Wohnung die 5.

Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Sonntag 20. Juli 2014, 22:26

Ihr Lieben,

es ist mal wieder soweit, ich habe mal wieder eine Wohnung angemietet.
Das ist jetzt die 5. in 5 Jahren und ratet mal. Ja ich reagiere wieder. Ich flippe wirklich aus, dass kann doch gar nicht sein, dass ich es nicht schaffe umzuziehen.
Handelt sich um Altbau, Dielenboden und nicht renoviert seit 5 Jahren. Also eigentlich ideal. Aber dennoch der Start war nicht gut.
Ich werde jetzt noch etwas abwarten. Vielleicht liegt es ja an der Endreinigung oder es sind noch Dufstoffe vom Vormieter drin, das wäre ja hoffentlich eine Erklärung. Was meinst ihr?

Beste Grüße,
guruxx
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Sonntag 20. Juli 2014, 23:26

Hi Gurux,

hoffentlich hast Du diesmal etwas mehr Glück. Ich selbst komme mit Holzfußböden ja überhaupt nicht mehr klar... die ganzen Ritzen und Undichtigkeiten zu den Nachbarwohnungen .... im Altbau sind zu viele versteckten Mauerrisse, Durchführungen usw...
Darum hätte ich für mich die Wohnung nicht ausgewählt :roll:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Montag 21. Juli 2014, 08:24

Hi,

aber was ist die Alternative? Altbau geht nicht. Neubau geht nicht. Alles Mist.
Ich lass jetzt nochmal lüften und dann wasche ich alle Wände mit Alzweckreiniger ab.
Vielleicht sind es ja nur "Reste" vom Vormieter. Ich bin sooooooooo deprimiert und habe einfach
keine Lust mehr. Wirklich nicht. So will ich nicht weiterleben (und kann es vermutlich auch nicht mehr lange).

Gruss G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon PappaJo » Montag 21. Juli 2014, 11:30

Meine Umzugsversuche sind bereits bei der Besichtigung gescheitert. Hätte mir nicht vorstellen können, das selbst zu dekontaminieren.
Warum vertrage ich noch meine Wände? Hatte vor Jahren Alufolie drauf geklebt.

Versuch doch mal in der neuen oder alten Wohnung (was nun besser wäre) einen kleinen Raum mit Alufolie auszukleiden. Dazu braucht man aber mind. den "Kleister extra" - hatte damals (da ging es noch) Bordürenkleber (aus dem Döschen ferig angemischt) dazu gemischt. Die Folie vorher mit einer "Tapetenkralle" ordenlich drüber fahren und viele kleine Löcher machen! Folie dazu am besten auf einen Teppich legen. Das reicht für den Wasserdampf aber die Oberfläche die da ausgasen kann, ist extrem reduziert. Den Boden nicht vergessen, alle Raumecken damit auch auskleiden. Da am besten doppelt legen. Folie von Lidl reicht da aus. Wenn alles trocken ist mal rein und testen.

Wenn das an den Wänden/Decken/Böden liegt sollte es danach gehen. Wenn man mit dem Gesicht vor der fertigen Wand steht, ganz nah, und nicht anfängt zu schwitzen dann sind auch genug Löcher drin. Merkt man eigentlich bereits beim kleben.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 672
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Montag 21. Juli 2014, 13:31

Hi Papa,

danke für Deinen Rat .Ich habe mal bei einer Wohnung, dass war der zweite Versuch ein Zimmer komplett mit Rauhfastertapete ausgekleidet.
Den Boden mit Folie auch. Ich glaube brauchte nix und selbst wenn, die Kosten hätte ich für die ganze Wohnung nicht tragen können. Tja ist Altbau bei mir.
Könnte also wieder Dielenboden , Wände oder Türen sein. Die Türen könnte ich abhängen den Boden in der Tat mit Alu maskieren oder abziehen. Wie immer bleibt die Frage, bringt das was?
Am Schluss hat man viel reingesteckt und sagt dann doch, ich kann nicht einziehen. Was ein Martyrium. Wirklich...
Sowas schonmal probiert?
http://www.purenature.de/grundierung-fuer-lacke

Gruss G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon PappaJo » Dienstag 22. Juli 2014, 12:59

Was nutzt denn Rauhfaser? Nix wird wohl eher schlimmer mit den vielen kleinen Holzspänen in der Tapete.

Ich meinte alles mit Alufolie auskleiden, die Folie dabei 1-2 Zentimeter überlappen lassen und glatt streichen. Wenn das dann alles trocken ist und Du in dem Raum anschliessend keine Probleme bekommst dann weis man Bescheid. Damals im Schlafzimmer (mein erster Raum) war das so. Ich konnte die erste Zeit wie ein Baby schlafen, bis ich anfing auf die Möbel zu reagieren.

Im Endeffekt ist nun die gesamte Wohnung so (außer Küche und Bad) und einfache Tapete aus Papier drüber. Mittlerweile sogar mit Leimfarbe gestrichen.

So ein Versuch kostet Dich Zeit, etwas Geld für die Folie 50mx30cm ca. 15qm Fläche für ca.2 EUR + Kleber. Die Wände kann man direkt einkleistern und die Folie mit einer dicken Lammfellrolle auftragen und glatt rollen. Die Übergänge mit kleiner fester Rolle dichter rollen.

Wenn das funktioniert hast Du somit einen Überlebensraum, kommst mal zur Ruhe und hast mehr Zeit eine richtige Wohnung zu finden, ohne aus Deiner ausziehen zu müssen weil nicht vertragen wird.

Ich habe zusätzlich ca. 20kg Zeolith in kleinen Säckchen, in der gesamten Wohnung verteilt stehen. Die sollen den Rest aufsaugen.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 672
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Dienstag 22. Juli 2014, 22:21

Hallo,

ich habe jetzt alles durchgeputzt und auch alle Stellen mit Alu abgeklebt.
Einfach um mal zu testen ob was dünstet. Die Wand war eigentlich relativ neutral. Der Boden, also die Dielen auch.
Zumindest was das erste Testergebnis. Was aber echt ganz schön riecht sind die Türen! Sind mit dickem weissem Lack überzogen, wohl auch schon ne Weile her.
Das kann es doch sein oder? Wie teste ich das? Türen aushängen? Leider sind die Leisten und Türrahmen auch nicht besser. Weiss da einer Rat? Komplett mit Alu abkleben oder hilft da Safeseal oder Schellack?

Besten Dank,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Dienstag 22. Juli 2014, 23:58

In der alten Wohnung hatte ein Überstreichen der Lackierung ausgereicht. Ich verwendete wasserverdünnbare Acrylfarbe.

Anschließend roch die Farbe aber noch so 2-3 Wochen nach und ich hatte dementsprechende Gesundheitsprobleme / auch mit Darmbeschwerden ..... Letztendlich war danach aber alles in Ordnung.

Hier in der neuen Wohnung nahm ich auch eine umweltfreundliche Farbe für eine Wand, die von Stiftung Warentest extra als "gesundheitsfreundlich" zum Testsieger ausgezeichnet wurde und die machte mir hier über ein Jahr lang Probleme :evil: - obwohl es nur ein "Hinterzimmer" war.
Es war eine Acrylfarbe die "Vorstrich und Endstrich" in einem war. Sie riecht im nachhinein etwas ähnlich nach süßlichem Kaugummi.... bzw. macht mir Gesundheitsprobleme... - so einen Farbtyp werde ich niemals mehr wählen!

Darum teste besser jede Farbe zuvor :roll:

Vielleicht wäre eine bessere Alternative die Türen und Rahmen mit Alutapete zu tapezieren :?:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon PappaJo » Mittwoch 23. Juli 2014, 11:31

@gurux
Schellack enthält doch Lösungsmittel, oder?
Um das zu testen würde ich die Zargen und Türen mit normaler Alufolie und Tapetenkleister testen. Wenn das dann die Ursache war, kann man sich etwas länger Gedanken machen wie man die ersetzt oder behandelt. Die Folie allerdings nicht mit der Tapetenkralle perforieren, einfach geschlossen drüber.

Wenn man z.B. so Zargen erneuert geht das auch ohne Bauschaum! Die können auch gedübelt werden und die Hohlräume mit einer Schüttung gefüllt werden. Bei Neukauf von Türen würde ich ausschliesslich Glas nehmen! Und die Zargen aus blankem Edelstahl 18/10. Wenn der gebürstet ist sieht das auch gut aus und notfalls kann man den selbst bürsten/schleifen um eine Struktur zu gestalten.


@Twei
Wieso verwendest Du Acryl in der Wohnung? Hatte mich auch schon gewundert wieso Ökotest sowas mit sehr gut testet. Aber auch die Kreidezeit Leimfarbe ist Ökotest sehr gut und die geht bei mir. Auch mit den Pigmenten. Die sind pur zwar heftig aber angemischt nicht mehr von der reinen Farbe zu unterscheiden. Habe hier pro Tag ca. 2 Liter gestrichen, bei 3 Liter ging das auf den Kreislauf. Aber so 2 Liter konnte ich mit stündlichem querlüften ertragen und Abends auch schlafen. Die trocknet sehr schnell. Der frische Geruch ist nach ein paar Tagen fast verflogen und nach einer Woche merkt man das nur noch bei betreten wenn man nicht in der Wohnung war. Aber im allgemeinen kann ich mir auch keine andere Farbe vorstellen, die da besser gehen sollte.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 672
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Mittwoch 23. Juli 2014, 12:44

Danke,

ich werde erstmal die Türen aushängen und dann es mit der Folie probieren. Dann kann man weiterüberlegen.
Ein Luftfilter macht wohl wenig Sinn oder? Ich habe mit diesen ICleans bisher keine positiven Erfahrungen gemacht.
Allerdings hatte ich mir auch nur einen gebraucht ausgeliehen. Vielleicht sind die neuen jungfräulichen ja auch besser.
Was mir bei der Wohnung auf aufgefallen ist. Ein Geländer vom Ballon wurde schwarz gestrichen. Das könnte auch reinziehen?
Es bleibt die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Frustrierend.

Deprimierte Grüße,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Mittwoch 23. Juli 2014, 14:00

@ PappaJo

das ist nicht unser Thread und wenn Du meine Maßnahmen so in Frage stellst, dann liegt das nur daran, dass Du nicht genau weißt warum ich diesen Farbtyp wählen mußte und auch wählen kann. Auch meine Rollladenkästen sind mit Acrylfarbe gestrichen und machen mir keine Probleme!
Allerdings mischen die Konzerne neuerdings "Duftstoffe" mit in die Farben rein, damit man 1-2 Wochen den ursprünglichen Farbgeruch nicht mehr wahrnimmt ;)
.... und das ist das neue Problem beim Farbkauf und dauert mehrere Monate an.... :evil:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Freitag 25. Juli 2014, 15:28

Hallo,

kann ich hier auch Bilder oder ein Video hochladen, dann kann sich jeder ein Bild von der Wohnung machen und hat vielleicht noch eine Idee.
Ich habe eigentlich keine Lust noch weiter zu investieren, aber da es der 5. Versuch ist will ich diesmal etwas anders machen.
Hier mal die Rahmendaten und mein Vorgehen:
Altbauwohnung, saniert vor 5 Jahren und damals auch das letzte Mal gestrichen. Rauhfaser, Holzdielen (ich denke versiegelt). Holztüren und Holzfenster weiss gestrichen.
Bisschen Holzverkleidung innen.
Reaktion:
Brennen auf Handflächen und Zunge sowie Gesicht (meine Standardreaktion).
Was ich getan habe:
Alles durchgeputzt inklusive Wände mit Ökoallzweckreiniger
Probegeschlafen auf Matratze in einem Zimmer ( mit Reaktion)
Was ich tun will:
Probeschlafen in Küche, da ist fiel gefliesst um Boden auszuschliessen?
Gegebenfalls Probeschlafen noch in anderen Zimmer, gleiche Reaktion?
Türen aushängen, weil die nach Farbe riechen (gesammelt unter Aluprobeabdeckung)
Gegebenfalls ein Zimmer Boden und Holzzierde abkleben und schauen ob es sich besser erhält
Gegebenfalls zwei Zimmer mit Ökofarbe streichen (aber was soll das bringen)?

Habe ich etwas vergessen, was haltet Ihr vom Vorgehen, vielen Dank,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Wohnung wieder nicht beziehbar, Schlachtplan!?

Beitragvon gurux » Montag 28. Juli 2014, 00:19

Ihr Lieben,

ich habe schon etliche Male hier im Forum gepostet. Nun geht das 5. Jahr ins Land und ich habe den 5. Anmieteversuch und wieder stehen die Ampeln auf Rot.
D.h. meine Zunge brennt und mein Haut ebenfalls wenn ich mich in der Wohnung aufhalte. Wie kann das sein? Aktuell wohne ich einer gedämmten Wohnung mit Laminat,
also alles andere als perfekt dennoch ist es besser hier. Ich muss aber umziehen. Meine letzen VIER Wohnungsanmietungsversuche waren Altbau, Neubau, 70er Jahre Bau mit Fliesen, Parkett oder Dielen und keine hat geklappt.
Lustigerweise gibt es aber Räume wo ich keine Symptome habe, also muss irgendwas in diesen leeren Wohnungen sein, was ich nicht vertrage. Auch Restaurants sind kein Problem. Diese Wohnung ist Altbau und wurde vor 5Jahren das letzte Mal gestrichen. Bis jetzt habe ich die Wohnungen inmmer aufgeben oder aufgeben müssen aber das kann es doch wirklich sein.

Mein Schlachtplan sieht wie folgt aus.
-Alles mit Alzweckreiniger (Eco) abwaschen// Done
-In einem Zimmer schlafen. //Schlafen konnte ich aber das Hautbrennen war da
- Türen aushängen. Diese sind mit einem weissen Lack bestrichen der unter Alu recht stark riecht.
- Einmal in Bad und Küche schlafen und schauen wie es sich da verhält (Dielen ausschliessen).
- Zwei Räume mit Lehmfarbe streichen.

Was haltet Ihr von dem Vorgehen, übersehe ich etwas? Gibt es sowas wie einen Gewöhnungseffekt?
Anbei die Wohnung als Video, meint Ihr die Dielen sind versiegelt? Kann es das sein?

http://youtu.be/U76mt8L1JSA

Hiiiiiiiiiilfeeeeeeeeeeeee ,G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung wieder nicht beziehbar, Schlachtplan!?

Beitragvon John Doe » Montag 28. Juli 2014, 06:30

Hallo, nach meinen jetzigen Erfahrungen reicht schon ein Nachbar der irgendwelche Stoffe benutzt auf die ich reagiere und die Wohnung ist nicht mehr benutzbar. Ich suche jetzt händeringend seit Monaten ohne Erfolg. Mir geht es sehr schlecht und ich kann der Situation aber nicht entfliehen. Also du musst auch das Umfeld unter den Augenschein nehmen. Viel Kraft für euch.
Benutzeravatar
John Doe
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 18. Juni 2013, 17:06

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon mod13 » Montag 28. Juli 2014, 07:59

Themen wurden zusammengeführt.
Benutzeravatar
mod13
Moderator
 
Beiträge: 85
Registriert: Mittwoch 24. April 2013, 16:14

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Montag 28. Juli 2014, 08:33

@gurux

Es tut mir Leid Dir meine negativen Ansichten mitteilen zu müssen. Aber diese auf youtube vorgestellte Wohnung ist völlig ungeeignet, ungeeignet, ungeeignet!

Ich wiederhole mich bei Dir schon wieder, dass eine solche Altbauwohnung mit HOLZDIELEN nicht abzudichten geht... ebenfalls die Türrahmen kaum, Rohrleitung und Kabeldurchführungen ebenfalls nicht.

Es gibt gibt immer versteckte Risse im Mauerwerk, Einführungen von Holzbalken im Mauerwerk unter den Dielen und Decken.

Diese Holzbalken stammen noch aus einer Zeit, wo mit gefährlichen Holzschutzmitteln gearbeitet wurde.

Zusätzlich werden über die Steckdosen und Lichtschalter Expositionen der Nachbarn und die aus der Wand ausströmen.....

Die Nachbarn unter Dir, werden durch den Kamineffekt immer ihre Expositionen in Deine Wohnung verströmen. Es kann alte Schimmelstellen im Mauerwerk geben, die nur übergeputzt wurden oder zuvor mit übelsten Schimmelentferner behandelt wurden..... solche "Altwände" sind grundsätzlich mit Alutappeten zu versehen oder mit glasierten Fliesen.....

Du kannst in der Wohnung soviel Putzen wie Du willst ... ich glaube nicht, dass Du diese Menge an Mängeln damit beheben wirst :(



Nicht umsonst hatte ich hier im Forum meine eigene Wohnungs- und Renovierungsgeschichte so gut wie möglich dokumentiert und erklärt:

Bericht nach längerer Zeit - viewtopic.php?f=37&t=16047

Und diese Erkenntnisse mit anderen zusammen in der BÜfU aufgenommen .. .siehe z.B. alles unter Punkt 4. und Punkt 6, :

Behindertengerechte ÜBERGANGSREGELUNG für Umwelterkrankte (BÜfU) - http://www.csn-deutschland.de/MCS_Ueber ... hnraum.pdf


Und jene Links bzw. Hinweise findest Du alle im Hauptthread wieder:

Brainstorming: plötzlich MCS und nun? - viewtopic.php?t=18986#wrap
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Montag 28. Juli 2014, 08:39

Hallo Twei,

vielen Dank für die Berichte und Einschätzung. Was für eine Wohnung wäre denn Deiner Meinung nach geeignet?
Neubau oder neuere Bauweisen habe ich auch keine guten Erfahrungen gemacht. Kamineffekt ist interessant, hast Du Recht, allerdings hat eine Freundin eine sehr ähnliche Wohnung und da schlafe ich gut ohne Probleme.
Wie auch immer, ich dachte die Wohnung hätte gute Voraussetzungen und da 4 davor auch nicht gingen, egal welche Bauweise muss ich da jetzt mal was anderes machen, denn raus muss ich leider (was ein Drama)

Deine Berichte lese ich mir durch.
Viele Grüße,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Montag 28. Juli 2014, 09:17

Geeignet für MCS-Erkrankte sind so gut wie keine Wohnungen. Allerdings finden sich häufiger günstigere Bedingungen mit "Spannbetonböden".... also ab ca. den sechziger Jahren.
Selbstverständlich wird es da auch Wohnungen geben, die schon erhebliche Antischimmelbehandlungen hinter sich haben, ein ungünstiger Lenoliumbelag oder sonstiges vorhanden war oder ist. Desweiteren werden die Wände mit den "Altlasten" wie Haarspray, Duftstoffen usw. belastet sein .... dann muß man Putz abschaben, nachverputzen, Fliesen oder Alutapete drüber tapezieren ..... also diese zuletzt genannte Beschichtung muß auf jeden Fall drauf.

Auch alte Fliesen, die nicht glasiert sind können mit Putzmitteln so sehr verseucht sein, dass eine solche Wohnung nicht mehr geeignet ist. Denn in Nichtglasierten tränkt sich das Putzmittel ein!

Bitte lies Dir die oben empfohlenen Threads durch .... denn darin werden viele Deiner Fragen beantwortet.
Grundsätzlich ist "HOLZ" oder "Laminat" für die meisten MCS-Erkrankte nicht zu tolerieren .... oder spätestens bei Fortschreitung der Erkrankung.... :(

Dass Du bei Deiner Freundin weniger Probleme hast, hängt auch häufiger damit zusammen, weil man diesen Expositionen dort nicht "schleichend lange" ausgesetzt ist. Ebenfalls kann es sein, dass in dieser Wohnung für Dich weniger unverträgliche Komponenten vorhanden sind.


Trotz all meiner Bemühungen für meine Wohnung, habe ich trotzdem noch mit erheblichen Probleme durch die Expositionen meiner Nachbarn zu tun .... aber es sind weniger Probleme...., weil ich viele innerhalb meiner Wohnung ausschalten konnte ... und das war und ist der wichtige Faktor....
Und die Renovierung der Wohnung war eine unglaublich lange und anstrengende Arbeit. Und "gesund" werde ich eh nie mehr und muß mich deshalb mit den restlichen "Gesundheitsbelästigungen" abfinden bzw. diese erdulden/ausharren, weil ein "Fliehen" und ewiges "Neuanfangen" noch anstrengender und noch Gesundheitsraubender wäre.... :roll:

Fazit: Ich hätte kaum eine bessere Wohnung finden können ..... - also mit den mitgeteilten Erfahrungen in den vorgestellten Threads und ausreichendem "Fleiß", kann man schon den "Spatz in der Hand" finden.....

Ich wünsche Dir viel Glück
mlg Twei
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Montag 28. Juli 2014, 12:43

Hi Twei,

vielen Dank. Die von Dir genannten Threads sind gut und hilfreich. Vielen Dank dafür.
Denkst Du denn , dass das von mir genannte Vorgehen grundsätzlich Sinn macht?
Klar die perfekte Wohnung habe ich mir abgeschminkt, aber verschlechtern darf/kann ich mich nicht.
Brennen ist nun wirklich kein Zustand.

Viele Grüße,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Montag 28. Juli 2014, 15:39

In meinen Ansichten bin ich aufgrund eigener Erfahrungen sehr konsequent geworden.

Ich nehme für mich KEINE Wohnung mit Holzdielen oder einen Altbau. Es muß für mich grundsätzlich ein Spannbetonboden und eine Erdgeschosswohnung sein. Desweiteren KEINE Nachtspeicherheizung, keine Fenster und/oder Fensterbänke aus Holz usw.....

Wenn ich mich an diese Regeln nicht halte, wird das ein "Fass ohne Boden".


Wenn jemand nach anderen Regeln leben, vorgehen oder ausprobieren möchte ... dann ist das seine Entscheidung... :roll:

Es wäre aber nett, wenn Eure gesammelten Erfahrungen anschließend berichtet werden .... denn vielleicht gibt es ja noch "Auswege", die uns noch nicht bekannt sind... :idea:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Montag 28. Juli 2014, 15:42

Hi Twei,

alles klar. Nunja im Endeffekt sind es halt immer so eigene Heuristiken die man ausprobiert.
Das mit dem Spanbeton und kein Holz kann ich nachvollziehen, aber wie bereits gesagt, hatte auch schon oft bei anderen Bauten Probleme.
Hoffen wir das Beste für den 5. Versuch.
Stay tuned.
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon moderator9 » Dienstag 29. Juli 2014, 09:45

@Gurux,
was willst du hiermit sagen?
alles klar. Nunja im Endeffekt sind es halt immer so eigene Heuristiken die man ausprobiert.



Ich finde , das du dich hier im Ton vergriffen hast :!:
Vergesse bitte nicht, dass das Team und aktive User hier im Forum selbst schwer erkrankt sind und sich trotzdem um die Belange von anderen Betroffenen ehrenamtlich kümmern.
Deshalb ist deine Äußerung wie ein Schlag ins Gesicht :evil:

Zudem lege ich dir nahe das hier einmal zu lesen:

Hilfe für MCS-Kranke durch CSN
viewtopic.php?t=11847#p62002

Kranke helfen Kranken
http://www.csn-deutschland.de/blog/2012 ... en-kranken
Benutzeravatar
moderator9
Moderator
 
Beiträge: 142
Registriert: Mittwoch 24. April 2013, 19:04

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Sonntag 3. August 2014, 21:10

Hallo,

ich will das jetzt mal mit der Alufolie Probieren und fange mit dem Boden an.
Spielt es eigentlich eine Rolle welche Seite ich nach innen lege? Also die Aluseite oder die nicht Alubeschichtetet?
Instinktiv würde ich die Aluseite nach innen zum Raum zeigen lassen.
Beste Grüße,
G

P.s. @Mod, das hasst Du falsch verstanden. Ich meinte damit, dass MCS-Betroffene ja nicht alle identisch auf die gleichen Stoffe reagieren.
Daher entwickelt man individuelle Maßnahmen und Verhalten-/Sanierungsmassnahmen, die eben für eine persönlich gut funktionieren.
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Sonntag 28. September 2014, 21:29

Puuh, ich habe jetzt alles gemacht, was ich machen wollte und das Ergebnis ist naja.
Die Wohnung riecht eigentlich kaum noch. Die Türen habe ich ausgehängt. Leisten und Co mit Alu abgeklebt.
Boden abgezogen und zwei Zimmer mit Lehmfarbe gestrichen. Auch ein Lüfter habe ich reingestellt.
Fazit es ist nicht optimal. Nun ist die Frage was tun. Die Wohnung wieder (aufgeben) und eine neue anmieten?
Ich habe auf den Rat hier extra eine neuere Wohnung angeschaut. Unter dem Dach und mit Laminat. Also auch nicht wirklich optimal.
Meine es hat nicht gebrannt aber tja keine Ahnung ob ich da besser lebe.
Also ganz ehrlich, ich habe echt keine Lust mehr. Was eine Seuche diese Empfindlichkeit doch ist. Was meint Ihr ,aufgeben?
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon John Doe » Mittwoch 1. Oktober 2014, 20:02

Nein nicht aufgeben, geb deinem Immunsystem erwas Zeit alte Lasten loszuwerden und die neue Umgebung anzunehmen. Einige Wochen sollten das schon sein. Ich selbst habe mir nun über 20 WHG angesehen, immer ist irgendwas. Aber ich will das alles passt und ich will nicht in einigen Wochen wieder umziehen. Die Kraft habe ich nicht mehr.
Mittlerweile sehe ich nur noch ein Haus als Lösung, das kann ich aber nicht finanzieren. Tja ich bin ziemlich verzeifelt, weil die Suche nun auch schon Monate läuft. Durch das rumstinken der Nachbarn haben sich bei mir alle inneren Schleimhäute entzündet und ich musste 6 Tage auf die Intensivstation, was mich zusätzlich belastet hat. Dort gibt es nicht mal mehr Wasser zum waschen, nur beduftete Einmalwaschlappen. Man kann es garnicht fassen, alsob Ärzte noch nie was von Allergien gehört haben. In meinen Augen alle verrückt geworden. Ich wünsche Euch viel Kraft...
Benutzeravatar
John Doe
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 18. Juni 2013, 17:06

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Donnerstag 9. Oktober 2014, 20:46

Danke John,

ja es wirklich eine Seuche. Ich habe auch schon Schiss vor dem Krankenhaus und auch Zahnarzt. Bloss nicht.

Ich habe den Boden jetzt abgeschliffen und will ihn ölen. Hoffe es wir dadurch halt nicht wieder schlimmer.
Hat jemand Erfahrung damit? Heisst Hartwachsöl , ich werde es mir aber erstmal neben das Bett stellen.
Sicher ist sicher.

Gruss,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Montag 10. November 2014, 19:09

Also , falls jemand interessiert. Ölen ist keine gute Idee. Zumindest für mich nicht. Die Ökö-öle sind noch heftiger.
Wachs scheint mir besser zu bekommen.

VG,
g
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon John Doe » Dienstag 11. November 2014, 16:29

Ich benutze normales Oliven - oder Rapsoel aus den Supermarkt, gibt es auch in Bioqualität.
Benutzeravatar
John Doe
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 18. Juni 2013, 17:06

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Montag 1. Dezember 2014, 19:40

OK, die Katastrophe ist da. Ich habe mich ja daran versucht die Wohnung zu sanieren. Ich hatte tatsächlich Erfolge in dem ich die Dielen habe abschleifen lassen und die Wände von der Tapete entfernt und neu habe machen lassen. Der Raum war nicht perfekt ober schon ganz gut.
Jetzt das Desaster, ich habe mich für Wachs entschieden, den irgendwie muss ich die Dielen ja versiegeln wieder. Öle fand ich nicht gut und das Wachs schien mir recht verträglich, dafür muss vorher eine Grundierung drauf. Ist sie jetzt auch und guess what, sie tut mir weh.
DIe Zimmer sind viel schlechter als vorher, und nu? Ob es durch das Wachs besser wird bezweifle ich. Irgendjemand Rat? Das Produkt ist eine Hartgrundierung von Auro, angeblich total unkritisch. Gibt es da Hoffnung dass es besser wird. Angeblich brauchs ne Weile zum Trocknen. Ich bin so sauer! Vollreingefallen und obwohl ich echt vieles getestet habe , auch die Grundierung!
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Elke » Dienstag 2. Dezember 2014, 15:47

Ich habe nach den Inhaltsstoffen von dieser Auro Hartgrundierung gegoogelt. In dieser Grundierung ist Leinöl enthalten. Das fiese an Leinöl ist, dass es frisch nicht unangenehm riecht. Erst mit dem Oxidationsprozess setzt die für uns verheerende Wirkung dieses Öls ein. Beim Oxidieren entstehen Aldehyde. Ich habe in einem anderen Thread schon meine Erfahrungen mit Leinöl geschildert:

viewtopic.php?f=60&t=20649

Du kannst versuchen mit gut heizen und lüften den Oxydationsprozess zu beschleunigen, der Geruch verliert sich etwas. Das wird aber seine Zeit dauern. Ob das Wachs die Situation verbessert, kann ich leider nicht abschätzen. Ich würde an deiner Stelle eine Probe ölen, trocknen lassen, wachsen und nochmal trocknen lassen.

Ich wünsche dir alles Gute
Elke
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Dienstag 2. Dezember 2014, 21:34

Hallo Elke,

ja das klingt leider plausibel.In den Wachs ist wohl auch etwas Leinöl drin. Der Berater von der Firma meinte ich solle lieber den Lack nehmen.
Das würde das trockenen beschleunigen , neben wärme und Luftwechsel. Tja so ein Reinfall, es ist aber auch zu schwierig. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass es schnell abklingt obwohl ich nicht davon ausgehe.
Entfernen kann man den Kram wohl auch nicht mehr, ausser halt wieder abschleifen....
Gruss G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Elke » Mittwoch 3. Dezember 2014, 17:22

Hallo gurux,

das tut mir sehr leid für dich, ich kenne dieses Gefühl nur zu gut. Man testet, denkt das Material ist ok, und greift doch voll daneben.

Kann man denn wirklich auf diese Grundierung einen Lack auftragen? Ich wüsste von keinem Lack, der auf einer Ölschicht hält.

Viele Grüße
Elke
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Sonntag 7. Dezember 2014, 17:14

Hi Elke,

doch da gibt es einen Speziallack. Ich habe mich aber doch jetzt fürs Wachs entschieden. Die Bestandteile und meine Reaktion ist ähnlich.
Angeblich kann man es aber leichter entfernen, wobei ich noch nicht genau weiss , wie............
Ich habe es nur draufgemacht, weil der Handwerker meinte, dass würde mit der Grundierung reagieren und die Trocknung würde schneller gehen.
Zumindest in dem Punkt hat er Recht, es riecht anders und scheint in der Tat zu "reagieren". Ob es aber reicht, dass ich da nochmal einziehen werde?
Momentan glaube ich nicht daran...
Lg,
Gustav
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Hannibal64 » Donnerstag 11. Dezember 2014, 18:31

gurux hat geschrieben:Hallo Elke,

ja das klingt leider plausibel.In den Wachs ist wohl auch etwas Leinöl drin. Der Berater von der Firma meinte ich solle lieber den Lack nehmen.
Das würde das trockenen beschleunigen , neben wärme und Luftwechsel. Tja so ein Reinfall, es ist aber auch zu schwierig. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass es schnell abklingt obwohl ich nicht davon ausgehe.
Entfernen kann man den Kram wohl auch nicht mehr, ausser halt wieder abschleifen....
Gruss G



schon mal darüber achgedacht, dass die Dielen, die Versiegelung allein gar nicht das Problem sind?

ich hatte mal ne Wohnung nach allerlei Kriterien angemietet, Kisten schon gepackt, kurz vorm Umzug stellte ich durch längere Aufenthalte Symptome fest, Mietvertrag wieder gekündigt, 3 Monatsmieten im Eimer. hinterher stellte sich raus, es gab mal einen Wasserschaden in dem ganzen Objekt, wo die Brühe bis in den Keller gelaufen ist und die Wände wohl nicht sichtbar schimmelig.

und anders geht es auch. die jetzige Bude nach allerlei Gesundheits-Kriterien ausgesucht, vertrage die an sich auch gut, aber hellhörig ohne Ende. andere Mieter Fußböden geändert, ständig dröhnt und wummerts irgendwo, selbst an meinen Zimmerdecken, obwohl ich DG wohne! den VM interessierts nicht. macht einen nun nervlich fertig. für fundierte Messungen und Rechtsstreit habe ich kein Geld (und auch keine Nerven mehr). andere Wohnung, keine Chance mit schmalem Geldbeutel.

also falls wer tauschen will, verträgliche Wohnung, Klinkerbau in ruhiger Lage, 2 Zi, DG, nur eben etwas hellhörig....
Benutzeravatar
Hannibal64
Durchstarter
 
Beiträge: 157
Registriert: Freitag 7. März 2008, 10:48

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Montag 15. Dezember 2014, 14:03

Hallo Hanibal,

ja es ist schon ein Kreuz mit den Wohnungen. Klar weiss ich nicht, ob es wirklich an dem Dielenlack liegt. Woher auch.
Ich habe halt gedacht, ich nehme alles "raus" aus einem ZImmer und hoffe, dass es dann gut ist. Konkret halt die Tapete und den Boden (lack).
Hat halt nicht wirklich (wie so oft) funktioniert. Durch die neue Bodenbehandlung ist es sogar noch schlimmer geworden als mit dem Lack.

Ja etwas Schimmel habe ich bei der Aktion auch gefunden. Weiss halt nicht ob ich wirklich darauf reagiere. Bezüglich Deiner Wohnung, wo ist sie denn?
Es ist jetzt in der Tat Eile geboten.

Gruss,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Freitag 2. Januar 2015, 01:38

Hallo,

wenn ihr mal mein Zimmer anschauen wollt. Schön sieht es aus , nun bin ich aber doch geneigt es wieder zu kündigen.
Es fällt mir aber schwer, dabei habe ich soviel Zeit investiert..

http://community.fachwerk.de/upload/orginal/fachwerk-I16534_2014123102913.jpg
Gruss,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Freitag 2. Januar 2015, 19:41

Ja - das Zimmer ist wirklich schön und sauber geworden :)

Für mich würde das aufgrund der verwendeten Materialien leider nicht ausreichen :(
Ich kann seit ca. 10 Jahren kein Papier, Holz ... sogar selbst EINEN einzigen Bleistift im Zimmer (Cleanroom und Rest der Wohnung) nicht mehr ertragen. Das hat sich seitdem nicht mehr gebessert :cry:

Allerdings kann ich auch kurz in fremden Wohnungen diese Materialien tolerieren ... aber dann ist ab einem gewissen Zeitpunkt die Toleranzschwelle erreicht...

Letztendlich gehe ich aber nicht mehr in fremde Wohnungen, Büros oder so ..... nur ganz selten mal ... denn ich habe kein Interesse auf die Gesundheitsbeschwerden danach :evil:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Freitag 2. Januar 2015, 20:04

Hi Twei,

das ist ja krass, dass du Papier und Bleistifte nicht mehr verträgst. Ich kanns mir aber vorstellen, auch wenn Bleistifte noch ok für mich sind.
Ja, man verändert sein Verhalten, ich meide auch viel , weil ich auf die Nachwirkungen keine Lust mehr habe.
Das Zimmer ist wirklich "schön" geworden. Das alleine reicht aber leider nicht. Die Wand ist Ok denke ich und der Boden, wenn richtig behandelt auch.
Naja so oder so, das Problem ist halt, dass man ja nie genau weiss, woher es kommt. Manchmal ist es dann nur ein Bleistift der den Cleanroom kaputt macht, muss man erstmal drauf kommen...

Einen guten Start ins neue Jahr,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Sternentaenzer » Sonntag 4. Januar 2015, 07:58

Hallo Twei,
ich konnte über einen längeren Zeitraum auch keine Bleistifte vertragen. Ich hatte auch Probleme mit dem Holz. Geholfen haben mir Druckbleistifte oder Vollminenbleistifte von Faber Castell oder KOH I NOOR. Ich bekam aber auch mit diesen Schwierigkeiten je weicher sie waren.

Die Mine besteht aus Graphit und Ton.
Bei Wikipedia habe ich folgendes noch gefunden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bleistift#Herstellung
"...Anschließend wird die fertige Mine mit Wachs oder Palmöl[2] veredelt, was einen geschmeidigen Abrieb ermöglicht. ..."
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Sonntag 4. Januar 2015, 17:52

Hallo,

ich muss nochmal nachfragen. Und würde mich über Eure Einschätzung freuen. Ich habe diese Wohnung jetzt seit 6 Monaten gemietet, da wir ein Kind erwarten und habe allerei Massnahmen durchgeführt. Erfolg ist so mittelprächtig. Toll finde ich die Wohnung immer noch nicht, kann mich aber darin aufhalten, mit Hautreizungen und auch da schlafen. Halt auch nicht optimal.
Wir stehen nun vor der Frage, aufgeben und neue Suche oder meine Freundin zieht erstmal alleine ein. Finanziell ist die doppelte Miete sehr belastend .

Alternativ wäre die Option diese aufzugeben und eine neue zu versuchen, Lotterie in der Hoffnung das es besser ist. Vielleicht würde man auch eine günstigere finden dann wäre es zumindest finanziell nicht so belastend. Was meint Ihr?

Aufgeben oder neues Glück versuchen? Ich bilde mir ja immer noch ein, dass ich mit offenem Fenster und Co es irgendwie hier aushalten kann...

Gruss,
G
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon John Doe » Sonntag 4. Januar 2015, 20:37

Du hast dir deine Frage schon selber beantwortet. Viel Glück!
Benutzeravatar
John Doe
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 18. Juni 2013, 17:06

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Elke » Sonntag 4. Januar 2015, 20:46

Hallo Gustav,

auch wenn es extem lästig und auch teuer ist, ich würde bezüglich der Wohnung keine Kompromisse eingehen.

Wir haben auch schon sehr viel Geld ausgegeben, damit es mir besser geht. Unser noch nicht sehr altes Fertighaus verkauft (wahrscheinlich nicht mehr belastet als andere Fertighäuser, aber für mich unverträglich) und in ein gemietetes Haus gezogen. In dieses haben wir ca. 30 000 Euro investiert für Kalkputz und Sumpfkalkanstrich, Holzdecken entfernen, etc. Leider hat das Haus Spanplattentüren und Holzfenster, in einigen Räumen auch Parkett und die Nachbarn sind eine Katastrophe für mich (Grillfreaks, Holzheizer, Parfum- und Weichspülerdämpfe machen oftmals jeden Lüftungsversuch zunichte). So sind wir derzeit am Bauen, und hoffen, dass es damit endlich gut wird.

Aber auch schon der Umzug aus dem völlig unverträglichen Fertighaus in dieses hier hat eine deutliche Verbesserung meines Gesundheitszustands bewirkt.

Ich würde dir raten, einige Anzeigen in eurer Gegend zu schalten (Amtsblatt, Tageszeitung, oder wo die Vermieter bevorzugt lesen) um eine passende Wohnung zu finden, so in dieser Art etwa:

Werdende Eltern (Nichtraucher ohne Haustiere mit gesichertem Einkommen) suchen im Kreis xxx eine Wohnung im Erdgeschoss, bevorzugt mit Fliesenbelag oder Parkett.

Der Begriff "werdende Eltern" vertuscht so ein bisschen das fehlen des Trauscheins, der für manche Vermieter wichtig ist. Falls ihr beide aus der Region stammt, würde ich das noch reinbringen, das ist auch ein Pluspunkt. Eine geflieste Wohnung wäre super, ein nicht neu versiegeltes Hartholzparkett geht aber zur Not auch. Holzfenster sind zu vermeiden.

Wir waren auf diese Art erfolgreich, haben einige Angebote erhalten, vielleicht klappt es ja bei euch auch.

Viel Erfolg und Durchhaltevermögen
Elke
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Sonntag 4. Januar 2015, 21:13

Also ich werde Dir mal andere Antworten geben ;)

Wenn Du jetzt nach 6 Monaten gegenüber Deiner alten Wohnung eine Besserung erzielt hast, finde ich den Erfolg schon mal gut.

Nun könnten die Hautreizungen sowie andere Gesundheitsbeschwerden auch von etwas anderem herrühren.....

Da Ihr nun ein Kind erwartet, würde ich jeden zusätzlichen Stress eines Umzuges als auch durch größere Renovierungsmaßnahmen vermeiden.

Eventuell bessert sich die Verträglichkeit der Wohnung noch .... z.B. das weitere Ausdünsten der Bodenbehandlung.

Du könntest anstelle eines Umzuges weiter in der Wohnung nachforschen, wo weitere Gesundheitsstörer herkommen ... Bei mir war es mit meiner Wohnung nicht anders ... das rumgeflicke ging so 2 Jahre lang .... Stück für Stück konnte ich erst nach längerer Zeit neue "Kleinigkeiten" wahrnehmen, aufspüren und Gegenmaßnahmen einleiten bzw. "bauliche Mängel" beheben. Jeder dieser Mängel hatte eine erhebliche Gesundheitsbelastung zur Folge.

Zum näheren Verständnis:
Diese einzelnen Mängel waren erst zu finden, nachdem ein gewisser "Grund" in die Wohnung gebracht wurde - also so wie der "Grund" jetzt in Deiner Wohnung. Mit "Grund" meine ich eine gewisse "Minimierung von Emissionen" oder anders ausgedrückt eine gewisse "Grundreinheit" der "Wohnung".


Im Nachhinein kann ich sagen, dass meine Wohnung nicht mehr "Reiner" zu machen geht ... und ich glaube auch nicht, dass ich woanders etwas "Besseres" finden könnte. Allerdings der Traum bei geöffnetem Fenster schlafen zu können, der ist hier und vermutlich in den meisten Gegenden von Deutschland ausgeträumt. Mit MCS ist sowas in der Regel nicht mehr möglich - ist ein viel zu großes Gesundheitsrisiko - einzuschlafen und dann aufzuwachen in einem Meer von Duftexpositionen, die sich während der Schlafphase draußen zusammengezogen haben .... - falls man dann überhaupt noch aufwacht :roll:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Mittwoch 7. Januar 2015, 00:11

Hallo,

vielen Dank für Eure Meinungen. Ich habe noch einen Punkt über den ich Eure Einschätzungen bräuchte.
Ich habe folgende Reaktionen in der Regel: Hautbrennen auf Zunge , Kopfhaut, Hände, Gesicht. Das ist der Klassiker in der Regel.
Hinzukommt dann noch eine Überempfindlichkeit von Gerüchen, das übliche eben die Welt versinkt in Parfüm. Was meistens nach dem Hautbrennen eintritt.
Klar kenne ich auch die anderen Probleme, wie Kopfweh, Magenschmerzen, Benommenheit, etc.

So in der aktuellen neuen Wohnung. Habe ich ein kleines bisschen Hautbrennen im Gesicht ab und an und bin sonst Beschwerdefrei.
Allerdings habe ich auch eine leichte Überempfindlichkeit von Gerüchen, vor allem wenn ich dann auch noch ins Büro muss.
Meine Frage ist nun, diese Geruchsempfindlichkeit, da drehe ich immer durch und denke jetzt muss ich richtig aufpassen sonst kollabiere ich gleich.
Schätze ich das richtig ein, oder ist dieses Symptom eines von vielen.Für mich war das aber immer ein showstopper.

Hintergrund, das wäre der Grund die Wohnung aufzugeben, sonst bis auf die Hautirritation ab und an ist es gar nicht so schlecht.
Alternativ überlegen wir eine kleine Wohung anzumieten (z.b. mit teppichboden) so dass ich die alte zumindest eine Weile als Rückzugsmöglichkeit behalten kann.
Bei der aktuellen zu testenden können wir uns das finanziell nicht leisten.


Gruss und Dank für Eure Einschätzung,
Gustav
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Mittwoch 7. Januar 2015, 11:39

...Meine Frage ist nun, diese Geruchsempfindlichkeit, da drehe ich immer durch und denke jetzt muss ich richtig aufpassen sonst kollabiere ich gleich.
Schätze ich das richtig ein, oder ist dieses Symptom eines von vielen. ...

Während dieser Zeit entzündet sich das Nervenzentralsystem bzw. werden Deine Körperreaktionen unkontrolliert durcheinander gewürfelt ... so auch die Funktionen für die "Organsteuerung". Da Du selbst nie genau wissen kannst, wie problematisch Deine Situation werden kann, ist ein "Aufpassen" meiner Meinung nach unabdingabar.


... Ich habe folgende Reaktionen in der Regel: Hautbrennen auf Zunge , Kopfhaut, Hände, Gesicht. Das ist der Klassiker in der Regel.
Hinzukommt dann noch eine Überempfindlichkeit von Gerüchen, das übliche eben die Welt versinkt in Parfüm. Was meistens nach dem Hautbrennen eintritt.
Klar kenne ich auch die anderen Probleme, wie Kopfweh, Magenschmerzen, Benommenheit, etc.

So in der aktuellen neuen Wohnung. Habe ich ein kleines bisschen Hautbrennen im Gesicht ab und an und bin sonst Beschwerdefrei.
Allerdings habe ich auch eine leichte Überempfindlichkeit von Gerüchen, vor allem wenn ich dann auch noch ins Büro muss. ...


Vermutlich wirst Du im Büro noch viel mehr Expositionen ertragen müssen. Aufgrund Deines "Tatendranges" wirst Du versuchen entsprechende "Reize" von Expositionen zu verdrängen / zu vertuschen. Damit meine ich, dass Du Dich überdurchschnittlich stark körperlich (samt Nervenzentralsystem) belastest, mit dem Ziel vor Augen, Deine Tagesleistung zu vollbringen.
Um diese Belastungen und Entzündungen zu kompensieren benötigst Du ausgehende "Ruhephasen", Epositionsstop und Expositionsvermeidung!

Für solche Fälle ist eingehend Deine Wohnung und explizit der Cleanroom vorgesehen.
Da Entzündungen unterschiedliche Zeit benötigen abzuklingen, man denke da auch mal an "chronische Entzündungen", könnte es sein, dass eine "Erholung" bzw. Genesung innerhalb von einigen Stunden oder Tagen im eigenem Heim nicht ausreichend erfolgen kann - vor allen Dingen dann nicht, wenn man sich häufig einem Aufenthalt im Büro oder sonstigen "öffentlichen Räumlichkeiten und Zonen" aussetzt.

Hinzu kommt, dass einige Expositionen, darunter auch aufgenommene durch die Hautatmung, tagelang durch den Körper wandern und dort ebenfalls / zudem an verschiedenen Regionen ihre Wirkung ausüben ... also eine zeitliche Verschiebung von "Reizungen und Empfindlichkeiten" ausüben....

Selbstverständlich werden unter diesen Umständen im Cleanroom kleinste Expositionen extrem stark zur Wirkung kommen sowie Wahrgenommen.

Es gibt keinen expositionsfreien Raum!

Auch im Cleanroom wird es geringe Mengen an Expositionen geben!

Wenn die MCS ein gewisses Stadium erreicht hat, dann sollte man seine AUSSENBESUCHE / AUSSENAUFENTHALTE / AUSSENKONTAKTE auf die Erholungsfähigkeiten seines Cleanrooms und seiner Wohnung beschränken / abstimmen.

(Siehe auch Unten Anmerkung)

In Deinem Falle könnte es möglich sein, dass nicht Deine Wohnung der Urgrund für erhebliche "Körperreizungen" sind sondern der Restumgang Deines Körpers mit der Außenwelt.


... So in der aktuellen neuen Wohnung. Habe ich ein kleines bisschen Hautbrennen im Gesicht ab und an und bin sonst Beschwerdefrei. ...


Vielleicht beurteilst Du Deine Wohnung mal mit dem "Licht", dass ich oben geschildert habe :roll:



... Alternativ überlegen wir eine kleine Wohung anzumieten (z.b. mit teppichboden) ...


... andere Wohnung? Teppichboden?

Teppichboden ist eh ungeeignet, da dieser eine hohe Oberflächenbeschaffenheit hat .... - also Fänger von Expositionen und deshalb auch Verbreiter - also eine Art AKKU für Expositionen. Außerdem gibt es nur seltenst Teppiche ohne eigene Expositionen, die für Umweltkranke verträglich sind ....

... darum sind aufgrund der geringsten Oberflächenbeschaffenheit immer "glasierte Fliesen", Glas und Metall zu bevorzugen .... sofern diverse Metallallergien einem da keinen Strich durch die Rechnung machen .... - und wenige Kunststoffarten sind auch bedingt für einige MCS-Erkrankte in geringen Mengen zu tolerieren ... und seltenst ganz wenige Hartholzvarianten in geringen Mengen.



Anmerkung:

Es könnte sein, dass Deine MCS derzeit recht progressiv verläuft. Siehe dazu aus "Hat MCS einen progressiven Krankheitsverlauf?" den Beitrag:

DIE STUFEN VON MCS - viewtopic.php?t=19219#p111015

... und wäge bitte selbst ab, inwiefern Deine Gesundheit eine Erwerbsfähigkeit zuläßt :roll:



Desweiteren stellt sich hier noch die Frage, wie viele Expositionen aus Deinem Außenbereich in den "Innenbereich" eingeschleppt werden. Außenkleidung, die im Flur oder Zimmer hängt, verseucht die gesamte "Innenluft.

Siehe dazu auch:

4. Kleidung und Stoffsachen - viewtopic.php?t=18986#p109604

... sowie einen Beitrag höher "MCS - EntScheidung: Ausmisten und Trennen" - viewtopic.php?t=18986#p109584
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Sonntag 11. Januar 2015, 15:44

Hallo Twei,

viele Dank für Deine exzellente, kompetente und schnelle Antwort. Sie hilft sehr weiter!
Ich hatte schon eine ausführliche Antwort geschrieben, aber leider ist der Entwurf, ich war noch nicht ganz fertig, irgendwie in der Forumssoftware versunken. Ich fasse mich daher jetzt knapper:

Das mit der Geruchsempfindlichkeit macht mir schon sorgen. Ich sehe es als ernstes "Symptom" an , welches ich nicht ignorieren kann. Deine Erklärung hierfür ist leider plausibel. Dummerweise sind eben alle anderen Probleme aktuell in der Wohnung wirklich besser geworden. Allerdings ist es auch sehr kalt momentan, was mir hilft. Dennoch mein Respekt bleibt, was ist , wenn ich da wirklich "wohne" muss und dann immer gereizt werde.

Absolut , die Büros sind der Horror, und ja ich kriege da regelmäßig einen drauf. Sicherlich strapaziere ich damit auch meinen Körper, aber ganz ohne Präsenz geht es halt nicht. Mehr als 2 Stunden am Tag tue ich mir allerdings auch nicht an, da achte ich drauf. Der Rest der Zeit arbeite @home oder eben in anderen Räumen, die besser sind. Natürlich überlege ich schon lange diesen Zustand zu ändern oder zu beenden, aber auch das ist nicht so leicht. Hartz4 würde ich gerne meiden, ob meine BU zieht, weiß man erst wenn man sie einfordert. Alternativ habe ich auch schon andere Jobs gesucht, aber auch hier großes Risiko, denn die Leute kennen dich nicht und man selbst halt nicht die Büros....Kann also auch richtig schief gehen. Gut eins nach dem anderen.

Außenluft, ganz ehrlich, ich wohne ja in der Stadt und schaffe es nicht mehr umzuziehen. Nun könnte man ja sagen, meine Gesundheit ist schlechter geworden, siehe auch Deiner Anmerkung -> progressiver Verlauf. Subjektiv würde ich dies aber verneinen. Ich bin halt weiterhin sehr sensibel und zwar, dass relativ unverändert, seit meiner letzen Verschlechterung /Unfall. Dennoch Umziehen geht nicht seit Jahren und ich Frage mich schon ob es am Ort liegt. Ich bin vor ein paar Wochen völlig deprimiert in eine Ferienwohnung geflogen, die ich nicht mal selbst ausgewählt hat. War in den Bergen/Österreich und ich hatte null-Beschwerden und ich meine wirklich Null. Die war weder Öko noch uralt. Da habe ich mich schon gefragt, vielleicht ist die Luft in der Stadt so schlecht für mich, inklusive die Belastung vom Arbeitsleben, dass ich halt auf jede Bude reagiere. Aktuell ist das auch so. Es gibt kaum eine Besichtigung bei der ich nicht anspringe.

Die Frage bleibt jetzt dennoch, was tun. Die große Wohnung steht leer und wir müssten sie jetzt entweder beziehen oder aufgeben. Wenn wir sie aufgeben müssen wir bald was neues wegen dem Kind finden, was in 6 Wochen schlüpft. Jede "neue" Wohnung birgt wieder das Risiko. Aktuell wohnen wir in einem 60jahre Bau. Meine Mutter auch. Sogar mit Laminat.
Beide Wohnungen sind "akzpetabel" . Das Laminat führt halt zu Mattigkeit und Augenproblemen, aber dass kann ich mit einem offenem Fenster ausgleichen.

Wir haben jetzt eine Wohnung angeschaut, die auch so gebaut ist wie unsere, auch mit Laminat und überlegen diese zu nehmen. These ist, dass die Baumaterialen OK sind. Ich habe halt Respekt vom Laminat, aber das könnte man ja rausnehmen, denke ich ....
Tja was tun? Ein Psychoterror, dennoch eine Entscheidung muss her.

Gruss,
Gustav
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Elke » Mittwoch 14. Januar 2015, 20:47

Hallo Gustav,

ein Laminatboden, der schon länger in der Wohnung liegt, kann verträglicher sein als der frisch geölte Dielenboden. Kann - muss aber nicht. Auch beim Laminat gibt es besseren und schlechteren. Du wirst es bei einer Besichtigung auch kaum herausfinden, ob die Wohnung wirklich geeignet ist. Deine Vormieter haben mit Sicherheit einiges an duftenden Chemikalien verwendet. Versuche herauszufinden, was an Trittschalldämmung verwendet worden ist. Manche Leute lassen einfach den 20 Jahre alten Teppichboden drunter.....

Wenn dir der Vermieter erlauben würde den Boden zu fliesen, wäre es natürlich ideal. Wobei auch da zu bedenken ist, dass ein gefliester Boden ohne Fußbodenheizung für ein kleines Kind, das gerade so mobil ist, wirklich unangenehm kalt ist.

Liebe Grüße
Elke
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Twei » Freitag 16. Januar 2015, 09:51

Meine Fliesen sind nicht kalt :)
Die meisten Bewohner haben permanent ein Fenster auf kipp, weshalb der ständige Luftzug natürlich den Fußboden abkühlt (kalte Luft sinkt immer nach unten).
Da Stoßlüftung eh die temperatureffizienteste Art des Lüftens ist und bei MCS ebenfalls anzuraten ist, bleiben bei mir die Bodenfliesen angenehm warm.


Ja gurux,
es gibt wirklich einige Gegenden, wo MCS-Beschwerden so gut wie gar nicht auftreten. Die Umweltluft in Siedlungen, selbst am Stadtrand, ist äußerst schlecht. Je mehr ich in eine Siedlung reingehe bzw. dessen Stadtteilkern, um so weniger halte ich dort aus :evil:

Es ist halt alles eine Geldfrage,
... und natürlich auch eine gute Vorbereitung, wenn man auf dem Lande nicht irgendwo in Pestizidwolken oder ungünstigen Industrieabgaswinden geraten möchte sowie wieder Gefahr läuft einer neuen verseuchten Wohnung/Haus ausgeliefert zu werden :?

Du hast es nicht einfach abzuwägen, ob Du Dich nun den Feinheiten Deiner jetzigen Wohnung widmest oder Dich weiterhin abhetzt und abmühst eine neue Wohnung auszuprobieren. Letztendlich benötigt man für die letzte Phase der MCS-verträglichen Wohnung 1-3 Jahre, um die letzten "Luftverpester" ausfindig zu machen :roll: - also Ruhe, Bedächtigkeit und keine allzu starke "Überreizung" durch andere Lebensfaktoren, wie z.B. permanente Reizungen durch "Außenbesuche": Arbeit, Einkaufen, Arztbesuche und ähnlichem... :(
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon Nachtigall » Sonntag 18. Januar 2015, 11:19

Vielleicht hilft dir das etwas zusätzlich bei deinen weiteren Entscheidungen ;)
Diese Gifte lauern im Haushalt


http://web.de/magazine/gesundheit/gifte ... t-30344754
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 17:52

Re: Wohnung die 5.

Beitragvon gurux » Sonntag 18. Januar 2015, 22:46

Danke Nachtigall,

ist eine gut gemachte Slideshow! Zeigt schon einiges auf, aber das ganze ist ja leider noch etwas "vielschichtiger".
Interessant ist auch, dass das Johanniskraut erwähnt wird. Das nehme ich in der Tat ab und an und es wirkt ziemlich gut bei mir. Auch da bin ich wohl "empfindlich".

Gruss,
Gustav
gurux
Besserwisser
 
Beiträge: 352
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 11:47

Nächste

Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste