Probleme mit Hals & Rachen/Nase

Probleme mit Hals & Rachen/Nase

Beitragvon PappaJo » Donnerstag 24. Oktober 2013, 07:07

Wer kennt das?
Ein Klosgefühl im Hals (rechte Seite/einseitig) wird hin und wieder weniger, zwischendurch mal am "wie pochern". Dazu kam jetzt wohl eine Reizung, hinten am Rachen wohl der Übergang Nase/Rachen. Wenn ich besonders Morgens mal hochziehe ist da irgendwas am bluten. Sieht man auch beim ausspucken, frischen helles Blut. Geht dann so ein paar mal und dann ist es weg.

Hatte ja schon oft Erkältungen und Entzündungen aber so was noch nie, selbst bei größten Schnupfen und Husten kam nie Blut mit.

In den letzten Monaten hin und wieder aufgetreten. Aber in den letzten Monaten, vom Mördersommer mal abgesehen, waren um mich rum ständig irgendwelche am Renovieren, Streichen usw. Dachte da eher an einer Überreizung der Schleimhäute. Hatte seit dem Sommer eine Lage Aktivkohleflies offen rum liegen. Vorgestern dann eine zweite neue dazu gehängt. Am Morgen darauf dann wesentlich mehr Blut im Spuktum. Mir kam so der Verdacht, das ich da irgendwie auf die Kohle oder sonstwas reagieren. Hatte auch mal einen reinen Aktivkohle-Wasserfilter, der nur aus der Kohle bestand. Etliche Male gespült über Tage aber bei jedem Schluck dachte ich, der Hals faltet sich zusammen. Es brannte sogar auf den Lippen.

Also Übertäter Aktivkohle-Flies (so ein Mist):
Hatte gestern hier mal großen Hausputz gemacht und so gut entstaubt wie es ging. Heute war es dann nicht mehr so stark am bluten, bzw. nicht mehr so viel Blut im Spuktum. Also bei morgentlichen Freihusten und Naseschneutzen. Hatte auch beim Wachwerden nicht das Gefühl bzw. den Geschmack von Blut, wie an den Tagen zuvor.

Hilft da Salzsole kochen und den Dampf einatmen, obwohl so viel Salz wird da ja nicht mit kommen.

Oder sollte ich auf jeden Fall mal zum HNO oder erst abwarten? Denke beim und nach dem HNO bin ich erstmal für ein paar Wochen halbtot.

Was würdet Ihr machen?
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 671
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Probleme mit Hals & Rachen/Nase

Beitragvon Twei » Donnerstag 24. Oktober 2013, 22:16

Es gibt ja auch die Möglichkeit einer Fistel ( http://de.wikipedia.org/wiki/Fistel ) in diesem Bereich.....?

Meine linke Seite am Hals schwillt auch ab und zu mit ähnlichem Symptomen (aber ohne Blutungen!) wie bei Dir an, meist immer nach einer höheren Expositionsbelastung oder einer stärkeren Körperbelastung wo der Kopf häufiger nach unten gebeugt wird. Meine alten Amalgamfüllungen oder was anderes an den Zähnen könnten dabei Mitverursacher sein ...?

Sowas vergeht dann nach ca. 7-10 Tagen wieder....

Mit so einer Fistelbildung hatte ich schon mal Probleme (vielleicht auch ständig?). Hängt ja auch mit der Ernährung und Umweltbelastungen zusammen ... also je größer die Expositionen um so mehr habe ich mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu kämpfen ... und die fördern sowas.... (bei mir) - auch Zystenbildung...

Vielleicht hast Du eine ungünstige Kombination von Lymphdrüsenschwellung und Fistel (die ja auch ab und zu bluten kann) ?

Diagnosen kann wirklich nur ein Facharzt liefern ....

Wenn sowas nach einigen Tagen nicht weggeht würde ich z.B. zum HNO gehen. Irgendwann muß man mal in den sauren Apfel beißen und auch 2-3 Wochen Ärger mit den Nachwirkungen in Kauf nehmen. (Hab ich grad auch machen müssen :evil: ).
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3701
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Probleme mit Hals & Rachen/Nase

Beitragvon PappaJo » Freitag 25. Oktober 2013, 11:38

Ist schon mal beruhigend das ich da, mit so ähnlichen Sympthomen, nicht der einzige bin.
Aber eine Fistel ist ja auch nicht das was man sich wünscht. Das Blut kam bei mir allerdings gefühlt, wie schon beschrieben, vom Übergang Nase/Rachen beim Hochziehen und ausspucken. So wie man das halt bei einem Schnupfen macht. Das war auch gefühlt in dem Bereich wie Wund und recht trocken.

Hatte gestern noch einen nach gelegt, und die Wohnung weiter "entstaubt". Theoretisch müßte man ja einmal Kärchern, aber die meisten Sachen sind ja nicht Wasserfest! 8-) Denke das ich jetzt alles erwischt habe.

Heute Morgen kein Blut im Spuktum, auch nicht direkt beim wach werden das Gefühl bzw. den Geschmack von Blut. Die rechte Halsseite war in dem Moment noch heftig aber jetzt nach ein paar Stunden merklich besser. Bin ja schon total happy das kein Blut mit kam, das macht einen echt fertig.

So dann, werde das die nächsten Tage beobachten und die Aktivkohle-Matte eingepackt lassen. Wenn das in den nächsten Tagen nicht merklich besser wird, werde ich wohl mal rein schauen lassen müssen. Da freu ich ich mich schon drauf. :(

Es dürfen aber auch andere Ihre Erfahrungen und Meinungen schreiben! :)
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 671
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Probleme mit Hals & Rachen/Nase

Beitragvon Twei » Freitag 25. Oktober 2013, 13:34

Anstelle eine Fistel könnte ja auch nur ein Äderchen geplatzt sein, aufgrund der Trockenheit und Überreizung sowie durch kräftiges Schnauben?

Vor mehreren Jahren habe ich mir angewöhnt nur ganz ganz leicht zu schnauben ... beim Niesen den Luftdruck möglichst in den Mund mit abzuleiten ... und möglichst nur die Nase hochzuziehen.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3701
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Probleme mit Hals & Rachen/Nase

Beitragvon PappaJo » Freitag 2. Mai 2014, 18:18

Der HNO meinte das Blut kommt aus dem hinteren Teil der Nase, das ist da recht trocken und so kann es schon mal einreißen. Hatte aber seit dem Arztbesuch kein Bluten mehr...möhhhh...hätte ich mir auch sparen können. Oder kam das durch die mit verdunsteten Alkohol durchsetzte Praxisluft, quasi 1x alle Bakterien abgetötet??? Danach war ich erstmal 2 Wochen im Ausnahmezustand. Da ist der ZA ja harmloser.

Der Knubbel das ist die Schilddrüse. Ist deutlich dicker, jetzt soll ich zum.....ähhh....der da dieses radioaktive Jod in die Vene spritzt...bei MCS????
So nach dem Motto: "Wollt Ihr Hunde denn ewig leben...!"

Na ich weis nicht...
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 671
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW


Zurück zu MCS Reaktionen & Gesundheitliches rings um MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste