Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich?

Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich?

Beitragvon Sonne123 » Montag 8. Oktober 2012, 22:32

Hallo,

kann unbehandeltes oder lasiertes Eichenvollholzparkett ein Problem bei MCS sein?
Kann lackiertes Eichenvollholzparkett ein Problem bei MCS sein?
Welche Stoffe können bei beidem Probleme machen?
Ich habe mal gehört, dass Eichenvollholzparkett irgendwie ausdünstet, was bei Buche wohl nicht der Fall wäre.
Wisst ihr was da ausgedünstet wird und ob es verträglich ist?

Danke und viele Grüße
Sonne
- Editiert von Sonne123 am 08.10.2012, 23:33 -
Sonne123
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 20. September 2011, 16:50

Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich?

Beitragvon Osmanthus » Dienstag 9. Oktober 2012, 11:30

Wie alt ist das Parkett?

Wenn es ein paar Jahre alt ist, wird es kein Problem sein.
Osmanthus
Besserwisser
 
Beiträge: 258
Registriert: Samstag 26. September 2009, 22:15

Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich?

Beitragvon Sonne123 » Dienstag 9. Oktober 2012, 12:59

Hallo,

danke für deine Antwort!
Das Parkett wurde vor 2 Monaten verlegt und ist lackiert.
Welche Stoffe könnten bei diesem lackierten Eichenvollholzparett ein Problem machen?
Kann man mögliche bedenkliche Stoffe durch Lüften oder durch einen Luftreiniger aus der Luft herausholen?

Danke und VG,
Sonne
Sonne123
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 20. September 2011, 16:50

Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich?

Beitragvon Yol » Dienstag 9. Oktober 2012, 13:24

Ist mit Lackierung Versiegelung gemeint? Wenn ja, dann ist der Versiegelungslack meist auf Polyurethanbasis - härtet zwar sehr schnell aus - Polyurethan kann aber bis zu einem Jahr ausdünsten. Ob auch Flammschutzmittel - wäre aber möglich?
Bei Versiegelung wird auch meist in den Fugen eine Kittmasse angebracht - weil sonst eine Versiegelung nicht möglich ist. Diese Kittmasse dampft auch aus - und ist nicht so ganz harmlos - was logisch ist weil die Kittmasse als Bindugsmasse zwischen den Fugen dient und somit flexibel bleiben muss - was bedeutet dass Weichmacher drin sein müssen. (Ist ähnlich wie Holzkitt, nur speziell für diese Versiegelungsanwendung bereitet).
Jedes Holz an sich dampft unterschiedlich viel/wenig Formaldehyd aus - bei Verarbeitung auch Terpene. Im Eichenholz ist Gerbsäure (deshalb kann man es mit Wasser/Ammoniak dunkler färben) - diese ist in Buche nicht vorhanden. Gerbsäure stellt aber kein Problem dar.

Dann käme noch eventuell der Kleber hinzu - falls das die Bauart ist. Kleber muss auch flexibel bleiben - das bedeutet Weichmacher u.ä. Ich habe vor Jahren alle diese Baustoffe analysiert, die Daten auch gelagert - doch man braucht die Daten der eingesetzten Baustoffe. Wenn man die Produkte kennt, kann man sich das technische Datenblatt und das Siherheitsdatenblatt besorgen (OMMER BEIDE!!!) und so feststellen, welche Stoffe im Raum vorhanden sein können.

Lüften ist auf alle Fälle das beste Mittel eine reinere Luft zu bekommen - wenn aber belastende Stoffe im Übermass da sind, reicht es nicht. Bestenfalls sollten diese nicht vorhanden sein. Auch der Luftreiniger ist kein Wundermittel - der Filter ist für bestimmte Stoffe ausgelegt, für andere nicht.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 07:09

Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich?

Beitragvon Sonne123 » Dienstag 9. Oktober 2012, 14:11

Hallo Yolande,

vielen Dank für deine Antwort!

Ob mit Lackierung Versiegelung gemeint ist müsste ich nachfragen.
Wenn das Polyurethan bis zu einem Jahr ausdünstet, dann müsste ich in der Zeit besonders gut lüften, was eh wichtig wäre weil es ein Neubau ist, der vor 2 Monaten erst fertig gestellt wurde und noch autrocknen muss (wie überlegen einen Lufttockner zu kaufen).
Weisst du zufällig ob ich bei einem solchen Neubau ein Luftreiniger sinnvoll wäre weil da noch so viele Stoffe ausdünsten und wie lange sie ausdünsten ungefähr?

Du schreibst:
"Ob auch Flammschutzmittel - wäre aber möglich?"
Diesen Satz verstehe ich nicht. meinst du, dass es möglich wäre, dass da Flammschutzmittel drin sein könnten?
Wie lange brauchen Flammschutzmittel um auszudünsten?

Sollte eine Versiegelung in den Fugen als Kittmasse angebracht sein, wie lange dauter es, bis diese Weichmacher ausgedünstet oder nicht mehr so stark belastend sind?

Du schreibst:
"Jedes Holz an sich dampft unterschiedlich viel/wenig Formaldehyd aus - bei Verarbeitung auch Terpene."
Wie lange kann das Probleme machen bzw. wie lange dauert es ungefähr, bis alles ausgedünstet ist?

Wenn da noch Kleber drunter ist, wie lange dauert es bis diese Stoffe (ich glaube du meintest es seien Weichmacher) weg sind?

Ich könnte versuchen die Inhaltsstoffe vom Vermieter zu erfahren und das technische Datenblatt und das Siherheitsdatenblatt zu besorgen.

Hast du denn einen Luftreiniger?
Bei welchen Stoffen hilft er denn? Hilft er auch bei den oben vermuteten Stoffen im Eichenparkett?

Danke und viele Grüße
Sonne
Sonne123
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 20. September 2011, 16:50

Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich?

Beitragvon Sonne123 » Freitag 12. Oktober 2012, 14:39

Hallo Yolande,

ich konnte heute einige Fragen beim Verwalter unserer neuen Wohnung klären. Bin mir aber nicht sicher wie gut er sich auskennt.

Er meinte, dass der Boden versiegelt sei.
Wie kann ich herausbekommen ob da Flammschutzmittel drin sind?
Wie lange braucht es bis die ausgedünstet sind?
Wie schädlich sind Flammschutzmittel ungefähr?

Er meinte es sei keine Kittmasse zwischen den Fugen. Kann das sein?
Wie kann ich noch heraus bekommen ob da eine Kittmasse zwischen ist?
Wie lange dauert es deiner Meinung nach ungefähr bis diese Masse (das waren die Weichmacher, oder?) nicht mehr schädlich ist?

Du hattest geschrieben, dass jedes Holz Formaldehyd ausdampft. Weisst du warum das so ist?
Ist das ein Bestandteil des Holzes oder wird jedes Holz damit behandelt?
Wie lange dauert es bis es ausgedünstet und nicht mehr schädlich ist?
Wie schädlich ist es?

Ist Gerbsäure gleich Gerbstoff?
Kann man Gerbstoffe auch riechen?
Weisst du ob man bei Histaminintoleranz auch reagiert wenn man die Gerbstoffe einatmet oder nur wenn man sie isst?

Er meinte das Parkett sei nicht geklebt worden.

Danke und VG,
Sonne
- Editiert von Sonne123 am 12.10.2012, 15:39 -
- Editiert von Sonne123 am 12.10.2012, 15:41 -
Sonne123
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 20. September 2011, 16:50

Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich?

Beitragvon Yol » Sonntag 14. Oktober 2012, 21:25

2 Sonne 123
Flammschutzmittel - wenn vorhanden - dampfen aus solange die Dinge, in denen sie enthalten sind auch da sind. Das ist ja eben deren Funktion, da zu sein damit es langsamer anfängt zu brennen - so die Theorie. Vielleicht verringert sich im Laufe der Jahre die Konzentration - ganz werden sie aber nie weg sein, weil es sonst keinen Sinn hätte dass sie überhaupt angebracht werden. Ob sie tatsächlich nützlich sind, ist nicht erwiesen - ist aber eine EU-Richtlinie für vieles was uns umgibt. Was sicher ist: Wenn Feuer wird es mit Flammschutzmittel giftiger. Flammschutzmittel sind immer giftig! Wo mit Sicherheit Flammschutzmittel enthalten sind: ALLE selbstglänzenden Mittel!!! Nach der Eu-Richtlinie sind sie auch in Matrazen, Polstermöbeln usw. - da muss man ausdrücklich OHNE fragen - dazu gehört dann auch ein Zertifikat, das der Hersteller beilegen muss.

Formaldehyd ist ein Bestandteil von Holz - die Konzentration ist je nach Holzart verschieden. Das sind eigentlich sehr geringe Mengen, sie sind aber da. Könnte ein Grund sein, warum manche mit mCS Holz nicht vertragen.

Gerbsäure ist ein natürlicher Bestandteil von Eichenholz. Was Gerbstoffe sind, weiss ich nicht.

Wenn das Parkett nicht verklebt ist müsste es schwimmend verlegt worden sein. Dann wäre es vom Hersteller aus versiegelt worden. In dem Falle sind die Fugen nicht mit einer Kittmasse gedichtet - sie sind eigentlich offen. Ansonsten: Kittmasse dampft solange aus wie sie da ist -wie eigentlich alle Chemikalien. Die meisten verfliegen nicht - am Besten sind sie gar nicht da.

Die Luftreiniger sind nicht für alle Stoffe brauchbar. Das sollte vor dem Kauf geklärt sein. Jedenfalls können sie nur leichtflüchtige Stoffe begrenzt filtern - Wundermittel sind sie nicht, Hilfsmittel nur.
Neubau - da dampft alles noch sehr lange Zeit aus, ob das ein Luftfilter schafft? Hängt auch von der Raumgrösse ab.

Ansonsten ist es allgemein so, dass man sich über die Inhaltstoffe informieren muss - bei MCS eben bei allem was in der näheren Umgebung ist. Um zu wissen was in was enthalten ist braucht man sich nur das Sicherheitsdatenblatt UND das technische Datenblatt zu besorgen - IMMER beides, sonst kann man nicht abchecken welche Stoffe vorhanden sind.


Histaminintoleranz ist ein anderes Problem - es hat mit Histamin zu tun - Holz steht hier nicht zur Debatte. Bei Histaminintoleranz ist es sehr wichtig darauf zu achten möglichst wenig Lebensmittel mit hohem Histamingehalt zu essen. Z.B. Sauerkraut, Tomaten, roter Wein, reifer Käse usw. - Fleisch, je länger abgehangen je mehr Histamin - Fisch je älter/gelagerter je höher der Histamingehalt. Hierzu gibt es im Net Info's.

Allgemein gilt bei MCS - man muss sich von der Meinung verabschieden es gäbe für alles eine schnelle Patentlösung. Das gibt es nicht - es ist ein mühseliger persönlicher Prozess herauszufinden wie man damit umgehen/leben kann - und das ist sehr individuell da jeder Körper anders reagiert. Es gibt keine Leitlinie zu MCS.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 07:09

Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich?

Beitragvon Sonne123 » Montag 15. Oktober 2012, 10:23

Hallo Yolande,

danke für deine Antwort!
Ich werde versuchen die Unterlagen zum Boden und der Wandfarbe zu bekommen.
Habe noch 2 Fragen wegen des Parketts (siehe im Text).

Du schreibst:
"Wenn das Parkett nicht verklebt ist müsste es schwimmend verlegt worden sein. Dann wäre es vom Hersteller aus versiegelt worden. In dem Falle sind die Fugen nicht mit einer Kittmasse gedichtet - sie sind eigentlich offen. Ansonsten: Kittmasse dampft solange aus wie sie da ist -wie eigentlich alle Chemikalien. Die meisten verfliegen nicht - am Besten sind sie gar nicht da."

So weit ich es verstanden habe wurde das Parkett schwimmend verlegt und es soll auch keine Kittmasse vorhanden sein. Man sagte uns, dass der Boden versiegelt sei. Bei einigen Fugen sieht man größere Lücken (nur ganz wenige) aber ansonsten sehe ich keine Lücken. Bei den größeren Lücken meinte der Verwalter, dass da die Versiegelung wohl nicht richtig reingekommen sei. Kann das sein? Woran kann ich denn sehen ob die Fugen offen sind?

Du schreibst:
"Was Gerbstoffe sind, weiss ich nicht."

Gerbstoffe sind in Nahrungsmitteln enthalten, wie zB in Tees in Trauben etc.
Bei Histaminintoleranz (HIT) lösen sie einen Histaminschub aus weil sie, so weit ich weiss Stoffe im Körper puschen, die Histamin auslösen, ich glaube man nennt das Histaminliberatoren.
Ich kenne mich mit der Ernährung bei einer HIT gut aus. Außer der Ernährung muss man bei einer HIT aber auch auf die ganzen Liberatoren achten, die auch durch Inhalation ausgelöst werden wie zB Lösungsmittel, Alkohol, Abgase, Zigarettenrauch, Rauch, Duftstoffe, viele ätherische Öle (nicht alle), Deos, Haarspray, etc...
Daher auch meine Frage ob die Gerbstoffe das gleiche sind wie Gerbsäure.

Danke und VG,
Sonne
Sonne123
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 20. September 2011, 16:50


Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast