Christo und Jeanne-Claude planen Verhüllung

Christo und Jeanne-Claude planen Verhüllung

Beitragvon green poison » Dienstag 31. März 2009, 23:09

hr2 kultur berichtete gerade über ein geplantes Kunstprojekt, das von den Organisatoren der documenta angeregt wurde und nun bereits im Sommer diesen Jahres verwirklicht werden soll.

Es handelt sich um eine sensationelle Verhüllungsaktion des Künsterehepaares Christo und Jeanne-Claude .

Das Künstlerehepaar hat schon Erfahrungen in der Bundesrepublik gesammelt.


23 Jahre lang mussten Jeanne-Claude und Christo beharrlich arbeiten, bis es zur Verhüllung des Reichstags in Berlin kam. Mit der Unterstützung der damaligen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth leisteten die Christos Überzeugungsarbeit bei den Mitgliedern des Deutschen Bundestages, gingen von Büro zu Büro und schrieben an alle 662 Abgeordneten briefliche Erläuterungen. Außerdem führten sie unzählige Telefonate und Verhandlungen. Prominenteste Gegner der Verhüllung waren Helmut Kohl und Wolfgang Schäuble. Sie waren der Überzeugung, dass der deutsche Reichstag keiner Aufwertung durch eine Verhüllung bedürfe und empfanden das Angebot als Kränkung.

Am 25. Februar 1994 stimmte der Deutsche Bundestag nach längerer und teils sehr emotional geführter Debatte in namentlicher Abstimmung über das Projekt ab und befürwortete es mit 292 Ja-Stimmen (bei 223 Nein-Stimmen, 9 Enthaltungen und einer ungültigen Stimme). Das Künstlerpaar begann nun mit der Arbeit. Es wurden über 100.000 m² feuerfestes Polypropylengewebe, das mit einer Aluminiumschicht überzogen wurde, und 15.600 m Seil benötigt. Das Gewebe wurde, wie auch später für die Verhüllten Bäume und The Gates, von der Firma Schilgen im münsterländischen Emsdetten hergestellt. Ein Großteil der Stoffbahnen wurden in der Firma „Bieri-Zeltaplan“ in Taucha bei Leipzig zusammengenäht. Die Verhüllung begann am 17. Juni 1995 und wurde am 24. Juni abgeschlossen. Bei der Montage beteiligen sich 90 professionelle Kletterer und viele weitere Helfer. Der Abbau fand am 7. Juli statt. Während der Aktion wohnten fünf Millionen Besucher dem Spektakel bei.

Das für diesen Sommer geplante Projekt wird die Verhüllungsaktion des Reichtags noch überteffen. Auch diesmal ist eine Firma aus dem Münsterland beteiligt. Das Ehepaar Jeanne-Claude und Christo plant eine Arbeit der Superlative.

Überspannt werden große Teile der Bundesrepublik mit frei schwebenden Gewebebahnen. Ausgehend von der hessischen Universitätsstadt Gießen sollen die Bahnen über Erlangen bis nach München in Richtung Süden freischwebend verhüllen und in Richtung Westen sollen Bahnen von Gießen bis nach Aachen schweben. In Aachen dann werden die Stoffbahnen über Mobilfunkmaste nach Osnabrück und von dort aus wieder freischwebend nach Berlin geleitet. Noch nicht geklärt ist, ob weitere Bahnen bis nach Dessau freischwebend verhüllen werden. Eine Dessauer Behörde sieht die Umwelt durch diese Verhüllung gefährdet und will prüfen lassen, ob durch das Verhüllungsmaterial die Gefahr eines Flächenbrandes gegeben sein könnte. Jeanne-Claude und Christo wollen aber Überzeugungsarbeit leisten, damit auch dieser letzte Verhüllungsakt gelingen kann.

Das Gesamtprojekt läuft unter dem Titel: Des Realismus neu enthülltes Antlitz.

Eine Dokumetation dieser Superlativ-Verhüllung soll es von Matthias Koddenberg, unter dem Titel „Christo und Jeanne-Claude. Des Realismus neu enthülltes Antlitz“, in: Nouveau Réalisme, Katalog herausgegeben von Susanne Neuburger, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, geben .

Die Gesamtkosten werden auf ca. 80 Millionen geschätzt, die vollständig von den Künstlern getragen werden. Nach Informationen des hr soll es aber auch private Spender geben, die ungenannt bleiben wollen.
Durch Indiskretion seitens der Planer wurde bekannt, dass diese Verhüllungsaktion im Sinne einer soziologisch inspirierten Kunstauffassung des Nouveau Réalisme enthüllen soll, was verhüllt ist.

Wer das Künstlerehepaar noch nicht kennt, kann sich hier informieren.
http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
http://de.wikipedia.org/wiki/Christo_und_Jeanne-Claude
http://wapedia.mobi/de/Christo_und_Jeanne-Claude
green poison
 

Christo und Jeanne-Claude planen Verhüllung

Beitragvon Juliane » Mittwoch 1. April 2009, 12:00

"Offenbarung durch Verbergen“ macht der Christo, steht bei Wikipedia.

Jeanne-Claude ...erhielt einen Schulabschluss mit Auszeichnung und begann eine Ausbildung als Flugbegleiterin bei Air France. Steht ebenfalls bei Wikipedia.


Bei hr2 kulur stand heute früh nur was über Nachtigallen.

Also:

Nachtigall ick hör dir trapsen.
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Christo und Jeanne-Claude planen Verhüllung

Beitragvon Blueberry Hill » Mittwoch 1. April 2009, 16:02

@ green poison

Die Achse der Offenbarung.
Blueberry Hill
 

Christo und Jeanne-Claude planen Verhüllung

Beitragvon green poison » Mittwoch 1. April 2009, 17:03

Hallo Leute,

trau keinem über Dreißig also auch keinem Alt-68er.

Überspannt werden große Teile der Bundesrepublik mit frei schwebenden Gewebebahnen. Ausgehend von der hessischen Universitätsstadt Gießen sollen die Bahnen über Erlangen bis nach München in Richtung Süden freischwebend verhüllen und in Richtung Westen sollen Bahnen von Gießen bis nach Aachen schweben. In Aachen dann werden die Stoffbahnen über Mobilfunkmaste nach Osnabrück und von dort aus wieder freischwebend nach Berlin geleitet. Noch nicht geklärt ist, ob weitere Bahnen bis nach Dessau freischwebend verhüllen werden. Eine Dessauer Behörde sieht die Umwelt durch diese Verhüllung gefährdet und will prüfen lassen, ob durch das Verhüllungsmaterial die Gefahr eines Flächenbrandes gegeben sein könnte. Jeanne-Claude und Christo wollen aber Überzeugungsarbeit leisten, damit auch dieser letzte Verhüllungsakt gelingen kann.
Das Gesamtprojekt läuft unter dem Titel: Des Realismus neu enthülltes Antlitz.

Eine Dokumetation dieser Superlativ-Verhüllung soll es von Matthias Koddenberg, unter dem Titel „Christo und Jeanne-Claude. Des Realismus neu enthülltes Antlitz“, in: Nouveau Réalisme, Katalog herausgegeben von Susanne Neuburger, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, geben .

Die Gesamtkosten werden auf ca. 80 Millionen geschätzt, die vollständig von den Künstlern getragen werden. Nach Informationen des hr soll es aber auch private Spender geben, die ungenannt bleiben wollen.
Durch Indiskretion seitens der Planer wurde bekannt, dass diese Verhüllungsaktion im Sinne einer soziologisch inspirierten Kunstauffassung des Nouveau Réalisme enthüllen soll, was verhüllt ist.

Wäre zu schön, um wahr zu sein.

April, April.
green poison
 

Christo und Jeanne-Claude planen Verhüllung

Beitragvon Lady in Black » Mittwoch 1. April 2009, 19:02

Green Poison, ich bin schon lange ein Fan von Dir,
aber das hier war genial, weil sehr realistisch;)

DANKE!
Lady in Black
Besserwisser
 
Beiträge: 268
Registriert: Sonntag 4. Mai 2008, 05:29

Christo und Jeanne-Claude planen Verhüllung

Beitragvon Frank-N-Furter » Donnerstag 2. April 2009, 09:58

Green Poison, super.

Dein Aprilscherz war ein Hochgenuß.
Frank-N-Furter
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 475
Registriert: Samstag 2. Februar 2008, 06:43

Christo und Jeanne-Claude planen Verhüllung

Beitragvon Maria Magdalena » Donnerstag 2. April 2009, 10:02

Was anfangs nur ein Scherz war, kann vielleicht eines Tages wahr werden. Vielleicht kann man den beiden Künstlern einen Tipp geben.
Maria Magdalena
Forumswisser
 
Beiträge: 3047
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 22:18


Zurück zu MCS & MCS Community

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste