Neue Homepage der dbu

Neue Homepage der dbu

Beitragvon Kira » Freitag 22. Februar 2013, 19:08

Macht euch selbst ein Bild von der Neuen Hompage:

Deutscher Berufsverband der Umweltmediziner e.V.
http://www.dbu-online.de

Gemeinsam erfolgreich
......
Ziele des dbu

•Dokumentation wissenschaftlicher Daten
•Koordinierung von Therapiekonzepten
•Gründung von Qualitätszirkeln
•Erstellung von Diagnostikleitfäden
•Erarbeitung von Weiterbildungsrichtlinien
•Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen
Der dbu

•fördert die praktische Umweltmedizin in Deutschland
•eint die verschiedenen Arztgruppen in einem Verband
•vertritt Sie in den entsprechenden Gremien der KBV und der Krankenkasseen
.......
http://www.dbu-online.de/ueber-uns.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Neue Homepage der dbu

Beitragvon Kira » Sonntag 24. Februar 2013, 10:48

siehe auch

DBU Online Umweltmedizinische Leitlinie erschienen
viewtopic.php?t=16581
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Neue Homepage der dbu

Beitragvon Twei » Sonntag 24. Februar 2013, 17:48

... Die beiden umweltmedizinischen Verbände haben sich nun mit anderen Autoren zu einer interdisziplinären Autorengruppe zusammengetan und stellen anlässlich des Internationalen Umweltmedizinischen Symposiums in Würzburg erstmals die „Handlungsorientierte umweltmedizinische Praxisleitlinie“ dem Fachpublikum vor.

Die Leitlinie orientiere sich an der Realität in der Praxis der niedergelassenen Kollegen, so Bartram und Ohnsorge. Im Kern wird empfohlen, bei Verdachtsfällen sich nicht allein auf die üblichen Messwerte zu verlassen. Vielmehr müsse eine individuelle umweltmedizinische Bewertung und Diagnose anhand der gesamten langzeitigen Krankengeschichte, Laborbefunde und des Verlaufes durchgeführt werden. Die Leitlinie soll Grundlage der in Praxen, Ambulanzen und Kliniken umweltmedizinisch tätigen Ärzte sein.

Sie macht Handeln möglich, wo bisher nur diskutiert wurde.....
http://www.dbu-online.de/leitlinien/presseinfo.html

Ja - und das Handeln sieht dann so aus, dass man erst einmal zum Psychiater verwiesen wird, nach dem Motto "sowohl - als auch statt DU MUSST" und "Ursachenüberzeugung":

*Ursachenüberzeugungen* - viewtopic.php?t=17231

*boykottieren wir die Umweltmediziner* - viewtopic.php?t=16692



Es gibt vielfältige Umwelterkrankungen. Einem Umwelterkrankten interessiert in erster Linie seine Haupterkrankung und nicht der Focus auf Neben- bzw. Begleiterkrankungen!

Für z.B. eine Multiple Chemikalien Sensibilität (MCS) gibt es einen bewährten preisgünstigen Test, der schon seit über 10 Jahren in den Vereinigten Staaten von Amerika, sowie in weiteren Nationen, preisgünstig und mit hoher Treffsicherheit angewendet wird und zwar der international anerkannte QEESI-Test:

*MCS Diagnostik mittels QEESI* - http://www.csn-deutschland.de/blog/2012 ... d-prazise/


Darum stellt sich hier die Frage, warum der dbu sich nicht an den internationalen medizinischen Sachstand (auch der WHO) hält und lieber eine eigene „Handlungsorientierte umweltmedizinische Praxisleitlinie“ herausbringt und mithilft signifikante Umwelterkrankungen zu verschleiern?

Für MCS-Erkrankte sowie andere Umwelterkrankte bedeutet dieses eine indirekte aber zwangshafte Tortur von teuren Untersuchungen und "sowohl- als auch" leidvolle psychiatrische Begutachtungen, die zudem dem Gesundheitssystem unnötiger Weise aufgedrückt werden.

Es verbirgt sich noch eine weitere Gefahr darin. Es wird dadurch symbioseartig zum Anraten von inadäquaten Therapien kommen, die womöglich mit indirektem Zwang, z.B. durch behördliche REHA-Maßnahmen, zu weiterem Leid für die Betroffenen führt; - DENN DIE URSÄCHLICHE KRANKHEIT BLEIBT DURCH "NEBENBETRACHTUNGEN" als auch "DANEBENBEHANDLUNGEN" UNTHERAPIERT und es wird demnach keine "LINDERUNG" erfahren sondern nur eine zusätzliche physische und psychische Belastung für den Patienten!
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3720
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Neue Homepage der dbu

Beitragvon Kira » Sonntag 19. Mai 2013, 18:46

Hier gibt es keine neuen wissenschaftliche Informationen, Studien und/oder hilfreiche Informationen .... eigentlich schade
http://www.dbu-online.de
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56


Zurück zu Ärzte, Kliniken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast