Augenlasern

Augenlasern

Beitragvon Sandra1967 » Samstag 15. Juni 2013, 00:45

Nicht jeder spricht auf eine Augenlaser-Behandlung an. Es gibt jedoch Menschen, bei denen eine Augenlaser-Behandlung, die zum Ziel hat, für immer auf Brille oder Kontaktlinsen verzichten zu können, nicht den gewünschten Erfolg verspricht.

Intraokularlinsen sorgen für neues, scharfes Sehen ohne Kontaktlinsen oder Brille

Intraokularlinsen – dabei wird zwischen zwei Verfahren unterschieden. Die körpereigene Augenlinse wird durch eine Intraokularlinse modifiziert. Intraokularlinsen sind Linsen, die die körpereigene Augenlinse ersetzen können oder wie eine Kontaktlinse auf die eigene Augenlinse aufgesetzt wird.

Phake Intraokularlinsen werden angewendet, wenn die Kurz- oder Weitsichtigkeit besonders stark sind. Der Augenchirurg wird dabei auf der eigenen Linse eine durchsichtige künstliche Linse platzieren, wobei dies vor oder hinter der Pupille geschieht. Die Funktion ähnelt dabei einer Kontaktlinse, die aber dauerhaft auf dem Auge verbleibt. Die natürliche Scharfstellung der Augen bleibt trotzdem, und die Fehlsichtigkeit wird zudem behoben. Diese Operation ist eine schonende Methode. Und es ist möglich, diese künstliche Linse jederzeit wieder zu entfernen. Schon innerhalb einen Tages ist die Behandlung abgeschlossen.

Beim Grauen Star oder Katarakt genannt wird die getrübte Linse, die gleichzeitig auch eine Verschlechterung der Sehkraft zur Folge hat, durch eine künstliche Linse ersetzt. Damit wird sofort nach der Operation wieder ein klares Sehen erreicht. Diese Operation bei Optical Express gehört mit zu den am häufigsten durchgeführten Augenoperationen.

Muss eine klare Linse ausgetauscht werden, ist das Verfahren ähnlich wie bei einer Katarakt-Operation, allerdings ist hier das Ziel der Operation die Behebung der Sehschwäche, denn eine Trübung der Linse liegt nicht vor. Mit der neuen Linse wird die festgestellte Sehschwäche kompensiert.

So wird der Weg wieder freigemacht für ungetrübtes Sehen, das zufrieden macht.
Zuletzt geändert von Sandra1967 am Dienstag 18. Juni 2013, 01:34, insgesamt 1-mal geändert.
Sandra1967
 

Re: Augenlasern

Beitragvon Clarissa » Samstag 15. Juni 2013, 05:04

Wie stark ist denn deine Fehlsichtigkeit? Klingt nach einer einfachen Sache aber kritische Stimmen warnen immer mehr davor. Ich habe mich nach Informationen dagegen entschieden.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Re: Augenlasern

Beitragvon Twei » Samstag 15. Juni 2013, 06:23

Bei ca. 2,5 Dioptrien plus oder minus kann man immer noch die Gewichte von Gläsern erdulden. Brillengläser schützen auch vor Augenverletzungen ... es ist eine Art Schutzbrille. Nachdem was ich bisher an Risiken und Erfolgsmeldungen von Augenlasern gehört habe, bleibe ich lieber bei den Brillengläsern.

Außerdem verändert sich die Sehschärfe im Leben immer wieder mal, sodass es erheblich leichter ist seine Brillengläser auszuwechseln zu lassen, anstatt erneute Operationen an den Augen zur Anpassung vorzunehmen. - Spätestens dann wird man nämlich wieder zwangsläufig zum "Brillenträger"....

#Augenlasern #Brille #Risiko
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3735
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Augenlasern

Beitragvon Harry Voss » Samstag 15. Juni 2013, 07:32

Meine Mutter hat sich ihre Augen vor ca. 12 Jahren lasern lassen. Völlig ohne Probleme bis dato.
Ihre Lebensqualität stieg beachtlich. Sie war bei einem guten Spezialisten für den Eingriff.
Harry Voss
Durchstarter
 
Beiträge: 178
Registriert: Montag 18. Februar 2008, 06:26

Re: Augenlasern

Beitragvon Clarissa » Samstag 15. Juni 2013, 08:31

Twei hat geschrieben:Bei ca. 2,5 Dioptrien plus oder minus kann man immer noch die Gewichte von Gläsern erdulden. Brillengläser schützen auch vor Augenverletzungen ... es ist eine Art Schutzbrille. Nachdem was ich bisher an Risiken und Erfolgsmeldungen von Augenlasern gehört habe, bleibe ich lieber bei den Brillengläsern.

Außerdem verändert sich die Sehschärfe im Leben immer wieder mal, sodass es erheblich leichter ist seine Brillengläser auszuwechseln zu lassen, anstatt erneute Operationen an den Augen zur Anpassung vorzunehmen. - Spätestens dann wird man nämlich wieder zwangsläufig zum "Brillenträger"....

Genau Twei, das ist das Problem, meinte jedenfalls auch mein Augenarzt. Eine Freundin hat -8 und -9,75 und da war selbst mit Kontaktlinsen und Brille irgendwann Schicht im Schacht und die GKV hat die Kosten für die Laser OP übernommen, das hat bei ihr ca. 5 Jahre gepasst und jetzt muss sie wieder eine Gleitsichtbrille tragen, weil ihre Augen sich wieder mit zunehmenden Alter verändert haben.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Re: Augenlasern

Beitragvon PappaJo » Samstag 15. Juni 2013, 10:20

Es ist wie bei allen Dingen, ein Risiko gibt es immer und jedes Jahr gibt es viele Menschen denen es danach schlechter ging, oder die sogar blind werden! Es ist wie mit der MCS, meistens geht es gut und die Leute sind stabil und die Krankheit bricht nicht aus. Aber Lasern ist und bleibt ein sehr schwerer Eingriff, für die Bequemlichkeit und der Eitelkeit! Bei Eingriffen jeder Art, wenn es um Leben oder Tod geht, OK*** -> aber der Eitelkeit wegen finde ich das Risiko zu groß.

Klar, jeder Arzt wird Dir erzählen...blablabla...kein Problem...wenn er denn Umsatz machen will.


***würde ich wohl persönlich auch ablehnen...alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei....
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 680
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Augenlasern

Beitragvon Galaxie » Samstag 15. Juni 2013, 20:48

:) Hallo,

ich habe mal vor Jahren 1995 war das glaube ich in der Zeitschrift Naturmedizin von der Augenakupunktur nach Prof. Boel ein Dänischen Arzt der diese Methode entwickelt hat gelesen. Es soll sich nicht um die übliche Akupunktur bzw. Meridiane handen. Später habe ich 1999 ein Vortrag darüber gesehen, wo überwiegend ältere Leute anwesend waren, da man dort auch die Makuladegeneration ansprach - hier ein Link über die Methode http://www.drdammers.de/pdf/Augenakupunktur.pdf ... Augen Akupunktur
http://www.tai-chiseite.org/behandlunge ... akupunktur ... einfach mal lesen.


LG
Galaxie
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1043
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 16:46

Re: Augenlasern

Beitragvon Twei » Samstag 15. Juni 2013, 22:20

Hallo Galaxie,

diese Zeitschrift Naturmedizin hat Dir vermutlich vorenthalten, dass JOHN BOEL nur einen gekauften Professortitel besitzt.

... Die Augenakupunktur nach Boel (auch Neue Augenakupunktur oder Augenakupunktur nach Boel-Dahlgren) ist eine Variante der Akupunktur, die auf den dänischen Ingenieur und Scientologen[1] John Boel zurückgeht. Da bei dieser Methode auch Akupunkturpunkte gestochen werden, die in der traditionellen TCM-Akupunktur unbekannt sind, ist sie nicht mit dieser kompatibel.

Da für diese alternativmedizinische Methode keine seriös publizierten Nachweise einer medizinischen Wirksamkeit vorliegen, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland die Kosten nicht. Eine Behandlungskur soll insgesamt 750 Euro kosten...

... Die eigentliche Behandlung erfolgt durch Einstechen von Akupunkturnadeln an zumeist augenfernen Punkten an Stirn (zwischen den Augenbrauen), seitlich der Augen, Händen, Knie und Füßen...

... Zu seiner Methode verbreitet Boel auch Anekdoten über regelrechte Wunderheilungen. Als Belege bezieht sich Boel gerne auf Artikel in der Publikumspresse, die seine behaupteten Heilerfolge unkritisch wiedergaben....

... John Boel ist ein dänischer Ingenieur und Medizinlaie. Er betreibt im dänischen Aulum eine private Akupunkturpraxis.[3] Dort bildet er Akupunkteure auch nach seiner Lehre aus. Auf diversen Internet wird Boel als "Prof. Dr. Boel" vorgestellt. Allerdings wird nicht die Titelherkunft genannt. Auch ist nicht zu erfahren, auf welchem Fachgebiet Boel Professor sein soll.

Gleichermaßen bleibt die Frage nach einer medizinischen Qualifikation unbeantwortet. Tatsächlich erhielt Boel seine wertlosen käuflichen Titel von einer Titelmühle in Colombo/Sri Lanka mit dem Namen "The Open International University for Complementary Medicines". Diese verlieh ihm den ebenso belanglosen Titel "Akupunkteur des Jahrhunderts".[4] Boel wird auf Webseiten der Scientology-Organisation als Scientologe genannt. Er wird beispielsweise in der WISE Directory von Scientology für das Jahr 2004 unter der Rubrik "Category: Medical Supplies" genannt.[5]...

...1... http://www.truthaboutscientology.com/st ... -boel.html
3... Boel Akupunctur ApS, Industrivejnord 22, DK-7490 Aulum
4... http ://www.tyrifjordakupunktur.no/metoder.htm
5... http://www.truthaboutscientology.com/st ... ctory.html ...
ausführlicher http://psiram.com/ge/index.php/Augenaku ... 360374026& - 2. Mai 2013 um 22:09 Uhr



Anmerkung:
Ich würde mein Geld da lieber in eine vernünftige oder besser sogar mehrer Brillen investieren, sodass man für Draußen und Drinnen jeweils getrennte Brillen zur Verfügung hätte. So könnte man sich aufwendige Dekontaminierungen ersparen.
(PS: Meine älteren Brillen reichen für diesen Zweck glücklicher Weise auch aus...)

#JohnBoel #Augenakupunktur #Scientology #Augen #Akupunktur #Wunderheilung
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3735
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30


Zurück zu CSN Cafe - Fun & Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron