Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Beitragvon Leckermäulchen » Sonntag 27. Januar 2019, 14:37

Hallo an alle,

https://www.ndr.de/info/sendungen/zwisc ... 54128.html

Habt ihr diese Sendung heute morgen auch gehört?
Kennt jemand von euch evtl. den Ort, war schon da und kann seine Erfahrung berichten?

Als ich mitbekam, dass auch MCS- und Fibromyalgie-Kranke dort hinreisen, um von diesem Mineralwasser zu profitieren, wurde ich hellhörig. Allerdings wird da unzutreffenderweise davon gesprochen, dass dies "neue" Krankheiten seien und auch der Grundtenor scheint irgendwie in Richtung Psyche zu gehen.... na ja

Es geht um den letzten Teil „Kuren in der Höhe – Thermalbäder in Levico Terme. Wenn ihr den weißen Streifen ca. zum letzten Drittel der Laufzeit zieht, fängt dort der Bericht an.

Gruß
Leckermäulchen
Leckermäulchen
Forenlegende
 
Beiträge: 1625
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 23:11

Re: Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Beitragvon Galaxie » Dienstag 29. Januar 2019, 07:00

:)

Hallo Leckermäulchen,

ich war Mitte Oktober 1997 eine Woche in Trient in der Region Trentino, dort in der Nähe. Wir hatten nur mit dem erst Tag viel Glück mit dem Wetter, sonst war es wie bei uns in Deutschland sehr regnerisch, aber auch wieder zwischendurch gutes Oktoberwetter. Da wir nicht in der Hauptsaison dort waren, war alles sehr leer gefegt und nichts fuhr irgendwo hin. Wir wanderten und kletterten dort und gingen im nächsten Ort in ein Museum; fuhren noch zum Gardarsee und waren in den Gassen dort unterwegs. Leider kenne ich das Thermalbad nicht in Levico, denn in die Dolomiten hatten wir es nicht mehr geschafft, aber von Touristen hörten wir im Ort immer Begeisterung von den Dolomiten, aber nichts vom Thermalbad. Ich werde aber mal bei den Italienern mit MCS und Fibromyalgie nachfragen....

Galaxie
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1037
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46

Re: Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Beitragvon Leckermäulchen » Donnerstag 31. Januar 2019, 14:36

Hallo Galaxie,

danke für deine nette Rückmeldung. Ich nehme an, dass die begeisterten Berichte der Touristen von den Dolomiten eher auf die Landschaft bezogen waren als auf gesundheitsfördernde Maßnahmen bzw. Therapien.

Ich war selber ein einziges Mal in meinem ganzen Leben - im Sandkastenalter - mit meiner Familie in Italien, in Jesolo. Das muss da wohl in der Nähe sein. Aber damals hatte ich natürlich andere “Interessen“ als erwachsene Touristen.

Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der in diesem Thermalbad war. Hast du denn Kontakte zu italienischen Umweltkranken?

Ich bin gerade im akuten Umzugsstress – einerseits sehr, sehr froh darüber, endlich, endlich hier rauszukommen, andererseits ist das nach ca. 23 Jahren auch ein anderes Räumen, Schrauben, Packen usw., mit Mitte 60 als damals, als ich Anfang 40 und noch deutlich schneller und wendiger war und – vor allem! - als das Wohnungsunternehmen noch einer lokalen, mieterfreundlichen Gesellschaft gehörte, jetzt ja leider seit Jahren Eigentum der Dt. Annington, die ihre schmutzige Weste durch die Namensänderung in vonovia reinzuwaschen versuchte. Nun ist hier auch von dieser Seite her – und zwar für alle Mieter – ständig Stress, denn vonovia hat auch das Büro für Mieterangelegenheiten geschlossen, so dass jeder, der sich da beschweren will, nach Bochum schreiben muss, und es gibt ständig undurchsichtige Abrechnungen...

Gut, dass ich das alles bald kpl. los bin! Dann werde ich mich wohl auch wieder öfter mal im Forum melden können.
Leckermäulchen
Forenlegende
 
Beiträge: 1625
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 23:11

Re: Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Beitragvon Tüpfelponcho » Samstag 2. Februar 2019, 13:30

Hallo Leckermäulchen,
Besonders alles Gute für den Umzug!! Über Wohnbaugenossenschaften und wie grotesk die Entwicklung da ist, könnte man auch viel fürs Forum zusammentragen. Da gibt es wohl auch echt viel zu wissen. Ich war schon nahe dran, einiges zusammenzutragen.

Hallo zusammen,
Es ist wichtig, zu dem von Dir, Leckermäulchen, genannten Beitrag hier zu notieren, dass es nicht einfach sozusagen um neutrale Thermalbäder geht, wo es lediglich um Wärme als Therapie geht. Im Beitrag wird u.a. die hohe Arsenhaltigkeit des Thermalbads als wirksam und kennzeichnend hervorgehoben. Jedoch ist der Beitrag m.M..n. u.a. zu allgemein gehalten und durcheinandergebrachtes enthalten, bei dem es vor allem wichtig ist selbst vieles zu recherchieren. Dazu könnte man noch viel weiteres Schreiben und einiges klarstellen. Eine antibiotische Wirkung durch Arsen wird beispielsweise mehrmals genannt, aber nichts von der Giftigkeit von Arsen. Schon für nicht Umwelterkrankte gibt es dazu eine Menge Warnungen, wegen zu hohen Werten geschlossene Quellen und Thermalbäder. Die u.a. antibiotische Wirkung rückt da weit in den Hintergrund.

Vielleicht gibt es kurzzeitige Besserung z.B. durch die Faktoren der Wärme und einer besseren Luftqualität. Aber wie schnell wirkt eine Giftigkeit von Arsen, wann zeigt sich die und ab welchen Dosen.

Warum sollte man sich sowas zuwenden, wo doch zur Wärmetherapie hier schon all das positive erklärt wird und so hochinteressante Not-Eigenbau Saunen beschrieben werden, siehe hier im folgenden verlinkt. Auch Ann McCampbell schreibt von enormer Besserung nach Wärmetherapie. Schwitzen entgiftet!!!!

Und soweit ich weiß, sind sogar Fußbäder in verschiendenen Formen und ähnliche kleine Maßnahmen da auch schon ein Anfang. Über die Füße schwitzt man in warmes Wasser aus. Kalte Fußbäder zusätzlich haben vielleicht auch noch allgemeine Vorteile oder Wechselfußbäder.

Falls spazieren an Orten mit weniger Luftverschmutzung möglich ist, dabei schwitzt man auch, besonders, wenn etwas zu warme Kleidung angezogen wird.

Weitere Möglichkeiten Schwitzen zu fördern gibt es sicher noch so einige mehr.

Galaxie, Danke für den soweit ich ihn gehört habe sehr kompetenten Beitrag von Dr. J. Mutter an anderer Stelle von Dir zur Ursache von chronischen Krankheiten. In einem anderen Vortag hat er über die Giftigkeit von zunehmenden verbreiteten Stoffen auch noch sehr viel wichtiges gesagt und Arsen war da auch bezüglich von Giftigkeiten mit dabei.

Hier einige Themenpfade zu dem, was ich ansprach, die dazu Infos enthalten. Mehr dazu habe ich jetzt nicht zusammengetragen, aber es gibt noch mehr zu finden.

Entgiften per Sauna eine gute Therapie bei MCS viewtopic.php?f=91&t=15843

Gibt es noch Glaswärmflaschen? viewtopic.php?f=38&t=15277

Frage zur Wärmetherapie - auch an CSN viewtopic.php?f=91&t=601

Schadstoffe der PCB Klasse Wissenschaftliches viewtopic.php?f=93&t=23075

ANN MCCAMPBELL, MD viewtopic.php?f=48&t=19590
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 564
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Beitragvon Tüpfelponcho » Samstag 2. Februar 2019, 15:28

Fortsetzung,

Auch gibt es noch Beiträge im Forum zu heißen Salzbädern zur Entgiftung.

Hilft zur Entgiftung bei MCS
siehe Barbaras Tipps und die weiteren Beiträge danach bis Berta`s Tipps
viewtopic.php?f=78&t=79
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 564
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Beitragvon Galaxie » Sonntag 3. Februar 2019, 06:19

:)

Bis jetzt habe ich von italienischen Betroffenen eine Nachfrage zu dem Bericht, die aber noch nichts davon gehört haben Leckermäulchen.

Das mit der Vonoivia geht fast durch ganz Deutschland, die Wohnsituationen werden oft eh schlimmer und bei MCS ja ganz zu schweigen, da Rücksichtnahme und schadstoffarmer Bauformen und Bezahlbarkeit u.a. gar nicht erst bedacht werden...

In Italien gibt es die Thermalbäder auch draußen... http://casavacanze.poderesantapia.com/d ... orello.htm
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1037
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46

Re: Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Beitragvon Leckermäulchen » Donnerstag 7. Februar 2019, 00:20

Liebe Tüpfelponcho,

über die hohe Arsenhaltigkeit hatte ich mich allerdings auch gewundert, zumal ich das auch nur als Gift kenne und nicht, dass es antibiotisch wirken soll. Wenn man vom Arzt Antibiotika verschrieben bekommt, sind das ja Tabletten. Und da gibt es bei mir auch große Probleme. Ich kann mir kaum vorstellen, dass MCS-Kranke dort in Italien wirklich dauerhafte Besserung oder gar Heilung erfahren.

Nur kurz heute: Morgen schraube ich weiter ab und packe ein und am Nachmittag gehe ich zum Mieterverein. Ich habe nur noch 8 Tage, um alles Restliche zu verstauen und habe noch nicht den Überblick, ob meine Kartons ausreichen ...

Die Links gucke ich mir später an ;)
Leckermäulchen
Forenlegende
 
Beiträge: 1625
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 23:11

Re: Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Beitragvon Tüpfelponcho » Freitag 8. Februar 2019, 13:45

Hallo Leckermäulchen,
Danke für Deine Antwort Alles Gute und Glück nochmal für den anstrengenden Umzug!
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 564
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Thermalbäder, wo auch MCS-Kranke Hilfe finden

Beitragvon Galaxie » Dienstag 12. Februar 2019, 07:48

:)

Viel Glück beim Umzug Leckermäulchen.

;)
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1037
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46


Zurück zu Pseudo-Therapien, Esoterik, Heiler, Sekten,...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron