Bayer hat seinen neuen Arzneimittelskandal

Bayer hat seinen neuen Arzneimittelskandal

Beitragvon Juliane » Freitag 30. Juli 2010, 08:21

FR online


"Das waren Verheißungen. Schönere Haut, weniger Körpergewicht und – fast als kleiner Nebeneffekt – sicherer Schwangerschaftsschutz. Konnte es für Frauen im empfängnisfähigen Alter vor zehn Jahren eine frohere Botschaft geben? Gefüttert von den PR-Strategen der Firmen Schering und Jenapharm jubelten im Herbst 2000 zahlreiche Zeitungen: „Neue Antibabypille macht sogar schlank“.

Die Wunderpille heißt Yasmin, enthält das künstliche Gestagen Drospirenon, entwickelte sich zwischenzeitlich zum weltweiten Verhütungsmittel Nummer 1 und wird heute vom Chemiekonzern Bayer vermarktet. Am Donnerstag schockierte die Zeitung Die Zeit mit einem Bericht über Nebenwirkungen der Verhütungspille bis hin zum Tod. Kritisch sind vor allem Blutgerinnsel in den Beinvenen, die zu lebensgefährlichen Komplikationen führen können, wenn sie in die Lunge geraten. In Deutschland seien, so der Bericht, im vergangenen Jahr fünf Todesfälle registriert worden, weltweit starben demnach 190 Frauen nach Einnahme von Yasmin oder anderen Präparaten, die auch den Wirkstoff Drospirenon enthalten.

Von Anfang an stand Yasmin unter kritischer Beobachtung. Schon 2000 bemängelte das pharmakritische Arznei-Telegramm (AT), dass keine Studien zur Häufigkeit von Thrombosen vorgelegt worden seien. Dies wäre vor allem nötig gewesen, weil das neue Verhütungsmittel Wassereinlagerungen entgegenwirken sollte; daher auch der angeblich schlank machende Effekt. Er wird mit 500 bis 700 Gramm Gewichtsverlust angegeben. Weniger Flüssigkeit im Körper bedeutet aber auch, dass das Blut dicker werden kann und die Thrombosegefahr steigt. Betroffen sind teilweise sehr junge Frauen – wie etwa 2009 eine 16-jährige Schweizerin, die nach vier Wochen Yasmin-Einnahme eine solche gefürchtete Lungenembolie erlitt und jetzt behindert ist."

http://www.fr-online.de/wirtschaft/pille-unter-verdacht/-/1472780/4517104/-/index.html



"Frauen dürfen Versuchskaninchen spielen, weil die meisten Staaten die Kosten für eine neutrale Kontrolle von Medikamenten nicht aufbringen wollen."

http://www.fr-online.de/politik/meinung/auf-eigenes-risiko/-/1472602/4517124/-/index.html


"Die Geschäfte des Konzerns laufen gut. Doch die Klagewelle wegen die Antibabypille Yasmin sorgt bei den Aktionären für Unbehagen. Denn vor zehn Jahren geriet Bayer wegen Lipobay in Verruf."

http://www.fr-online.de/wirtschaft/d-j--vu-fuer-bayer/-/1472780/4517106/-/index.html
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Zurück zu Chemikalien & Wirkung, Umweltskandale, Krank durch die Arbeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste