Gefahr BPA: Endokrine Disruptoren/hormonell wirksamer Stoffe

Gefahr BPA: Endokrine Disruptoren/hormonell wirksamer Stoffe

Beitragvon Twei » Freitag 10. Mai 2013, 16:46

Umfrage zu Auswirkungen von hormonell wirksamen Stoffen / endokriner Disruptoren

... Allergien, Fruchtbarkeitsstörungen, hormonell bedingte Krebserkrankungen wie Brust- und Prostatakrebs, Fettleibigkeit, Diabetes, Vermännlichung, Verweiblichung, Verhaltensänderung, ADHS usw.

Besserer Schutz vor Chemikalien, die Hormonhaushalt angreifen

Schutz der Gesundheit vor endokrinen Störungen

Das Europäische Parlament hat die EU-Kommission dazu aufgefordert, Maßnahmen zur Eindämmung hormonell wirksamer bzw. endokriner Disruptoren (EDCs) zu ergreifen....
.... bitte weiterlesen http://gruenwolf.wordpress.com/2013/04/ ... n-stoffen/ :?


... Und man kann bei der Umfrage teilnehmen.... ;) :geek:

#Kunststoffverpackung #Kosmetika #Pestizide #Nahrung #Trinkwasser #Plastik #BPA
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3709
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Endokrine Disruptoren: Wissenschaftler drängen EU zum Handel

Beitragvon Kira » Dienstag 4. Juni 2013, 18:11

Endokrine Disruptoren: Wissenschaftler drängen EU zum Handeln
Dienstag, 28. Mai 2013

Steigende Zahlen von Krebspatienten sowie immer häufigere Gehirn- und Schilddrüsenerkrankungen in den EU-Ländern haben ein breites Bündnis internationaler Gesundheitswissenschaftler alarmiert. Am Freitag forderten Sie die europäische Kommission auf, die Nutzung insbesondere von endokrin wirksamen Chemikalien stärker zu regulieren.

In der nach dem Sitz der EU-Kommission in Brüssel benannten Berlaymont Erklärung über Endokrine Disruptoren (EDC), zeigen die ...


http://www.eu-koordination.de/umweltnew ... um-handeln

#Gesundheit #Wissenschaftler #EU #Krebs #Gehirn #Schilddrüse #EDC #Plastik
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Twei » Dienstag 4. Juni 2013, 20:03

Umwelthormone

Wissenschaftler unterscheiden zwischen körpereigenen Hormonen und Umwelthormonen. Letztere sind keine Hormone im eigentliche Sinne, sondern Moleküle, die sich wie Hormone verhalten. Diese so genannten Xenohormone oder auch endokrinen Disruptoren kommen nahezu überall in der Umwelt vor. ...

.... Die Strategien der Umwelthormone
Umwelthormone überlisten das Hormonsystem auf vielfältige Weise. Manche imitieren körpereigene Hormone, worauf die Hormondrüsen ihre Produktion drosseln. Andere Umwelthormone schalten die körpereigenen Hormone aus, indem sie die Andockstellen in den Zellen blockieren oder die Transportmoleküle besetzen, mit deren Hilfe beispielsweise Testosteron ins Gehirn gelangt.

Außerdem können Umwelthormone Enzyme angreifen, die zur Bildung von Hormonen benötigt werden. Auf diese Weise verlangsamen manche auch den Abbau von Hormonen, für den ebenfalls Enzyme zuständig sind.

Die Folge: Die Konzentration der Hormone steigt an. Handelt es sich bei diesem Hormon um Östrogen, kann es zur Verweiblichung kommen. Um eine Störung des Hormonsystems auszulösen, reichen bereits winzige Mengen eines Umwelthormons aus....

... Beate Krol, Stand vom 03.06.2013
ausführlicher http://www.planet-wissen.de/natur_techn ... ormone.jsp

#Umwelthormone #Hormone #Wissenschaft
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3709
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Twei » Donnerstag 6. Juni 2013, 10:14

Studie: Die meisten Kanadier haben BPA im Urin

google-übersetzt:
Toxic Exposition? Die meisten Kanadier haben BPA im Urin, führen die Spuren im Blut: Bericht

Die kanadische Presse veröffentlicht Mittwoch, 17. April 2013 14.30 Uhr CEST

TORONTO - Ein Health Canada Studie legt nahe, die meisten Kanadier haben die Chemikalie Bisphenol A im Urin und alle haben Spuren von Blei in ihrem Blut.

Die 2009-2011 Bericht über Umweltchemikalien zeigt der Kunststoff Inhaltsstoff Bisphenol A oder BPA im Urin von 95 Prozent der Kanadier im Alter von drei bis 79 erkannt wurde.

Kinder im Alter von drei auf fünf und sechs bis 11 hatte die höchste durchschnittliche Konzentration von BPA, während die Erwachsenen 60 bis 79 hatten die niedrigsten durchschnittlichen Niveau. ...
... weiterlesen sowie vieler Kommentare http://www.ctvnews.ca/health/toxic-expo ... -1.1242110
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3709
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Montag 10. Juni 2013, 16:36

28.05.13
Pressemitteilung 28.5.2013
Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)

Chemische Substanzen in Verpackungen, Nahrung und Kosmetika
Wissenschaftler warnen vor Gefahren für Hormonsystem und Stoffwechsel
Mindestens 800 chemische Substanzen aus dem Alltag gehören zu den sogenannten Endokrinen Disruptoren. Sie greifen in das Hormonsystem ein und können schwere Stoffwechselstörungen verursachen. Meist befinden sich diese Stoffe in Kunststoffverpackungen, Kosmetika, Pestiziden, elektronischen Geräten oder auch in der Nahrung, besonders in Fertignahrung. Führende Wissenschaftler haben nun in einer an die Europäische Union gerichteten Deklaration strengere Regularien für die industrielle Verwendung dieser Chemikalien und mehr Forschung gefordert. Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), die schon seit Jahren auf die Gefahren durch Endokrine Disruptoren hinweist, begrüßt diesen Vorstoß und rät Verbrauchern zu einem zurückhaltenden und vorsichtigen Umgang mit diesen Substanzen. ...


http://www.endokrinologie.net/presse_130528.php

The 2013 Berlaymont Declaration on Endocrine Disrupters
24.05.2013

http://www.brunel.ac.uk/__data/assets/p ... upters.pdf

#Hormonähnliche #Chemische #Substanzen #EndokrinenDisruptoren #Verpackungungen #Nahrung #Kosmetika
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Montag 10. Juni 2013, 17:10

siehe auch:

Eigene Regulierung für endokrine Disruptoren?
http://www.csn-deutschland.de/blog/2012 ... sruptoren/
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Freitag 14. Juni 2013, 17:24

13.06.2013
FocusOnline
Weichmacher in Plastikprodukten
Vom Mund direkt ins Blut: Krebserregendes Bisphenol A
Die giftige Chemikalie Bisphenol A ist in vielen Plastikprodukten enthalten. Eine neue Studie belegt nun, wie einfach der krebserregende Stoff in den menschlichen Körper gelangt und was er dort anrichten kann.
Die in zahlreichen Plastikprodukten enthaltene Chemikalie Bisphenol A kann einer neuen Studie zufolge direkt vom Mund ins Blut gelangen. In ...

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehru ... 13586.html

#Weichmacher #BisphenolA #Plastikprodukten #Mund # Mundschleimhaut #Blut #Hormone #Nervenschäden #Krebs #Gesundheit
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Mittwoch 19. Juni 2013, 17:55

BPA is absorbed in the mouth; could explain high blood levels
Jun 19, 2013


Gayrard, V, MZ Lacroix, SH Collet, C Viguié, A Bosquet-Melou, P-L Toutain and N Picard. 2013. High Bioavailability of Bisphenol A from Sublingual Exposure. Environmental Health Perspectives online 12 June 2013. http://dx.doi.org/10.1289/ehp.1206339

Synopsis by John Peterson Myers


A new experiment with dogs finds that bisphenol A can be absorbed in the mouth and pass directly into the bloodstream, just as nitroglycerin under the tongue. This way it bypasses detoxification in the liver after absorption in the gut. The result is that much more biologically active BPA is available to possibly cause health effects, with major implications for how much risk BPA may pose for human health. ....

http://www.environmentalhealthnews.org/ ... the-mouth/

#BPA #Mund #aufgenommen #Gesundheit #Probleme #Herzkrankheiten #Diabetes #Prostata-Läsionen #Brusttumoren #neurologischenDefiziten
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Twei » Mittwoch 19. Juni 2013, 18:41

google-übersetzt:
BPA wird in den Mund aufgenommen wird; könnte hohe Blutspiegel erklären
19. Juni 2013


Gayrard, V, MZ Lacroix, SH Collet, C Viguié, A-​​Bosquet Melou, PL Toutain und N Picard. Jahr 2013. Hohe Bioverfügbarkeit von Bisphenol A aus Sublingual Exposure. Environmental Health Perspectives Online 12. Juni 2013. http://dx.doi.org/10.1289/ehp.1206339

Synopsis von John Peterson Myers


Ein neues Experiment mit Hunden fest, dass Bisphenol A in den Mund aufgenommen werden und führen direkt in die Blutbahn, so wie Nitroglycerin unter der Zunge. Auf diese Weise umgeht Entgiftung in der Leber nach der Resorption im Darm. Das Ergebnis ist, dass viel mehr biologisch aktive BPA steht möglicherweise zu gesundheitlichen Auswirkungen, mit weitreichenden Auswirkungen für wie viel Risiko BPA für die menschliche Gesundheit darstellen. ....
im Original und ausführlicher http://www.environmentalhealthnews.org/ ... the-mouth/
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3709
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Dienstag 23. Juli 2013, 18:13

:roll: was nicht passt versucht man wieder passend zu machen ...
By Brian Bienkowski
Staff Writer
Environmental Health News

June 27, 2013


EPA defends chemical testing of low-dose hormone effects

The U.S. Environmental Protection Agency has concluded that current testing of hormone-altering chemicals is adequate for detecting low-dose effects that may jeopardize health. This comes in response to a report written last year by 12 scientists who criticized the government’s decades-old strategy for testing the safety of many chemicals found in the environment and consumer products. The scientists specifically focused on a phenomenon called “nonmonotonic dose response,” which means that hormone-like chemicals often do not act in a typical way; they can have health effects at low doses but no effects or different effects at high doses. The EPA's conclusion was commended by the chemical industry, which called the evidence "at best, very weak." But a Tufts University scientist said it "flies in the face of our knowledge of how hormones work."

The U.S. Environmental Protection Agency has concluded that current testing of hormone-altering chemicals is adequate for detecting low-dose effects that may jeopardize health.
This comes in response to a report written last year by 12 scientists who criticized the government’s decades old-strategy for testing the safety of many chemicals found in the environment and in consumer products.

The scientists specifically focused on a phenomenon called “nonmonotonic dose response,” which means that hormone-like chemicals often do not act in a typical way; they can have ...


http://www.environmentalhealthnews.org/ ... a-low-dose
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Donnerstag 25. Juli 2013, 18:05

spiegelonline
24.07.2013
Von Julia Merlot

BUND-Studie: Ein Drittel der Kosmetika enthält hormonähnliche Stoffe

Berlin - Sie wirken ähnlich wie Hormone und stecken in alltäglichen Pflegeprodukten wie Shampoos, Sonnencreme oder Lippenstift: endokrinaktive Substanzen. Bei Tierversuchen hat sich gezeigt, dass die Stoffe Verhaltensauffälligkeiten, Unfruchtbarkeit und Krebs begünstigen. Beim Menschen vermuten Forscher eine ähnliche Wirkung - auch wenn sich diese schwer belegen lässt.

Für eine aktuelle Studie haben Aktivisten des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die Kosmetik aus Drogerien und Parfümerien im Detail untersucht. Dabei zeigte sich, dass knapp ein Drittel der Kosmetika hormonähnliche Stoffe enthält. Die Umweltschützer fordern strengere Gesetze. Experten vom Institut für Risikobewertung (BfR) hingegen sehen das anders.

Insgesamt wertete der BUND 62.000 Einträge aus einer Online-Datenbank zu den Inhaltsstoffen verschiedener Kosmetikprodukte aus. Eingetragen wurden

Hormonähnliche Substanzen stehen im Verdacht, unfruchtbar zu machen oder Krebs auszulösen. Dennoch enthält ein Drittel aller Pflegeprodukte die Chemikalien, zeigt eine Studie des BUND. Besonders häufig belastet: Sonnencremes und teure Markenprodukte.
Berlin - Sie wirken ähnlich wie Hormone und stecken in alltäglichen Pflegeprodukten wie Shampoos, Sonnencreme oder Lippenstift: endokrinaktive Substanzen. Bei Tierversuchen hat sich gezeigt, dass die Stoffe Verhaltensauffälligkeiten, Unfruchtbarkeit und Krebs begünstigen. Beim Menschen vermuten Forscher eine ähnliche Wirkung - auch wenn sich diese schwer belegen lässt.

Für eine aktuelle Studie haben Aktivisten des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die Kosmetik aus Drogerien und Parfümerien im Detail untersucht. Dabei zeigte sich, dass knapp ein Drittel der Kosmetika hormonähnliche Stoffe enthält. Die Umweltschützer fordern strengere Gesetze. Experten vom Institut für Risikobewertung (BfR) hingegen sehen das anders.

Insgesamt wertete der BUND 62.000 Einträge aus einer Online-Datenbank zu den Inhaltsstoffen verschiedener Kosmetikprodukte aus. Eingetragen wurden ...


http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 12768.html

#Studie #Kosmetik #Shampoo #Sonnencreme #Lippenstift #Gesundheit #Verhalten #Unfruchtbarkeit #Krebs
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Samstag 27. Juli 2013, 16:41

Endokrine Disruptoren und Asthma-assoziierten Chemicals in Consumer Products

Environ Health Perspect. 2012 July; 120(7): 935–943.

Published online 2012 March 8. doi: 10.1289/ehp.1104052
PMCID: PMC3404651
Review

Endocrine Disruptors and Asthma-Associated Chemicals in Consumer Products


Robin E. Dodson,corresponding author1 Marcia Nishioka,2 Laurel J. Standley,1,3 Laura J. Perovich,1 Julia Green Brody,1 and Ruthann A. Rudel1

Abstract.

Background: Laboratory and human studies raise concerns about endocrine disruption and asthma resulting from exposure to chemicals in consumer products. Limited labeling or testing information is available to evaluate products as exposure sources.

Objectives: We analytically quantified endocrine disruptors and asthma-related chemicals in a range of cosmetics, personal care products, cleaners, sunscreens, and vinyl products. We also evaluated whether product labels provide information that can be used to select products without these chemicals.

Methods: We selected 213 commercial products representing 50 product types. We tested 42 composited samples of high-market-share products, and we tested 43 alternative products identified using criteria expected to minimize target compounds. Analytes included parabens, phthalates, bisphenol A (BPA), triclosan, ethanolamines, alkylphenols, fragrances, glycol ethers, cyclosiloxanes, and ultraviolet (UV) filters.

Results: We detected 55 compounds, indicating a wide range of exposures from common products. Vinyl products contained > 10% bis(2-ethylhexyl) phthalate (DEHP) and could be an important source of DEHP in homes. In other products, the highest concentrations and numbers of detects were in the fragranced products (e.g., perfume, air fresheners, and dryer sheets) and in sunscreens. Some products that did not contain the well-known endocrine-disrupting phthalates contained other less-studied phthalates (dicyclohexyl phthalate, diisononyl phthalate, and di-n-propyl phthalate; also endocrine-disrupting compounds), suggesting a substitution. Many detected chemicals were not listed on product labels.

Conclusions: Common products contain complex mixtures of EDCs and asthma-related compounds. Toxicological studies of these mixtures are needed to understand their biological activity. Regarding epidemiology, our findings raise concern about potential confounding from co-occurring chemicals and misclassification due to variability in product composition. Consumers should be able to avoid some target chemicals—synthetic fragrances, BPA, and regulated active ingredients—using purchasing criteria. More complete product labeling would enable consumers to avoid the rest of the target chemicals.

Keywords: alkylphenols, asthma, bisphenol A, consumer products, cyclosiloxane, endocrine disruptors, fragrance compounds, parabens, phthalates, UV filters
...


http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3404651

#Alkylphenole #Asthma #BisphenolA #Cyclosiloxan #endokrineDisruptoren #Duftstoffe #Parabene #Phthalate #UV-Filter
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Twei » Samstag 3. August 2013, 20:54

Gerade Babys und Kinder sind gesundheitlich extrem gefährdet durch hormonell wirksamen Stoffen!

Siehe Petition PENATEN: Baby-Wundschutzcreme soll sauber sein! - viewtopic.php?f=33&t=19756

#Petition #Penaten #Gift #Chemikalien #Babys #Kinder #Creme #Kosmetika
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3709
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Mittwoch 14. August 2013, 16:16

auch die Zahnmedizin meldet sich hier zu Wort:

1. Juli 2013
von Sonja Schmitzer

Bisphenol A: Leise bröselt der Schmelz

Der Weichmacher Bisphenol A (BPA) scheint ein wahres Teufelszeug zu sein. Nun konnten Wissenschaftler zeigen, dass er auch den Zahnschmelz nachhaltig und irreversibel schädigen kann.

Bisphenol A (BPA) wird weltweit in großen Mengen hergestellt. In den menschlichen Körper gelangt es vor allem über Lebensmittel, deren Verpackungen die Verbindung enthalten. Plastikdosen und Getränkebehältern aus Kunststoff, aber auch Konserven- und Getränkedosen aus Metall enthalten Bisphenol A. Im menschlichen Körper scheint die allgegenwärtige Chemikalie bereits in geringen Konzentrationen ähnlich wie weibliche Östrogene zu wirken. BPA könnte für Entwicklungsstörungen, neurologische Schäden, ein schwaches Immunsystem, ein erhöhtes Krebsrisiko, speziell bei Brustkrebs, Verhaltensauffälligkeiten, Unfruchtbarkeit bei Männern, Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Probleme (mit)verantwortlich sein, wie Wissenschaftler vermuten und diskutieren. Nun könnte ein nachhaltig geschwächter Zahnschmelz diese Liste ergänzen, denn gerade in den ersten Lebensmonaten während der Bildung des Zahnschmelzes, seien Kinder besonders anfällig für die Effekte von BPA und die Konzentrationen in ihren Körpern hoch, berichten französische Wissenschaftler.
Brüchig, fleckig und schmerzempfindlich ...


http://news.doccheck.com/de/16844/weich ... t=category

#BisphenolA #Weichmacher #Zahnschmelz #Forschung #Medizin #Zahnmedizin #Gesundheit
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Sonntag 8. September 2013, 10:28

es werden immer mehr Stimmen lauter :

NIVEA Body Lotion enthält hormonellwirksame Chemikalien
viewtopic.php?f=32&t=19865
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Nachtigall » Samstag 28. September 2013, 11:00

Hormonelle Schadstoffe – Attacke auf das Hormonsystem

Was haben eine Konservendose, eine Luftmatratze und eine Körpercreme gemeinsam? Das ist kein schlechter Witz, ganz im Gegenteil: Diese und viele andere Alltagsprodukte können Chemikalien enthalten, die wie Hormone wirken. In der Innenbeschichtung der Dose steckt Bisphenol A, in der Luftmatratze sind Weichmacher und die Körpercreme enthält Parabene.

Was sind hormonelle Schadstoffe?
Das sind synthetisch hergestellte Chemikalien, die
◾in das Hormonsystem eingreifen, das den gesamten Stoffwechsel des menschlichen Körpers steuert
◾natürliche (Sexual-)Hormone imitieren oder blockieren und somit z.B. "verweiblichen" oder "vermännlichen" können
◾für Kinder besonders gefährlich sind, da das Hormonsystem die körperliche und geistige Entwicklung steuert
◾in bestimmten sensiblen Zeitfenstern der Entwicklung (wie Fötusentwicklung und Pubertät) zu gravierenden Schäden führen können
◾bei Jungen und Männern unter anderem mit Missbildungen der Geschlechtsorgane, Hodenkrebs und geringerer Anzahl und Qualität der Spermien in Verbindung gebracht werden
◾bei Mädchen und Frauen zu verfrühter Pubertät führen und das Brustkrebsrisiko erhöhen können
◾als mögliche Ursache für eine Tendenz zu Allergien, Diabetes, Fettleibigkeit, Störungen der Gehirnentwicklung, Verhaltensauffälligkeiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen identifiziert wurden
◾in geringen Mengen schädlicher sein können als in hohen Konzentrationen und deshalb mit üblichen Testsystemen nicht zu bewerten sind
◾Cocktaileffekte aufweisen, also in Kombination mit anderen Stoffen eine stärkere Wirkung entfalten.

Menschen werden unzureichend geschützt ...

http://www.bund.net/themen_und_projekte ... hadstoffe/

# BisphenolA #Weichmacher #Parabene #Chemikalien #Schadstoffe #Gefahr #Gesundheit #Bund.net
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:52

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Twei » Dienstag 8. Oktober 2013, 08:21

Siehe auch:

Kunststoffpartikel in Süßwasser-Ökosystemen - viewtopic.php?f=47&t=19936
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3709
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Sonntag 20. Oktober 2013, 12:18

Study ties chemical to possible miscarriage risk

By MARILYNN MARCHIONE, AP Chief Medical Writer

Updated 7:15 am, Thursday, October 17, 2013

BOSTON (AP) — New research suggests that high levels of BPA, a chemical in many plastics and canned food linings, might raise the risk of miscarriage in women prone to that problem or having trouble getting pregnant.

The work is not nearly enough to prove a link, but it adds to "the biological plausibility" that BPA might affect fertility and other aspects of health, said Dr. Linda Giudice, a California biochemist who is president of the American Society for Reproductive Medicine. The study was to be presented Monday at the group's annual conference in Boston. Last month, ASRM and an obstetricians group urged more attention to environmental chemicals and their potential hazards for pregnant women.

BPA, short for bisphenol-A, and certain other environmental chemicals can have very ...


http://www.sfgate.com/news/medical/arti ... 892532.php


Google Übersetzung:
Studie: chemische Verbindungen mögliche Fehlgeburt-Risiko

BOSTON (AP) — Neue Forschung schlägt vor, dass hohe Konzentrationen von BPA, eine Chemikalie in vielen Kunststoffen und Konserven-Auskleidungen, könnte das Risiko zu einer Fehlgeburt bei Frauen anfällig für dieses Problem erhöhen oder die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden.

Die Arbeit ist nicht annähernd genug, um einen Link zu beweisen, aber es fügt hinzu "die biologische Plausibilität", dass BPA die Fruchtbarkeit und andere Aspekte der Gesundheit beeinträchtigt, sagte Dr. Linda Giudice, California Biochemiker, sie ist Präsident der American Society for Reproductive Medicineist. Die Studie war Montag auf der Gruppe annual Conference in Boston präsentiert worden. Im vergangenen Monat fordert ASRM und ein Geburtshelfer-Gruppe mehr Aufmerksamkeit für Umweltchemikalien und ihre möglichen Gefahren für schwangere Frauen.

BPA, kurz für Bisphenol-A und bestimmten anderen Umweltchemikalien können sehr ...



#Studie #BPA #Risiko #Fehlgeburt #Kinderlosigkeit
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Montag 21. Oktober 2013, 18:26

psr.org
September 24, 2013

Nurses and doctors educate lawmakers on the dangers of chemicals

PSR joined forces recently with the American Nurses Association to present an informational briefing to the US Senate on the health hazards of chemicals in consumer products and the environment. Chaired by Catherine Thomasson, MD, PSR’s executive director, the briefing focused on chemicals known as endocrine disruptors which interrupt the body’s hormone system.

Endocrine disruptors have been associated with a wide range of health problems, from obesity and diabetes to infertility and cancer.

The briefing was presented in the context of proposed legislation to reform the current law that regulates chemicals, the Toxic Substances Control Act of 1976 or TSCA. TSCA is universally acknowledged to be toothless and ineffective.

Dr. Thomasson noted that the proposed bill, the Chemical Safety Improvement Act (CSIA), offers “a golden opportunity with bipartisan support for reform of TSCA.” While the CSIA allows for some improvements, in its current form, “it doesn’t go far enough to protect the public’s health from dangerous chemicals like endocrine disruptors,” she clarified....

http://www.psr.org/news-events/news-arc ... ucate.html

Google Translate
Krankenschwestern und Ärzte bilden Gesetzgeber über die Gefahren von Chemikalien aus

PSR gemeinsam vor kurzem mit der American Nurses Association, eine informative Unterrichtung des US-Senat über die gesundheitlichen Gefahren von Chemikalien in Verbraucherprodukten und der Umwelt. Unter dem Vorsitz von Catherine Thomasson , MD, Executive Director PSR , konzentrierte sich das Briefing auf Chemikalien, die als endokrine Disruptoren , die das körpereigene Hormonsystem unterbrechen

Endokrine Disruptoren sind mit einem breiten Spektrum von gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht , von Fettleibigkeit und Diabetes zu Unfruchtbarkeit und Krebs.

Das Briefing präsentierte im Rahmen der vorgeschlagenen Rechtsvorschriften bei der aktuellen Reform , das Chemikalien , die Toxic Substances Control Act 1976 oder TSCA regelt Reform. TSCA ist allgemein anerkannt, zahnlos und ineffektiv.

Dr. Thomasson hingewiesen, dass die vorgeschlagene Rechnung , die Chemical Safety Improvement Act ( CSIA ) , bietet " eine einmalige Gelegenheit mit Unterstützung beider Parteien für die Reform der TSCA . " Während die CSIA einige Verbesserungen in seiner derzeitigen Form ermöglicht "es funktioniert nicht weit genug, um die öffentliche Gesundheit vor gefährlichen Chemikalien wie endokrine Disruptoren zu schützen ", erklärte sie.


#Umwelt #Gesundheit #Bundesregierung #Gift #Chemikalien #Endokrine #Disruptoren
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Ministerinnen fordern Kriterien für endokrine Disruptoren

Beitragvon Kira » Sonntag 10. November 2013, 11:38

eu-koordination.de
07. November 2013

Ministerinnen fordern Kriterien für endokrine Disruptoren

Noch immer hat die EU keine wissenschaftlichen Kriterien festgelegt, um die endokrine Wirksamkeit von Bioziden bestimmen zu können. In einem Brief an EU-Umweltkommissar Janez Potočnik zeigten sich die Umweltministerinnen von Dänemark und Schweden deshalb besorgt und forderten klare Kriterien ein.

Sogenannte endokrine Disruptoren (EDC) sind Stoffe, die das Hormonsystem von Menschen und Tieren beeinträchtigen. Im Rahmen der neuen EU-Biozidverordnung (EU-Umweltnews vom 4. September) muss die Kommission bis zum 13. Dezember entsprechende Bewertungskriterien beschließen. Diese Frist kann aber wohl nicht eingehalten werden, erst soll es nämlich noch eine öffentliche Konsultation geben.

Die Umweltministerinnen aus ...

http://www.eu-koordination.de/umweltnew ... um=twitter
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon shadow » Sonntag 10. November 2013, 17:19

nytimes.com
Op-Ed Columnist

This Is Your Brain on Toxins

By NICHOLAS D. KRISTOF
Published: October 16, 2013

“Lead helps to guard your health.”

... Yet we now know that lead was poisoning millions of children and permanently damaging their brains. Tens of thousands of children died, and countless millions were left mentally impaired. ...

...So what are the lessons from the human catastrophe of lead poisoning over so many decades? To me, today’s version of the lead industry is the chemical industry — companies like Exxon Mobil, DuPont, BASF and Dow Chemical — over the years churning out endocrine-disruptor chemicals that mimic the body’s hormones. Endocrine disruptors are found in everything from plastics to pesticides, toys to cosmetics, and there are growing concerns about their safety.
The Endocrine Society, the Pediatric Endocrine Society, the European Society of Pediatric Endocrinology and the President’s Cancer Panel have all warned about endocrine disruptors — also referred to as E.D.C.’s, for endocrine disrupting chemicals. The World Health Organization and United Nations this year concluded: “Exposure to E.D.C.’s during fetal development and puberty plays a role in the increased incidences of reproductive diseases, endocrine-related cancers, behavioral and learning problems, including A.D.H.D., infections, asthma, and perhaps obesity and diabetes in humans.” ...


http://www.nytimes.com/2013/10/17/opini ... html?_r=1&
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35

Bisphenol A In unserem Blut fließt Plastik

Beitragvon Kira » Freitag 27. Dezember 2013, 13:17

handelsblatt.com
03.11.2013
von Meike Lorenzen

Bisphenol A
In unserem Blut fließt Plastik

Durch die Luft, über die Haut und vor allem über die Nahrung nehmen die Menschen mehr Plastik denn je auf. Studien deuten drauf hin, dass Krebserkrankungen, Fettleibigkeit und Unfruchtbarkeit darauf zurückzuführen sind.

Düsseldorf. Der Blick in den Einkaufswagen zeigt: Mutter Erde ist in den vergangenen 60 Jahren zu einem Plastik-Planeten verkommen. Der Salat im Supermarkt ist hygienisch sauber abgepackt, der Käse in beschichtetes Papier eingewickelt. Der Joghurt ruht in kleinen Bechern und das Mineralwasser ist in PET-Flaschen abgefüllt.

80 Prozent der im Supermarkt verfügbaren Waren kommt mittlerweile mit Plastik in Kontakt. Im Laufe des vergangenen Jahrhunderts haben Kunststoffe einen regelrechten Siegeszug hingelegt. Die Industrie schätzt das Material als stabil, leicht und individuell einsetzbar. Schon bei niedrigen Temperaturen lässt sich Plastik formen. Die Herstellung der Verpackungen ist entsprechend kostengünstig. ...


http://www.handelsblatt.com/technologie ... 12072.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Montag 27. Januar 2014, 18:02

general-anzeiger-bonn.de
24.01.2014

GA-Serie "Muss das so sein?"
Hormonchemikalien aus dem Wasserkocher
Von Meike Seibert und Julian Stech

BRÜSSEL. Hormonchemikalien, die sich aus Plastik-Wasserkochern, Milchtüten oder Dosen lösen, in Nahrungsmittel und schließlich ins Blut wandern: Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit Efsa warnt vor Gesundheitsgefahren durch den Stoff Bisphenol A (BPA). Die Chemikalie ist in vielen Lebensmittelverpackungen enthalten. Hergestellt wird sie unter anderem vom Chemiekonzern Bayer in Leverkusen. ...



http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 1067652499
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Twei » Donnerstag 24. April 2014, 06:45

Google-übersetzt:
Intersex Zustand und molekulare Marker von Störungen des Hormonsystems in Verbindung mit Belastungen von Schadstoffen in Schwellen Dicklippige Meeräschen ( Chelon labrosus ) vom baskischen Flussmündungen (South-East Bay von Biscaya)

C. Bizarro a , b ,O. Ros c ,A. Vallejo c ,A. Prieto c ,N. Etxebarria b , c ,MP Cajaraville a , b ,M. Ortiz-Zarragoitia a , b ,Entsprechender Autor Kontaktinformationen, E-Mail an die entsprechenden Autor

... •
Endokrine Disruptoren wurden in Wasser und Gallenproben bestimmt.

Gallen enthalten Phthalate, Pestizide, Alkylphenole, Bisphenol A, östrogene Hormone und Moschus.

Intersex Zustand wurde in 3 von 5 Populationen festgestellt.

... Endokrin wirksame Substanzen (EDC) stören die Funktion des endokrinen Systems, was zu Fortpflanzungs-und Entwicklungsstörungen im Wasser lebende Tiere ...
ausführlicher und im Originaltext http://www.sciencedirect.com/science/ar ... 361300189X Mai 2014
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3709
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Freitag 25. April 2014, 08:11

Google-Übersetzung
Meinung: Mehr Licht, weniger Wärme über endokrine Disruptoren

Für Umwelt und Gesundheit Nachrichten


21. April 2014


Im vergangenen Jahr haben die Wissenschaftler in einer heftigen Auseinandersetzung über das Potenzial Europas Regelungen für hormonaktiven Chemikalien tätig. Die Debatte begann im letzten Sommer, als 18 Wissenschaftler schrieb einen Leitartikel, die scharfe Kritik an einem durchgesickerten EU-Plan war. Andere Wissenschaftler dagegen, dass der Plan war angemessen und unterstützt durch wissenschaftliche Beweise .

Diese Kontroverse über diese Chemikalien, die in einer breiten Palette von Verbraucherprodukten eingesetzt werden, ist eine wertvolle Gelegenheit, um auf ein wichtiges Thema nachzudenken: Wie können Wissenschaftler informieren Politik ohne Objektivität?

Zwei Schritte sind entscheidend: Wissenschaftler sollten Interessenkonflikte offen zu legen, und sie sollten als "ehrlicher Makler" durch die Klärung der Stärken und Schwächen der mehrere Interpretationen der Wissenschaft zu dienen.

Wissenschaftler sollten Interessenkonflikte offen zu legen und als "ehrlicher Makler" von mehreren Interpretationen der Wissenschaft. Historisch viele Wissenschaftler davon ausgegangen, dass der beste Weg, um Objektivität zu fördern war, alle Interessen und Werte aus ihrer Forschung zu beseitigen. Aber es gibt zwei Gründe, dass dies Ansatz dürfte wenig hilfreich sein, wenn es um viel diskutierten Bereichen der Wissenschaft mit großen gesellschaftlichen Auswirkungen.

Erstens, wenn die Forscher ...


Originaltext
http://www.environmentalhealthnews.org/ ... ansparency
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Donnerstag 1. Mai 2014, 09:50

Google-Übersetzung
Fehlgeburt Risiko steigt mit der BPA-Belastung, findet Studie

Mit Brian Bienkowski
Staff Writer
Environmental Health Nachrichten
29. April 2014


Frauen, die hohe Dosen von Bisphenol A zu Beginn ihrer Schwangerschaft ausgesetzt hatte ein 83 Prozent höheres Risiko für eine Fehlgeburt als Frauen mit der niedrigsten Ebene, entsprechend der neuen Forschung.
Die Wissenschaftler sagten, dass ihre neue Studie ergänzt Hinweise, dass geringe Mengen des allgegenwärtigen chemischen, verwendet werden, um Polycarbonat-Kunststoff und in einigen Lebensmitteldosen und Papierbelege gefunden zu machen, kann die menschliche Fortpflanzung beeinträchtigen.

An der Studie nahmen 115 schwangere Frauen, die eine Fruchtbarkeitsklinik der Stanford University innerhalb von etwa vier Wochen nach der Befruchtung besucht hatte. Je mehr BPA in der Frauen-Blut nachgewiesen, desto höher ist ihr Risiko für eine Fehlgeburt, so die Forscher. ...


Originaltext
http://www.environmentalhealthnews.org/ ... scarriages
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Samstag 10. Mai 2014, 18:02

Fragen und Antworten zu Bisphenol A in verbrauchernahen Produkten

Aktualisierte FAQ des BfR vom 25. März 2014

Die Substanz Bisphenol A ist in Produkten aus Polycarbonat enthalten, unter anderem in Behältern und Flaschen für Lebensmittel und Getränke. Auch für die Herstellung von Innenbeschichtungen von Getränke- und Konservendosen wird Bisphenol A eingesetzt. Eine weitere Quelle für Bisphenol A sind Thermopapiere, auf die beispielsweise Kassenbons, Fahrkarten oder Parktickets gedruckt werden.

Die Risikobewertung der Industriechemikalie ist seit Jahren weltweit Gegenstand kontroverser wissenschaftlicher Diskussionen. Am 17. Januar 2014 hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) einen Entwurf für ein neues Gutachten zur Bewertung der Gesundheitsrisiken durch die Verwendung von Bisphenol A in Lebensmittelbedarfsgegenständen (wie Polycarbonat-Behälter und Doseninnenbeschichtungen) zur öffentlichen Kommentierung publiziert. Darin kommt die EFSA zu dem Schluss, dass das Risiko für die menschliche Gesundheit gering ist, da die Verbraucher deutlich weniger Bisphenol A aufnehmen als die Mengen, die gesundheitlich bedenklich wären.

Im Folgenden beantwortet das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Fragen, die zu Bisphenol A häufig gestellt werden. ...

http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_an ... -7195.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Hormonwirksame Alltags-Chemikalien irritieren Spermien

Beitragvon Karlheinz » Mittwoch 14. Mai 2014, 07:58

Forscher haben die Wirkung der sogenannten endokrinen Disruptoren auf menschliche Spermien untersucht. Diese Chemikalien tauchen in Waren wie Plastikflaschen, Textilien und Kosmetika auf.
Im Labor brachten 30 von 100 getesteten Chemikalien den Kalzium-Haushalt der Spermien durcheinander. Dadurch änderte sich ihr Schwimmverhalten, schreiben die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift EMBO reports. Nach ihrer Ansicht könnten die Stoffe Fruchtbarkeitsstörungen mitverursachen. [hell]





(Quelle: Center of advanced European studies and research)



http://www.deutschlandfunk.de/meldung-f ... _id=357533
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1483
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 19:01

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Sonntag 18. Mai 2014, 07:23

Hier ist die Studie
Google-Übersetzung
Wissenschaftlicher Bericht

Direkte Aktion von endokriner Chemikalien auf menschliche Spermien


Christian Schiffer, Astrid Müller, Dorte L Egeberg, Luis Alvarez, Christoph Brenker, Anders Rehfeld, Hanne Frederiksen, Benjamin Wäschle, U Benjamin Kaupp, Melanie Balbach, Dagmar Wachten, Niels E Skakkebaek, Kristian Almstrup, Timo Strünker

DOI: 10.15252/embr.201438869 |Veröffentlichte 12.05.2014

Abstrakt

Synthetische endokrine endokrinschädlichen Chemikalien (EDZ), allgegenwärtig in Küche, Haushalt und Körperpflegeprodukte, haben in den negativen Tendenzen bei der menschlichen Fortpflanzung, einschließlich Unfruchtbarkeit und steigende Nachfrage nach assistierten Reproduktion verwickelt. Hier untersuchen wir die Wirkung von 96 allgegenwärtigen EDZ auf menschlichen Samenzellen. Wir zeigen, dass strukturell unterschiedlichen EDZ den Sperm‐specific daraus Kanal aktivieren und dadurch, einem intrazellulären Ca2 +-Anstieg, Motilität Antwort und acrosomal Exozytose evozieren. Darüber hinaus EDZ desensibilisieren Sperma für physiologische daraus Liganden und arbeiten in Low‐dose Mischungen, Ca2 + Levels im Sperma zu erhöhen. Wir schließen, dass EDZ mit verschiedenen Funktionen der Spermien beeinträchtigen und dadurch human Fertilisation beeinträchtigen könnte.
...


Original http://embor.embopress.org/content/earl ... .201438869
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Freitag 23. Mai 2014, 18:18

EU-News

Endokrine Disruptoren: Industrieinteressen statt Gesundheitsschutz?

Donnerstag, 22. Mai 2014


http://www.eu-koordination.de/umweltnew ... eitsschutz

PAN Europe
Press Release

20th May 2014
Brussels

New attack on EU policy regarding endocrine disruption: Health DG SANCO prepares an escape route for pesticides


http://www.pan-europe.info/News/PR/140520.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Samstag 24. Mai 2014, 10:31

spektrum.de
09.05.2014
Josie Glausiusz

Bisphenol A

Kunststoff mit Nebenwirkungen

Das in vielen Kunststoffen enthaltene Bisphenol A ist möglicherweise gesundheitsschädlich, warnen Toxikologen, und Verbraucher fordern unbedenkliche Alternativen. Getan hat sich bisher aber nur wenig. ...


...Doch man wiegt die Konsumenten fälschlich in Sicherheit. BPA ist nach wie vor Bestandteil vieler Lebensmittelverpackungen, insbesondere von Konservendosen. Und wenn Unternehmen auf BPA verzichten, setzen sie oft alternative Stoffe ein – wie das immer häufiger genutzte Bisphenol S (BPS) –, die sich sowohl bezüglich ihrer Chemie als auch der Bedenken wenig von BPA unterscheiden. "Man verwendet diese Chemikalie an Stelle von BPA – und das ohne ausreichende toxikologische Daten", sagt der Umwelttoxikologe Kyungho Choi von der Seoul National University. "Das ist ein Problem."...


http://www.spektrum.de/alias/bisphenol- ... en/1285126

Bisphenol S (BPS)
http://de.wikipedia.org/wiki/Bisphenol_S
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Nachtigall » Dienstag 10. Juni 2014, 18:25

Start EU-News Alle News Chemie & Nanotechnologie Endokrine Disruptoren: Schweden klagt gegen EU-Kommission


Endokrine Disruptoren: Schweden klagt gegen EU-Kommission

Mittwoch, 28. Mai 2014

Wann gelten chemische Substanzen als hormonell wirksam und wann greifen entsprechende Verbote für diese Stoffe? Seit einem halben Jahr bleibt die EU-Kommission Antworten auf diese Fragen schuldig. Schweden will die Kommission deshalb jetzt vor den europäischen Gerichtshof bringen. ...


http://eu-koordination.de/umweltnews/ne ... um=twitter

Statement der schwedischen Regierung (engl.) http://www.government.se/sb/d/18521/a/241118
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:52

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Dienstag 17. Juni 2014, 07:33

Frankreich fordert "schnelle Aktion" auf endokrine Disruptoren
06.11.2014
France urges ‘quick action’ on endocrine disruptors

Paris has placed the EU’s endocrine disruptor strategy on the agenda of a meeting of environment ministers on Thursday (12 June), saying the effects of some chemicals on the human body are now sufficiently documented and call for urgent action at the European level.

A briefing note circulated by France ahead of the meeting shows Paris is ...


http://www.euractiv.com/sections/scienc ... ors-302726
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Donnerstag 19. Juni 2014, 10:18

Webinar: Chronische Krankheiten, Gesundheitsprobleme und Chemikalien: Was ist der Zusammenhang?

...
Die Themen der drei Webinare sind folgende: Prävention und chronische Krankheiten (Juli 2014), Obesität und Diabetes (geplant im Herbst 2014), Infertilität (geplant im Winter 2014).

1. Webinar: Freitag, 4. Juli 2014 von 12:00h-13:00h

Chronische Krankheiten, Gesundheitsprobleme und Chemikalien: Was ist der Zusammenhang?

Sprecher:
◾Prof. Andreas Kortenkamp. Brunel University, Großbritannien: Stand der wissenschaftlichen Forschung zu endokrinen Disruptoren und Risiken für die öffentliche Gesundheit
◾Anne Stauffer, stellvertr. Geschäftsführerin, HEAL, Brüssel. Kosten von hormonell bedingten Krankheiten und welche Rolle endokrine Disruptoren spielen
...


http://www.chemikaliengesundheit.org/we ... rankheiten
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56


Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Freitag 27. Juni 2014, 07:40

Google-Übersetzung
Gesundheitskosten in der EU - Wie viel ist zu EDZ verwandt?

Brüssel, 18. Juni 2014 - Bei Lebensmitteln und elektronischen Alltags, Kosmetik-und Kunststoffprodukten enthalten endokrin wirksame Substanzen (EDC) werden können, kostet auf 31 Milliarden € pro Jahr in der EU, entsprechend einem Bericht heute von ...


Originaltext
Health costs in the EU - How much is related to EDCs?

Brussels, 18 June 2014 – Exposure to food and everyday electronic, cosmetic and plastic products containing endocrine disrupting chemicals (EDCs) may be costing up to €31 billion per year in the EU, according to a report launched today by ...


http://www.env-health.org/news/latest-n ... ow-much-is

Bericht http://www.env-health.org/IMG/pdf/18062 ... o_edcs.pdf
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Samstag 28. Juni 2014, 10:40

EU-News


Endokrine Disruptoren: EU-Kommission sägt am Gesundheitsschutz

Donnerstag, 19. Juni 2014

Wann gelten chemische Substanzen als hormonell wirksam und wann greifen entsprechende Verbote für diese Stoffe? Seit einem halben Jahr bleibt die EU-Kommission Antworten auf diese Fragen schuldig. Am Dienstag hat sie immerhin einen Fahrplan veröffentlicht, der zu Kriterien für die Definition und Einordnung sogenannter endokriner Disruptoren (EDC) führen soll. ...

http://www.eu-koordination.de/umweltnew ... eitsschutz
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon shadow » Sonntag 29. Juni 2014, 15:58

Ärzte sagen, das schwangere Frauen Bisphenol A, Phthalate vermeiden sollten.

Health Canada findet gefährliche Umweltchemikalien in den Körpern von schwangeren Frauen.


Pregnant women should avoid bisphenol A, phthalates, doctors say

Hazardous environmental chemicals found in bodies of pregnant women, Health Canada finds

By Amina Zafar, CBC News Posted: Jun 27, 2014

Women should be counselled about reducing their exposure to environmental hazards such as bisphenol A in some plastics, U.S. obstetricians say, on the heels of the first measurements of the chemicals in pregnant women in Canada. ...


http://www.cbc.ca/news/health/pregnant- ... -1.2690473
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Samstag 5. Juli 2014, 07:04

Studie: Wie Verschmutzung das Verhältnis von Mädchen Jungen ändern kann
Mehr Mädchen als Jungen sind in einigen Teilen des zentralen Schottlands und in einigen Jahren geboren - und Industrieverschmutzung könnte die Ursache sein.

Originaltext

How pollution may be changing the ratio of girls to boys

18 June 2014


More girls than boys are being born in some parts of central Scotland and in some years – and industrial pollution could be the cause.

Researchers from the University of Stirling have been looking at the issue of “skewed birth” ratios in the central belt. ...

http://www.stir.ac.uk/news/news-archive ... ign=buffer

Multifaktorielle Einflüsse auf Geschlechterverhältnis, Studie
Multi-factorial influences on sex ratio, study

http://www.stir.ac.uk/media/wwwstiracuk ... 911100.pdf
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Dienstag 15. Juli 2014, 05:53

Google-Übersetzung
19. Juni 2014 - Ottawa, ON - Health Canada

Erste Ergebnisse aus Studie über schwangere Frauen Exposition gegenüber BPA und Phthalate werden veröffentlicht

Ergebnisse füllen eine Lücke, die wichtige Daten und legen den Grundstein für die künftige Forschung

Das Gesundheitsministerium veröffentlicht heute die ersten Ergebnisse aus der Mutter-Kind-Untersuchung auf Environmental Chemicals (MIREC)-Studie, die frei von Phthalaten und Bisphenol A (BPA) Exposition unter schwangeren Frauen untersucht.


Die Ergebnisse der Studie sind erheblich. Sie enthalten notwendige Informationen auf den Ebenen von Phthalaten und BPA in eines unserer anfälligsten Bevölkerungsgruppen, schwangere Frauen sowie eine Grundlage für die kontinuierliche Überwachung vorhanden. ...


Originaltext


First results from study on pregnant women's exposure to BPA and phthalates are published

Results fill an important data gap and lay the foundation for future research

June 19, 2014 - Ottawa , ON - Health Canada

Today, Health Canada published the first results from the Maternal-Infant Research on Environmental Chemicals (MIREC) Study that examined phthalate and Bisphenol A (BPA) exposure among pregnant Canadian women.

The results of the study are significant. They provide much-needed information on the levels of phthalates and BPA present in one of our most susceptible subpopulations, pregnant women, as well as a basis for continued monitoring....

http://news.gc.ca/web/article-en.do;jse ... rtr.tp1D=1

Mutter und Kind Forschung über Umweltchemikalien (MIREC-Studie) http://www.hc-sc.gc.ca/ewh-semt/contami ... ec-eng.php
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon shadow » Dienstag 5. August 2014, 16:20

Erklärer: Was sind endokrine Disruptoren, sprich Umwelthormone ?
Einige Chemikalien können Hormone nachahmen und auf diese Weise so wichtige körperliche Prozesse falsch aktivieren oder Deaktivieren.


Explainer: What are endocrine disruptors?
Some chemicals can mimic hormones, and in doing so wrongly turn on or off important bodily processes

by Janet Raloff 11:29am, August 1, 2014

Hormones are like the managers of the body’s organs and other tissues. These chemicals order cells — from your head to your toes — to switch on or off some particular activity. The brain usually coordinates the release of hormones, sending these managers to a particular job site when it’s time for work to begin. But sometimes industrial chemicals and pollutants can mimic these managers. When such imposters enter the body, they can alter when or how an organism develops, what it looks like — even whether it gets some disease.

Toxicologists — the scientists who study the action of poisons — have begun referring to these hormone mimics as endocrine disruptors. That’s because the endocrine system releases hormones. And these chemicals fake out the normal players in this system.

Hormones work in very small ...

https://student.societyforscience.org/a ... disruptors
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Montag 8. September 2014, 07:40

Google-Übersetzung
28. August 2014
Von Deborah BLUM

POISON PEN

In Kunststoffe und Dosen, eine Bedrohung für die Frauen

Vor ein paar Jahren, Jodi Fehler, ein Biowissenschaftler an der Universität von Illinois, begann Testen einer Theorie über die Risiken für Frauen, die von der weit verbreiteten Industrie Verbindung Bisphenol A oder BPA gestellt.

Eine Reihe von Studien hatte ...


Original

POISON PEN

In Plastics and Cans, a Threat to Women



By DEBORAH BLUM

August 28, 2014


A few years ago, Jodi Flaws, a bioscientist at the University of Illinois, began testing a theory about the risks to women posed by the widely used industrial compound bisphenol A, or BPA.

A series of studies had ...

http://mobile.nytimes.com/blogs/well/20 ... t-to-women
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Samstag 27. September 2014, 07:35

tagesschau.de
Stand: 26.09.2014

TÜV durchkreuzt Pläne des DFB

Freistoß-Spray ist nicht zulässig

Das von der Fußball-WM bekannte Freistoß-Spray darf nach Einschätzung des TÜV Rheinland in Deutschland nicht benutzt werden. "Das Produkt ist in seiner derzeitigen Form in Deutschland und der EU nicht verkehrsfähig", sagte TÜV-Sprecher Ralf Diekmann in Köln und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung, die das Gutachten beim TÜV in Auftrag gegeben hatte.

"Wir haben unter anderem Parabene gefunden, die im Verdacht stehen, hormonell wirksam zu sein", sagte Diekmann. Deshalb seien diese Stoffe zum Beispiel in kosmetischen Mitteln verboten. "Außerdem sind die Aufschriften auf dem Produkt mangelhaft, unvollständig und nicht in deutscher Sprache." ...

http://www.tagesschau.de/sport/freistos ... a-101.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Montag 29. September 2014, 07:05

Google-Übersetzung
Wirkung von diethyl phthalate auf biochemischen Hinweisen des Karpfenleberngewebes

Angeschlagen online am 19. September 2014.
Guisheng Zhang
Abteilung der Lebenswissenschaft, Heze Universität, Heze, Shandong Provinz, China
Adresse für die Ähnlichkeit: Guisheng Zhang, Abteilung der Lebenswissenschaft, Heze Universität, Nr. 2269 die Daxue Road, der Heze 274015, die Shandong Provinz, China.

Auszug

Diese Studie hat zum Ziel, den diethyl phthalate (DEP) Effekten auf die biochemischen Hinweise der Karpfenleber aufzuhellen. Wasser und Tween 80 wurden als Kontrollgruppen verwendet. Wir haben gefunden, dass DEP-Aussetzung Karpfenlebernsuperoxyd dismutase, catalase und glutathione peroxidase (GPH-PX) Tätigkeiten und die Fähigkeiten zum Karpfenantianion und Antisuperoxyd hydroxyl Radikale beeinflussen kann. DEP beschädigt auch das Karpfenantioxidationsmittelverteidigungssystem und läuft auf das Ereignis der Membran lipid peroxidation hinaus. Eine bestimmte Konzentration des DEP kann das Antioxidationsmittelverteidigungssystem in der Fischleber beschädigen, Lebernzellen zu zerstören und den Energiemetabolismus und die metabolischen Prozesse im Fischkörper zu betreffen. ...


Original
Effect of diethyl phthalate on biochemical indicators of carp liver tissue


Posted online on September 19, 2014.
Guisheng Zhang
Department of Life Science, Heze University, Heze, Shandong Province, China
Address for correspondence: Guisheng Zhang, Department of Life Science, Heze University, No. 2269 Daxue Road, Heze 274015, Shandong Province, China


Abstract

This study aims to elucidate the diethyl phthalate (DEP) effects on the biochemical indicators of carp liver. Water and Tween 80 were used as control groups. We found that DEP exposure can influence carp liver superoxide dismutase, catalase and glutathione peroxidase (GPH-PX) activities and the capabilities of carp anti-anion and anti-superoxide hydroxyl radicals. DEP also damages the carp antioxidant defense system and results in the occurrence of membrane lipid peroxidation. A certain concentration of DEP can damage the antioxidant defense system in fish liver, destroy liver cells and affect the energy metabolism and metabolic processes in the fish body. ...

http://informahealthcare.com/doi/abs/10 ... 014.958758
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Donnerstag 9. Oktober 2014, 10:25

Google-Übersetzung
BPA-Exposition während der Schwangerschaft im Zusammenhang mit Lungenprobleme bei Kindern

Von Agata Blaszczak-Boxe, Co-Autor | 6. Oktober 2014

Kinder von Frauen, die die chemischen Bisphenol A (BPA) während der Schwangerschaft ausgesetzt möglicherweise ein erhöhtes Risiko der Lungenprobleme, nach einer neuen Studie.

In der Studie von 398 Mutter-Kind-Paaren sah Forscher die Mütter Exposition gegenüber BPA während der Schwangerschaft durch die Konzentration der Chemikalie in ihren Urin untersuchen. Sie untersucht auch, wie gesund die Kinder Lungen waren und ob sie entwickelt Keuchen von 5 Jahren. Um ihre Lunge Gesundheit messen, gemessen die Ermittler die Menge der Luft, die sie in der ersten Sekunde einer Ausatmung ausgeatmet.

Die Forscher festgestellt ...


Original

BPA Exposure During Pregnancy Linked to Lung Problems in Children

By Agata Blaszczak-Boxe, Contributing Writer | October 06, 2014

Children of women exposed to the chemical bisphenol A (BPA) during pregnancy may be at an increased risk of lung problems, according to a new study.

In the study of 398 mother-infant pairs, researchers looked at the mothers' exposure to BPA during pregnancy by examining the concentration of the chemical in their urine. They also assessed how healthy the children's lungs were and whether they developed wheezing by age 5. To measure their lung health, the investigators measured the amount of air they exhaled during the first second of an exhalation.

The researchers found ...

http://www.livescience.com/48168-bpa-pr ... ldren.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Dienstag 4. November 2014, 06:39

Google-Übersetzung
31. Oktober 2014
von Jill Ettinger

BPA und 22 andere umstrittene/kontroverse Chemicalien - im Fokus der bevorstehenden EPA Bewertung

Es könnte bald mehr Einschränkungen für 23 gemeinsame Chemikalien, darunter BPA (Bisphenol-A), sieben Arten von Phthalaten und zwei Flammschutzmitteln sein, da das EPA hat Pläne, um diese Chemikalien für Verordnungen über spezifische Verwendungen zu überprüfen angekündigt.

Die Agentur wird beginnen Beurteilung dieser umstrittenen Chemikalien einige Zeit nach 2017, und wenn die Agentur Grund findet, könnte beschließen, Vorschriften ändern, um strengere Auflagen enthalten.

Alle Chemikalien auf der neuen Liste die Kriterien wie ...


Original
BPA and 22 Other Controversial Chemicals Focus of Forthcoming EPA Review



October 31, 2014

by Jill Ettinger

There may soon be more restrictions on 23 common chemicals, including BPA (bisphenol-A), seven types of phthalates and two flame retardants, as the EPA has announced plans to review these chemicals for regulations on specific uses.

The agency will begin assessing these controversial chemicals some time after 2017, and if the agency finds reason, could choose to alter regulations to include tighter restrictions.

All of the chemicals on the new list met the criteria such as ...

http://www.organicauthority.com/bpa-and ... pa-review/
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Dienstag 25. November 2014, 09:29

Phthalate können Asthma-Risiko bei Kindern erhöhen

Google-Übersetzung
Environ Health Perspect. 2014 Oktober; 122 (10): 1141-6. doi: 10,1289 / ehp.1307670. Epub 2014 10. Juli.

Asthma im innerstädtischen Kinder 5-11 Jahre alt und pränatale Exposition gegenüber Phthalaten: das Columbia Zentrum für Kindergesundheit und Umwelt Kohorte.

Whyatt RM1, Perzanowski MS, nur AC, Rundle AG, Donohue KM, Calafat AM, Hoepner LA, Perera FP, Miller RL.

abstrakt

HINTERGRUND:

Studien deuten darauf hin, dass Phthalat-Konzentrationen können sich negativ auf Kind Gesundheit der Atemwege.

ZIELE:

Wir untersuchten Zusammenhänge zwischen Asthma bei Kindern zwischen 5 und 11 Jahre alt und pränatale Exposition diagnostiziert Phthalat Butylbenzylphthalat (BBzP), Di-n-butylphthalat (DnBP), Di (2-ethylhexyl) phthalat (DEHP), und Diethylphthalat (DEP).

METHODEN:

Phthalat Metaboliten wurden in Spontanurin von 300 schwangeren innerstädtischen Frauen gesammelt gemessen. Kinder wurden von einem Allergologen oder Lungenfacharzt auf der Basis des ersten Elternbericht keuchen, andere respiratorische Symptome und / oder die Verwendung von Asthma Rettungs / Controller Medikamente in den vorangegangenen 12 Monaten auf Wiederholung Follow-up-Fragebögen untersucht. Standardisierte diagnostische Kriterien wurden verwendet, um diese Kinder zu klassifizieren entweder mit oder ohne Strom Asthma zum Zeitpunkt des Arztes Prüfung. Kinder ohne Bericht von Keuchen oder die anderen Asthma-ähnliche Symptome wurden als nonasthmatics zum Zeitpunkt der letzten negativen Fragebogen eingestuft. Geändert Poisson Regressionsanalysen wurden verwendet, um relative Risiken (RR) Steuerung für das spezifische Gewicht und mögliche Störfaktoren zu schätzen.

ERGEBNISSE:

300 Kinder, 154 (51%) wurden von einem Arzt wegen der Berichte über keuchen, anderen Asthma-ähnliche Symptome, und / oder den Gebrauch von Medikamenten untersucht; 94 wurden mit aktuellen Asthma und 60 stromlos Asthma diagnostiziert. Die restlichen 146 Kinder wurden als nonasthmatic eingestuft. Gegenüber dem Niveau in nonasthmatics wurden pränatalen Metaboliten von BBzP und DnBP mit einer Geschichte von Asthma-ähnliche Symptome (p <0.05) verbunden und mit der Diagnose der aktuellen Asthma: RR = 1,17 (95% CI: 1,01, 1,35) und RR = 1,25 (95% CI: 1,04, 1,51) je natürlichen Logarithmus-Einheit Anstieg auf. Risiko von akutem Asthma betrug> 70% höher bei Kindern mit mütterlichen pränatalen BBzP und DnBP Metabolitenkonzentrationen im dritten gegenüber dem ersten tertile.

FAZIT:

Pränatale Exposition gegenüber BBzP und DnBP können das Risiko von Asthma bei innerstädtischen Kinder zu erhöhen. Jedoch, weil dies die erste derartige Erkenntnis Ergebnisse erfordern Replikation.


Original
Environ Health Perspect. 2014 Oct;122(10):1141-6. doi: 10.1289/ehp.1307670. Epub 2014 Jul 10.

Asthma in inner-city children at 5-11 years of age and prenatal exposure to phthalates: the Columbia Center for Children's Environmental Health Cohort.

Whyatt RM1, Perzanowski MS, Just AC, Rundle AG, Donohue KM, Calafat AM, Hoepner LA, Perera FP, Miller RL.


Abstract

BACKGROUND:

Studies suggest that phthalate exposures may adversely affect child respiratory health.

OBJECTIVES:

We evaluated associations between asthma diagnosed in children between 5 and 11 years of age and prenatal exposures to butylbenzyl phthalate (BBzP), di-n-butyl phthalate (DnBP), di(2-ethylhexyl) phthalate (DEHP), and diethyl phthalate (DEP).

METHODS:

Phthalate metabolites were measured in spot urine collected from 300 pregnant inner-city women. Children were examined by an allergist or pulmonologist based on the first parental report of wheeze, other respiratory symptoms, and/or use of asthma rescue/controller medication in the preceding 12 months on repeat follow-up questionnaires. Standardized diagnostic criteria were used to classify these children as either having or not having current asthma at the time of the physician examination. Children without any report of wheeze or the other asthma-like symptoms were classified as nonasthmatics at the time of the last negative questionnaire. Modified Poisson regression analyses were used to estimate relative risks (RR) controlling for specific gravity and potential confounders.

RESULTS:

Of 300 children, 154 (51%) were examined by a physician because of reports of wheeze, other asthma-like symptoms, and/or medication use; 94 were diagnosed with current asthma and 60 without current asthma. The remaining 146 children were classified as nonasthmatic. Compared with levels in nonasthmatics, prenatal metabolites of BBzP and DnBP were associated with a history of asthma-like symptoms (p < 0.05) and with the diagnosis of current asthma: RR = 1.17 (95% CI: 1.01, 1.35) and RR = 1.25 (95% CI: 1.04, 1.51) per natural log-unit increase, respectively. Risk of current asthma was > 70% higher among children with maternal prenatal BBzP and DnBP metabolite concentrations in the third versus the first tertile.

CONCLUSION:

Prenatal exposure to BBzP and DnBP may increase the risk of asthma among inner-city children. However, because this is the first such finding, results require replication.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25230320
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Dienstag 2. Dezember 2014, 09:49

Google-Übersetzung
Auswirkungen von hormonstörende Chemikalien auf die männliche Gesundheit kostet Hunderte Millionen € in der EU

von Michael Warhurst am 17. November 2014

Eine neue Studie, die von nordischen Regierungen und in Betrieb genommen hat heute (Pressemitteilung hier ), stellt fest, dass der Schaden an männlichen reproduktiven Gesundheit durch Exposition gegenüber Hormon (oder endokrine) Störungen verursachenden chemischen Stoffen wird wahrscheinlich viele Millionen Euro in der EU kosten jedes Jahr.

Die Studie befasst sich ...


Original

Impact of hormone disrupting chemicals on male health costs hundreds of millions of € in the EU

by Michael Warhurst on November 17, 2014


A new study, commissioned by Nordic governments and published today (press release here), finds that the damage to male reproductive health from exposure to hormone (or endocrine) disrupting chemicals is likely to cost many millions of euros every year in the EU.

The study only Looks ...

http://www.chemtrust.org.uk/impact-of-h ... -in-the-eu
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Samstag 6. Dezember 2014, 10:04

Tuesday 2 December 2014
Damian Carrington

Toiletry chemicals linked to testicular cancer and male infertility cost EU millions, report says

Nordic Council calls on EU to ban damaging compounds found in household products that cost millions due to their harmful impact on male reproductive health.

The hormone-mimicking chemicals used routinely in toiletries, cosmetics, medicines, plastics and pesticides cause hundreds of millions of euros of damage to EU citizens every year, according to the first estimate of their economic impact.


The endocrine disruptor compounds (EDCs) are ...

http://www.theguardian.com/environment/ ... are_btn_tw
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Gefahr: Endokrine Disruptoren / hormonell wirksamer Stof

Beitragvon Kira » Dienstag 9. Dezember 2014, 11:19

Google-Übersetzung
7. November 2014
von Nicole Thompson

Die dreckigen fünf giftige Chemikalien und Fruchtbarkeit

Wussten Sie, dass die Chemikalien, die Sie heute kann ausgesetzt sind nicht nur Ihre Fruchtbarkeit, sondern potenziell Ihren Sprösslingen Fähigkeit, eigene Kinder haben beeinflussen? Ich wusste sicherlich nicht das Ausmaß der lang anhaltenden Auswirkungen einiger giftiger Chemikalien, die in den Produkten, die wir täglich nutzen.

Dieser Artikel wird nur die Oberfläche dieses Problems kratzen, aber ich flehe euch an die Kaninchen-Loch eintauchen, das "giftige Chemikalien." Jede Chemikalie, die negativ auf Ihr Hormonsystem auswirken kann ist negative Auswirkungen auf Ihre reproduktive System....


Original
November 7, 2014
Nicole Thompson

The Filthy Five of Toxic Chemicals and Fertility

Did you know that the chemicals you are subjected to today can affect not only your fertility, but potentially your offspring’s ability to have children of their own? I certainly didn’t realize the magnitude of the long lasting effects of some of the toxic chemicals that are in the products that we use on a daily basis.

This article will only scratch the surface of this issue, but I implore you to dive into the rabbit hole that is “toxic chemicals.” Any chemical that may negatively affect your endocrine system is negatively impacting your reproductive system. ...

http://www.womensvoices.org/2014/11/07/ ... -chemicals
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Nächste

Zurück zu Chemikalien & Wirkung, Umweltskandale, Krank durch die Arbeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron