Seite 1 von 1

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Samstag 4. Februar 2012, 20:21
von Thommy the Blogger
Seit 14 Jahren, also fast eineinhalb Jahrzehnte, klären US Ministerpräsidenten jedes Jahr im Mai über die Umweltkrankheit MCS auf. Sie teilen der Bevölkerung mit, dass die Umwelt krank machen kann und dass es Mitmenschen gibt, die auf geringste Konzentrationen von Chemikalien im Alltag reagieren und deshalb auf Unterstützung von allen angewiesen sind.

Lest und kommentiert im CSN Blog:


Seit 14 Jahren gezielte Aufklärung über MCS durch Politiker
Multiple Chemical Sensitivity – Erkrankte sind auf Hilfe durch Mitmenschen angewiesen
http://www.csn-deutschland.de/blog/2012/02/04/seit-14-jahren-gezielte-aufklarung-uber-mcs-durch-politiker/

Macht Euch ruhig Luft, indem Ihr mit unserer Situation hier in Deutschland vergleicht.
Die Zeit des Schweigens ist vorbei!

Lasst uns auch schon jetzt anfangen Ideen für Mai zu sammeln.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 07:18
von Polly
14Jahre unterstützen die amerikanischen Gouverneure MCS Kranke schon und
keiner schreibt dass MCS psychisch sei. Uns in Deutschland will man mit Leitlinien ins Mittelalter verfrachten.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 08:37
von Beobachter
Warum geht das nicht auch in Deutschland?
An was liegt es?
Sind hier die Ärzte besonders korrupt oder einfach "nur" uninteressiert und käuflich?

Aktivisten gibt es auch hier, nur haben die kaum eine Chance.
Leitlinien werden trotzdem durchgesetzt - mit entsprechenden Folgen für die Betroffenen.

Das Mindeste wäre, dass alle Vereine und SHGs geschlossen an einem Strang ziehen würden, statt sich zu bekämpfen.
Nicht mal das ist der Fall ...
Es ist eine Schande ...

Liebe Grüße
Beobachter

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 08:38
von Clarissa
Ja die haben auch nicht unser "gesundheitssystem" und solchen "tollen spezialisten" wie wir, wenn sie das hätten, dann wären sie schon lange weiter und könnten geld schneller verdienen als man es drucken könnte.

wer die satire gefunden hat - gratulation, alle anderen solange lesen und nachdenken bis man sie gefunden hat.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 08:54
von Beobachter
Sorry, Clarissa,

welche Satire?
Daran ist m.E. gar nichts satirisch, sondern nur traurig und erbärmlich!

Liebe Grüße
Beobachter

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 09:37
von Leckermäulchen
Ist schon clar Clarissa.

Wer vor dem Abgrund eines Gesundheitssystems gestanden hat, nun mit vollen Taschen in diesem einen großen Schritt weiter strebt....
- Editiert von Leckermäulchen am 06.02.2012, 09:40 -

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 10:03
von Cosi
Es ist beschämend, dass deutsche Politiker und Ärzte sich nicht in ähnlicher Weise um uns kümmern.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 13:42
von Juliane
Deutsche Verhältnisse sind Verhältnisse nach Otto von Bismarck.
Deshalb kann man deutsche Verhältnisse auch nicht mit den Verhältnissen in den USA vergleichen.

Siehe auch

viewtopic.php?t=16775

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 13:45
von Kaloo
Sonst kupfern wir allen Schrott aus USA ab.
Die US Gouverneure, die MCS anerkennen haben Realitätsbezug.
Wir Deutschen plagen uns mit Guttenberg, Wulf, Westerwelle rum.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 13:58
von Juliane
In dem Fall, Kaloo plagen wir uns mit Bismarcks Vermächtnissen.

Das soll jetzt nicht heißen, Sozialgesetzgebung wäre nicht wichtig.
Aber wie man sieht, treibt das ja auch allerlei Zauberblüten.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 14:19
von Kaloo
Wir sollten dem ollen Bismarck den Bart abschneiden.

Die US Gouveneure haben Akzeptanz in der Bevölkerung für die Chemikaliensensiblen erzielt.
Krankenversichert und sozial abgesichert wie bei uns ist dort drüben sowieso keiner.
Wenn die breite Masse uns ernster nimmt, wird unser Leben auch einfacher.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 14:27
von Juliane
Es hat also wenig finanzielle Konsequenzen, wenn US Gouveneure für MCS Anerkennung aktiv werden. Das wird der Punkt sein.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 14:40
von Silvia K. Müller
Manches braucht null finanziellen Aufwand und es geht nicht nur uns mit MCS besser.

Ein Beispiel:

Duftstoff- und Chemieverbot bei öffentlichen Sitzungen von Behörden, kosten auch nichts.

In San Francisco ist das Alltag und völlig normal.

viewtopic.php?t=14863

Solche Umsetzungen dürften wir in einem Land erwarten dürfen, dass die UN Behindertenkonvention vor Jahren unterzeichnet hat.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 14:50
von Juliane
Schätzungsweise geht es um die Folgekosten, die eine Anerkennung von MCS in der Öffentlichkeit hätte.

Bis heute ist es ja so, dass kaum ein Patient auch nur ahnt, dass er MCS Symptome hat.

Und so kann man fleissig umettiketieren. Das erspart insbesondere den Versicherungen/Berufsgenossenschaften immense Kosten.

Und es füllt die Betten in den Psychokliniken.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 14:50
von Twei
Hallo,

Ihr habt in diesem Thread schon interessante Meinungen geäußert. Ich würde mich freuen, wenn Ihr diese, eventuell etwas ergänzt, in die Blogkommentare einschreibt. Diese Aufklärungskampagne kann uns nur nützen, wenn auch genügend eigene Resonanz und Initiative aus unser Bevölkerung bzw. von MCS-Erkrankten erfolgt.

Mein Kommentar, kann die Meinung vieler Einzelner nicht vertreten oder ersetzten. Ebenfalls scheine ich wohl unfähig zu sein, kürzere Sätze zu tätigen alsauch eine makellose Grammatik zu benutzen. Da blickt auch nicht jeder durch.

Ebenfalls schreibe ich nicht gerne als Erster und als Letzter ebenfalls nicht. Wenn das aber zu lange dauert, kann ich mich mit dem Warten nicht mehr zurückhalten. Dafür haben sich Andere schon zuviel Mühe bereitet, mit der Erscheinung der Blogbeiträge und dem Serverbetrieb, als dass ich als MCS-Betroffener länger schweigen könnte.

Nehmt mir diese Worte bitte nicht übel, vielleicht bin ich ja auch nur zu ungeduldig.

Mit lieben Grüßen Twei

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 15:01
von Clarissa
Wenn die Regierenden der Banannen-Pinochio-Republik MCS zugeben würden, wäre das der Bankrott, denn Gott und die Welt würde gegen deutsche Unternehmen klagen und die Behörden die den ganzen Dreck alles für ungefährlich erklärt haben.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 15:07
von Silvia K. Müller
Klagen in Deutschland? Das lohnt nicht, das ist eher etwas für Leute die Geld übrig haben.
Jeder der einen Prozess geführt hat, weiß was ich meine.

Wenn es so wäre wie Du sagst Clarissa, dann wäre die USA längst bankrott. Denn dort lohnt es
vor Gericht zu ziehen und Schadensersatz in Millionenhöhe zu erkämpfen.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 15:09
von Juliane
Dr. Karl Otto Henseling ehemals Wissenschaftlicher Oberrat im Umweltbundesamt.


"Wir haben in Bezug auf das zur Gefahrenabwehr notwendige Folgenwissen nicht nur kein

„ausgereiftes System, Wissen zu produzieren“. Im Gegenteil, dem steht als intendierte und

institutionalisierte Form des Nichtwissens ein ausgereiftes System, Desinformation zu produzieren,

entgegen........."


http://w9c2h60eg.homepage.t-online.de/Homepage/Dateien/Nichtwissen.pdf


Was Dr. Karl Otto Henseling auf bdwi schreibt
viewtopic.php?t=10498

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 15:15
von Twei
Die Klagen könnten aber genauso gut abgewiesen werden und erklärt werden, dass von nun an eine stufenweise Verschärfung des Einsatzes von chemischen Stoffen und Anwendungen derselben erfolgt.

Die Kosten der bisherigen Opfer hat die Allgemeinheit zu tragen, da bisher die schadhaften Wirkungen nicht bekannt waren, zugleich die Stoffe aber zum Wohle der Allgemeinheit beigetragen haben.

So ähnlich ist das in der BRD schon häufiger geschehen. Für die Contergan-Geschädigten damals wurde ein Stiftungsbeitrag festgesetzt und der unglaublich hohe weitere Anteil der Kosten, nach dem obigen Muster auf die Renten- und Krankenkasse abgewiegelt.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 15:28
von Juliane
Auf faire Rechtsprechung kann man sich in der BRD nicht verlassen.

Rücktritt Schöndorf ehem. Staatsanwalt
http://www.youtube.com/watch?v=LQcFltZU0wU

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 15:32
von Juliane
Die Gegenseite ist listig.
Folglich müssen wir auch listig sein.

Wir verbreiten gegen den Strom der universitären und/oder politischen Risikomanager
unser Wissen.

Jüngere Leute lesen nicht nur Springer sondern auch Internet.

Und auch gegenüber den listigen Medizinern müssen wir listig vorgehen.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2012, 15:52
von Twei
Das Video vom "Rücktritt Schöndorf ehem. Staatsanwalt" ist sehr Aufschlußreich. Eine solche Urteilsverkündung vermehrt nur die kritischen Köpfe in der Bevölkerung.

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Freitag 8. Februar 2013, 23:21
von Twei
Und - wie geht es dieses Jahr 2013 weiter - hat schon jemand was gehört - oder für uns ins Deutschland hier eine Idee?

14 Jahre prima Aufklärung über MCS

BeitragVerfasst: Dienstag 12. Februar 2013, 10:28
von Kira
Wie listig man in Deutschland vorgeht ist hier schon erwähnt:

Aufgepasst! MCS soll von Chemie weggerückt werden
viewtopic.php?t=18635