Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Juliane » Donnerstag 11. März 2010, 15:37

Nicht selten erhalten MCS Patienten Alpha-Liponsäure.
Ob das sinnvoll ist, steht in Frage.
Offenbar gibt es auch Probleme unter dieser Medikation:





Butterfly berichtet am 11.03.2010

Hatte schon immer das Gefühl auch nach den Infusionen, dass mir das evtl. nicht bekommt. Besonders nach der Alpha-Liponinfusion hatte ich immer Kopfschmerzen. Momentan ist meine Geruchsempfindlichkeit so heftig, kaum zu ertragen. Habe über ca. 2 Monate zusätzlich zu dem Multipräparat noch Alpha-Liponsäure genommen, ebenfalls wurde mir dieses Mittel verordnet. Womöglich geht es mir sogar deshalb viel schlechter und ich bin noch so dumm und nehme immer mehr davon je schlechter es mir ging, so nach dem Motto "entgiften, das was ich vorher abgekriegt habe". Ich kann mich aber erinnern, dass nach jeder Entgiftungstheraphie die Geruchsempfindlichkeit heftiger wurde und auch jedesmal Alpha-Liponsäure zum Einsatz kam.
So richtig ausgebrochen ist die MCS nach den Infusionen.

viewtopic.php?t=12506



Am 20.08.2009, 20:42 berichtete Mezzadiva in einem anderen Forum über ihre Therapie in den Fachkliniken Nordfriesland:

Zitat

"ich war gerade in der Umweltklinik in Bredstedt. Dort wird keine Amalgamentgiftung gemacht. Allerdings geben sie u.a. Infusionen mit Alpha-Liponsäure, was dann bei mir einen unfreiwilligen Entgiftungsschub ausgelöst hat, an dem ich ganz schön zu knabbern hatte, möglicherweise ist er dafür verantwortlich, dass sich meine Gesamtverfassung in der Zeit verschlechtert hat."

http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/56852-umweltklinik-erfahrungen.html



Miranda berichtet am04.09.2007

Ich war in Bredstedt und vertrug die Infusionstherapie nicht.
viewtopic.php?t=5037



Karlheinz berichtet am 23.09.2005, 10:24:43


ich habe vor knapp 10 Jahren mal Alpha-Lipon-Säure bekommen. Hatte bei mir vermutlich einige Symptome verschlimmert, weshalb ich das Experiment bald abgebrochen habe. Es spielt eine Rolle im Nervenstoffwechsel und kommt nach meiner schwachen Erinnerung auch nartürlich dort vor. Wird vorwiegend Diabetikern gegeben, bei denen die Nerven kaputt gehen. Müßte eigentlich an sich unschädlich sein.

viewtopic.php?t=1552
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Juliane » Donnerstag 11. März 2010, 15:40

Was man wissen sollte zu Alpha-Liponsäure:


"Alpha-Liponsäure, die in Multivitaminen enthalten ist, die bei chronischen Erschöpfungszuständen empfohlen werden, hemmt ebenso die Schilddrüse..."

http ://www.hputest.de/forschung/hpufragen.html


Alpha-Liponsäure Medikation

nicht angezeigt bei Histamin normal
nicht angezeigt bei Histamin erhöht

Zitat aus Anhang 4: Histamin und Medikation
Seite 166 f

HPU und dann ...? Dr. J. Kamsteeg, Hrsg KEAC Juni 2005



"Alpha-Liponsäure

auch bezeichnet als:
(RS)-5-(1,2-Dithiolan-3-yl)pentansäure; Thioctsäure

Welche Nebenwirkungen kann
Alpha-Liponsäure haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Alpha-Liponsäure. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Bei Gabe in die Blutbahn: Hautrötung; Juckreiz; Blutungen unter der Haut; Druckgefühl im Kopf; Atembeklemmungen; allergische Reaktionen; Schockzustand.

Sehr seltene und vereinzelte Nebenwirkungen:
Übelkeit und Erbrechen; Magen-Darm-Schmerzen; Durchfall; allergische Reaktionen; Hautausschlag; Nesselsucht; Juckreiz; Geschmacksstörungen; Blutzuckerspiegelsenkung; Schwindel; Schwitzen; Kopfschmerzen; Sehstörungen.
Bei Gabe in die Blutbahn: Krämpfe; Doppeltsehen; Blutzuckerspiegelsenkung; Blutgerinnungsstörungen (Störung der Blutplättchenfunktion, Thrombopathie)..."


http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe ... nt-10.html




"Alpha-Liponsäure kann Mineralstoffe binden und sollte daher aus grundsätzlichen Überlegungen nicht gleichzeitig mit Mineralstoffverbindungen wie Eisenpräparaten, Magnesiumpräparaten oder Milchprodukten (aufgrund ihres Calciumgehalts) gegeben werden. Die Einnahme von Eisen- und Magnesiumpräparaten sollte zeitversetzt erfolgen, da die Mineralstoffe sonst nicht ausreichend vom Körper aufgenommen werden. Generell sollte die Einnahme von Alpha-Liponsäure 30 Minuten vor einer Mahlzeit erfolgen, um Wechselwirkungen mit Nahrungsbestandteilen zu vermeiden.

Soll Alpha-Liponsäure als Infusion gegeben werden, so darf das Medikament ausschließlich in physiologischer Kochsalzlösung verdünnt werden, da es mit vielen anderen Infusionslösungen reagiert..."


http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe ... nt-10.html
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Juliane » Freitag 12. März 2010, 15:50

Die armen Ratten:

"Unter einer Exposition gegenüber 700 ppm n-Hexan entwickelten die Tiere innerhalb von

6-7 Wochen eine klinisch schwere motorische Neuropathie. Eine signifikante Verzögerung

der motorischen Nervenleitung war bereits nach 20 Tagen festzustellen. In den Gruppen

der mit a-Liponsäure behandelten Tiere kam es - nach neurophysiologischen Kriterien - zu

einem um 20 Tage verzögerten Auftreten der Neuropathie. Ein Einfluß der Liponsäure auf

die Regeneration einer Hexacarbonneuropathie konnte mit den hier angewandten Methoden

nicht gezeigt werden..."




Dissertation

Neurophysiologische Untersuchungen
zur Wirksamkeit der alpha-Liponsäure bei der
experimentellen Hexacarbonneuropathie


Gutachter: 1. Prof. Dr. H. Altenkirch
2. Prof. Dr. G. Curio
3. Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. M. Schöneshöfer

Datum der Promotion: 18. September 2009


http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000006013/Dissertation_G_Walter_Version_f%C3%BCr_Bibliothek.pdf?hosts=
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Juliane » Freitag 12. März 2010, 15:52

Die armen Menschen:


"Geschmacksstörungen durch Liponsäure (THIOCTACID
u.a.): Von insgesamt 35 Berichten zu alpha-
Liponsäure (NEURIUM u.a.) an das NETZWERK betreffen
drei Störungen des Geschmacks. Nach Infusionen des zur Behandlung
der diabetischen Neuropathie angebotenen Mittels
über zweieinhalb Wochen verliert eine 66-jährige Hausfrau
ihr Geschmacksempfinden, das sie auch zwei Wochen nach
Absetzen noch nicht wiedererlangt hat (Bericht 9692). Einer
weiteren Frau ergeht es ähnlich (9691). Bei einem 68-jährigen
Mann schmeckt auch zwei Wochen nach Beendigung der
insgesamt rund neunwöchigen Einnahme das Essen noch
„wie ungesalzen” (9863). Der Erstanbieter Asta Medica
AWD weiß von „wenigen“ Einzelmeldungen zu Geschmacksstörungen
(Schreiben vom 26. Okt. 1998), das Bundesinstitut
für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) dokumentiert
vier Berichte (Schreiben vom 3. Nov. 1998).

http://www.arznei-telegramm.de/register/9903039.pdf
http://www.arznei-telegramm.de/db/regbegriff1.php3?name1=&suchart=thes
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Juliane » Freitag 12. März 2010, 19:27

" Die Beurteilung, ob diese Ergebnisse von klinischer Relevanz sind, ist aufgrund der in der Arbeit publizierten Daten schwierig. Die wissenschaftliche Diskussion über die klinische Bedeutung der intravenösen Verabreichung von alpha-Lipon-Säure bei symptomatischer diabetischer Neuropathie ist nach wie vor offen. Unabhängig davon möchten wir daran erinnern, daß wir in unserer Studie für die Berechnung der Kosten von Medikamenten ohne gesicherte Wirkung nur die orale Darreichungsform der alpha-Lipon-Säure berücksichtigt haben. Im Jahre 1994 betrugen in Deutschland die Kosten für die intravenöse Verabreichung von alpha-LiponSäure mehr als 108 Millionen DM.
Die Zulassung und die Verordnungsfähigkeit eines Medikamentes belegen nicht seine klinische Wirksamkeit"
PD Dr. med. Peter Sawicki
Oberarzt

Dtsch Arztebl 1996; 93(12): A-763 / B-625 / C-585

http://www.aerzteblatt.de/V4/archiv/artikel.asp?id=882


Polyneuropathie

Alpha-Liponsäure auch als Infusion unwirksam

Seite 45


Nr. 4 / 2008 KVH • aktuell

http://www.kvberlin.de/40presse/50publikation/20pharmakotherapie/2008/pharmakotherapie_0804.pdf
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Juliane » Freitag 12. März 2010, 19:28

Seit 1966 wird Alpha-Liponsäure sowohl in der natürlichen (R)-Konfiguration als auch als Racemat in Deutschland als Arzneistoff zur Behandlung von Lebererkrankungen und bei peripheren Polyneuropathien eingesetzt.

Vielversprechend scheint der Einsatz in Krebsforschung, da Liponsäure den Energiehaushalt von Krebszellen beeinträchtigt und damit deren Untergang anregt. Ein Problem zeigt sich allerdings in der Finanzierung der notwendigen klinischen Studien, da Liponsäure als Medikament bereits auf dem Markt ist und somit nicht mehr patentierbar ist.

In der Chelat-Therapie kann Alpha-Liponsäure bei Vergiftung mit anorganischen Quecksilberverbindungen eingesetzt werden.[5] Im Gegensatz zu anderen Chelatbildern wie DMSA oder DMPS kann Liponsäure in alle Bereiche des zentralen und peripheren Nervensystems eindringen.[6] Ihre Wirksamkeit zu diesem Zweck beruht vor allem auf ihrer reduzierten Form Dihydroliponsäure, einem Dithiol, das starke antioxidative Eigenschaften besitzt und Chelatbindungen eingehen kann. Die Ausscheidung dieser Komplexe erfolgt fast ausschließlich über die Gallenwege.[7]
http://de.wikipedia.org/wiki/Lipons%C3%A4ure


Und wie stellt man Alpha-Liponsäre denn her?

Ein Blick in Patente:


http://www.patent-de.com/20040506/DE10245993A1.html
http://www.freepatentsonline.com/EP1100793.html
http://www.patent-de.com/20011115/DE10045904A1.html
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Karlheinz » Samstag 13. März 2010, 08:27

Die beschriebenen Nebenwirkungen auf die Geschmacksempfindung finde ich aus MCS-Sicht etwas bekenklich, da das das körpereigene Chemorezeptorsystem betrifft. Nach meinem Eindruck könnte letzteres bei MCS eine wesentliche Rolle spielen bzw. ist mitbetroffen.

Daunderer schrieb vor längerem mal irgendwo, Alpha-Liponsäure sei zum Entgiften so wirkungsvoll wie Isarwasser.
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1483
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 20:01

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Juliane » Montag 19. April 2010, 08:11

PharmXplorer Focus News & Blog
Eine Seite vom Institut für multimediale Pharmazie:

Zitat:


"Alfa-Liponsäure kommt vor allem in tierischen Nahrungsmitteln wie Fleisch (4-10mg/100g), Herz und Leber vor.

Bedarf
0,2-1,0 g*

*übliche Supplementierung pro Tag


Mangel

Der Organismus kann Alfa-Liponsäure in ausreichender Menge selbst synthetisieren, daher sind Mangelzustände normalerweise unbekannt.

Mangelsymptome (durch Erkrankungen hervorgerufen) können sein: Neuro-, Nephropathien, oxidative Zellschäden, Proteinglykosilierung;

Unerwünschte Wirkungen / Toxizität

Auch in höheren Dosierungen sind Nebenwirkungen bei der Verabreichung von alfa-LS nicht bekannt. In seltenen Fällen können gastrointestinale Störungen und allergische Hautreaktionen auftreten. Bei Langzeitzufuhr werden 200 mg/kg KG noch als sicher angesehen.

Interaktionen

Die blutzuckersenkende Wirkung von Insulin und oralen Antidiabetika kann verstärkt werden.

Zusammen mit Cisplatin kann es zu einem Wirkungsverlust des Arzneimittels kommen

Mit Zink, Kupfer, Eisen, Magnesium kann es zu Komplexbildung kommen, so dass die Resorption von Alfa-Liponsäure verringert wird.


http://focus-blog.pharmxplorer.at/2010/04/alfa-liponsaure-thioctsaure-ein-ambiphiles-antioxidans/
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Juliane » Montag 19. April 2010, 08:22

Die Alternative: Weizenkeime

Zitat

"Wer mag schon gerne Kapseln oder Tabletten schlucken, wenn denn Alpha-Liponsäure in hoher Konzentration in köstlichen Bio-Weizenkeimen enthalten ist?

Dermatologen und Diabetologen interessieren sich schon lange für das universelle Antioxidans. Alpha-Liponsäure wirkt gleich mehrfach, immer gerade da, wo es verlangt wird. Ob in wässriger Lösung oder im fettigen Milieu: es verbessert die Energieversorgung der Nervenzellen und wehrt zellschädigende Substanzen ab, so bewahrt es Nervenzellen vor weiteren aggressiven Angriffen.

Die empfohlene Tagesdosis des Antioxidans zur Vorbeugung gegen die Hautalterung liegt bei 50-100µg. In Deutschland wird Alpha-Liponsäure noch selten in Hautpflegemittel verwendet, in USA ist die Akzeptanz hoch.

Die therapeutische Dosis, die sich bei einer diabetischen Nervenschädigung als wirkungsvoll erwiesen hat, liegt bei 600µg. Bio-Weizenkeime ...enthalten pro 100g etwa 800mg Alpha-Liponsäure. Wer also regelmäßig Weizenkeime in seinen Speiseplan einbaut kann sich glücklich schätzen. Die Mutter Natur hat gut vorgesorgt."

http://www.bambussalz.de /blog/weizenkeime-alpha-liponsaeure-folsaeure-und-co/
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon sunday » Montag 19. April 2010, 11:46

mutter natur oder der liebe gott oder wer auch immer hat eigentlich für alles gut vorgesorgt. die meisten krankheiten unter denen die leute in den industrieländern leiden sind bei naturvölkern unbekannt oder extrem selten. auch hier waren die leute vor einigen jahrzehnten ohne nahrungsergänzungsmittel o.ä. noch gesünder als heute (obwohl heute viele das zeug schlucken) und viele krankheiten traten erst im alter auf, während sie heute schon jugendliche haben ("altersdiabetes", schlaganfälle usw.).

ich habe früher ein paar jahre bei einem homöopathischen arzt die ernährungs- und gesundheitsberatung gemacht und konnte miterleben wie sich durch eine ernährungsumstellung viele bis dahin therapieresistente, langwierige oder schwere krankheiten erheblich besserten und teils auch verschwanden.
zusätzlich gab es nur homöopathische medis, die bei richtiger anwendung ja ohne nebenwirkungen sind und in einzelfällen auch mal akupunktur oder neuraltherapie.
obwohl da vor allem schwerstkranke hinkamen, die schon bei -zig ärzten und kliniken waren und auch krebspatienten im endstadium usw. wurden nie chem. mittel und natürlich auch keine nahrungsergänzungsmittel gebraucht.
noch nicht mal schmerzmittel für die krebspatienten oder bei bandscheibenvorfällen usw. (wenn die hom. mittel nicht schnell genug wirkten gab es da zu beginn der behandlung schon mal akupunktur oder neuraltherapie).

und da ich damals schon vieles mitbekommen habe von medis, die obwohl angeblich harmlos, weil naturidentisch (wie die meisten nem ja auch), wieder vom markt genommen wurden, weil die nebenwirkungen zu heftig waren (teils gab es sogar todesfälle), habe ich lieber versucht, alles soweit möglich mit ernährungsumstellung und hom. mitteln hinzubekommen und zum großen teil funktioniert das auch.
lediglich die schon seit jahrzehnten bestehende entgiftungsstörung (wahrscheinlich genetisch), die durch arbeiten in chemielabors ohne schutz und gifte in wohnungen usw. verstärkt worden war, ist damit nicht ganz in den griff zu bekommen.

aber mit den nem usw. ja auch nicht, jedenfalls ist hier doch niemand, der durch diese therapien in der lage ist, sich ohne probleme in verseuchten räumen mit parfümierten leuten etc. längere zeit aufzuhalten.

lg
sunday

lg
sunday
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 01:10

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Sileah » Montag 19. April 2010, 19:02

Mir haben die Infussionen gar nichts ausgemacht.
OK, wir waren müde und manche vertrugen nicht jede Infussion gleich gut.

Mir wäre auch lieber gewesen, das zuvor kontroliert wird, was genau besonders benötigt wird. Aber ich würde sofort wieder den Arm hinstrecken *g*

In Neukirchen bekam ich sehr, sehr viele Supplements, auch Enzyme und Algen. Mir ging\'s danach viel besser. Allerdings war da auch noch diese (verhaste) Sauna und eine sehr strenge Rotationskost.

Mein Hund bekommt auch Supplements, meist Kräutergemische, aber auch Vit. K1.
Er hat veränderte Nieren, hatte letztes Jahr eine 2,5 (!) stündige Kiefer-OP und wird nächsten Monat 13.

Hätte ich derzeit das Geld, würde ich hochdosierte Supplements kaufen, kaufen und einnehmen. Ich wäre sofort dabei sehr hoch dosiertes Zink zu nehmen, Selen, Coenzym Q10, Vit. K1 und vieles mehr.
Gerade bei Hashimoto wird das nahegelegt. Ich finde die Theorien von Runow bis Rogers sehr einleuchtend. Sollten jemals Freiwillige diesbezüglich gesucht werden. HIER! ICH!!


Ich lebe in D und nicht in unverpesteten Gegenden, wo tw auch Mangelernährung herrscht.

Back to Topic: Ich habe mir Alpha-Lipon-Säure-Kapseln gekauft. Die sind schlimmer als die Infussiomen *find*.

Ich nehme sie nicht nur wegen MCS. Mit dem Calcium (im Milchkaffee) warte ich ca 30 Min. In meinem Beipackzettel steht drin, man solle mit Eisen und co einige Stunden warten. Der Urin riecht auffallend, was bei den Infusssionen nicht so war.
Benutzeravatar
Sileah
Forenlegende
 
Beiträge: 1791
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 20:00

Alpha-Lipon-Säure . Risiken u. Nebenwirkungen

Beitragvon Juliane » Dienstag 31. Juli 2012, 04:51

Alpha-Lipon-Säure http://www.patentmaps.com


9. Sutherland Ian O, Page Philip C B, Rayner Christopher M: Process
for the preparation of pure enantiomers of r-(+)-alpha-lipoic acid and
s-(-)-alpha-lipoic acid (thioctic acid), and nonene or mesyl
derivatives as intermediates therefor. Degussa Mar, 30 1988: EP0261336
(2 citation)

Verfahren zur Herstellung enantiomerenreiner R-(+)-[alpha]-Liponsäure
und S-(-)-[alpha]-Liponsäure (Thioctsäure) sowie Nonen-
beziehungsweise Mesylderivate als Zwischenprodukte hierfür
Mehrstufiges Verfahren zur Herstellung von R-(+)-[alpha]-Liponsäure
und S-(-)-[alpha]-Liponsäure (Thioctsäure)..

http://www.patentmaps.com/inventor/Suth ... n_A_1.html
http://www.patent-de.com/19980820/DE19705555A1.html

https://register.epo.org/espacenet/download;jsessionid


Name:Thioctsäure
http://chemcompass.com/default.aspx?pag ... 1524163501


Alpha Liponsäure (Thioctsäure, Hersteller Degussa, Deutschland,
http://www.amazon.de/Alpha-Lipoic-Alpha ... B0015ST0QQ

Zellen zur fermentativen Herstellung von R-alpha-Liponsäure ...
6. Mai 2004 –
http://www.patent-de.com/20040506/DE10245993A1.html


Wissen wo es herkommt:

german.alibaba.com

Wettbewerbsfähige Alpha-Liponsäure Vitamine Hersteller
http://german.alibaba.com/products/alph ... urers.html
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54


Zurück zu Behandlungsmethoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste