast, wie viele künstliche Aromen Ihr Lieblingseis enthält, wie sich die Wechselwirkung Zahnmetalle/Elektrosmog auf Sie auswirkt und dass wir mehr als 100.000 Chemikalien in der Umwelt haben und wie sich diese in ihrer Wirkung potenzieren.

Hunderttausende sind betroffen ... und es werden täglich mehr. Wie kann eine vernünftige Prävention aussehen? Und vor allem - da mindestens 5% der gesamten Bevölkerung betroffen sind, und das sind immerhin vier Millionen, die chemikalien- oder elektrosensibel sind - wie lässt sich deren Gesundheitszustand bessern?

Gerne stehen wir Rede und Antwort auf diese Fragen oder zeigen zumindest Wege auf!

Kontakt: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX; (Website ab 20. 7. 05)

Prof. Dr. Hartmut Frank, Lehrstuhl für Umweltchemie/Ökotoxikologie, Bayreuth, Dr. Frank Bartram, FA für Allgemeinmedizin/Umweltmedizin, Weißenburg, Dr. John G. Ionescu, (wiss. Leiter Spezialklinik Neukirchen b. hl. Blut), Dr. dent. Johannes Lechner/München, Dr. Hans-Albrecht Meyer, FA für Innere Medizin/Umweltmedizin, Göppingen, Dr. Kurt Müller, FA für Allergologie/Venerologie/Umweltmedizin, Isny, Doz. Dr. Bodo Kuklinski, FA für Innere Medizin/Umweltmedizin, Rostock, Dr. Klaus Schaumberger, FA für Allgemeinmedizin, Oberstdorf, Dr. pol. Birgit Stöcker, München.

Pressekontakt: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

http://www.presseportal.de/story.htx?nr=700751&ressort=5

--------

Hallo,

nachfolgend leiten wir an Sie eine Mitteilung von Herrn Prof. Dr. Frank, Universität Bayreuth, weiter.

Diese Mitteilung bezieht sich auf eine von Ihnen verbreitete Pressemeldung einer Frau XXXXXXXXXXXXXXXX.

Wir haben diese Meldung weder abgesetzt, noch sonstwie verbreitet.

Wir bitten um Beachtung und um Weiterleitung dieser nachfolgenden Mitteilung in Ihren Verteiler.

Wir haben mit Frau XXXXXXXXXXXX keine Rechtsbeziehung. Der in Gründung befindliche Verein der Frau XXXXXXXXXXXXXX ist nicht Mitglied in unserem Verband.

mit freundlichem Gruss

Heinz A. Guth Deutsche gesellschaft Multiple-Chemical-Sensitivity e.V. http://www.dgmcs.de">http://www.dgmcs.de">http://www.dgmcs.de">http://www.dgmcs.de


----- Original Message ----- From: "Hartmut Frank" < Hartmut.Frank@uni-bayreuth.de > To: "Deutsche Gesellschaft Multiple-Chemical-Sensitivity e.V., Bundesvorstand - http://www.dgmcs.de">http://www.dgmcs.de">http://www.dgmcs.de">http://www.dgmcs.de " < zentrale@mcsmed.de >; "Deutsche Gesellschaft Multiple-Chemical-Sensitivity e.V., Bundesvorstand - http://www.dgmcs.de">http://www.dgmcs.de">http://www.dgmcs.de">http://www.dgmcs.de " < zentrale@dgmcs.de > Sent: Tuesday, July 19, 2005 11:41 AM Subject: Re: http://www.presseportal.de/story_rss.htx?nr=700751

Sehr geehrte Damen und Herren;

Ich mache darauf aufmerksam, dass mein Name in die Liste der Initiatoren des Aufrufes versehentlich aufgenommen worden ist. Ich bin weder vom Wortlaut, vom fachlichen Inhalt, noch von der Absicht der Veröffentlichung des Aufrufes vorher informiert worden. Ich möchte an dieser Stelle nicht auf die aus meiner Sicht nicht tragbaren Formulierungen des Aufrufes eingehen, erwarte aber, dass in Zukunft mein Name in diesem Zusammenhang nicht mehr erwähnt wird und der Tatsache der Nicht-Beteiligung meines Lehrstuhls in weiteren diesbezüglichen Publikationen Rechnung getragen wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Dr. Hartmut Frank



Verein XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXgegründet
http://omega.twoday.net/stories/853392/

Fachkompetente Hilfe für umweltbedingt Erkrankte
http://omega.twoday.net/stories/858829/
Starmail - 12. Jul, 17:29

http://omega.twoday.net/20050712/
Franz
 


Zurück zu MCS & MCS Community

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste