Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon CSN-fragt-nach? » Samstag 18. April 2020, 14:12

(PS: Dieses Forum-Thema wurde nachträglich angelegt: Tatsächliche Veröffentlichung 7.Februar.2021)

Liebe Community,

bitte nur belegbare wissenschaftliche Fakten beitragen,

eventuell Tipps zum Erhalt von Impfungen bzw. dem persönlichen Besuch eines Impfzentrums,

Verträglichkeit von Konservierungsmitteln von bestimmten Herstellern.


Hinweis:

Hausärzte und spezialisierte Ärzte sind die Ansprechpartner für eine Impfung.

Eine Impfung ist bislang freiwillig und unterliegt dem persönlichen Risiko; die Abwägung dazu hat jeder selbst zu entscheiden.


Bisher bekannt ist, dass Allergiker/-innen sich gut beraten sollten:

" ... Nach dem Start der Massenimpfung gegen Covid-19 in Großbritannien rufen die dortigen Behörden Menschen mit einer »signifikanten« Allergiegeschichte auf, sich vorerst nicht impfen zu lassen. Dazu zählen alle, die einen Adrenalin-Autoinjektor mit sich führen müssen. ... " Zitat: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... rn-122425/ 09.12.2020 14:30 Uhr


Welcher Thread für Dich auch interessant sein könnte:

Corona-Pandemie & Multiple Chemical Sensitivity (MCS) - viewtopic.php?f=91&t=23150
CSN-fragt-nach?
Moderator
 
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 18. April 2020, 09:35

Re: Corona-Pandemie & Multiple Chemical Sensitivity (MCS)

Beitragvon Sternentaenzer » Dienstag 12. Januar 2021, 09:52

Gibt es von Experten oder einer offiziellen Seite Angaben, ob wir uns als MCS Patient impfen lassen können oder nicht?
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 375
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Re: Corona-Pandemie & Multiple Chemical Sensitivity (MCS)

Beitragvon Hannibal64 » Samstag 6. Februar 2021, 21:10

xxx ...

Nach Risiko-Nutzenabwägung anhand der BioNTech-Studie habe ich für mich entschieden, KEINE Impfung.

Wird dann in einem Jahr zwar vieles nicht mehr möglich sein für "Nichtgeimpfte", Konzerte, Stadion, Reisen, Gastronomie etc., aber das fiel jetzt schon krankheitsbedingt weitgehend aus.

... xxx
Zuletzt geändert von Captain K am Sonntag 7. Februar 2021, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ge-x-t: Unsachlichkeit
Hannibal64
Durchstarter
 
Beiträge: 167
Registriert: Freitag 7. März 2008, 10:48

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Galaxie » Dienstag 9. Februar 2021, 05:38

Ich werde mich auch nicht impfen lassen, denn die Impfstoffe sind kaum erprobt und schon auf dem Markt und Nanopartikel kommen für mich nicht in Betracht, von PEG ein Gift hinzu ganz zu schweigen.

Galaxie
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1043
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Twei » Mittwoch 10. Februar 2021, 07:59

Vermutlich werde ich mich im Sommer impfen lassen können; wenn es soweit ist, werde ich berichten :)

Glücklicherweise gibt es eine Auswahl verschiedener Impfstoffe / Hersteller, sodaß mein Hausarzt sicherlich den besten für meine Person auswählen wird.

Bei der Schutzimpfung hatte ja auch alles ohne Komplikationen geklappt, siehe:

Impfschaden & MCS - viewtopic.php?t=5895#p87327
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3745
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon FriedrichZum » Mittwoch 10. Februar 2021, 11:46

Bislang ist mir von MCS-Wissenschaftlern nichts zu Ohren gekommen. Allerdings hat sich Dr.Tino Merz zu Corona geäußert und zu den Manipulationen von Fakten:

"Was hat Corona bewirkt? ...
... Die erste Welle produzierte in D 9 000 Tote, eine Zahl, die über den Sommer kaum gestiegen ist. Die 2. Welle erhöhte auf 60 000 Tode (5.2.2021). Dem haben sich die Reaktionäre zu stellen, jene die Wirtschaft vor Leben stellen und Schuld immer nur bei anderen suchen, früher ... "
http://www.blog.dr-merz.com/was-hat-cor ... #more-1238 vom 5. Februar 2021 von Dr. Merz
Mit besten Grüßen
FriedrichZum
Benutzeravatar
FriedrichZum
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 62
Registriert: Freitag 26. April 2013, 20:49

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Therese » Sonntag 14. Februar 2021, 16:54

Ich sehe das auch wie Galaxie,mein Mann läst sich auf keinen Fall impfen mit seiner schweren MCS und TE das Risiko ist zu groß.
Mein Mann hat 2008 die letzte Krippe Impfung bekommen danach war er eineinhalb Stunde nicht ansprechbar,seitem hat er keine Impfung mehr bekommen.
Auch da sich mittlerweile TE und MCS sehr verschlimmert hat.
Bei Begutachtung 2014 Hannelore Kirchstein wurde ihm gesagt er darf doch keine Impfung bekommen, macht ihr Arzt sich keine Gedanken.
Im September 2019 Leistenbruch OP hat man ihm das einmalig hochdosierte Antibiokum und Heparin Spritze nicht gegeben Risiko für ihn sei zu groß.
Da werde ich kein Risiko mit der Corona Impfung für ihn eingehen.
Aber letztändlich muss jeder selbst entscheiden welches Risiko er für sich eingeht.
Therese
Besserwisser
 
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 09:37

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Elke » Donnerstag 27. Mai 2021, 14:36

Ich bin ja nur moderat erkrankt, aber vielleicht hilft ja jemandem mein Erfahrungsbericht?

Vor 3 Wochen habe ich mich das erste Mal mit Biontec impfen lassen und habe es recht gut vertragen. Das übliche an Nebenwirkungen - schmerzender Arm und etwas schlapp. Dazu kamen in der Nacht noch Wadenkrämpfe (damit habe ich eh Probleme, aber in dieser Nacht wars heftig). Also nichts an Nebenwirkungen, was "Normalos" nicht auch gehabt hätten. Mal gucken wie es mir bei der zweiten Impfung in drei Wochen gehen wird. Ich werde berichten.
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 161
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Hannibal64 » Donnerstag 27. Mai 2021, 17:11

xxx
Zuletzt geändert von Captain K am Samstag 29. Mai 2021, 08:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ge-x-t: off-topic
Hannibal64
Durchstarter
 
Beiträge: 167
Registriert: Freitag 7. März 2008, 10:48

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Twei » Samstag 12. Juni 2021, 10:09

Liebe Community,

vor 6 Tagen erhielt ich kurz und schmerzlos die Corona-Schutzimpfung bei meinem Hausarzt. Wir entschieden uns für den einmal zu verabreichenden Vektor-basierten COVID-19-Impfstoff Johnson & Johnson.

Der Praxisaufenthalt wurde für mich barrierefrei gestaltet; d.h., dass ich der erste Patient am Nachmittag war (ohne weitere Patienten), keine Wartezeit hatte, in einen gelüfteten Raum kam und im Stehen geimpft werden durfte. Somit ersparte ich mir eine unnötige Kontaminierung durch die Stuhlfläche!
Das Desinfektionsmittel war reiner Alkohol ohne zusätzliche Duftkomponenten, sodass auch meine Haut nicht unnötig 2-3 Tage nach irgendwelchen "Verunreinigungen" riechen konnte (denn sowas bedeutet für mich im Nachhinein immer viel Leid).

Welche Auswirkungen hatte die Impfung:

1. Tag: Es war nur ein ganz kleiner Einstich am linken Oberarm zu sehen - sonst nichts. Nach einigen Stunden fing ein ganz schwaches "Brennen" und eine wahrnehmbare Wärme im Bereich der Impfstelle an, was ich aber nur bei Bewegungen oder einem Handauflegen bemerken konnte.

2-3. Tag: Nur der Einstichpunkt war zu sehen; im Radius von maximal 2 cm war beim Draufdrücken oder bei extremer Anspannung des Muskels eine kleine Verhärtung zu spüren alsauch ein wenig "Brennen"; ein bißchen Müdigkeit fühlte ich auch.

4. Tag: Der Einstichpunkt ist noch zu sehen; im Radius von maximal 2 cm war beim Draufdrücken oder bei sehr extremer Anspannung des Muskels immer noch eine kleine Verhärtung zu bemerken.

5. Tag: Im Radius von maximal 1,5 cm war beim Draufdrücken immer noch eine kleine Verhärtung zu bemerken.

6.Tag: Ich bemerke keine Symptome mehr.

Fazit: Bei mir persönlich hat sich die Corona-Schutzimpfung bis jetzt so ausgewirkt, wie jede andere Schutzimpfung in meinem Leben auch - also völlig normal ohne Komplikationen.


Am 14. Tag wird der "Vollschutz" gegeben sein und dann werde ich endlich froh darüber sein, im Infektionsfalle nicht in ein Krankenhaus zu müssen, dass in der Regel nicht MCS-barrierefrei ist :roll:


Anmerkung: Jeder Mensch funktioniert immer etwas anders bzw. individuell. Meiner Auffassung nach besteht bei jeder äußeren Einwirkung auf den Menschen ein gewisses "Risiko", das deshalb zu tragen auch jeder selbst abzuwägen haben sollte.

PS: Falls später noch etwas unvorhersehbares durch die Impfung passieren sollte, werde ich es berichten.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3745
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Sternentaenzer » Sonntag 13. Juni 2021, 21:05

Twei,
DANKE für Deine Infos und toll, dass Du die Impfung so gut überstanden hast :D

Liebe Grüße
Sternentänzer
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 375
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Elke » Mittwoch 16. Juni 2021, 08:51

Hallo Twei,

freut mich, dass du die Impfung so gut überstanden hast!

Gibt es einen Grund warum du ausgerechnet diesen Impfstoff gewählt hast? Ist der nicht verwandt mit Astra Zeneca? Das hätte ich mich nicht getraut.

Heute bekomme ich die zweite Impfung mit Biontec, ein bisschen unwohl ist mir schon bei dem Gedanken an die Nebenwirkungen. Ich leide immer entsetzlich wenn ich nur ein bisschen erhöhte Temperatur habe. Da tun mir alle Nervenenden weh. Meiner Tochter habe ich dieses Phänomen vererbt, sonst kenne ich niemanden der das so extrem hat. Kennt das sonst noch jemand von euch? Google kennt das auch nicht.
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 161
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Twei » Donnerstag 17. Juni 2021, 05:24

Meine persönlichen Entscheidungskriterien sind reine Risikoabwägungen gewesen bzw. beruhen vorwiegend auf Wahrscheinlichkeitsberechnungen/-abschätzungen, die möglichst auf "wissenschaftlich fundierten" Erkenntnissen basieren.

(Es wird immer Entscheidungen geben, die uns Menschen überfordern werden: "Wo das Wissen aufhört, fängt der Glaube an!") :roll:
______________________

@Elke, ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner zweiten Impfung :)
Wenn ich überhöhte Körpertemperatur (ab 38 Grad) habe, fangen bei mir heftige Kopfschmerzen an; sonst habe ich nie welche.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3745
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Corona wissenschaftlich zu MCS und Impfung

Beitragvon Elke » Freitag 18. Juni 2021, 07:23

@Twei danke :)

Dieses Mal waren die Nebenwirkungen schon heftiger. Eine leichte Übelkeit am Impftag und gestern, etwas Fieber mit den üblichen Schmerzen gestern. Der Arm tat dieses Mal auch heftig weh. Und Kopfschmerz - den hab ich immer noch.

Also ganz normale Nebenwirkungen, würde ich sagen. Ich denke, ich habe die Impfung so gut (oder schlecht) vertragen wie andere Leute auch.
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 161
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42


Zurück zu MCS & MCS Community

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste