MCS im Büro

MCS im Büro

Beitragvon Lilly27 » Sonntag 1. Juli 2018, 20:29

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe folgendes Problem:
Ich reagiere auf neue (relativ neue) Teppichböden im Büro und wollte fragen, ob jemand ähnliche Erfahrungen auf diesem Gebiet im Berufsleben hat. Ich habe vor, über den Betriebsarzt den Teppich mit Bioshampoo reinigen und danach eine Chemikalien-Versiegelung auftragen zu lassen. Aber ob das hilft? Ich kann ja nicht mit Maske arbeiten, obwohl ich das langsam in Erwägung ziehe.
Die gesundheitlichen Reaktionen sind wirklich übel und die Verzweiflung riesig, da ich immer die Einzige in allen Firmen bin, die so heftig reagiert und das Verständnis bei den Verantwortlichen relativ gering ist.

Ich würde mich gerne mit Euch austauschen und freue mich auf Tips und Erfahrungen.
LG
Lilly27
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 30. Juni 2018, 19:38

Re: MCS im Büro

Beitragvon FriedrichZum » Dienstag 3. Juli 2018, 04:29

Sei gegrüßt Lilly27,

wünsche Dir gute Abhilfe Deiner Probleme!

Die Versiegelung hört sich an, als wenn man sich mit einem Fischernetz vor einen starken Regen schützen möchte.

Biologische Stoffe bestehen auch aus chemischen Bestandteilen; bei MCS gibt es keinen Unterschied zwischen natürlich oder künstlich.

Wenn Du auf Ausdünstungen reagierst, dann hilft nur eine Vermeidung dessen.

Fazit: Der Teppich oder Du solltest da raus. Fliesen mit Glasversiegelung sind auf Dauer die beste Verteidigung.

Man hat seinem Hausarzt und ebenfalls dem Betriebsarzt seine Beschwerden vorzutragen. Diese haben dann ihre Arbeit zu tun und zwar unter Anderem: Krankschreibungen, weitere Untersuchungen anzuregen, Arteste auszustellen, die Krankengeschichte und den Krankheitsverlauf zu dokumentieren.

Eventuell faßt man den Entschluß, daß Du Deine Arbeit aus gesundheitlichen Gründen aufgeben solltest.

Meine persönliche Erfahrung schließt normale Arbeitsverhältnisse mit MCS eh aus. In der Regel verschlimmert sich dadurch eine MCS.

Die Schäden hat man anschließend für seinen Rest des Lebens zu erleiden!


Ich wünsche Dir trotz alle Dem alles Gute!
Mit besten Grüßen
FriedrichZum
Benutzeravatar
FriedrichZum
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 59
Registriert: Freitag 26. April 2013, 19:49

Re: MCS im Büro

Beitragvon Spritzendorfer » Freitag 24. August 2018, 05:47

Zu vernachlässigen sind nicht Ihre Rechte als Arbeitnehmer auf einen - auch für Sie - gesundheitsverträglichen Arbeitsplatz. Im konkreten Fall sollte dazu - falls vorhanden der Betriebsrat aufgefordert werden, aktiv zu werden. http://www.eggbi.eu/fileadmin/EGGBI/PDF ... treter.pdf

In vielen Fällen werden Schadstoffbelastungen (beispielsweise Weichmacher, Flammschutzmittel) nur von Sensitiven unmittelbar wahrgenommen, von "Gesunden" möglicherweise aber ebenfalls als "Geruch" registriert werden, dessen Ursache aber auch für Gesunde Langzeitwirkungen durchaus möglich erscheinen lassen (z.B. hormonelle Langzeitwirkungen).

Ein verantwortungsbewusster Betriebsrat/ aber auch Firmenchef wird daher nichts gegen eine entsprechende (umfassende und qualitative!) Schadstoffprüfung im Interesse aller Beschäftigter einzuwenden haben.

Ärztlich attestiert MCS Betroffen empfehlen wir aber grundsätzlich, sich möglichst um einen "Behindertenausweis zu bemühen" (sicher nicht immer einfach! - immer öfter aber erfolgreich)- in diesem Fall hätten Sie - zumindest in einem größeren Betrieb unmittelbar einen "Rechtsanspruch" auf einen "barrierefreien" Arbeitsplatz - grundsätzlich aber im Rahmen der UN Behindertenrechtrskonvention Anspruch auf Unterstützung bei der Suche nach einem solchen.
Siehe auch: http://www.eggbi.eu/fileadmin/EGGBI/PDF ... rankte.pdf
Spritzendorfer
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 17. September 2012, 06:02
Wohnort: Abensberg


Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast