Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Bluminine » Dienstag 12. März 2013, 21:54

Hallo Ihr Lieben,

mein Arbeitgeber ist bereit mir ein Büro anzumieten, wo ich leben könnte und im Home-Office arbeiten kann (Teilzeit). Nun haben wir eine Wohnung mit Parkett gefunden und ich war überglücklich. Morgen soll der Mietvertrag zur Unterschrift kommen. Da das der letzte Versuch ist, den mein Arbeitgeber mitmachen würde, muss es diesmal klappen.

Doch nun kommen mir Zweifel. Woher weiß ich, dass Parkett o.k. ist? Ich habe mir immer eingebildet "Fliesen und Parkett" das ist o.k.

Nun recherchiere ich grad im Interent (im Forum konnte ich leider nicht viel zu Parkett finden), dass die Klebstoffe zum Teil voller Chemikalien und giftig sind. Oh nein - HILFE!!!!!!

Meine dringenden Fragen:

1) Gibt es denn eigentlich auch Parkett, welches giftfrei ist, so dass die Chance 50:50 besteht?

2) Wer kann Messungen durchführen und wie? Kommt jemand ins Haus oder pult man ein Stück Parkett ab und schickt es an ein Labor (welches?)? Wie teuer mag sowas sein?

3) Sind Fliesen dann wohl der sicherste Fußbodenbelag?

4) Gibt es unter Euch jemanden, der mit Parkett - Boden klarkommt, oder sollte man mit MCS davon ganz Abstand nehmen (wie bei Laminat)?

Hoffe auf schnelle Antworten. Danke Euch!

Liebe Grüße von Britta
Bluminine
Newcomer
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 19:44

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Riccardo Tisici » Dienstag 12. März 2013, 22:14

Wie alt ist die Wohnung?

Was für ein Parkett liegt dort?
Riccardo Tisici
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2009, 10:08

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Bluminine » Dienstag 12. März 2013, 22:32

Weiß ich leider nicht, versuche ich morgen noch ausfindig zu machen?
Weshalb die Frage? Kann man das von einem bestimmten Datum abhängig machen, also z.B. bis 1979 verlegt = giftig, ab 1980 o.k.? Wurden irgendwann mal Auflagen an die Industrie bzgl. der Parkettkleber gemacht? Sind eigentlich nur die Kleber giftig oder kann das Parkett selbst auch giftig sein?
Bluminine
Newcomer
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 19:44

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Twei » Dienstag 12. März 2013, 22:36

Es gibt viele MCS-Erkrankte, welche schon mit Vollholz überfordert sind.
Desweiteren sind Leime und Versiegelungen eine weitere Problematik.

Hier nur mal ein Beispiel für Parkett-Reinigungsmittel - die ja letztendlich auch ins Holz ziehen und in alle Ritze verbleiben:
https://http://www.google.de/search?q=Parkett&aq=f&oq=Parkett&aqs=chrome.0.57&sourceid=chrome&ie=UTF-8#hl=de&sclient=psy-ab&q=parkett+reinigungsmittel&oq=Parkett+rein&gs_l=serp.1.2.0j0i10j0l2.0.0.1.885.0.0.0.0.0.0.0.0..0.0...0.0...1c..5.psy-ab.bPl2smZ_YiA&pbx=1&bav=on.2,or.r_qf.&bvm=bv.43287494,d.ZG4&fp=d9ac397e0c226d5a&biw=1280&bih=631
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3721
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Twei » Dienstag 12. März 2013, 22:38

"3) Sind Fliesen dann wohl der sicherste Fußbodenbelag?" - JA
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3721
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Twei » Dienstag 12. März 2013, 23:16

Im Winter ist eine Bodenverträglichkeitstestung mittels Nase ungenauer, weil der Fußboden in der Regel eine geringere Temperatur aufweist als die Raumtemperatur.

Im Sommer könnten die meisten Probleme auftreten. Desweiteren ist ein Besuch solcher Räumlickeiten von einem permanentem Aufenthalt zu unterscheiden.

Vorhandene Parkettböden können nochmal geschliffen werden und eventuell mit einer verträglichen Oberflächenbehandlung versehen werden.

Die Holztypen sind ebenfalls entscheidend als auch ihre chemische Behandlung in der Herstellung.


Informativ sind folgende Threads:

*Eichenvollholzparkett mit u. ohne Lack bedenklich? * - viewtopic.php?t=18659

*Suche Öko-Parkett* - viewtopic.php?t=16811

*Suche verträglichen Bodenbelag* - viewtopic.php?t=12323

*Formaldehyd-Abgabe von Vollholz* - viewtopic.php?t=19291



Zur Erinnerung:
*Leitfaden zur Wohnungssuche... für Allergiker, Chemikalien- und Elektrosensible* - http://www.csn-deutschland.de/lwohn.htm


[hr]
Weil ich Dir kaum gute Nachrichten vermitteln konnte, bleibt Dir immer noch eine individuelle Austestung übrig.

Du könntest schauen, ob Du einen längeren Aufenthalt in Bodennähe, bei Zimmertemperatur vertragen kannst....


Und es ist leider nicht gesagt, ob Du in Zukunft bzw. in einigen Jahren einen solchen Boden noch vertragen kannst....?

Dazu folgenden Thread:
*Hat MCS einen progressiven Krankheitsverlauf?* - viewtopic.php?t=19219

- auch wenn die Frage noch nicht zu Ende beantwortet wurde, so liefert dieser Thread ausreichend Hinweise darauf, was passiert, wenn man die Expositionsvermeidung insgesamt gesehen nicht ausreichend umsetzen kann ... man entwickelt immer mehr Unverträglichkeiten, auch gegen natürliche Materialien/Stoffe...
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3721
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Bluminine » Mittwoch 13. März 2013, 07:53

Danke vielmals, die Antworten helfen enorm zur Entscheidungsfindung. Seufz.
Bluminine
Newcomer
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 19:44

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Bluminine » Mittwoch 13. März 2013, 10:05

Hab ein wenig weiter recherchiert. Probleme soll ja vorwiegend der Kleber machen. Es gibt auch RAumluftanalysen für ca. 100,- EUR, die etliche Giftstoffe untersuchen. Meint Ihr, das würde Sinn machen? Wenn das Ergebnis o.k. sein sollte, heißt das wahrscheinlich immer noch nicht für MCS Leute, dass das auch geht?! Oder wie seht Ihr das?
Bluminine
Newcomer
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 19:44

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Clarissa » Mittwoch 13. März 2013, 10:13

Es ist nur so das der Kleber extrem ist wenn frisch verlegt wurde, nach 3 Monaten hatte ich keine Probleme mehr. Arztpraxis eines Freundes. So eine Raumluftuntersuchung wäre vermutlich nicht die dümmste Idee aber eine 100%ige Sicherheit das du es mit MCS verträgst ist dann immer noch nicht gegeben.

LG
Clarissa
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Twei » Mittwoch 13. März 2013, 19:54

@Bluminine

Jetzt hast Du nur die negativen Antworten erhalten,... und zwar - weil es für MCS-Erkrankte kaum eine MCS-gerechte Wohnung gibt.
Meist sind MCS-gerechte Wohnungen nur mit ganz viel Eigenkapital zu realisieren... und einem Grundstück fern ab der Zivilisation....

Trotzdem müssen wir irgendwie überleben. Einige Betroffene haben schon mehrere Wohnungen durchprobiert. Vermutlich wird Dir dieses Schicksal auch nicht erspart bleiben. Hartnäckigkeit, Ausdauer und Ideenreichtum können manchmal auch zum Erfolg gehören einen bestmöglichen Kompromiss zu finden...

Falls die obige Wohnung insgesamt gesehen einigermaßen andere Pluspunkte aufweist, kann es ja sein, dass Du mit dem Parkett noch einige Jahre zurechtkommst?


Ob man einen Cleanroom damit realisieren kann wäre erst einmal die wichtigste Frage.

Das Hauptproblem wird sein, dass es sich nicht um DEIN Parkett handelt und DU somit dem Eigentümer verpflichtet bist.

Das Parkett kann tief abgeschliffen werden, damit Oberflächenbehandlungen, Versiegelungen und Reinigungsmittel komplett abgetragen werden.

Der Kleber ist ja schon ein älterer....

Doch nun kommt das nächste Problem. Der Eigentümer möchte garantiert, dass da wieder eine Versiegelung drauf kommt - eine Naturbelassenheit wird ihm wohl nicht gefallen...?
Es gibt vermutlich kein richtiges MCS-verträgliches Pflegemittel... aber vielleicht doch? - Angaben ohne Gewähr!!!

*Fussbodenoel* - viewtopic.php?f=60&t=12207


-- Wenn das alte Parkett im Istzustand bleiben muß oder soll - und man verträgt es auf Dauer nicht, dann kann man eine Versiegelung z.B. mit Blechplatten realisieren, siehe:

*Weichholzdielen wie u. womit abdecken?* - viewtopic.php?f=37&t=11597


Vielleicht ist letztere Maßnahme für den Cleanroom oder eventuell 2 Cleanrooms am geeignetsten (2 Cleanromms - wenn man Schlafzimmer und Wohn-/Arbeitzimmer getrennt hat und sich vorwiegend nur in diesen Räumen aufhalten muß)....

Die anderen Räume werden von der Temperatur möglichst niedrig gehalten, damit die Expositionen des Fußbodens nicht so ansteigen (also möglichst auch unkontrolliert keine Sonne aufs Parkett knallen lassen...).

-- Also die CSN-User sind teilweise recht erfinderisch, weil man mit einer MCS-Erkrankung auch nicht laufend umziehen kann bzw. Wohnungen findet....?
- Editiert von Twei am 13.03.2013, 19:19 -
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3721
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Twei » Mittwoch 13. März 2013, 20:13

Ehrlich gesagt, ich persönlich komme mit einem Parkettboden überhaupt nicht klar:

- auch nicht mit einem geschliffenen unbehandelten

- schon gar nicht mit Ölen!

Ich vertrage nur glasierte Fliesen.

Wenn ich mal zu besuch woanders bin, toleriere ich für eine gewisse Zeit die anderen Räumlichkeiten - auch deren Fußböden. Im nachhinein ergeht es mir häufig zu Hause für ein paar Stunden schlecht und bei einigen Besuchen sogar einige Tage.

In der eigenen Wohnung sind solche Expositionen überhaupt nicht zu tolerieren.

Falls Du tatsächlich irgendwie mit dem Parkett nach einer gründlichen Reinigung (hatte was von einer Dampfreinigung gelesen...) zurechtkommst, dann hätte das was mit der individuellen Ausprägung von MCS zu tun.

Ansonsten bliebe Dir tatsächlich nur der Aufbodenbelag übrig.


??? Interessant wäre nun noch zu wissen, wer von den MCS-Erkrankten-Mitlesern Erfahrungen mit Parkettböden gesammelt hat - ob SOLCHE und auch WIE vertragen werden ???
- Editiert von Twei am 13.03.2013, 19:26 -
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3721
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Nini » Donnerstag 14. März 2013, 02:49

Ich kann deine Fragen und Bedenken verstehen, da ich ganz am Anfang der Erkrankung stehe, verstehe ich deine Sorgen sehr.
Ich war bei Runow und den ganzen Tag in seinem Haus, er hatte Parkett und Dielen in seinem Haus und es war für mich verträglich, obwohl ich zu den empfindlicheren Personen gehöre.
Teppich und Laminat funktionieren leider so gut wie überhaupt nicht. Des Weiteren wird es vermutlich schwierig werden die PERFEKTE Wohnung zu finden, wenn das überhaupt möglich ist. Ich glaube, das ist gerade Glück im Unglück, dass dein AG so viel Interesse daran hat dir zu helfen und dir entgegen kommt. Probiere es aus, vllt. kannst du vorher mal "reinschnuppern". Die Wände könntest du neu verputzen und alles gut reinigen und lüften. Ein Versuch ist es wert, denn wir alle reagieren schließlich äußerst unterschiedlich. Die Luftanalyse schadet nicht, aber der Körper lügt nicht und die Symptome sagen dir mehr über die Verträglichkeit als jedes Labor. Ich wünsche dir viel Glück.
Nini
Greenhorn
 
Beiträge: 44
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 18:28

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Bluminine » Donnerstag 14. März 2013, 09:31

Vielen herzlichen Dank für Eure Ratschläge.
Bluminine
Newcomer
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 19:44

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Bluminine » Donnerstag 14. März 2013, 09:48

Muss mal ganz dumm fragen: lese hier von "glasierten" Fliesen. Das sind doch die glatten Fliesen. Wenn die nicht glasiert sind, ist das dann der sog. "Steinfußboden"? Oder gibt es da noch weitere Differenzierungen?
Bluminine
Newcomer
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 19:44

Erbitte Ratschlag zu Parkett - Eilt.

Beitragvon Clarissa » Donnerstag 14. März 2013, 10:33

Hast du richtig gedacht, glasierte sind mit einer Glasur überzogen und fast immer an den Wanden zu finden. für den Boden nimmt man gewöhnlich Feinsteinzeug. ist sehr hart und auch dicht, da kommt nix durch.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00


Zurück zu Umweltkrankheiten, Sick Building Syndrome, verseuchte Schulen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste