Doku: Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharmaka

Doku: Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharmaka

Beitragvon Kira » Samstag 12. September 2015, 18:15

Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharmaka Teil 1/2
Hochgeladen am 14.11.2011


„Ein Milliardengeschäft -- gefährliche Psychopharmaka!" zeigt die Geschichte vom großen Geld einer 330 Milliarden Dollar schweren psychiatrischen Industrie, die keine Heilerfolge vorweisen kann, wie sie selbst sagt.
Mittlerweile sterben jedes Jahr ungefähr 42.000 Menschen an den Folgen der Einnahme von Psychopharmaka. Die Zahl der Todesopfer steigt weiter. Laut ihrem eigenen Eingeständnis und bezeugter Aussagen, sogar vor
dem US-Congress, kennen Psychiater weder die Ursachen, noch eine Möglichkeit, wie auch nur eine einzige „mentale Störung" zu heilen ist. Das Ergebnis einer US-Studie zeigt faktisch auf, dass psychiatrische Behandlung eine 99%-ige Versagensrate in der Patientenbehandlung erzielt.

Diese fesselnde Dokumentation beinhaltet über 185 Interviews! Sie zeigt das wahre Gesicht der Psychopharmaka und ihrer tödlichen Nebenwirkungen und entlarvt die dahinterstehende brutale, aber tief
verwurzelte Geldmaschinerie. Seit Jahrzehnten arbeiten Psychiater daran, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass Psychopharmaka für die Probleme des Alltags unerlässlich sind -- fragt man aber Psychiater privat, werden sie gestehen, dass sie Geisteskrankheit nicht beheben können. Die Behandlung, die sie jedoch ihren Mitmenschen zukommen lassen und damit jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren, richten in der
Gesellschaft Verwüstung an.
Eine spezielle Dokumentation zeigt die beunruhigende Wahrheit über die sich häufenden tödlichen Amokläufe in Familien, Schulen und in der Öffentlichkeit, von Leuten, die nachweislich ihnen verschriebene psychiatrische Drogen einnahmen!
Die Ausstellung wird von Volker Kubillus, Autor des Buches „Die Männer hinter Hitler", eröffnet.
Diese Internationale Dokumentar-Ausstellung enthält 14 DVD-Dokumentationen, die sich auf Interviews mit mehr als 160 Spezialisten aus den Gebieten Medizin, Psychiatrie, Psychologie, Judikatur, Geschichte, Resort Unterricht und viele mehr stützen.
Die Bürgerkommission für Menschenrechte untersucht und entlarvt psychiatrische Verletzungen der Menschenrechte. CCHR International wurde 1969 von der Scientology Kirche International und Dr. Thomas Szasz, Professor Emeritus für Psychiatrie, State University of New York, gegründet und hat heute mehr als 350 Niederlassungen weltweit.

https://www.youtube.com/watch?v=YfrE-o4TdDI


Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharmaka Teil 2/2

Hochgeladen am 14.11.2011

https://www.youtube.com/watch?v=XynPdy_JSBA
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

DVD: Nicht alles schlucken Krisen und Psychopharmaka

Beitragvon Kira » Dienstag 10. November 2015, 12:34

Piet Stolz, Jana Kalms, Sebastian Winkels

Nicht alles schlucken

Krisen und Psychopharmaka

»Die ganzen Psychopharmaka haben keinen heilenden Ansatz, sie unterdrücken Symptome.«

Jeder Mensch kann in seelische Krisen geraten. Trotzdem werden psychische Erkrankungen als Makel und Schande erlebt, geheim gehalten und schamvoll versteckt. »Nicht alles schlucken« bricht mit diesem Tabu. Psychiatrieerfahrene Menschen, Angehörige sowie Ärzte und Pfleger erzählen vor der Kamera von ihren Erfahrungen mit Psychopharmaka. Heilsam oder kränkend? Segen oder Fluch? Ein tragischer, bisher nicht gelöster Konflikt. Der Dokumentarfilm ist ein vielstimmiges Erzählen über die Wirkungen und Risiken von Psychopharmaka.

Psychopharmaka sind ein Riesenmarkt und ein Riesengeschäft. Doch was wissen wir über die Folgen jenseits von klinischer Forschung und Pharmaindustrie? Beziehungs- und Spracharmut bestimmen immer noch das Klima in psychiatrischen Institutionen. Das hat viele Gründe: Ein wichtiger sind die Psychopharmaka. Sie stellen seelisch still, insbesondere hoch dosiert.
...

http://www.psychiatrie-verlag.de/mediat ... ucken.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Wissenschaftsdoku: Tod auf Rezept

Beitragvon Kira » Mittwoch 11. November 2015, 13:15

Tod auf Rezept

Veröffentlicht am 22.10.2015


Diese topaktuelle Wissenschaftsdokumentation, die heute, am 22.10.2015, um 20.15 zum ersten Mal ausgestrahlt wird, zeigt die teilweise extremen Nebenwirkungen der „Wunderpillen“, welche von der Pharmaindustrie angepriesen und mittels geschickter Lobbyarbeit an den Patienten gebracht wird.

Interessant hierbei ist insbesonderst, dass in den Vereinigten Staaten von Amerika bereits in den vergangenen Jahrzehnten die schrecklichen Folgen dieses exzessiven Konsums von Psychopharmaka zutage getreten sind; - So werden von internationalen Experten für viele Amokläufe, Suizide und erweiterte Suizide (Familiendramen) sowie anderweitige Gewalttaten diese hochpotenten legalen Drogen verantwortlich gemacht.

Besorgniserregend in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass durch das geplante „Transatlantische Freihandelsabkommen“, kurz TTIP, mit den USA auch noch die letzten nationalen und europaweiten Schutzmechanismen, welche die Patienten bisher wenigstens vor dem Schlimmsten bewahrten, ausgehebelt werden.

Dies trifft natürlich auch auf das CETA - Abkommen mit Kanada zu.


https://www.youtube.com/watch?v=TI5vjnf ... utu.be&t=1


Tödliche Psychopharmaka - Geschäft mit der Schaffung von Krankheistbildern 1/2, German

Veröffentlicht am 29.07.2012


Nebenwirkung Tod oder Suizid durch synthetische Psychodrogen, deren Grundsubstanzen in den Labors der Geheimdienste der Militärs ersonnen wurden um Menschen gefügig zu machen, ab zu stumpfen und um das Gewissen zu betäuben.

Mit immer neuen Raffinessen wird für jede menschliche Regung und Gefühlslage, ein neues Krankheitsbild katalogisiert, für immer neue Medikamente, welche auf Verkaufszahlen warten -- so wollen es die Aktionäre, Bosse und Pharmareferenten der Milliardenschweren Industrie. Die Politik ist blind, da unsere Politiker häufig als Mitaktionäre, Vorstände und Beiratsmitglieder im zweiten Job an den Tischen der Bosse mit prassen und heftig am Leiden mit abkassieren. Ähnlich wie es bei der Militärindustrie ist und beim Nahrungsmittelimport aus der von uns ausgebeuteten hungernden Dritten Welt auch ist.

Geld verdienen mit der vollkommenen synthetischen, medikamentösen Überwachung und Steuerung aller unserer Emotionen und Stimmungen.
Dabei hat es die Natur so eingerichtet, das ich trauere beim Tod eines oder mehrerer Menschen, an ...

https://www.youtube.com/watch?v=_i_-PJVRfu8


Krankheiten nach Maß (2010) - Erfundene Krankheiten - ARTE Doku -

Veröffentlicht am 07.05.2013

https://www.youtube.com/watch?v=0oPEs6HHi5Q
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: DVD: Nicht alles schlucken Krisen und Psychopharmaka

Beitragvon Kira » Samstag 23. Januar 2016, 19:00

Kira hat geschrieben:
Piet Stolz, Jana Kalms, Sebastian Winkels

Nicht alles schlucken

Krisen und Psychopharmaka

»Die ganzen Psychopharmaka haben keinen heilenden Ansatz, sie unterdrücken Symptome.«

Jeder Mensch kann in seelische Krisen geraten. Trotzdem werden psychische Erkrankungen als Makel und Schande erlebt, geheim gehalten und schamvoll versteckt. »Nicht alles schlucken« bricht mit diesem Tabu. Psychiatrieerfahrene Menschen, Angehörige sowie Ärzte und Pfleger erzählen vor der Kamera von ihren Erfahrungen mit Psychopharmaka. Heilsam oder kränkend? Segen oder Fluch? Ein tragischer, bisher nicht gelöster Konflikt. Der Dokumentarfilm ist ein vielstimmiges Erzählen über die Wirkungen und Risiken von Psychopharmaka.

Psychopharmaka sind ein Riesenmarkt und ein Riesengeschäft. Doch was wissen wir über die Folgen jenseits von klinischer Forschung und Pharmaindustrie? Beziehungs- und Spracharmut bestimmen immer noch das Klima in psychiatrischen Institutionen. Das hat viele Gründe: Ein wichtiger sind die Psychopharmaka. Sie stellen seelisch still, insbesondere hoch dosiert.
...

http://www.psychiatrie-verlag.de/mediat ... ucken.html


15. Januar 2016

Unser Dokumentarfilm »Nicht alles schlucken« geht beim Filmpreis der Deutschen Filmkritik 2015 als bester Dokumentarfilm ins Rennen!
...

https://www.psychiatrie-verlag.de/start ... niert.html

Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik 2015 stehen fest

http://vdfk.de/news/view/195-nominierun ... tehen-fest
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Doku: Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharma

Beitragvon Tüpfelponcho » Mittwoch 27. Januar 2016, 11:37

10.01.2014
...die vielen, vielen niedergelassenen Ärzte in Deutschland eine große Begehrlichkeit wecken bei der Pharmaindustrie...

https://youtu.be/tsL7utKTjWo?t=175


07.09.2013
Das Pharma-Kartell - Wie Patienten betrogen werden (ZDF Frontal 21)
- hier dann bald Uwe Dolata: -
https://youtu.be/bVQ58hzbwWI?t=2181
https://youtu.be/bVQ58hzbwWI?t=2456


13.04.2010
Aufgemerkt! Pelzig unterhält sich...Uwe Dolata
https://www.youtube.com/watch?v=Yrpg6EVlbLk
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 586
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Tod auf Rezept - Wissenschaftsdoku

Beitragvon Kira » Sonntag 13. März 2016, 11:23

10.03.2016

Tod auf Rezept


Antidepressiva und Beruhigungsmittel werden häufig verordnet, obwohl sie fatale Nebenwirkungen haben können: Sie lösen in manchen Fällen Suizidgedanken und Aggressionen aus. Und sie sind ein Riesengeschäft.

Der Spruch "Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!" ist im Fall von Antidepressiva sicher keine Floskel. Der Warnhinweis sollte von Ärzten und Patienten gleichermaßen ernst genommen werden.


Massive Probleme zu Beginn der Therapie
...

http://www.3sat.de/page/?source=/wissen ... index.html

Tod auf Rezept

Antidepressiva und Beruhigungsmittel werden oft verordnet, obwohl sie fatale Nebenwirkungen haben können: Sie stehen im Verdacht, in manchen Fällen Suizidgedanken und Aggressionen auszulösen. (Noch 3 Tage verfügbar)

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=54773

https://www.youtube.com/watch?v=TI5vjnfrwqY


Psychopharmaka: Tod auf Rezept

Der Beitrag zeigt Fälle drastischer Nebenwirkungen von Psychopharmaka, die bei manchen Patienten Gewaltausbrüche bis hin zu Mord und Selbstmord auslösen.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=54745
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Wissenschaftsdoku: Tod auf Rezept

Beitragvon Kira » Montag 25. April 2016, 18:07

Kira hat geschrieben:
Tödliche Psychopharmaka - Geschäft mit der Schaffung von Krankheistbildern 1/2, German

Veröffentlicht am 29.07.2012


Nebenwirkung Tod oder Suizid durch synthetische Psychodrogen, deren Grundsubstanzen in den Labors der Geheimdienste der Militärs ersonnen wurden um Menschen gefügig zu machen, ab zu stumpfen und um das Gewissen zu betäuben.

Mit immer neuen Raffinessen wird für jede menschliche Regung und Gefühlslage, ein neues Krankheitsbild katalogisiert, für immer neue Medikamente, welche auf Verkaufszahlen warten -- so wollen es die Aktionäre, Bosse und Pharmareferenten der Milliardenschweren Industrie. Die Politik ist blind, da unsere Politiker häufig als Mitaktionäre, Vorstände und Beiratsmitglieder im zweiten Job an den Tischen der Bosse mit prassen und heftig am Leiden mit abkassieren. Ähnlich wie es bei der Militärindustrie ist und beim Nahrungsmittelimport aus der von uns ausgebeuteten hungernden Dritten Welt auch ist.

Geld verdienen mit der vollkommenen synthetischen, medikamentösen Überwachung und Steuerung aller unserer Emotionen und Stimmungen.
Dabei hat es die Natur so eingerichtet, das ich trauere beim Tod eines oder mehrerer Menschen, an ...

https://www.youtube.com/watch?v=_i_-PJVRfu8



Tödliche Psychopharmaka - Geschäft mit der Schaffung von Krankheistbildern 2/2, German

Veröffentlicht am 30.07.2012
...

https://www.youtube.com/watch?v=G0Tosq2Upkc

Krankheiten nach Maß - Erfundene Krankheiten ARTE Doku (2010)

Veröffentlicht am 01.01.2016


Bis in die 70er Jahre stellte die Pharmaindustrie Medikamente her, um Krankheiten zu heilen. Seitdem steht sie -- zumindest teilweise -- im Verdacht, dass sie auch Krankheiten schafft, um Medikamente zu verkaufen. Die in Forschung und Entwicklung getätigten Investitionen müssen sich nicht erst nach langer Zeit, sondern möglichst schnell rentieren -- so fordert es eine kapitalistische Logik.

https://www.youtube.com/watch?v=3nWQlPzmlXg
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Doku: Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharma

Beitragvon shadow » Sonntag 24. Juli 2016, 17:49

Warnung! Die bislang umfangreichste Studie bestätigt: Antidepressiva erhöhen das Selbstmord-Risiko

— Veröffentlicht am Juli 20, 2016 — in Gesundheit — von Sina

Wichtiger Hinweis: Die bisher umfassendste Studie bestätigt, dass Medikamente gegen Depressionen (Antidepressiva) das Selbstmord-Risiko erhöhen.

Eine neue Studie https://www.ucl.ac.uk/news/headlines/01 ... ts-suicide von Forschern aus Dänemark und dem Vereinten Königreich, in der sie antidepressive Medikamente und ihre Auswirkungen untersucht haben, ergab jetzt, dass diese Medikamente tatsächlich die Menschen dazu bringen, Selbstmord zu begehen http://www.telegraph.co.uk/science/2016 ... ver-revie/ – und insbesondere Kinder.

Es heißt von dieser Studie, sie sei die größte jemals zum Thema Antidepressiva durchgeführte Untersuchung. Das British Medical Journal http://www.bmj.com/content/352/bmj.i217 hat die Ergebnisse aus der Studie in einem Leitartikel gewürdigt.
...

http://derwaechter.net/warnung-die-bisl ... ord-risiko
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Doku: Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharma

Beitragvon Kira » Mittwoch 27. Juli 2016, 18:57

29. Februar 2016
Von Günther Kranich -


Antidepressiva erhöhen Suizidgefahr bei Minderjährigen


Klinische Studien sind eigentlich dafür da, um alle möglichen Gefahren eines Medikaments zu identifizieren. Pharmakonzerne haben Suizidversuche bei Patienten, die Antidepressiva einnahmen, im großen Stil verschleihert. Vor allem Minderjährige leiden unter den Folgen der Medikamente.

Die bisher größte Überprüfung von Antidepressiva hat erschreckende Informationen enthüllt. Die Einnahme von den Stimmungsmachern erhöht nicht nur das Selbstmordrisiko, den angegebenen Nebenwirkungen kann man auch nicht mehr trauen. Pharmakonzerne verbergen wesentliche Daten, unter anderem Todesfälle, die durch den Konsum von Antidepressiva hervorgerufen wurden.

Suizidgefahr steigt besonders bei unter 18-Jährigen

In einer Studie wurden die 70 meist verwendeten Antidepressiva unter die Lupe genommen, ganze 18.000 Patienten haben dazu mit ihren Krankendaten beigetragen. Man hat wesentliche Unterschiede in der Berichterstattung der Pharmakonzerne, die aus klinischen Studien der Medikamente hervorgingen, und den eigentlichen Patientenakten gefunden.

Die Ergebnisse überraschten:
...

http://www.ferryhouse.ag/antidepressiva ... rjaehrigen


telegraph.co.uk
By Sarah Knapton, Science Editor
27 January 2016

Antidepressants can raise the risk of suicide, biggest ever review finds

Antidepressants can raise the risk of suicide, the biggest ever review has found, as pharmaceutical companies were accused of failing to report side-effects and even deaths linked to the drugs.
...

http://www.telegraph.co.uk/science/2016 ... ever-revie
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Doku: Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharma

Beitragvon shadow » Samstag 30. Juli 2016, 11:11

Studie: Werden Nebenwirkungen von Antidepressiva verschwiegen?

The Huffington Post | von Lisa Mayerhofer


Veröffentlicht: 27/05/2016 23:35 CEST Aktualisiert: 27/05/2016 23:35 CEST

Depressionen gelten als Volkskrankheit – rund drei Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Depression, Tendenz steigend. Die psychische Erkrankung wird bei schwerem Verlauf oftmals mit Medikamenten therapiert.

Sogenannte Antidepressiva sollen die Stimmung wieder aufhellen, in dem sie den Stoffwechsel im Gehirn beeinflussen. Die Medikamente fördern die Signalübertragung zwischen den Nervenzellen durch die Botenstoffe Serotonin und Noradrenalin. Sie heben die Stimmung und helfen den Betroffenen, über die Symptome der Depression hinwegzukommen.

1,27 Milliarden Tagesdosen Antidepressiva



Antidepressiva werden in Deutschland immer häufiger verschrieben: Für das Jahr 2011 listete der Arzneiverordnungsreport 1,27 Milliarden Tagesdosen auf.

Dabei sind die Medikamente nicht unumstritten und ihre Nebenwirkungen oft gravierend: Sie verursachen unter anderem Schwindel, Kopfschmerzen, Schaflosigkeit und reduzieren die Libido.

Jedoch bleiben sie oft das beste Mittel, um mit der schweren Erkrankung fertig zu werden. Seit Jahren wird deshalb an der Wirkung von Antidepressiva und neuen Heilmitteln geforscht – und nun schlägt eine neue Studie Alarm.

Meta-Analyse über Suizidgedanken und Antidepressiva



In dem Fachmagazin „British Medical Journal“ veröffentlichten Wissenschaftler des Nordic Cochrane Center in Kopenhagen eine Meta-Analyse von
...

http://www.huffingtonpost.de/2016/05/27 ... 64986.html
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Doku: Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharma

Beitragvon shadow » Freitag 26. August 2016, 19:26

Diagnostisches und Statistisches Manual Tödliches Blendwerk Der Psychiatrie


CCDH - Les Abus de la Psychiatrie

Veröffentlicht am 14.03.2012


http://de.cchr.org/videos/diagnostic-...
http://www.archive.org/download/psych...

Ein aufwendiger pseudowissenschaftlicher Betrug ...
Es ist 943 Seiten dick und führt 374 psychische „Störungen" auf.
Es ist die Grundlage für die Auflistung psychischer Störungen in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD), die in aller Welt eingesetzt wird.
Obwohl es weniger als fünf Pfund wiegt reicht sein Einfluss in alle Aspekte der modernen Gesellschaft hinein: unsere Regierungen, unsre Gerichtshöfe, unser Militär, unsere Medien und unsere Schule.
Durch die Verwendung dieses Buches können Psychiater die Verabreichung von Psychopharmaka erzwingen, Familien die Kinder entziehen und Menschen der ihnen innewohnenden persönlichen Freiheiten berauben.
Es geht um das Diagnostische und Statistische Manual Psychischer Störungen der Psychiatrie. Es ist der Motor, der eine 330 Milliarden Dollar schwere psychiatrische Industrie antreibt.
Liegen dem DSM irgendwelche Beweise zugrunde? Oder ist es nichts weiter als ein aufwendiger pseudowissenschaftlicher Betrug?
Von den Produzenten der preisgekrönten Dokumentationen Ein Milliarden-Geschäft: Gefährliche Psychopharmaka, Die Vermarktung erfundener Krankheiten und der DVD Psychiatrie -- Die Todesfalle kommt die schockierende Wahrheit, die hinter dem tödlichen Blendwerk der Psychiatrie steckt.

https://www.youtube.com/watch?v=UHZo9a2Pc2A
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Doku: Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharma

Beitragvon howl of wolves » Samstag 15. Oktober 2016, 18:20

Jury erkennt $ 11,9 Millionen im Paxil Selbstmordkunstfehlerfall zu - Psychiatrischer Experte Peter R. Breggin sagt aus



Jury Awards $11.9 Million in Paxil Suicide Malpractice Case--Psychiatric Expert Peter R. Breggin Testifies

Largest malpractice award of its kind: $11.9 million malpractice verdict confirms that SSRI antidepressants can cause suicide. "The jury award confirms increasing judicial and public awareness that psychiatric drugs can cause violent and suicidal behaviors," according to the psychiatric expert Peter Breggin, MD.


Ithaca, NY (PRWEB) October 06, 2016

A jury has awarded $11.9 million in a suicide case involving the antidepressant Paxil (paroxetine). The patient killed himself in jail after a psychiatrist restarted him on the SSRI antidepressant.

The $11.9 million award was one of the largest jury awards of its kind in an antidepressant-related suicide case which concluded September 15, 2016.
...

http://www.prweb.com/releases/2016/10/prweb13743675.htm

Selected Highlights of Dr. Breggin's Work

http://breggin.com
Benutzeravatar
howl of wolves
Besserwisser
 
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 14:19

Kritisch hinterfragt - Was bringen Psychopharmaka?

Beitragvon Kira » Montag 19. Dezember 2016, 11:41


Ärzte Zeitung online, 15.12.2016
Von Thomas Müller



Kritisch hinterfragt

Was bringen Psychopharmaka?

Provokante Fragen: Haben Psychopharmaka überhaupt die gewünschte Wirkung? Oder schaden sie am Ende mehr, als sie nutzen? Auf dem DGPPN-Kongress wurde darüber heftig diskutiert.

BERLIN. Die Elektrokrampftherapie (EKT) ist unbestritten noch immer die wirksamste Therapie bei schweren Depressionen. Sie beruht wohl im Wesentlichen auf einer Disruption psychopathologischer Prozesse: Der ausgelöste generalisierte Krampfanfall wirkt offenbar wie ein reinigendes Gewitter und bläst auch die trübsten Gedanken weg.

Beim anschließenden Neustart des Gehirns gelangt das von diversen Neurotransmittern geflutete Organ häufig in einen weniger pathologischen Zustand. Ob man sich die Wirkweise der EKT nun so oder anders erklärt, Einigkeit dürfte darin herrschen, dass die Methode eher brachial als spezifisch ist.

Nachdem die vergangenen 90 Jahre an psychopharmakologischer Forschung nichts hervorgebracht haben, das es mit der antidepressiven Wirkung der EKT aufnehmen kann, stellt sich die Frage, wie spezifisch und wirksam Antidepressiva im Besonderen und Psychopharmaka im Allgemeinen sind. Auf dem diesjährigen DGPPN-Kongress gab es dazu auch kritische Stimmen. So sind manche Experten durchaus der Meinung, dass viele der Medikamente in der Psychiatrie den Patienten langfristig mehr schaden als nutzen.
...

http://www.aerztezeitung.de/medizin/kra ... M.facebook
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Psychopharmaka-Schwierige Suche nach besseren Medikamenten

Beitragvon shadow » Dienstag 4. April 2017, 23:34

02.04.2017

Teufel und Beelzebub
Die Krise der Psychopharmaka
Statt Psychotiker oder schwer Depressive hinter Klinikmauern zu sperren, konnten Ärzte sie seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts mit Medikamenten behandeln. Raus aus der Isolation, zurück ins Leben – die starken Nebenwirkungen schienen dafür als Preis nicht zu hoch. Doch dieser Konsens bröckelt, seit immer mehr Kritiker behaupten, die Substanzen würden nicht wirken.

Von Martin Hubert
...

http://www.deutschlandfunk.de/teufel-un ... _id=382585

http://www.ardmediathek.de/tv/Wissensch ... d=41936792
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Psychopharmaka für Demenzkranke können schädlich sein

Beitragvon Kira » Samstag 8. April 2017, 19:40

Zuletzt aktualisiert: 05. April 2017

AOK-Pflegereport

Demenzkranke mit schädlichen Psycho-Pillen ruhiggestellt

Sie irren herum, sie rufen, sie verhalten sich aggressiv - Demenzkranke können Pflegern in Altenheimen mitunter viel Arbeit machen. Sehr viele bekommen deshalb Psychopharmaka, obwohl manche Mittel für sie gar nicht gedacht sind und gesundheitliche Risiken bergen.


In Deutschland wird ein hoher Anteil der rund 800.000 Bewohner von Pflegeheimen mit zu vielen und für ihr Krankheitsbild nicht zugelassenen Psychopharmaka ruhig gestellt. Das geht aus einer Studie aus dem Pflege-Report 2017 der Krankenkasse AOK hervor. Demnach erhalten gut 30 Prozent aller Heimbewohner ein Antidepressivum.

Demenzkranke besonders betroffen
...

http://www.mdr.de/nachrichten/vermischt ... t-100.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56


Zurück zu Umweltmedizinische Links, Links zu TV Sendungen, Zeitungsartikeln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron