Duftrückstände am Brillengestell

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Kerstin » Dienstag 10. Juli 2012, 12:12

Hallo,
habt ihr eine Idee, wie ich meine neue Brille clean bekomme? Am Gestell an den Seitenbügeln sind immer noch Duftrückstände. Mehrmaliges Abwaschen mit Kernseife hat nicht geholfen. Auch mehrfaches einreiben mit Öl und anschließendes abwaschen brachte nichts. Auslüften alleine hilft auch nicht. Was kann ich noch versuchen?
Gruß Kerstin
Kerstin
Besserwisser
 
Beiträge: 322
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 18:21

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Kaloo » Dienstag 10. Juli 2012, 13:03

Welches Material?
Kaloo
Besserwisser
 
Beiträge: 321
Registriert: Mittwoch 5. August 2009, 17:48

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Moriko » Dienstag 10. Juli 2012, 14:36

Die Duftrückstände können von der Reinigungslösung im Ultraschall beim Optiker stammen.
Wenn Du jemanden mit einem Utraschallbad hast, reinige die Brille mit Wasser und etwas Spüli was Du selbst benutzt.
Der Geruch wird weggehen.
Moriko
Besserwisser
 
Beiträge: 224
Registriert: Freitag 18. Mai 2007, 05:38

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Twei » Dienstag 10. Juli 2012, 14:37

Das war bei mir auch so ein Akt.

Ersteinmal hatte ich die "Weichplastik" - Nasenaufleger dran. Die ließ ich sofort gegen die "Hartplastik" - Nasenaufleger austauschen, weil ich weiß, dass diese Weichen nicht lange halten, eine heiße Prozedur noch weniger und weil sie die Gerüche viel mehr aufnehmen und schlechter zu dekontaminieren sind.
Für den Austausch wurde mir nichts berechnet.

Nun ging es los:
Ich hatte alle stellen sehr lange unter heißem fließend Wasser gehalten. Mehrfach mit heißen Kaffee und Kaffesatz abgerieben / aber aufgepasst, dass die Gläser dabei nicht "geschliffen" werden. Zwischendurch habe ich die Brille auch einmal mit Butter abgerieben.

Anschließend und auch mit frischem Kaffeepulver, auch mit einem weichem Stofffetzen unter heißem Wasser berieben, außer die Gläser.

Dann hatte ich versucht die Brille 2 Tage lang über der Heizung zu entduften, aber das machte sich eher in diesem Zimmer bemerkbar - die Brille roch an einigen Stellen immer noch.

Ich konnte die Brille nur immer so 1-2 Stunden am Tag aushalten.

Dann habe ich die Nasenflügel abgeschraubt und Schraube, Flügel und dessen "Einbau-Hohlraum" sorgfältig nach obigem Muster nachbehandelt (ein Wattestäbchen könnte dafür dienlich sein oder ein kleiner Schraubendreher, wo man den Stofffetzen etwas drüberlappt).

Das hat es gebracht, das war es.

Es war noch ein ganz, ganz schwacher Geruch wahrzunehmen, wenn ich direkt an den Flügeln dran roch. Nach einigen Tagen konnte ich endlich alle Mühen und Genervtheiten wieder vergessen, weil nichts roch mehr.

Es könnte sein, dass die Scharniere der Bügel ein ähnliches Problem darstellen. Ich hatte Glück, dass die erste Grundreinigung der gesamten Brille die Bügelscharniere schon genug mit dekontaminiert hatte.

Endlich konnte ich die Brille tragen. Ich benutze sie grundsätzlich nur für Innen bzw. den Cleanroom. So brauche ich die Brille nicht mehr zigmal dekontaminieren, was wohl eine längere Haltbarkeit der "Plastikteile" verspricht.


Bei neuen Brillen sind immer diese heftigen Desinfektionsmittel dran. Darum habe ich versucht alle meinen bewährten Tricks anzuwenden, um dieses Problem zu bewältigen - auch wenn sich das für einen gesunden Menschen "bescheuert" anhört.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3700
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Leckermäulchen » Dienstag 10. Juli 2012, 18:33

Nö, Twei, bescheuert hört sich das überhaupt nicht an. Gut, ich bin ja auch von MCS betroffen, aber wohl offenbar nicht ganz so stark wie du. Aber ich kann das durchaus nachvollziehen.

Deine Brillen-Reinigungsprozedur erinnert mich aber ganz stark an ein ähnliches Verfahren, was ich vor längerer Zeit an einem Gebrauchsgegenstand (weiß nicht mehr, was es war) auch über Wochen durchgeführt hatte mit allen mir nur erdenklichen Mitteln und Prozeduren, um den Gegenstand duftfrei zu bekommen, was lange Zeit nicht klappte. Dann baute ich ihn auseinander und entduftete jedes Teilchen einzeln und dann ging es.

Wir sind schon so Tüftler…

Wenn jemand sich wundert oder bescheuert denkt, dann sage ich, diese „Duftnoten“ nimmt man mit MCS bis zu 1000fach stärker als ein Gesunder wahr. Dann versteht mein Gegenüber das, zumindest ein bißchen.
- Editiert von Leckermäulchen am 10.07.2012, 19:35 -
Leckermäulchen
Forenlegende
 
Beiträge: 1621
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 22:11

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Juliane » Mittwoch 11. Juli 2012, 05:38

Die Idee mit dem Ultraschall-Bad könnte helfen.

Ansonsten kann man es auch mit Enzymen probieren oder entsprechendem Waschmittel:

domol Color Ultra Sensitiv Waschmittel
Enzyme (Protease und Amylase)

http://www.rossmannversand.de/DesktopModules/WebShop/shopexd.aspx?productid=68682&componentid=1&pos=1

Und direkte Sonne über einen längeren Zeitraum.
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Juliane » Mittwoch 11. Juli 2012, 05:43

Möglicherweise sind die Duftstoffe aber auch in das Material eingearbeitet. Dann ist es fraglich, ob sie sich überhaupt reduzieren.

Wacker-Chemie hat sogar Duftstoffe für Baumaterialien entwickelt.


viewtopic.php?t=10461
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Kerstin » Mittwoch 11. Juli 2012, 11:35

Danke für eure Hinweise. Werde also nach und nach weiter probieren. Habe diesmal ein Kunststoff-Gestell ohne Nasenaufleger. Ich wollte von der Titan-Gestell-Brille loskommen, weil ich da oftmals Probleme mit E-Smog habe. Die Brillengläser sind aber aus Glas. Na mal sehn. Das wird bestimmt noch eine längere Prozedur werden ...
Kerstin
Besserwisser
 
Beiträge: 322
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 18:21

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Tenzca » Mittwoch 11. Juli 2012, 12:53

Bitte berichte was geholfen hat.
Mit dem Problem bist Du nicht alleine.
Tenzca
Greenhorn
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 26. Juli 2011, 08:52

Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Twei » Mittwoch 11. Juli 2012, 18:35

Ich habe ein Metallgestell, was die "Kunststoffprobleme" eingeengt hatte (leide aber auch nicht unter einer Elektrosensibilität).
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3700
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Kerstin » Montag 3. Juni 2013, 11:06

Es hat wirklich sehr, sehr lange gedauert. Genauer gesagt ein halbes Jahr. Habe die Brille immer offen liegen gelassen, immer wieder mal das Gestell mit Öl eingerieben und dann mit Kernseife abgewaschen, auch mit Aufwaschmittel abgewaschen, manchmal auch für ne Stunde im Seifenwasser liegen gelassen. Langsam ist es dann besser geworden und nach einem halben Jahr war der "Spuk" mit dem Geruch vorbei. Seitdem kann ich die Brille nutzen.
Kerstin
Besserwisser
 
Beiträge: 322
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 18:21

Re: Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Girl named Sue » Montag 3. Juni 2013, 13:43

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Aktivkohlevlies gemacht.
Egal was, ich wickele es darin ein. Oft ist der Geruch schon nach einem Tag weg.
Auch bei Produkten die Lösungsmittel enthielten als sie neu waren hatte ich Erfolg.
Benutzeravatar
Girl named Sue
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2012, 12:05

Re: Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon WILMA » Mittwoch 4. Februar 2015, 17:51

hallo
ich hatte mal ein neues altes handy,das habe ich in eine tüte mit trockenem
reis gelegt für ein paar tage. das klappte gut.
WILMA
Greenhorn
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 20:22
Wohnort: FRIESLAND

Re: Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon John Doe » Donnerstag 5. Februar 2015, 22:58

Zur Info, habe ich von unserem Optiker. In den Ultraschallbädern wird nur Wasser benutzt, sonst nichts. Nasenabstandshalter gibt es auch aus Metall. Die Gläser werden bedampft um sie zu entspiegeln, meistens der Auslöser für Reaktionen. Immer ungespiegelte nehmen. Metallrahmen sind immer mit Klarlack überzogen, vlt mit Duftstoff vermischt.
Benutzeravatar
John Doe
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 72
Registriert: Dienstag 18. Juni 2013, 16:06

Re: Duftrückstände am Brillengestell

Beitragvon Sisko » Freitag 27. Mai 2016, 13:33

Hallo,

vielen Dank für eure Ausführungen, man kann es kaum glauben, Menschen die hinsichtlich der Sensibilität auf Duftstoffe ähnlich Probleme haben wie Ich, nicht nur bei einer Brille sondern im Allgemeinen.

Jetzt wird mir einiges Klar bezüglich einer Sonnenbrille, die ich seit ca. 3 Jahren habe, da ich weiß das ich immer etwas Zeit brauche bis ich ein neues Produkt auch nutzen kann kaufe ich immer auf Vorrat und lasse die Sachen dann über Monate oder Jahre hinter dem Haus unter dem Carport "auslüften" in der Zeit wasche ich oder mache sonstwas damit...

Nun komme ich mit der Sonnenbrille nicht weiter, sie riecht nicht mehr wenn sie eine Zeit unbenutzt gelegen hat, aber sobald ich sie aufsetze fangen nach kurzer Zeit die Plastikteile auf der Nase und die Bügelenden an nach Parfüm zu duften und das so stark, das ich mir sofort die Kontaktstellen meiner Haut intensiv waschen muss.
Meine alte Brille ist von Rodenstock, die neue auch, da ich der Meinung war wie früher Qualität zu kaufen. Nun hab ich wahrscheinlich mal wieder 150 Euro in den Müll investiert, wie bei schon so vielen Sachen die ich nicht nutzen konnte im laufe der Jahre...

Nach dem ich das eben hier gelesen habe mit den parfümierten Werkstoffen werde ich jetzt mal ein Teppichmesser nehmen und das Plastik vom Metallbügel schneiden.

Die Welt ist schon verrückt, wir benutzen immer schlechter Rohstoffe die dann Schadstoffe abgeben und damit keiner den Gestank er Schadstoffe bemerkt und das Produkt dann nicht gekauft wird, mischen wir Duftstoffe uns Produkt, die einfach noch stärker riechen als die ausgasenden Schadstoffe und schon kaust der Kunde das Produkt wieder, so einfach kann es sein...

Grüße Sisko
Sisko
Newcomer
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 18. April 2016, 11:33


Zurück zu Der Alltag mit MCS und seine Hürden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast