Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Thommy the Blogger » Mittwoch 15. Februar 2012, 11:37

Fracking ist im Begriff auch in Deutschland Fuss zu fassen.

Für das hydraulische Frackturieren werden Chemikalien in den Boden gepresst um Gas oder Öl zu gewinnen.
Resultat ist eine zerstörte Umwelt und oft verseuchtes Grundwasser.

Ein Bericht im CSN Blog verdeutlicht was auf uns zukommt:

"..Locker gehört zu den vielen Ansässigen, die sich in den letzten Jahren über Veränderungen des Wassers und über Gesundheitsprobleme beklagt haben und seine Frau leidet an einer schweren Neuropathie - eine Erkrankung die auftritt, wenn Nerven außerhalb des Gehirns und im Rückenmark geschädigt sind und die für Locker mit der Kontamination des Wassers zusammenhängen könnte..."

Lest im CSN Blog:

Was uns noch bevor steht: Fracking
http://www.csn-deutschland.de/blog/2012/02/15/was-uns-noch-bevor-steht-fracking/
Thommy the Blogger

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Thommy the Blogger
Administrator
 
Beiträge: 3543
Registriert: Freitag 3. Oktober 2008, 11:03

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Clarissa » Mittwoch 15. Februar 2012, 11:54

In Niedersachsen ist das ja schon teilweise wahr geworden. Dann wurden auch noch billige Plastikrohre verbaut/verlegt die nicht gasdicht sind und schon ist diverses an toxischen Stoffen in die Umwelt gelangt. Es gibt Plastikrohre die gasdicht wären aber die kosten natürlich mehr. TOLL
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6491
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Thommy the Blogger » Mittwoch 15. Februar 2012, 13:31

Kommentar von Dr. Bruns auf dem CSN Facebook:

„Auch bei uns laufen Vorbereitungen zur Erdgasförderung durch Fracking. Erste Berichte weisen auf massive Umweltverschmutzungen schon bei den Probebohrungen hin."

http://www.noz.de/lokales/60028027/bad-laer-gemeinsam-gegen-erdgasfoerderung
Thommy the Blogger

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Thommy the Blogger
Administrator
 
Beiträge: 3543
Registriert: Freitag 3. Oktober 2008, 11:03

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Wüstenfieber » Mittwoch 15. Februar 2012, 20:15

Übersichtskarte NRW: http://bit.ly/xpHsbp


Deutschland: http://bit.ly/p38Coi


Wüstenfieber
Benutzeravatar
Wüstenfieber
Besserwisser
 
Beiträge: 397
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 07:15

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Frank-N-Furter » Mittwoch 15. Februar 2012, 22:31

Wenn einer mit MCS da in der Nähe wohnt, kann er auswandern.
Das überlebt keiner von uns mit MCS.
Frank-N-Furter
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 475
Registriert: Samstag 2. Februar 2008, 07:43

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon mirijam » Donnerstag 16. Februar 2012, 00:20

"06.02.12 - Bulgarien: Verbot von Fracking durchgesetzt

Tausende Umweltschützer demonstrierten in Bulgarien Mitte Januar in verschiedenen Städten gegen Pläne des US-Konzerns Chevron, mit der extrem schädlichen Methode des Fracking auch in Bulgariens Böden zu bohren.

Am 17. Januar beschloss nun das Parlament ein Verbot von Fracking in ganz Bulgarien sowie in dem zu Bulgarien gehörenden Teilen des Schwarzen Meers. Bulgarien ist damit das zweite Land der EU nach Frankreich, das Fracking verbietet. Im Widerstand gegen das Fracking war die Jugend besonders aktiv."

http://www.rf-news.de/2012/kw06/06.02.12-bulgarien-verbot-von-fracking-durchgesetzt
mirijam
 

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon mirijam » Donnerstag 16. Februar 2012, 00:22

"Bulgarisches Parlament verabschiedet Fracking-Verbot

Autor: Maria Dimitrowa

Bulgarien ist nunmehr das dritte Land Europas, in dem die Erkundung und Erschließung von Schiefergas mithilfe des Fracking-Verfahrens untersagt ist. Am Mittwoch verabschiedeten die bulgarischen Abgeordneten für dieses Verfahren ein unbefristetes Verbot. Auch in Frankreich darf diese Technologie nicht zur Anwendung kommen, was zudem für den Norden Irlands gilt. Am Tag zuvor hatte die Regierung ihre Entscheidung von Mitte vergangenen Jahres revidiert, mit der sie dem US-Konzern Chevron die Lizenz zur Erkundung und Erschließung von Schiefergas im Raum Nowi Pasar im Nordosten des Landes erteilt hatte.

Beide Entscheidungen wurden im Zuge der ständig wachsenden Besorgnis der bulgarischen Bevölkerung über die aus der Fracking-Methode entstehenden Umweltrisiken getroffen. Diese Ängste brachte vor allem die Bürgerinitiative der Fracking-Gegner zum Ausdruck, die seit sechs Monaten in verschiedenen Städten des Landes eine Reihe von Protestmärschen organisiert. Chevron sollte in einem Gebiet tätig werden, in dem das Grundwasser die einzige Trinkwasserquelle ist. Und da man beim Fracking etliche giftige Chemikalien in den Boden pumpt, mithilfe derer die Gesteinsschichten aufgespaltet werden, damit das Gas entweichen kann, befürchtete man eine Verseuchung des Trinkwassers in diesem dicht besiedelten Gebiet, einschließlich in unserer größten Schwarzmeerstadt Warna.

Bei der Lösung eines Problems mit wichtigen wirtschaftlichen und geopolitischen Aspekten siegten die Umweltbelange. Erste Schätzungen von Chevron beziffern die Schiefergasvorkommen bei Nowi Pazar zwischen 300 Millionen und einer Trillion Kubikmeter, was nicht zu unterschätzen ist. Falls diese Prognosen stimmen sollten, würde Bulgarien zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erstens würde diese Gasmenge Bulgarien relativ unabhängig von russischen Gaslieferungen machen und zweitens würde die Schiefergasförderung sinkende Gaspreise im Inland zur Folge haben.
Ein halbes Dutzend Länder in Europa erkunden derzeit intensiv ihre Gaslagerstätten. Laut Angaben des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Ernst & Young liegen zehn Prozent der globalen Schiefergaslagerstätten auf dem Alten Kontinent, wobei die Hauptvorkommen in Frankreich und Polen lokalisiert werden.

In Bulgarien feiern die Aktivisten der Bürgerinitiative gegen die Erkundung und Erschließung von Schiefergas mithilfe der Fracking-Technologie ihren “ersten Sieg.” Allerdings wollen sie so lange weiterkämpfen, bis das Fracking per Gesetz verboten wird. “Das gestern im Parlament verabschiedete unbefristete Verbot ist lediglich ein Parlamentsbeschluss, der jederzeit überstimmt und aufgehoben werden kann”, meint Mariana Hristowa von der Bürgerinitiative der Fracking-Gegner. Nach Ansicht der Umweltschützer müsse das Fracking-Verbot im Bodenschätze-Gesetz verankert werden. Darüber hinaus fordern sie für alle Erkundungsbohrungen ein gesetzlich verankertes Umweltverträglichkeitsgutachten.

Übersetzung: Christine Christov"


http://8hertzwitness.wordpress.com/2012/02/03/bulgarisches-parlament-verabschiedet-fracking-verbot/
mirijam
 

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon mirijam » Donnerstag 16. Februar 2012, 00:25

"Deutschland braucht ein Fracking-Moratorium

Ein bundesweites Moratorium schafft Rechtssicherheit für die Bundesländer und gibt Gelegenheit für einen wissenschaftlich fundierten Dialog. Moratorien in Europa und Weltweit

Ein europäisches Land nach dem anderen zieht Konsequenzen aus den Risiken, die mit der umstrittenen Fördertechnologie des Hydraulic Fracturing, kurz Fracking, in Verbindung gebracht werden. Nach Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz hat zuletzt Bulgarien die Anwendung der Fracking-Technologie verboten.Während in Großbritannien, den Niederlanden und der Schweiz die zuständigen Ministerien per Erlass ein Moratorium ausgesprochen haben, wurde in Bulgarien und Frankreich vom Parlament ein Verbotsgesetz verabschiedet. Eine kritische Haltung zu Hydraulic Fracturing findet jedoch auch außerhalb Europas: In Südafrika ist die Anwendung der Technologie seit Mai 2011 ebenfalls verboten. Auch in den US-Bundesstaaten Arkansas und New York, sowie in der kanadischen Provinz Quebec darf die Fracking-Technologie nicht mehr angewendet werden.

Bundesregierung sieht tatenlos zu

In Deutschland hat die Bundesregierung dagegen nicht einmal ein Meinung zu dem Thema. Man schiebt die Verantwortung den Ländern zu und erklärt sich für nicht zuständig. Dabei bezeichnet sich die schwarz-gelbe Bundesregierung gerne als weltweiter Vorreiter beim Umwelt- und Klimaschutz. In der Debatte über die Technologie des Hydraulic Fracturing duckt sie sich aber bisher komplett weg und sieht tatenlos zu, wie Erdgasunternehmen ganze Landstriche unter sich aufteilen. Die Bürgerinnen und Bürger, vor allem in NRW, fühlen sich vom zuständigen Bundesumweltminister Röttgen alleingelassen. Während Röttgen in NRW als CDU-Landesvorsitzender den Fracking-Kritiker macht, kommt von ihm als Mitglied der Bundesregierung gar nichts. Fragewürdige Gutachten in Auftrag zu geben ist alles, was Röttgen bisher zum Thema Fracking geleistet hat. Auf unzählige Anfragen der Grünen Bundestagsfraktion antwortete die Bundesregierung, sie sei für das Thema Fracking nicht zuständig. Das die vom Bundesumweltministerium beauftragten Gutachter ausgerechnet auf die Ergebnisse des Exxon-Dialogs zurückgreifen sollen, relevante Forschungsergebnisse aus den USA aber ignoriert werden, lässt darüber hinaus erhebliche Zweifel an der Qualität und Neutralität der Gutachten aufkommen. Röttgen überlässt das Feld Wirtschaftsminister Rösler, der wie die niedersächsische Landesregierung kritiklos gutheißt und fördert.

Bundesländer geraten zunehmend unter Druck

Die rot-grüne Landesregierung NRW, vom Bund alleingelassen, hat inzwischen reagiert, indem sie ein eigenes Gutachten in Auftrag gegeben und per Erlass ein vorläufiges Verbot für Tiefbohrungen mit der Fracking-Methode verhängt hat. Doch im schwarz-Gelb regierten Niedersachsen gehen die Frac-Bohrungen unterdessen weiter. Auch in anderen Bundesländern wie Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich Erdgasunternehmen bereits Claims gesichert. Unterdessen stellen Erdgasunternehmen wie etwa ExxonMobil im Münsterland weitere Anträge auf Probebohrungen. Auch wenn diese Probebohrungen ohne die Fracking-Technologie durchgeführt werden und sich daher juristisch nicht verhindern lassen, sind sie ein falsches politisches Signal und stellen den konzerneigenen Dialogprozess, etwa von ExxonMobil, in Frage nach dem Motto „Wir machen weiter, egal was bei unserem Dialogprozess herauskommt!“.

Erdgasförderung ja – aber nicht morgen und nicht um jeden Preis

Diese Einstellung und diese Situation ist nicht länger tragbar. Erdgas wird im Rahmen der Energiewende hin zu einer Vollversorgung in den kommenden Jahren zwar noch eine wichtige – da im Vergleich zu anderen fossilen Energieträgern geringe Emissionsausscheidung – Rolle spielen. Deshalb sollte eine Erdgasförderung grundsätzlich in Deutschland möglich sein. Denn weniger heimische Erdgasförderung bedeutet höhere Importe, und wir wissen häufig wenig darüber, unter welchen ökologischen und sozialen Standards das Erdgas in diesen Ländern gefördert wird. Andererseits besteht jedoch auch keine Eile, das Erdgas zu fördern. Der zeitliche Druck, mit welchem die Erdgasunternehmen in die Förderung von unkonventionellem Erdgas in Deutschland einsteigen wollen, ist in kurzfristigem und nicht-nachhaltigem Gewinnstreben begründet. Im deutschen Gasmarkt existiert derzeit weder ein Erdgasmangel (im Gegenteil!), noch droht das unkonventionelle Erdgas aus dem Boden zu entweichen, hat es sich doch über viele Jahrmillionen dort gebildet. Die Tatsache, dass ExxonMobil angekündigt hat, in zwei Jahren auf den Einsatz giftiger Chemikalien verzichten zu können, ist ein zusätzlicher Anreiz dafür, die Bohrungen für diesen Zeitraum auszusetzen. Damit wären die übrigen Risiken wie Erdbeben, Wasserverbrauch oder auch die ungeklärte Entsorgung des Lagerstättenwassers nicht vom Tisch und bedürften weiterer und intensiver Forschung, aber eines der wichtigsten Probleme wäre damit ausgeräumt.

Forderungen an die Bundesregierung

Die deutsche Bundesregierung täte daher gut daran, für Deutschland ein zweijähriges Moratorium für die Technologie des Hydraulic Fracturing zu verhängen. Den Bundesländern würde dadurch der Rücken gestärkt und sie hätten endlich Rechtssicherheit und ein Zeitfenster für wissenschaftlich fundierte und unabhängige Analysen. Entsprechende Änderungen im deutschen Bergrecht können und müssen auf Bundesebene beschlossen werden. Wie ein von mir beim Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages in Auftrag gegebenes juristisches Gutachten bestätigt, stellt der Schutz von Mensch und Umwelt eine ausreichende Begründung dar, um ein solches Moratorium zu verhängen. Union und FDP im Bund sind nun gefordert zu handeln. Bundesumweltminister Röttgen und gleichzeitig CDU-Landesvorsitzender in NRW muss endlich seinen Worten Taten folgen lassen, und die Courage aufbringen, einen Konflikt mit Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler und dessen Niedersachsen-Gas-Connection einzugehen. Was in selbst in Bulgarien möglich ist sollte auch in Deutschland möglich und richtig sein."


http://oliver-krischer.eu/detail/nachricht/deutschland-braucht-ein-fracking-moratorium.html
mirijam
 

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Leckermäulchen » Donnerstag 16. Februar 2012, 12:58

Leider kann ich derzeit nicht viel beitragen und lesen, aber wir sollten es Bulgarien gleichtun...finde ich

Hier ein Link mit Infos über Fracking
http://www.gegen-gasbohren.de/
Leckermäulchen
Forenlegende
 
Beiträge: 1616
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 23:11

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Sausewind » Donnerstag 16. Februar 2012, 15:55

Die Stille der Medien und der Politiker zu Fracking ist auffällig.
Sausewind
Besserwisser
 
Beiträge: 333
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2009, 09:15

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Twei » Montag 12. November 2012, 20:58

http://www.rosenheim24.de/news/chiemgau/bad-endorf/endorf-zweite-demo-gegen-erdgasbohrung-mauerkirchen-ro24-2606818.html
http://erdgasbohrung-mauerkirchen.de/index.html
Demonstration in München:
am Samstag 17.11.2012 um 11:55 Uhr
Maximilianstr. 39 vor der Regierung von Obb.

- Editiert von Twei am 12.11.2012, 20:52 -
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Yol » Mittwoch 14. November 2012, 18:52

Grade heute in der Tageszeitung Luxemburg:
In Luxemburg wurde mehrheitlich das Fracking abgelehnt - in allen Punkten als zu bedenklich eingestuft!!!
Es wird vor allem die Probleme nicht lösen - aber sehr viele neue schaffen. Erfreulich dass das bei uns mal OBEN schn ell begriffen wurde und somit eine vernünftige Entscheidung getroffen wurde. Die Befürwoter (immer dieselben bei immer denselben Themen - warum wohl???) knurren zwar - aber sie sind ausnahmsweise zuwenige.

Eine gute Nachricht.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Twei » Dienstag 26. Februar 2013, 20:05

GasförderungSchwarz-Gelb will Fracking auf Sparflamme
Bisher fehlt eine klare Handhabe: Nun will die Bundesregierung das umstrittene Gas-Fracking aus tiefen Gesteinsschichten bundesweit regeln. Eine Revolution wie in den USA dürfte es aber nicht geben...

...so Altmaier. Mit Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat er sich nun auf eine bundesweite Regelung für das umstrittene Fracking geeinigt. Der Entwurf sieht strenge Auflagen vor - das von Bürgerinitiativen geforderte Verbot gibt es aber nicht.
ausführlicher http://www.wiwo.de/politik/deutschland/ ... 40108.html
Zuletzt geändert von Twei am Freitag 10. Mai 2013, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Mittwoch 27. Februar 2013, 10:44

Altmaier: Auf absehbare Zeit kein Gas-Fracking in Deutschland

Dortmund (dpa) - Bundesumweltminister Peter Altmaier hat seine Pläne für ein Gas-Fracking-Gesetz gegen Kritik verteidigt. Der Gesetzentwurf bedeute eine deutliche Verschärfung der Rechtslage, sagte Altmaier den Dortmunder «Ruhr Nachrichten». Zum ersten Mal werde Fracking in Trinkwasserschutzgebieten generell verboten. Ohne strenge Umweltverträglichkeitsprüfung werde auch darüber hinaus keine Bohrung genehmigt. Es werde auf absehbare Zeit keinen einzigen Fall von Fracking in Deutschland geben, sagte der CDU-Politiker.
http://www.zeit.de/news/2013-02/27/energie-altmaier-auf-absehbare-zeit-kein-gas-fracking-in-deutschland-27032011
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon darkat » Mittwoch 27. Februar 2013, 12:13

Ich nehme an, dass die genannten UVPs nicht die bereits seit Jahren praktizierten Bohrungen betreffen, diese also weiterhin stattfinden werden.
Und dass auch die Verpressung von hier anfallendem Lagerstättenwasser ungebremst weitergeht.

Allein im Erdgasfeld Völkersen bei Bremen werden schon seit 20 Jahren jährlich über zwei Milliarden Kubikmeter gefördert.
Bericht von GREENPEACE 2012:
http://www.greenpeace-magazin.de/magazi ... sword_list[]=BENZOL
Zuletzt geändert von darkat am Samstag 20. Juli 2013, 18:43, insgesamt 2-mal geändert.
darkat
Durchstarter
 
Beiträge: 143
Registriert: Samstag 26. Februar 2011, 16:28

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Stier » Mittwoch 27. Februar 2013, 15:13

Prof. EWERS vom Hygieneinstitut Gelsenkirchen ( in Insiderkreisen als Professor für Unbedenklichkeit titutliert) soll auch ein Gutachten im Auftrag von EXXON Mobil geschrieben haben.

Was mag da wohl drin stehen? Wie mag er die Gefahren einschätzen?

Das fand ich beim googlen:

Shale Gas: Gefährliches Gemisch - Wissen - Tagesspiegel

http://www.tagesspiegel.de/wissen/shale-gas-gefaehrliches.../6473196.html

4. Apr. 2012 ... Ewers ist einer von mehreren Fachleuten, die derzeit im Auftrag von Exxon-Mobil
an einem Gutachten zu den Risiken des Fracking schreiben.
Stier
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 658
Registriert: Montag 5. November 2007, 18:33

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Twei » Mittwoch 27. Februar 2013, 16:44

Zu Altmaiers Aussage fällt mir nur ein: "Vor der Wahl ist nicht nach der Wahl"!
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon PappaJo » Freitag 1. März 2013, 14:31

Mit Korruption ist alles machbar!
Dabei könnte man es so einfach aufdecken. Warum macht das keiner?
Aber auf den Doktor-Titeln rumhacken. Scheint wohl auch nur ein Ablenkung gewesen zu sein.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 670
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon PappaJo » Freitag 1. März 2013, 14:35

Hier mal die Stimme gegen Fracking abgeben!
http://www.avaaz.org/de/petition/Frackingfreies_Deutschland/
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 670
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Twei » Dienstag 12. März 2013, 18:21

Dienstag, 12. März 2013

Auspressen von Gestein
Fracking belastet Flüsse und Seen

Fracking - das Auspressen von Erdgas oder -öl aus Gestein - ist höchst umstritten. In den USA gelangen dabei Schadstoffe sogar ins Oberflächenwasser, wie Forscher gemessen haben. In Deutschland sieht es etwas anders aus...

... Denn nach deutschem Recht müssen Bohrplätze vollständig versiegelt sein." Das gesamte Wasser am Bohrplatz, auch Niederschlag, müsse deshalb aufgefangen und ordnungsgemäß entsorgt werden.

Bei hochbelastetem Wasser sei sogar noch eine Vorbehandlung nötig, bevor es in die Kläranlage dürfe. "In der Abwasserverordnung gibt es da sehr strenge Vorschriften." Nach Einschätzung von Experten sei es derzeit nicht möglich, das Abwasser aus den Bohrungen ohne vorherige Behandlung in kommunale Kläranlagen einzuleiten, dafür sei die Belastung des Wassers zu hoch. Erst müssten geeignete Verfahren für die Vorbehandlung entwickelt werden.
ausführlich http://www.n-tv.de/wissen/Fracking-bela ... 73236.html
Zuletzt geändert von Twei am Freitag 10. Mai 2013, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Freitag 10. Mai 2013, 16:41

Bundesländer kritisieren neuen Gesetzentwurf zu Fracking
Düsseldorf. Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein geht der schon einmal überarbeitete Gesetzentwurf der Bundesregierung zum umstrittenen Fracking noch nicht weit genug.

«Der Gesetzentwurf ist unzureichend und erfüllt nicht die vom Bundesrat verabschiedeten Anforderungen», sagte NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne). Auch der Kieler Umweltminister ...


http://www.berliner-zeitung.de/politik/ ... 87138.html

#Fracking #Chemikalien #Trinkwasser #Wasserschutz- und Quellschutzgebiete #giftige Stoffe #Umweltschutz #Umweltkrankheiten #MCS_aktuell
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Twei » Montag 20. Mai 2013, 19:51

20.05.2013
DIE EU WILL BEIM FRACKING MITREDEN

Die Energiewende abfackeln
Fracking steht auf der Agenda der EU-Kommission. Bis Ende des Jahres soll es eine Regelung geben. Jürgen Trittin von den Grünen ist erzürnt.
VON INGO ARZT ...
... weiterlesen http://www.taz.de/Die-EU-will-beim-Frac ... um=twitter
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Dienstag 21. Mai 2013, 07:18

20.05.2013
Debatte zur Schiefergasförderung
Sigmar Gabriel warnt vor Fracking
SPD-Chef Sigmar Gabriel hat im Gegensatz zu EU-Energiekommissar Günther Oettinger noch seine Zweifel zur Schiefergasförderung. Er warnt die EU-Kommission vor dem Einsatz von giftigen Chemikalien. ...

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Polit ... cking.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Dienstag 21. Mai 2013, 13:48

20.05.13
Deutschlands Norden
Die große Angst vor den Fracking-ProbebohrungenIm Norden darf geprüft werden, ob die Förderung von Erdöl- und Erdgas durch Fracking sinnvoll ist. In den betroffenen Gemeinden wächst derweil die Sorge über die umstrittene Technik.
Von Andreas Schmidt, Andreas Burgmayer, Burkhard Fuchs, Alexander Sulanke
Ein Wort geistert durch die Lande und bewegt die Gemüter: "Fracking". Es stammt vom .....
http://www.welt.de/regionales/hamburg/a ... ungen.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Samstag 25. Mai 2013, 11:29

Das läuft immer noch , jeder kan sich beteiligen:

Fracking verbieten!
Wir fordern ein generelles Fracking-Verbot! ......
... Beteiligen Sie sich an unserer Online-Aktion: Schicken Sie eine Mail an Frau Bundeskanzlerin Merkel, Herrn Bundesumweltminister Altmaier und Herrn Wirtschaftsminister Rösler! ....


http://umweltinstitut.org/energie--klim ... -1092.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Husky » Sonntag 26. Mai 2013, 13:06

In einem Managermagazin stand dass Fracking wie die Finanzblase zerplatzen wird.
Wenn das so kommt, bleibt die ganze umweltzerstördende Infrastruktur stehen und verrottet vor sich hin. Umwelt ist den Firmen völlig egal.
Husky
Besserwisser
 
Beiträge: 325
Registriert: Samstag 6. März 2010, 18:16

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Samstag 20. Juli 2013, 17:49

umwelt medizin gesellschaft 2013; 26(2): 110-118

Umweltrisiken der Schiefergas-Gewinnung mit Fracking

Werner Maschewsky
Zusammenfassung
Fracking ist eine Fordertechnik für „unkonventionelle“ (Öl- und) Gasvorkommen. Sie
wird in den USA seit 2005 intensiv eingesetzt und hat dort zu einem Boom in der
Schiefergas-Gewinnung geführt. Fracking ist kompliziert und aufwendig, wenig
ergiebig bei schnellem Abfall der Forderung, verbraucht viel Flache, beeinträchtigt
das Landschaftsbild, belastet oft stark Wasser, Boden und Luft. Auf der Basis von
US-Berichten werden 30 Umweltrisiken der Schiefergas-Gewinnung mit Fracking
skizziert. Wahrend Wirtschaft, konservative Medien und Parteien die Fördertechnik in
Deutschland schnell durchsetzen wollen, gibt es in der Opposition und allgemeinen
Öffentlichkeit Widerstand.
Schlüsselwörter: Fracking, Schiefergas, unkonventionelle Erdgasvorkommen,
Umweltrisiken, Bergrecht, Trinkwasser
...


http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin ... 3_ma_z.pdf
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Twei » Sonntag 4. August 2013, 09:31

Feinstaubbelastung
Studie über erhöhte Silicium-Werte in der Atemluft durch Fracking!

google-übersetzt
Workers 'Silica Exposure at Fracking Seiten weit über OSHA Limit Findet NIOSH Study
Thursday, 1. August 2013

... In einigen Fällen überschritten die Proben OSHA PEL um einen Faktor von 10 oder mehr. Das Ausmaß der Exposition ist genug, um die maximale Nutzung Konzentration Ratings für die Halbmaske, Luftreinigungsatemgeräte, dass die Arbeitnehmer in der Regel trug zu überwältigen, so die Studie....
... Quarzsand ist ein wesentlicher und gemeinsame Komponente in vielen Fracking Operationen....
...Typische Fracked Gas oder Ölquellen durch 12 bis 20 Stufen gehen, wobei jede Phase eingetreten, Hunderttausende von Pfund Sand, Stäube in der Luft an den Standorten, so die Studie. ....
ausführlicher und im Originaltext http://www.bna.com/workers-silica-expos ... 179875594/

#Studie #Feinstaub #Fracking #Frack #Silicium #Gesundheit
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Mittwoch 8. Januar 2014, 12:11

scinexx.de
19.12.2013

Fracking: Wasser-Kontamination stört Hormonhaushalt
Forscher finden hormonähnliche Substanzen in Grund- und Oberflächenwasser von Fracking-Gebieten

Die Gewinnung von Erdgas oder Erdöl mittels Fracking ist stark umstritten. Jetzt haben US-Forscher einen neuen Grund zur Sorge aufgedeckt: Die bei dieser Fördermethode eingesetzten Spülflüssigkeiten enthalten hormonähnlich wirkende Chemikalien - und diese finden sich nun auch im Grundwasser und im Oberflächenwasser nahegelegener Orte. Das sei ...


http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-17 ... ensmagazin
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon howl of wolves » Dienstag 14. Januar 2014, 11:51

Hormone-disrupting chemicals found in water at fracking sites

A study of hydraulic fracturing sites in Colorado finds substances that have been linked to infertility, birth defects and cancer.
By Neela Banerjee
December 16, 2013, 11:14 p.m.


http://www.latimes.com/science/la-sci-f ... z2qMcQBEqV
Benutzeravatar
howl of wolves
Besserwisser
 
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 14:19

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Mittwoch 26. März 2014, 10:58

rp-online.de
26. März 2014
Von Thomas Reisener

Pilotprojekt in Deutschland 
CDU spricht sich für Fracking in NRW aus

Düsseldorf. Politiker von SPD und CDU werben für eine Pilotanlage auf neuestem Stand der Technik. Auch FDP-Chef Lindner signalisiert Sympathie. Der Energie-Multi Exxon sagt: "Wir können sofort beginnen."
Der Vorstoß von EU-Kommissar Günther Oettinger für ein Fracking-Pilotprojekt in Deutschland löst eine neue Debatte über die umstrittene Fördertechnik aus....

http://www.rp-online.de/politik/cdu-spr ... -1.4130756
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Twei » Dienstag 1. April 2014, 19:01

Korbacher Resolution der Bürgerinitiativen gegen Fracking

-
Am 4. und 5. Mai 2013 haben sich in Korbach die unten aufgeführten Anti-Fracking-Initiativen aus Deutschland zur stärkeren Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch getroffen....
weiterlesen und zur PETITION - https://www.openpetition.de/petition/on ... eutschland

Drensteinfurt, 09.05.2013 (aktiv bis 08.05.2014)
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon shadow » Sonntag 29. Juni 2014, 16:54

Teilnehmen bei Campact - Fracking stoppen :!:
422.392 haben unterzeichnet. Helfen Sie, 500.000 zu erreichen!


https://www.campact.de/fracking/appell- ... t=random-a
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Donnerstag 18. September 2014, 08:59

wissenschaft.de
16.09.2014
Nadja Podbregar

Fracking: Kontamination aus dem Bohrloch

Verseuchte Brunnen, Leitungswasser, das sich sogar anzünden lässt: Die Bilder und Berichte von mit Methangas kontaminiertem Trinkwasser in den US-Frackinggebieten gingen um die Welt. Was aber diese Kontamination verursachte, blieb strittig. US-Forscher haben dies nun mit Hilfe einer Edelgas-Isotopen-Analyse für rund 150 Trinkwasserbrunnen in Fracking-Gebieten in Pennsylvania und Texas überprüft. Ihr Ergebnis: An der Mehrheit der Kontaminationen ist tatsächlich das Fracking schuld. Das Gas stammt aber zum allergrößten Teil aus beschädigten oder ungenügend gesicherten Bohrlöchern und nicht aus Rissen im Gestein, die durch das Fracking verursacht wurden. Das bedeutet, dass diese Kontamination behebbar und vermeidbar ist. ...


http://www.wissenschaft.de/technik-komm ... m-Bohrloch

Quelle
Noble gases identify the mechanisms of fugitive gas contamination in drinking-water wells overlying the Marcellus and Barnett Shales

Thomas H. Darraha,b,1,
Avner Vengosha,
Robert B. Jacksona,c,
Nathaniel R. Warnera,d, and
Robert J. Poredae
Edited by Thure E. Cerling, University of Utah, Salt Lake City, UT, and approved August 12, 2014 (received for review November 27, 2013)

http://www.pnas.org/content/early/2014/09/12/1322107111
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Freitag 26. September 2014, 09:58

Mitmachen: Fracking verbieten!

schon 154481 Teilnehmer!

Beteiligen Sie sich an unserer Online-Aktion: Schicken Sie eine E-Mail an die Bundesregierung! ...

https://www.umweltinstitut.org/mitmach- ... ieten.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Dicke Luft an Fracking-Standorten

Beitragvon Kira » Montag 3. November 2014, 08:55

30.10.2014
BioMed Central, NPO

Dicke Luft an Fracking-Standorten

Proben zeigen vielfach erhöhte Werte von Benzol, Formaldehyd und Schwefelwasserstoff

Nach Wasser und Boden jetzt auch die Luft: In der Nähe von US-Fracking-Standorten haben Forscher teilweise enorm erhöhte Werte von Luftschadstoffen gemessen. Vor allem Benzol, Formaldehyd und Schwefelwasserstoff lagen bei der Hälfte der Proben um ein Vielfaches über den Grenz- oder Hintergrundwerten, wie die Forscher im Fachmagazin Environmental Health" berichten. ...

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-18 ... 10-30.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Dicke Luft an Fracking-Standorten

Beitragvon Kira » Montag 3. November 2014, 08:57

30.10.2014
BioMed Central, NPO

Dicke Luft an Fracking-Standorten

Proben zeigen vielfach erhöhte Werte von Benzol, Formaldehyd und Schwefelwasserstoff

Nach Wasser und Boden jetzt auch die Luft: In der Nähe von US-Fracking-Standorten haben Forscher teilweise enorm erhöhte Werte von Luftschadstoffen gemessen. Vor allem Benzol, Formaldehyd und Schwefelwasserstoff lagen bei der Hälfte der Proben um ein Vielfaches über den Grenz- oder Hintergrundwerten, wie die Forscher im Fachmagazin Environmental Health" berichten. ...

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-18 ... 10-30.html

Air concentrations of volatile compounds near oil and gas production: a community-based exploratory study
http://www.ehjournal.net/content/13/1/82
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Freitag 14. November 2014, 11:30

Google-Übersetzung
06.11.2014
von Amanda Frank

LNG: neue Studie findet lebensbedrohlichen Formaldehyd-Werte bei Fracking Seiten

Anwohner von Fracking-Seiten haben gesundheitliche Probleme seit Jahren berichtet, mit Symptomen von Atemwegserkrankungen zu Missbildungen . Aber weil Luft- und Wasserqualität sind oft nicht in der Nähe von Fracking Websites überwacht, ist erstaunlich wenig über den gesamten öffentlichen Gesundheitsfolgen bekannt der Gas Bohrvorgang. Um die Wissenslücke, eine neue Studie untersucht die Luftqualität an Fracking Standorten in mehreren Staaten und findet zahlreiche Fälle von giftigen Chemikalien über den nationalen Sicherheitsstandards. ...

...
Einem akkreditierten Labor analysierten die Proben auf die Anwesenheit von fast 100 giftige chemische Verbindungen, mit alarmierenden Ergebnissen. Twenty-neun von 76 untersuchten Proben (38 Prozent) fand giftige Chemikalien in Konzentrationen, Bundes Gesundheits- und Sicherheitsstandards übertreffen. Diese Chemikalien enthalten:
Schwefelwasserstoff , ein tödliches Gas, hat Ölarbeiter im Bereich getötet
Formaldehyd , einem krebserregenden Stoffes
Benzol , auch bekannt, die Krebs verursachen
1,3-Butadien , ein Haut- und Augenreiz die auch bewirken können das neurologische System
Toluol , die neurologischen Wirkungen haben kann
Ethylbenzol , die Entwicklung beeinflussen können
Mischxylolen , die auf Kopfschmerzen und Atemprobleme bringen kann
N-Hexan , die in Rohöl gefunden wird und der Lage verursacht neurologischen und reproduktiven Problemen
...


Original
LNG: New Study Finds Life-Threatening Formaldehyde Levels at Fracking Sites

derrick on November 6th, 2014

by Amanda Frank | foreffectivegov.org http://www.foreffectivegov.org/node/13262

People living near fracking sites have reported health problems for years, with symptoms ranging from respiratory ailments to birth defects. But because air and water quality are often not monitored near fracking sites, surprisingly little is known about the overall public health impacts of the gas drilling process. To help fill the knowledge gap, a new study explores air quality at fracking sites across several states and finds numerous instances of toxic chemicals above national safety standards....

http://westcoastnativenews.com/lng-new- ... king-sites
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

"Spiegel" Kompromiss zum umstrittenen Gas-Fracking

Beitragvon Kira » Mittwoch 19. November 2014, 08:32

welt.de
15.11.14
dpa

"Spiegel"
Kompromiss zum umstrittenen Gas-Fracking

Berlin - Die Bundesregierung hat sich nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» auf einen Kompromiss zum umstrittenen Gas-Fracking geeinigt. ...


http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/in ... cking.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Sonntag 23. November 2014, 11:12

derwesten.de
20.11.2014
von Miguel Sanches

Umweltministerin Hendricks plant den Einstieg ins Fracking

Berlin.
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) erlaubt die umstrittene Gas-Fördermethode Fracking. Es ist ein Ja-Aber-Gesetz mit strengen Auflagen. Eine entscheidende Rolle soll ein Experten-Gremium übernehmen. ...

http://www.derwesten.de/wirtschaft/umwe ... 60884.html

welt.de
21.11.14
Von Claudia Ehrenstein

Unionspolitiker begehren gegen Fracking-Gesetz auf

Mehr als 100 Abgeordnete von CDU und CSU proben den Aufstand gegen den Fracking-Gesetzentwurf von Umweltministerin Hendricks (SPD). Sie stellen sich damit gegen den Wirtschaftsflügel der Union. ...

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... z-auf.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Luftverschmutzung Fracking verschmutzt nicht nur das Grundwa

Beitragvon Kira » Sonntag 14. Dezember 2014, 11:28

07. November 2014
Von: Arno K.

Luftverschmutzung
Fracking verschmutzt nicht nur das Grundwasser

Der durch Fracking verursachte Erdgasabbau ist besonders in den USA von großer Bedeutung. Fracking ist effektiv, birgt aber große Risiken. Bekannt sind dabei Belastungen für Umwelt und die Gesundheit. Jetzt hat eine Studie ein alarmierendes Ergebnis hinsichtlich der Luftbelastungen direkter und angrenzender Abbaugebiete gebracht.

New York (U.S.A.).Zum Thema Fracking zeigen sich weite Teile der deutschen Bevölkerung wie auch Geowissenschaftler und Politiker zunehmend kritisch. Ihnen gegenüber stehen große Konzerne aus der Energiegewinnung ...

http://www.forschung-und-wissen.de/nach ... r-13372070
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

New York erteilt Fracking klare Absage

Beitragvon Kira » Dienstag 23. Dezember 2014, 08:13

n24.de
18.12.2014
AFP

Verbot für Fördermethode
New York erteilt Fracking klare Absage

Die Gasfördermethode Fracking ist heiß umstritten - auch in ihrem Mutterland, den USA. Dort hat der Gouverneur des Bundesstaates New York jetzt ein Zeichen gesetzt.


Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York, Andrew Cuomo, hat ein Verbot der umstrittenen Fördermethode Fracking angekündigt. Seine Entscheidung basiere auf den möglichen Gefahren für die Gesundheit der Bevölkerung, erklärte der demokratische Gouverneur. Umweltschützer begrüßten die Entscheidung, die Energiewirtschaft kritisierte sie. ...
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirts ... bsage.html

Unter Berufung auf Gesundheitsrisiken, verbietet Cuomo Fracking im Staat New York
Citing Health Risks, Cuomo Bans Fracking in New York State


By THOMAS KAPLANDEC. 17, 2014

http://www.nytimes.com/2014/12/18/nyreg ... .html?_r=1
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

USA: Fracking verursachte Erdbeben in Ohio

Beitragvon shadow » Dienstag 6. Januar 2015, 13:51

USA: Fracking verursachte Erdbeben in Ohio

Wie schädlich ist Fracking für die Umwelt? Es war jedenfalls Grund für ein Erdbeben, das im März 2014 eine Gemeinde im US-Staat Ohio erschütterte, berichten Forscher. Als das Fracking eingestellt wurde, beruhigte sich die Lage.

06.01.2015

...


http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 11454.html
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Freitag 9. Januar 2015, 18:42

Google-Übersetzung

8. Januar 2015
von Anastasia Pantsios

11 Erdbeben Rock Texas Fracking Heartland in 24 Stunden

An diesem Dienstag wurden die Fracking -Vorgänge, die in den letzten Jahren im Bereich gemausert haben eine Studie wurde veröffentlicht zeigt, die eine Reihe von Erdbeben außerhalb Youngstown, Ohio, darunter eine stark genug, um von ansässigen, gefühlt werden durch verursacht.

Jetzt sind die Augen auf Texas. In 24 Stunden, Dienstag und Mittwoch wurde Irving, zwischen Dallas und Fort Worth Bereich mit einem Cluster von 11 Erdbeben, reichen in der Größenordnung von 1,7 bis 3,6 getroffen. Mehrere von dem Beben wurden im gesamten Großraum, mit Irvings Notoperationen Center Hunderte von Anrufeempfangen gespürt. Die Dallas Morning News Blog verfolgt die Beben wie sie geschahen. ...


Original
January 8, 2015
Anastasia Pantsios

11 Earthquakes Rock Texas Fracking Heartland in 24 Hours

This Tuesday a study was released showing that a series of earthquakes outside Youngstown, Ohio, including one strong enough to be felt by area residents, were caused by the fracking operations that have blossomed in the area in the last few years.

Now the eyes are on Texas. In 24 hours Tuesday and Wednesday, the area of Irving, between Dallas and Fort Worth, was hit with a cluster of 11 earthquakes, ranging in magnitude from 1.7 to 3.6. Several of the quakes were felt throughout the metropolitan area, with Irving’s emergency operations center receiving hundreds of calls. The Dallas Morning News blog tracked the quakes as they were happening. ...

http://ecowatch.com/2015/01/08/earthqua ... heartland/

Dallas Morning News Blog verfolgte die Beben wie sie geschahen http://thescoopblog.dallasnews.com/2015 ... -usgs.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Samstag 24. Januar 2015, 13:43

Google-Übersetzung
Giftige Chemikalien in Öl und Gas bohren Abfälle: die Liste wird länger


Von Elaine Shannon, Chefredakteur & Verlag
Donnerstag, 15. Januar 2015


Neue Tests von Abwasser aus Öl und Gas Bohren in Pennsylvania und West Virginia entlassen zeigen, dass Wasser mit einem hohen Grad von giftigen Chemikalien belastet in Flüssen und Bächen landen wird.


Die Studie unter der Leitung von Duke University Forscher Jennifer S. Harkness, mit Beiträgen von Wissenschaftlern an den Universitäten von Dartmouth und Stanford, ist die erste hohe Iodid und Ammonium in Gewässern, die von konventionellen Bohren Operationen und den Einsatz neuer Technologien in hydraulische Fracking fließt zu finden.
Ammonium mit Wasser vermischt, wird Ammoniak hochgiftig für einige Süßwasser-Organismen ist. Iodid reagiert mit Chlor in gechlortes Wasser zu Form-Chemikalien, die für Menschen giftig sind. Die Studie zeigte, dass Abwasser aus Bohrarbeiten mit diesen Chemikalien und andere ist der Entlassung in die Flüsse und Bäche, keine wirksame Versuche, sie zu reinigen. ...


Original
Toxic Chemicals in Oil and Gas Drilling Waste: The List Grows Longer

By Elaine Shannon, Editor-in-Chief & Publisher
Thursday, January 15, 2015

New tests of wastewater discharged from oil and gas drilling in Pennsylvania and West Virginia show that water tainted with high levels of toxic chemicals is ending up in rivers and streams.

The study, led by Duke University researcher Jennifer S. Harkness, with contributions from scientists at Dartmouth and Stanford universities, is the first to find high levels of iodide and ammonium in waters flowing from both conventional drilling operations and those deploying new hydraulic fracking technologies. When ammonium mixes with water, it becomes ammonia, which is highly toxic to some freshwater organisms. Iodide reacts with chlorine in chlorinated water to form chemicals that are toxic to people. The study showed that wastewater from drilling operations containing these chemicals and others is being discharged into rivers and streams, with no effective attempts to clean them up. ...

http://www.ewg.org/enviroblog/2015/01/t ... ows-longer
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon shadow » Dienstag 27. Januar 2015, 07:03

FAQ Fracking



Fragen und Antworten zum Entwurf des Regelungspakets „Fracking“

(Stand: 19.11.2014)


http://www.bmub.bund.de/service/buerger ... q-fracking




Barbara Hendricks

Umweltministerin verteidigt Fracking-Verbot

Die Förderung von Schiefergas soll unbefristet verboten werden, Ausnahmen soll es aber geben. Die Grünen werfen der Regierung vor, gegen den Willen der Bürger zu handeln.


17. November 2014 17:58 Uhr
...


http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-11/b ... kompromiss
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon shadow » Freitag 30. Januar 2015, 10:44

Datum 19.01.2015
Autorin/Autor Miriam Braun (New York)


Energie

Fracking-Industrie: Die Luft wird dünner

Der Sturz des Ölpreises scheint unaufhörlich und bringt immer mehr US-Ölförderer in Bedrängnis: Mit Schlumberger und Halliburton erwischte es jetzt schon große Spieler. Aus New York Miriam Braun.

Dieser Tage ist es sehr kalt in Lorain, Ohio. Bei minus 13 Grad und unter viel Schnee liegt die Stadt direkt am Erie-See mitten im alten Stahlgürtel der USA. Seit 1895 wird in Lorain Stahl gekocht, rauchende Schornsteine überragen seit über hundert Jahren den 64.000 Einwohner-Ort. Der Stahlproduzent U.S. Steel betreibt hier eine seiner Fabriken. In den vergangenen Jahren hatte der Energie-Boom in den USA das Geschäft ordentlich beflügelt. Jetzt sollen mehr als 600 Leute entlassen werden.

"Wir hoffen, dass das nur eine temporäre Entscheidung ist", zeigt sich Chase Ritenauer, Bürgermeister der Stadt Lorain im öffentlichen Rundfunk besorgt. U.S. Steel sei einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region: "Das sind 600 Menschen, die ihre guten Löhne nicht mehr in unserer Gemeinde ausgeben können." Eigenheime würden weniger nachgefragt, Autos und andere Produkte aus der Region würden sich bald schlechter verkaufen.

Die Liste wird immer länger

U.S. Steel produziert in Lorain hauptsächlich Stahlrohre ...

http://www.dw.de/fracking-industrie-die ... a-18199277
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Fracking - Umweltzerstörung im großen Stil

Beitragvon Kira » Dienstag 10. Februar 2015, 20:29

Gegen Fracking
Mineralwasser-Branche fordert Verbot
23.01.2015, 16:45 Uhr, Bayerisches Fernsehen
1 Min.


http://www.br.de/mediathek/video/sendun ... n-100.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Auswirkungen von jahrelangen Gasbohrungen in den Niederlande

Beitragvon Kira » Montag 2. März 2015, 10:06

tagesschau.de
Stand: 01.03.2015

Europamagazin-Reportage aus Groningen

Erst strömte das Gas, jetzt bebt die Erde

Jahrzehntelang haben die Niederländer von Europas zweitgrößtem Erdgasvorkommen unter Groningen profitiert - jetzt müssen die Menschen in der Region mit den Folgen leben. Durch die Bohrungen entstehen Erdbeben - die immer stärker werden.

Von Cornelia Kolden, WDR

http://www.tagesschau.de/ausland/nieder ... n-101.html
http://www.tagesschau.de/multimedia/vid ... 66221.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Hearing on Fracking Wastewater Well in Sioux County, NE (cli

Beitragvon howl of wolves » Samstag 4. April 2015, 18:07

Hearing on Fracking Wastewater Well in Sioux County, NE (clip)

Veröffentlicht am 25.03.2015


Nebraska Oil & Gas Conservation Commission hearing on an out-of-state company's application to export its toxic fracking wastewater into Nebraska, moving 80 truckloads carrying 10,000 barrels per day of pollution destined to be dumped into a disposal well in Sioux County — transferring all the risk onto Nebraska farmers and ranchers.

SIGN the PETITION: DON'T FRACK OUR WATER
ADD YOUR NAME:http://act.boldnebraska.org/sign/frac...

https://www.youtube.com/watch?v=m0HL4L6 ... e=youtu.be
Benutzeravatar
howl of wolves
Besserwisser
 
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 14:19

Nächste

Zurück zu CSN Blog / Aktuelle News zu MCS und Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste