Seite 1 von 1

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. August 2010, 19:01
von Thommy the Blogger
In Dänemark gibt es einige sehr engagierte MCS-Aktivisten. Mette ist eine von ihnen und berichtet heute im EMM Blog wie die Situation in Dänemark ist für MCS-Kranke. Ein wenig hattet Ihr ja schon gestern von Bodil im CSN Blog erfahren.

Die dänischen Aktivisten hatten zum internationalen MCS-Aufklärungstag in Kopenhagen
in der Innenstadt einen Infostand erreichtet.Sie haten guten Erfolg damit.

Lest im EMM Blog was Bodil zu berichten hat oder wartet, bis der Artikel für den CSN Blog übersetzt ist.


MCS – Multiple Chemical Sensitivity: A Report from Denmark
http://www.csn-deutschland.de/blog/en/mcs-multiple-chemical-sensitivity-a-report-from-denmark/

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Samstag 14. August 2010, 10:00
von Thommy the Blogger
Ein weiterer Bericht aus Dänemark wurde im CSN Blog veröffentlicht.
Lest was Mette zu berichten hat und nutzt die Gelegenheit die dänischen MCS-Aktivisten mit einem Kommentar zu grüßen.


CSN Blog:
MCS- Multiple Chemical Sensitivity: Ein Bericht aus Dänemark
http://www.csn-deutschland.de/blog/2010/08/14/mcs-%E2%80%93-multiple-chemical-sensitivity-ein-bericht-aus-danemark/

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Dienstag 17. August 2010, 18:57
von Thommy the Blogger
Bodil's Artikel wurde auf vielfachen Wunsch auf Englisch übersetzt.

Der Beitrag ist im EMM Blog zu finden:


Changes of the international science of chemical sensitivity at the Danish Research Centre for Chemical Sensitivities?
http://www.csn-deutschland.de/blog/en/changes-of-the-international-science-of-chemical-sensitivity-at-the-danish-research-centre-for-chemical-sensitivities/

Es gibt viele andere Aktivisten die daran interessiert sind was in Dänemark passiert und
in wieweit die dänischen Wissenschaftler Einfluss auf die internationale Wissenschaft nehmen (können).

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Montag 23. August 2010, 07:08
von Thommy the Blogger
Die MCS-Kranken in Dänemark bekamen vor einiger Zeit noch Aktivkohlemasken bezahlt. Die Masken halfen
vielen der Chemikaliensensiblen ein wenig am Leben teilnehmen zu können.
Das wurde geändert, dank des MCS Forschungs Center in Gentofte.
Die Argumente die man vorbrachte sind dünn und falsch. Die Forschung und Therapien
die man statt dessen anwenden will sind unmenschlich und ethisch nicht vertretbar.

Lest dazu im CSN Blog Teil III der Serie „Dänisches MCS-Forschungscenter im internationalen Blickfeld“:


Die paradoxe dänische MCS-Hilfe
http://www.csn-deutschland.de/blog/2010/08/23/die-paradoxe-danische-mcs-hilfe/


Im EMM Blog die englischsprachige Version:

Paradox – Danish MCS sufferers are denied help because of the lack of scientific documentation – which nobody wants to obtain!
http://www.csn-deutschland.de/blog/en/paradox-%E2%80%93-danish-mcs-sufferers-are-denied-help-because-of-the-lack-of-scientific-documentation-%E2%80%93-which-nobody-wants-to-obtain/

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Dienstag 7. September 2010, 07:18
von Juliane
Auch in Dänemark, was Amazone berichtete:


viewtopic.php?t=13803


"The Danish Research Centre for Chemical Sensitivities therefore plans to study levels of transmitter substances in patients with MCS, independent of contact allergy.
The study is planned to start in the beginning of 2011."

http://www.mcsvidencenter.dk/?site=2&side=12&id=55&nyhed=59&arkiv=


Das Dänische Forschungszentrum für Chemikaliensensitivität plant daher, die Werte von Transmittersubstanzen bei MCS-Patienten zu untersuchen, unabhängig von Kontaktallergien. Der Beginn der Studie ist für 2011 geplant.

Aktivistin berichtet über MCS

BeitragVerfasst: Sonntag 3. Oktober 2010, 13:37
von CSN Blogger
Die dänische MCS Aktivistin Bodil hat heute einen weiteren Artikel als
Gastbloggerin im EMM Blog veröffentlicht. Eine Übersetzung folgt.

Lest im EMM Blog:


MCS Sufferers - The lepers of today
http://www.csn-deutschland.de/blog/en/mcs-sufferers-%e2%80%93-the-lepers-of-today/

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Montag 4. Oktober 2010, 07:45
von Thommy the Blogger
Wir haben den Arikel von Bodil für Euch übersetzt.

In vergangenen Zeiten wurden Leprakranke aus der Gesellschaft verstoßen
Heute sind es Umwelterkrankte mit MCS, die man verstößt

Viele, die an schwerer MCS leiden, machen die Erfahrung, dass ehemalige Kollegen, Freunde, Bekannte und Familienmitglieder allmählich aus ihren Leben verschwinden. Diese Kontaktpersonen glauben, dass der Mensch mit MCS für den Umgang zu anstrengend geworden ist. In unserer modernen und geschäftigen Welt sind viele nicht mehr in der Lage, die dafür erforderliche Mühe auf sich zu nehmen, häufig sind ihnen sogar die Kompromisse, um mit einem MCS-Kranken Kontakt aufzunehmen zu viel.....

Lest im CSN Blog:


MCS Erkrankte - die Leprakranken unserer Tage
http://www.csn-deutschland.de/blog/2010/10/04/mcs-erkrankte-die-leprakranken-unserer-tage/

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Oktober 2010, 17:33
von Thommy the Blogger
Takeshi hat den Artikel den Bodil für den CSN Blog schrieb auf Japanisch übersetzt.

MCS- Multiple Chemical Sensitivity: Ein Bericht aus Dänemark
http://www.csn-deutschland.de/blog/2010/08/14/mcs-%E2%80%93-multiple-chemical-sensitivity-ein-bericht-aus-danemark/

Japanische Übersetzung:
http://www.ne.jp/asahi/kagaku/pico/sick_school/cs_kaigai/CSN/100812_MCS_Report_from_Denmark.html

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Freitag 15. Oktober 2010, 08:37
von Thommy the Blogger
Susie Collins von Canary Report veröffentlichte die Berichte von Bodil über das dänische MCS-Forschungs-Center ebenfalls und stellte die CSN Blogs auf ihrer Plattform ein:

http ://www.thecanaryreport.org/2010/08/24/mcs-activists-in-denmark/

Diese internationalen Vernetzungen und Kooperationen sind für uns alle von äußerster Wichtigkeit,
Dadurch können nationale Mißstände nicht mehr so leicht existieren.
Das dänische Forschungscenter hat, wie Ihr Euch bestimmt erinnert, Elektroschock-Therapie als
wirksam für MCS proklamiert. Solche Grausamkeiten müssen international angeprangert werden,
damit schleunigst Schluss damit ist. MCS-Kranke brauchen vernüftige Therapien und keine Foltermethoden.

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Dienstag 10. Januar 2012, 08:30
von Juliane
Alena berichtete im Juni 2011 über "MCS Studie DK"

Achtsamkeit basierende kognitive Therapie in der Duft-und Chemikaliensensibilität


viewtopic.php?t=15702

Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Mittwoch 25. Juli 2012, 15:14
von Thommy the Blogger
In Dänemark wird eine ähnliche Schiene gefahren wie es gerade in Deutschland angestrebt wird.
MCS, CFS und FMS werden als "Funktionelle Leiden" umgestrickt. Grund? Vertuschen von Umweltkrankheiten und besseres Abrechnen bei den Krankenkassen und Versicherungen.

Lest was Dorte zu berichten hat:

"Funktionelle Leiden" –Eine vorsätzlich gelegte falsche Spur?
http://www.csn-deutschland.de/blog/2012/07/25/funktionelle-leiden-eine-vorsatzlich-gelegte-falsche-spur/

Re: Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Samstag 24. August 2013, 14:45
von Twei
Nun versuchen dänische Studien pseudowissenschaftliche Methoden in der Umweltmedizin zu platzieren.

So könnten dann MCS-Erkrankte ein Placebo verschrieben bekommen und zudem behauptet werden, das MCS eben doch psychisch zu behandeln sei....

Eine tatsächlich effektive und adäquate Behandlung findet demnach gar nicht statt, sondern nur eine "Kostenabrechnung" von Pseudo-Therapien aus der "Zauberkiste", siehe

Transkranielle gepulste elektromagnetische Felder für Multiple Chemical Sensitivity - viewtopic.php?f=93&t=19308&p=115079#p115079


#Studien #Dänemark #MCS #SBS #Pseudo #Wunderheilung #Lobby #Gift #Chemikalien

Re: Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Freitag 3. Januar 2014, 17:51
von Kira
Juliane hat geschrieben:Auch in Dänemark, was Amazone berichtete:


viewtopic.php?t=13803


"The Danish Research Centre for Chemical Sensitivities therefore plans to study levels of transmitter substances in patients with MCS, independent of contact allergy.
The study is planned to start in the beginning of 2011."

http://www.mcsvidencenter.dk/?site=2&si ... =59&arkiv=


Das Dänische Forschungszentrum für Chemikaliensensitivität plant daher, die Werte von Transmittersubstanzen bei MCS-Patienten zu untersuchen, unabhängig von Kontaktallergien. Der Beginn der Studie ist für 2011 geplant.





Aktuell

The Danish Research Center for Chemical Sensitivities is closing

The financial means from the Danish Ministry of the Environment/Environmental Protection Agency to the Research Center will teminate by the end of 2013 ...

... Despite great efforts to keep the Research Center and to continue a strong Danish contribution to research in MCS, including from the Danish patient organization, the Research Center will close by the end of 2013.


Übersetzung:

Das Dänisch-Forschungszentrum für chemischen Empfindlichkeiten wird geschlossen

Die finanziellen Mittel aus dem dänische Ministerium für Umwelt/Umweltschutzbehörde, für das Forschungszentrum werden bis Ende 2013 teminate.

... Trotz großer Bemühungen um das Forschungszentrum zu halten und weiterhin starken dänischen Beitrag zur Forschung in MCS, einschließlich der von der dänischen Patienten-Organisation fortzusetzen ,wird das Forschungszentrum bis Ende 2013 geschlossen.


http://www.mcsvidencenter.dk/?site=2&si ... 124&arkiv=

Re: Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Freitag 3. Januar 2014, 18:30
von Kira
Prof. Henningsen ist deren Partner

Re: Fehlinformation durch Prof. Henningsen
viewtopic.php?f=94&t=11883

Re: Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Sonntag 5. Januar 2014, 11:39
von Thommy the Blogger
Info von dänischen MCS Aktivisten: In Dänemark gehts weiter abwärts. Das MCS Center das auch Elektroschocks für therapeutsch gut befindet hat alles in der Hand.

Re: Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Sonntag 5. Januar 2014, 14:50
von Clarissa
Unglaublich, es wäre mal interessant zu erfahren wer da die Geldgeber sind und was diese Personen dafür erhalten das sie schwer kranke Menschen so in den Dreck treten und misshandeln.

Re: Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Sonntag 5. Januar 2014, 18:24
von Kira
Kira hat geschrieben:Prof. Henningsen ist deren Partner

Re: Fehlinformation durch Prof. Henningsen
viewtopic.php?f=94&t=11883


lest bitte auch hier viewtopic.php?f=94&t=11883#p116433

und auch hier http://dxrevisionwatch.com/2013/05/27/n ... published/
... Was ist "Körperliche Distress-Syndrom"?

Die Per Fink et al konstruieren von BDS ist eine vereinheitlichende Diagnose, dass eine Gruppe von, was als eng verwandte Erkrankungen wie Somatisierungsstörung, Fibromyalgie, chronische Schmerzstörung, Reizdarmsyndrom, chronische Müdigkeit und ME, Multiple Chemical Sensitivity (umfasst sein MCS) und Schleudertrauma-assoziierten Erkrankung. Auf einigen BDS Präsentationsfolien, "Stress und Burn out ... und viele mehr ..." werden in die Liste aufgenommen. ...

Dänemark: Funktionelle Diagnosen sind gefährlich

BeitragVerfasst: Montag 7. Juli 2014, 08:59
von Kira
Google-Übersetzung
28 Jun 2014

Pressemitteilung: Funktionelle Diagnosen sind gefährlich


In der heutigen Politik verwiesen Meinungen der Abteilung für

Funktionelle Störungen, Aarhus University Hospital, unter der Leitung von Professor pro

Fink über die Diagnose von Funktionsstörungen. Dänische Fibromyalgie

Verein anerkennt, dass keinesfalls die Diagnose der Fibromyalgie kann

auf eine psychiatrische Diagnose unter dem Namen funktionelle reduziert werden

Erkrankungen.


Nach Anhörung bzw. der parlamentarischen Gesundheit und Prävention

Ausschuss 19. März 2014 und die offene Konsultation mit der Gesundheit

Minister Nick Hækkerup desselben Ausschusses, am 20. Mai 2014 statt, es

sollte klar sein, dass funktionelle Störungen ist ein International

anerkannte Diagnose und dass es sowohl eine Gefahr für die Rechtssicherheit

für Patienten und insbesondere Patienten Gesundheit. ...




Originaltext:
28 Jun 2014

From: Tate Mitchell

Press Release: Functional diagnoses are dangerous

In today's politics referenced opinions of the Research Unit for
Functional Disorders, Aarhus University Hospital, led by Professor Per
Fink about the diagnosis of Functional Disorders. Danish Fibromyalgia
Association recognizes no way that the diagnosis of fibromyalgia can
be reduced to a psychiatric diagnosis under the name Functional
Disorders.

After respectively hearing of the Parliamentary Health and Prevention
Committee March 19, 2014 and the open consultation with Health
Minister Nick Hækkerup the same committee held on 20 May 2014, it
should be clear that functional disorders is an internationally
recognized diagnosis and that it is both a threat to legal certainty
for patients and especially patients' health.

Briefly Functional Disorders or Bodily Distress Syndrome (BDS) that
Research would like to call it, is an attempt to categorize a number
of physical ailments from irritable bowel syndrome to chronic fatigue
syndrome and fibromyalgia in a single Moreover psychiatric diagnosis.

"The one-sided emphasis on psychiatry Functional Disorders represent,
creates an imminent danger of actual physical symptoms of disease
neglected or even overlooked with potentially catastrophic
consequences," said Chairman of the Danish Fibromyalgia Association
Anne Bendixen.

It was also the clear impression that both politicians and the
audience was left with after the hearing in Foletingets's Health March
14, 2014 for Functional Disorders.

"It's a mystery to me how, in Denmark, as a member of the WHO may
choose to deviate from diagnosis code and group a number of
independent diagnoses in a large garbage can," says Anne Bendixen. The
same question was trying Liberal health spokesman Sophie Løhde vain to
get answers from Health Nick Hækkerup the conciliation of Health and
Prevention Committee with the Minister on 20. May 2014.

Functional Disorders is a violation of diseased human certainty. The
purpose of the WHO diagnostic register, to ensure patient patient and
legal certainty in the affiliated countries, but when both health care
and health ministry largely ignores these agreements so that lapses
that protection is actually for all those affected.

Danish Fibromyalgia Association is a patient who works for
fibromyalgia victims' rights and to raise awareness of fibromyalgia as
a physical illness. The association also offers its members training
in how to learn to cope with the disease and live as active a life as
possible with fibromyalgia. ...

https://listserv.nodak.edu/cgi-bin/wa.e ... S=&P=14349

Re: Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Dienstag 12. August 2014, 06:12
von Kira
Google-Übersetzung
Ugeskr Laeger. 2014 kann 26;176(11). PII: V10120627.

[Ein neue Klassifikationscode steht im dänischen Gesundheitswesen Klassifizierungssystem für Patienten mit Symptomen im Zusammenhang mit Chemikalien und Gerüche.]

[Artikel in dänischer Sprache]

Elberling J1, Bonde JP, Vesterhauge S, Bang S, Linneberg A, Zachariae C, Johansen JD, Blands J, Skovbjerg S.

Abstrakt

Ab Juli 2012 wurde einen Klassifizierungscode für mehrfache chemische Empfindlichkeit im dänischen Gesundheitswesen Klassensystem. Das übergeordnete Ziel ist, Krankenhaus-Kontakte in Dänemark zu registrieren. Der Fehlercode ist gekennzeichnet "Symptome im Zusammenhang mit Chemikalien und Gerüche", DR688A1, und als eine Unterkategorie zu "medizinisch unerklärten Symptomen", DR688A, die eine Spezialisierung der ICD-10-Code ist "R68.8 andere allgemeine Symptome und Anzeichen". Die Einstufung wurde mit Bezug auf die derzeitige Mangel an wissenschaftlichem Verständnis beschlossen.


Original
Ugeskr Laeger. 2014 May 26;176(11). pii: V10120627.

[A new classification code is available in the Danish health-care classification system for patients with symptoms related to chemicals and scents.]

[Article in Danish]

Elberling J1, Bonde JP, Vesterhauge S, Bang S, Linneberg A, Zachariae C, Johansen JD, Blands J, Skovbjerg S.

Abstract

From July 2012, a classification code for multiple chemical sensitivity has been available in the Danish healthcare classification system. The overall purpose is to register hospital contacts in Denmark. The diagnostic code is labelled "Symptoms related to chemicals and scents", DR688A1, and classified as a subcategory to "Medically unexplained symptoms", DR688A, which is a specialization of the ICD-10 code "R68.8 Other specified general symptoms and signs". The classification was decided with reference to the present lack of scientific understanding.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25096843

Re: Aktivistin berichtet über MCS in Dänemark

BeitragVerfasst: Sonntag 21. Mai 2017, 19:10
von Kira
AKTUELLE NEWS


Februar 2017

Ihr Patient - Ihre Unterschrift

MCS Association, zusammen mit 28 anderen Patientengruppen (mit insgesamt 37.000 Mitglieder) schlossen sich in einer bundesweiten Petition online, die wir hoffen, dass Sie Ihre Unterschrift geben wird, wie es um Ihre Patienten als MCS krank ist.

NB: Die Petition endet Mitte März 2017 und das Ergebnis wird durch einen Brief an den Board of Health, National Board of Health Vorsitzenden Søren Brostrøm, Leiter der Arbeitsgruppe für Funktionsstörungen in Gesundheit Arzt Ane Bonnerup Wind, Volkskomitee für Gesundheit, den fünf regionalen Ratsvorsitzenden und Vorstand der National Association andere begleitet werden .

https://www.skrivunder.net/din_patientsikkerhed

Der Hintergrund der Petition
...

https://translate.google.com/translate? ... ngen.dk%2F

Originalseite http://mcsforeningen.dk