Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon carbo_m » Dienstag 18. Januar 2011, 02:34

Hallo zusammen,

wir haben nach drei Jahren Suche ev. ein kleines Haus Baujahr 1911, Neuaufbau nach dem 2. Weltkrieg in Aussicht. Wurde vor 12 Jahren umfangreich umgebaut/renoviert.
Aber: Es ist im ges. oberen Stockwerk ein "hochwertiger" Vorwerk Teppichboden (seit 12 Jahren) drin (zumindest auf der Treppe und im Flur fest verklebt).

Meine Fragen sind:
Sind da immer Flammschutzmittel oder gar Pestizide drin, oder muß das nicht so sein??
Da ich neueren Fliesenboden nicht mehr vertrage, wenn wie heute üblich meist der Flexkleber verwendet wurde, war ich mit dem Teppichboden nicht ganz so unglücklich.

Fliesen sind statt des Tepichbodens ev. schlecht legbar, da alles Holzbalkendecken sind, verblendet mit Rigipsplatten, die von unten verputzt wurden.

Im Wohn-/Esszimmer gibt es einen Holzofen mit geschlossener Glastüre zum Befeuern.
Habe beim Betreten des Zimmers nur das Parfüm der Bewohnerin gerochen und deutlich darauf reagiert. Deshalb ist es schwer zu sagen, ob ich den Raum ohne das Parfüm der Frau vertragen würde.
Wie kann man das dann überhaupt testen?? Die Leute wohnen noch drin. - Wir haben beide keine Energie mehr für einen weiteren Fehlversuch/Fehlkauf.

Es gab auch ein Gläschen mit Duftwasser und Hölzchen drin.

Aber es war eindlich mal ein Haus bei dem die NF-Belastung unter 40 mikrotesla lag, d.h. theoretisch könnte ich dort schlafen.
HF draußen liegt bei 35 mikroWatt pro m2 - aber bei 70 cm dicken Aussenwänden und neuen Fenstern (12 Jahre alt) könnte das innen gehen. Will ich beim nächsten Besuch messen.

Ich weiss dass ich einige Kompromisse eingehen muss. Wir finden einfach nichts mehr.

Auch stört mich die viele Mineralwolle unterm Dach. Die geht mir gleich auf die Lunge und alles juckt. Denn DG Raum bräuchten wir bei dem kleinen Haus, um Möbel und Matratzen ev. auch Bücher/Ordner zu lagern. Matratzen vertrage ich ev. nach weiteren Jahren des Ablüftens wieder, hoffe ich zumindest.
Nur habe ich noch keine Häuser hier besichtigt, bei denen die Mineralwolle im KG (Heizungsrohre) und DG vollständig mit Alu abgeklebt war.
carbo_m
 

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon sunday » Dienstag 18. Januar 2011, 11:02

mir wäre das, was du da beschreibst alles viel zu riskant. ich kann mich in räumen mit teppichboden, egal wie alt, nur max. 5 min. aufhalten ohne ganz schlimme beschwerden zu bekommen.
in räume, in denen es stark nach parfüm riecht, würde ich auch nicht einziehen, weil der geruch da überall drinhängt und evtl. nicht mehr rausgeht.
mineralwolle ist ein no-go und mit alu abkleben bringt oft schimmel, wie jede abdichtung, die man innen aufbringt.
ob der teppichboden flammschutzmittel enthält, kannst du feststellen, indem du bei vorwerk nachfagst, dabei aber so tust, als wäre es für dich wichtig, daß er drin ist, dann sagen sie eher die wahrheit als wenn du sagst, daß du den nicht verträgst.
aber in dem teppichboden hängen mit sicherheit die parfümstoffe fest. außerdem enthalten die wohl auch noch andere sachen außer flammschutzmitteln.
holzofen geht nicht, weil der mit sicherheit nicht 100 %ig dicht ist und du zum nachfüllen und asche entfernen außerdem auch die tür öffnen mußt.
ich suche schon sehr lange dringend eine andere wohnung, aber ich würde nie irgendwo einziehen, wo ich es nicht schon bei der besichtigung mehrere stunden völlig problemlos aushalte (fast immer reichten max. 5 min, um die flucht zu ergreifen).

lg
sunday
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 00:10

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Seelchen » Dienstag 18. Januar 2011, 11:17

Hallo Carbo:::
Je mehr Rat man sucht ,umso mehr muss man unterscheiden...
Ich kenne deine derzetige Wohnsituation ja etwas und denke,dass das Haus eventuell für dich eine Alternative zum Schimmel sein kann.
Ich habe hier auch noch alte Teppichböden drinnen..ca.15 Ja.alt und als wir vor 10 Jahren einzogen ,habe ich den großen Raum den gesamten Teppich mehrmals mit NAtron eingepudert,,dann einwirken lassen und abgesaugt...und.... er ging für mich....bin aber nicht so oft in den großen Raum...
In der Küche altes Linoleum..sehr gut vertragen..was ein andrer wieder nicht verträgt....wenn die Leute draussen sind..erstmal alles reinigen und vor allem..auf jeden Fall vor Kauf..darin probewohnen mindestens 3 Nächte dort schlafen..muss eben drin sein mit den Verkäufern....
Wichtig ist ja die Esmog Geschichte und wenn du da wieder schlafen kannst....
wäre das wunderbar...
Alles Liebe von Seelchen
Seelchen
 

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Schnaufti » Dienstag 18. Januar 2011, 15:11

Hallo Carbo,

mit dem Teppichboden sei vorsichtig. Teppichböden enthalten
neben Pestiziden und Flammschutzmitteln auch Weichmacher und
anderes. So weit ich gehört habe, gasen diese Stoffe solange
der Teppich liegt aus und man kann es auch nicht verhindern.

Den Holzofen sehe ich persönlich nicht als so gefährlich an
wie den Teppichboden, denn Du musst ihn ja nicht benutzen- den
Ofen-(dann aber vielleicht eine Heizung einbauen?!).

Ist es Mineralwolle oder Glaswolle? Glaswolle gibt auf jeden Fall
Formaldehyd ab, bei Mineralwolle weiß ich das nicht.

Wichtig ist dass Du irgendwie Probe-Wohnen darfst. Vielleicht
gibt es einen Raum, den man mit wenig Aufwand dafür zurecht
machen kann.

Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir alles gute

Schnaufti
- Editiert von Schnaufti am 18.01.2011, 15:12 -
Schnaufti
Besserwisser
 
Beiträge: 318
Registriert: Samstag 12. Juli 2008, 11:34

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Peri » Dienstag 18. Januar 2011, 15:25

Du kannst ein Stückchen Teppichboden untersuchen lassen, dann bist Du gewiss. Die Analytik ist eingrenzbarund nicht mehr teuer.

Diese Gläser mit Duftstäbchen gibt es noch nicht so lange. Lass das Teil rausnehmen und gehe nach zweit Tagen
nochmals besichtigen. Dann kannst Du die Lage besser beurteilen.
Peri
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 10. November 2009, 18:39

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Valletta » Dienstag 18. Januar 2011, 17:18

Darfst Du ein paar Stunden oder eine Nacht dort verbringen?
Valletta
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 63
Registriert: Donnerstag 16. September 2010, 09:18

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon alena-norge » Dienstag 18. Januar 2011, 21:54

Habe beim Betreten des Zimmers nur das Parfüm der Bewohnerin gerochen und deutlich darauf reagiert.
Allein das ist Grund genug nicht da einzuziehen.
.
Falls es so extrem nach Parfuem gerochen hatt dann sind diesse Duftstoffe auch in den Waenden,Boden,Tepischen.
Es ist gleiche wie mit Zigaretten man bekommt diesse Geruch nicht mehr raus ohne alles zu renoviern.
Wie hatte ein ganze Haus gemittet , ich war sehr froh das die Vermittarin nur Duftstofffreie Waschmitten benutzt hat.Aber alls wir dann eingezogen sind roch ganze 2 Etage nach Parfuem.Trotz lueften konnten wir diesse Etage nicht nutzen, ich glaube es roch alles mehr nach Parfuem anstadt weniger.Allso haben wir ein Jahr lang alle in einem Zimmer geschlafen in der 1 Etage.
Zwite Beispiel
Wie haben gebrauchte 1 Jahr alte Tueren fuer das ganze Haus gekauft
die waren wie neu.Dachte nur wow... wie haben viel Geld gespart und Neugeruch ist auch weg.
Von wegen alls die Tueren erste mal Innen waren und Heizung an roch ganze Haus nach Parfuem.Allso Tueren wieder raus...

Vielleicht findest Du etwas besseres Angebot.
Wuensche dir viel Glueck!
alena-norge
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 549
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 08:54

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon carbo_m » Dienstag 18. Januar 2011, 22:23

An Alle,
Danke für die Hinweise und Antworten.
Natürlich wäre es mir lieber ein cleanes Haus zu finden. Aber das gibt es nicht.

Zigarettenrauch in den Wänden und langkettige Duftmoleküle (wie von Duftkerzen) kriegt man nicht mehr raus. Die Erfahrung habe ich auch gemacht.
Körperparfüm konnte ich aus Kleidern schon ablüften, bzw. ging bald weg nachdem die Handwerker weg waren.

Ich bin nicht in der Situation, jahrelang weitersuchen zu können. Auf jeden Fall werde ich bei Vorwerk anrufen und wegen der Flammschutzmittel fragen.

Auch habe ich mir überlegt, falls es noch in Frage kommt, mir eine Staubprobe aus dem Sauger der Frau geben zu lassen. Und dann das ganze gaschromatografisch untersuchen zu lassen. Gibt es hier schon ab ca. 100,-€.

Ein Haus mit entsprechend niedrigen Werden an El. smog (HF und NF) kein Laminat, keine Raucher vorher drin, möglichst keine unmittelbaren Nachbarn die Rauchen, kein Parfüm vorher im Haus, keine Holzschutzmittel an Decken und Fenstern usw... -
wenn ich all die wichtigsten Kriterien zusammen nehme, komme ich nie aus der jetzigen Wohnung raus. Ich muß aber von dem Schimmel wegkommen irgendwie.

Alles andere was wir gesehen haben war viel schlimmer. Feuchte Keller, noch mehr offene Mineralwolle, beide Nachbarn rauchen, und immer wieder Schimmel im Haus (ev. weniger als in meiner jetzigen Wohnung).

Gudrun will am Samstag zusmmen mit mir das Haus ansehen.

Mir wird schon immer wieder klar, dass es wohl keine tragfähige Lösung mehr gibt. Aber irgendwie will ich die Hoffnung nicht aufgeben. Es gibt immer wieder Phasen tiefer Verzweiflung. Das kennt ihr sicher auch. Meine Frau macht die ganze Situation auch völlig fertig.

na ja, trotzdem erstmal vielen Dank für die Gedanken und Anstösse.

liebe Grüße
carbo
carbo_m
 

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Schnaufti » Donnerstag 20. Januar 2011, 08:55

Ich wünsche Dir viel Kraft.
Du hast Recht,auch etwas Verbesserung
kann Dir schon helfen, auch wenn nicht alles
perfekt ist, hauptsache besser als im Moment.

LG
Schnaufti
Schnaufti
Besserwisser
 
Beiträge: 318
Registriert: Samstag 12. Juli 2008, 11:34

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Chris50 » Donnerstag 20. Januar 2011, 16:09

Warum alte Teppichböden besser sein sollten, verstehe ich überhaupt nicht. Man denke an all die verschiedenen Putzmittel, die im Laufe der Jahre auf die Böden gesprüht wurden.
Chris50
Durchstarter
 
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 13. Mai 2008, 12:02

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Gepaucker » Donnerstag 20. Januar 2011, 17:11

Hi carbo ich weiß das es von vorwerk einige gute auslegeware gibt.
Die sogar einige mcs-kranke vertragen.
Die frage ist was ist unter dem teppichboden, was für ein Kleber wurde verwendet ( bitumen? Ist ganz schlecht) . Auf jeden Fall probeschlafen.viel glűck und wűnschen manu und Gerhart!
Gepaucker
 

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Seelchen » Donnerstag 20. Januar 2011, 20:55

an Gepauker:welcher teppichboden ist das?Oder welche Auslegeware???
Seelchen
 

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Gepaucker » Freitag 21. Januar 2011, 13:02

Hi Mona,

den genauen Namen weiß ich nicht, ich hatte nur vor längerer Zeit Kontakt mit einer MCS Kranken, die sich ein Zimmer mit Vorwerkauslegeware hat legen lassen und dann im Sommer sechs Wochen hat ausgasen lassen, dann konnte sie ihn tolerieren.
Aber diese Frau war nicht so krank wie du, sie konnte noch geringfügig arbeiten.
Ich habe keinen Kontakt mehr zu ihr. Leider ;-(


LG
Gepaucker
 

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon carbo_m » Montag 14. Februar 2011, 22:00

Hallo zusammen,

will den aktuellen Stand vom o.g. Haus berichten:

Habe rausgefunden, dass unter dem Teppichboden V100 F0 Spanplatten liegen. Die sollen laut http://www.schadstoffberatung.de und Ökotest kein formaldehyd mehr enthalten. Nur Isocyanate, die jedoch (zu mindes bei OSB-Platten) nach der Produktion nicht mehr ausgasen.
Fühle mich aber nicht wohl bei dem Gedanken.
Kann das auch im Winter bei trockener Raumluft nicht so gut testen wie im Sommer wenn es viel feuchter sein kann.

Nur der Teppich auf der Treppe war von Vorwerk. Die anderen vom Baumarkt aber ohne Schaumrücken. Darauf haben die Vorbesitzer geachtet.

Unter der abgehängten Badezimmerdecke im EG gibt es wohl schimmel. Die Besitzer haben einfach den Rand der Deckenpanelen abgedichtet. Aber man riecht es noch.
Von der Dusche vom Bad im OG gibt es wohl eine undichte Stelle.
Weiss nicht, ob wir das so saniert kriegen, dass man nichts mehr riecht?

Weiss auch nicht ob ich da überhaupt morgen probeschlafen soll. Habe mir vor zwei Wochen diesen Termin geben lassen. - Eigentlich graut mir davor.

Aber mir fällt es schwer das Haus abzuschreiben, da der Elektrosmog endlich mal akzeptabel war.

lg carbo
carbo_m
 

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon Gepaucker » Montag 14. Februar 2011, 22:08

Lieber Carbo,

wage es schlafe dort probe, sonst wirst du dich immer fragen, vielleicht habe ich eine große Chance versäumt.
Obwohl mir das mit dem Schimmel nicht gefällt.

Lg
Gepaucker
 

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon sunday » Montag 14. Februar 2011, 22:54

für einen gesunden, der viel geld für eine gründliche sanierung hat, könnte das haus evtl. gehen, aber wenn man schon krank ist, sollte man das risiko besser nicht eingehen.
schimmel, der schon länger da ist, kann nur noch mit sehr teuren und aufwendigen maßnahmen beseitigt werden, wenn überhaupt. und wer weiß, ob das die einzige stelle ist.

hast du dir das haus auch von außen mal gründlich angesehen. risse in der wand (innen und/oder außen), "grünspan" o.ä. auf der mauer, verfärbungen im bereich vom dachrinnenabfluß oder ganz unten am übergang zum erdreich usw. usw. ist meist auch ein zeichen, daß wasser in der wand und somit fast immer auch schimmel drinnen vorhanden ist, der nur durch irgendwas versteckt worden ist.

ob teppichboden generell bei mcs schlecht ist, weiß ich nicht, nur daß ich in räumen mit teppichboden, egal welcher art und egal wie alt immer massive beschwerden bekomme, wenn ich eine weile da drin bin. je nach art und menge der chemie, die da ausgast reicht schon weniger als 1 stunde, bei manchen aber auch wesentlich länger, teils auch einige tage da nützt dann auch probeschlafen nichts.

lg
sunday
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 00:10

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon mirijam » Dienstag 15. Februar 2011, 14:55

Herkömmliche Teppichböden sind stark mit toxischen Chemikalien belastet. Es gibt wohl auch ökologische Alternativen.
mirijam
 

Verträglichkeit von älterem Teppichboden und Holzo

Beitragvon kf-forum » Dienstag 15. Februar 2011, 15:57

Carbo - vergiss es!!! Schimmel schon unter den Regips-Platten, Glaswolle, die sich auch weiter im Haus verteilen wird, ungeklärte Teppichbelastung, etc etc. DAS bringt nichts!!!

gruß Klaus
kf-forum
 


Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron