Paracetamol

Paracetamol

Beitragvon alena-norge » Montag 22. September 2008, 12:13

Studie ISAAC (The International study of asthma and allergies in childhood)

Verwendung von Paracetamol bei Kindern erhøht das Risiko von Asthma, Ekzem und Allergie... bis zu 46%.

http://www.dagbladet.no /dinside/2008/09/19/547385.html
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Toxizität von Paracetamol : Autismus, Asthma und ADHD

Beitragvon Kira » Montag 18. November 2013, 11:41

Beweise, dass Paracetamol (erhöhte Acetaminophen) bei genetisch gefährdeten Kindern mit eine wesentliche Ursache der Epidemien von Autismus,Asthma und ADHD zu sein scheint.

Evidence that Increased Acetaminophen use in Genetically Vulnerable Children Appears to be a Major Cause of the Epidemics of Autism, Attention Deficit with Hyperactivity, and Asthma
By William Shaw, Ph.D.

Abstract

It appears that the marked increase in the rate of autism, asthma, and attention deficit with hyperactivity throughout much of the world may be largely caused by the marked increase in the use of acetaminophen in genetically and/or metabolically susceptible children, and the use of acetaminophen by pregnant women. Toxicity of acetaminophen may cause autism by overloading the defective sulfation pathway catalyzed by phenolsulfotransferase, which is deficient in autism, leading to overproduction of the toxic metabolite N-acetylp- benzoquinone imine (NAPQI). Increased levels of NAPQI reduce the ability to detoxify a host of toxic chemicals in the environment, increasing oxidative stress, which leads to protein, lipid, and nucleic acid damage from free radicals. Epidemiological evidence also supports the association of increased acetaminophen usage with autism, asthma, and attention deficit with hyperactivity. The marked increases in the incidences of autism, asthma, and attention deficit disorder in the United States coincide with the replacement of aspirin by acetaminophen in the 1980s. The characteristic loss of Purkinje cells in the brains of people with autism is consistent with depletion of brain glutathione due to excess acetaminophen usage, which leads to premature brain Purkinje cell death. The anomalous hair mercury concentrations of children with autism are consistent with exposure of growing hair proteins to NAPQI derived from acetaminophen, which competitively inhibits the reaction of mercury with hair sulfhydryl groups. Finally, large-scale faulty production of acetaminophen products, such that the labeled values were exceeded by the true concentrations, in addition to contamination with bacteria and tribromoanisole, may have greatly increased the chances of children receiving overdosages of acetaminophen and potential toxins for perhaps as long as a decade.

Keywords: Acetaminophen; Asthma; Attention deficit with hyperactivity; Autism; Glutathione; N-acetyl-p-benzoquinone imine (NAPQI); Phenolsulfotransferase; Tribromoanisole


kompletter wissenschaftlicher Bericht http://www.greatplainslaboratory.com/ho ... nophen.asp
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Autismus-Gefahr durch Paracetamol in der Schwangerschaft

Beitragvon Kira » Sonntag 31. Juli 2016, 09:46

Autismus-Gefahr durch Paracetamol in der Schwangerschaft

Autor: Zentrum der Gesundheit, Letzte Änderung: 22.07.2016

(Zentrum der Gesundheit) - Schwangere Frauen leiden häufig an Rückenschmerzen, Kopfweh oder leichtem Fieber. Nicht selten wird dann ein frei verkäufliches Schmerzmittel eingenommen. Oft ist es Paracetamol. Eine Studie aus Norwegen hat jetzt jedoch Zusammenhänge zwischen dem häufigen Gebrauch von Paracetamol in der Schwangerschaft und autistischen Symptomen beim Kind gefunden. Offenbar kann das Schmerzmittel die frühkindliche Entwicklung beeinträchtigen und sollte besser gemieden oder durch andere Präparate ersetzt werden.



Paracetamol – Beliebtes Schmerzmittel auch in der Schwangerschaft

Man geht davon aus, dass 65 Prozent aller schwangeren Frauen während der Schwangerschaft das frei verkäufliche Schmerz- und Fiebermittel Paracetamol (Acetaminophen) einnehmen.

Paracetamol und Autismus: Die Studie

Doch wurde genau dieses Präparat in einer neuen Studie aus Norwegen mit frühkindlichem Autismus in Verbindung gebracht. Die Studie wurde im Dezember 2013 im Fachmagazin International Journal of Epidemiology veröffentlicht.
...

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/a ... ft-ia.html


stern.de
22. Oktober 2014
von Mirja Hammer


Forderung nach Rezeptpflicht
Forscher warnen erneut vor Paracetamol


Paracetamol ist günstig, rezeptfrei und gilt auch in der Schwangerschaft als unbedenklich. Doch neue Studien zeigen, dass sich das Schmerzmittel negativ auf ungeborene Kinder auswirken kann.
...

http://www.stern.de/gesundheit/forscher ... 38670.html


siehe auch

Aspirin und Paracetamol gefährden Leben viewtopic.php?f=78&t=20954

Paracetamol kann Leber schädigen viewtopic.php?f=78&t=6213
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56


Zurück zu Allergien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste